Eine heiße Suppe für die Seele

Was gibt’s im Herbst Besseres als eine heiße Suppe, die von Innen wärmt? Ich finde nichts! Ich mag den Herbst nicht besonders, da es meist grau und eklig nasskalt ist, da brauche ich zumindest leckeres und gesundes Soulfood, welches mich an meine letzten Urlaube erinnert und mich ein wenig vom Wetter draussen vor der Tür ablenkt. Einige leckere Suppenrezepte für den Herbst habe ich ja bereits hier auf dem Blog gepostet. Da gab es die Tom Kha Gai aus Thailand, eine feine Pho aus Vietnam, oder auch eine Gemüsesuppe mit Hackbällchen nach einem Rezept aus Istanbul. Da ich heute mal mit regionalen und saisonalen Produkten arbeiten wollte und mein Lieblings-Gemüseladen gerade Maronen hatte, habe ich mir überlegt eine feine französische Maronensuppe nach einem Rezept aus der Auvergne zu machen. Diese ist nicht nur superlecker, sondern auch noch wirklich einfach und schnell zu machen.

Französische Maronensuppe

Zutaten für die französische Maronensuppe für 4 Personen:

  • 200 g Maronen, gegart, vakuumiert
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Lauch
  • 20 g Butter
  • 5 cl Noilly Prat
  • 800 ml Geflügelfond
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • frische Kresse

Französische Maronensuppe

Zubereitung der französischen Maronensuppe:

Die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Lauch putzen, waschen und den weißen Teil des Lauchs in feine Ringe schneiden.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch, Schalotten und den Lauch darin glasig dünsten. Die Maronen zugeben, kurz anrösten, mit dem Noilly Prat ablöschen und einreduzieren lassen.

Mit dem Fond aufgießen und die Suppe 20 Minuten köcheln lassen.

Wenn die Maronen gar sind die Suppe fein pürieren.

Wenn Du möchtest kannst Du auch ein kleines bisschen des Lauchs und einige Maronen mit einem Schaumlöffel aus der Suppe nehmen und später wieder als Einlage in die fertige Suppe geben, das ist einfach Geschmacksache.


Tipp: Ich nutze zum Pürieren den Braun Multiquick Stabmixer*. Ein Gerät, dass ich in meiner Küche wirklich nicht mehr missen möchte, denn das Baby ist einfach nur genial zum pürieren, zerkleinern und quirlen.


Die pürierte Suppe noch einmal auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen. Die Sahne zugeben und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Suppe auf Teller verteilen und mit etwas Kresse bestreut servieren.

Dazu passt französisches Baguette.

Welche ist Deine Lieblingssuppe für kalte Herbsttage? Schreib mir Dein Rezept doch in die Kommentare! Ich freue mich auf ganz viel Inspiration.

Französische Maronensuppe

Französische Maronensuppe

*In diesem Artikel findest Du einige Affiliate Links (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Reisehunger: 15 Traumziele für reisehungrige Foodies

Melde Dich für den Reisehappen Newsletter an und Du bekommst das Gratis E-Book REISEHUNGER, aber auch regelmässig coole Reisetipps, Insidertipps, Rezepte und Updates.

Email