Insidertipps, Sehenswürdigkeiten, tolle Ausflugsziele und kulinarische Highlights in München

DEIN VERTRAUEN IST UNS WICHTIG: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit ganz einfach unterstützen. Danke, das Reisehappen Team.

München oder auch Minga ist für mich ein Stück Heimat. Umso mehr freute ich mich es auf meiner letzten Reise noch einmal von einer anderen Seite kennenlernen zu dürfen. München zählt viele Sehenswürdigkeiten wie die Frauenkirche, die bayerische Staatsoper, das Schloss Nymphenburg, den Odeonsplatz mit seinen sehenswerten Bauten und die Residenz, das größte Innenstadtschloss Deutschlands. Die Auswahl zwischen Kunst, Kultur, Shopping und kulinarischen Köstlichkeiten ist riesig.

Bei meiner Reise in die bayerische Landeshauptstadt stand alles unter dem Motto Kulturgenuss und Genusskultur. Naheliegend, denn München ist nicht nur eines der bedeutendsten kulturellen Zentren Deutschlands, sondern es ist auch für seine einzigartige bayerische Küche bekannt. So erkundeten wir sowohl das kulturelle Angebot, als auch die bayerische Küche, die mal mehr mal weniger traditionell ausfiel.

Die Highlights meiner Städtereise findest Du im Folgenden.

Museen und Ausstellungen in München

Pinakothek der Moderne

Die Pinakothek der Moderne ist eines der weltweit größten Häuser für Grafik, Design, Architektur und Kunst des 20. Und 21. Jahrhunderts. Sie liegt, wie das Museum Brandhorst, im Kunstareal Münchens. Dieses ist mit seinen 31 Institutionen, Museen und Hochschulen eine der wichtigsten Kulturstandorte Europas. Wissen, Kultur und Kunst treffen hier aufeinander.

Beim Betreten der Pinakothek der Moderne fällt mir sofort die Rotunde auf. Die berühmte 25 Meter hohe Glaskuppel erhellt den Raum mit Sonnenstrahlen. Die Dame, die uns eine Führung geben wird, erwartet uns bereits. Bis zum 10.06.2018 findet die Ausstellung „Konstruktion des Geheimnisses“, statt. Es werden Werke von Paul Klee präsentiert – vorrangig diese, welche dem Bauhaus (1920-1929) entsprungen sind.

Paul Klee gehört zu den bedeutendsten bildenden Künstlern der Klassischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Sein vielseitiges Werk reicht vom Expressionismus über den Kubismus bis hin zum Surrealismus. Gleichzeitig stand er eng mit dem „Blauen Reiter“ in Verbindung. Ab 1920 lehrte Klee zusammen mit seinem Freund, Wassily Kandinsky, in Weimar. Seine Tätigkeit führte er später in Dessau am Bauhaus fort. Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten ging er zurück nach Bern. Dort entstand, trotz wachsender Belastung durch eine schwere Krankheit, ein umfangreiches Spätwerk.

Adresse: Barer Str. 40, 80333 München | Öffnungszeiten: Täglich außer Montag von 10.00 – 18.00 Uhr, Donnerstag von 10.00 – 20.00 Uhr

Pinakothek der Moderne

Pinakothek der Moderne

Museum Brandhorst

Das Museum Brandhorst prägen nicht nur die spektakuläre Architektur, sondern auch zwei bedeutende Werkkomplexe von Cy Twombly und Andy Warhol. Daneben sind Werke von Isaan Julien und Sigmar Polke zu bestaunen. Die Sammlung Brandhorst umfasst 1.000 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit 2009 wird moderne und zeitgenössische Kunst ausgestellt.

Adresse: Theresienstraße 35a, 80333 München | Öffnungszeiten: Täglich außer Montag von 10.00 – 18.00 Uhr, Donnerstag von 10.00 – 20.00 Uhr

Infos rund um die Museen in München:
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben in allen Häusern freien Eintritt
  • Sonntags zahlen Erwachsene für einen Besuch der Pinakotheken, des Museums Brandhorst und der Sammlung Schack nur 1 Euro
  • Für die Pinakotheken, das Museum Brandhorst und die Sammlung Schack gibt es Tagestickets (12 Euro) und 5-er Tickets (29 Euro)

Museum Brandhorst

Museum Brandhorst

Ausstellung „Du bist Faust“

Seit seiner Veröffentlichung im frühen 19. Jahrhundert hat das weltweit bekannteste Werk der deutschen Literatur unzählige Künstler fasziniert. Es hat zu weiteren Schöpfungen herausgefordert. Nun stehen fünf Monate lang mehr als 500 Events im Zeichen von Goethes berühmtester Tragödie. Vom 23.02 bis zum 29.07 finden in rund 200 Kulturinstitutionen unter anderem Vorträge, Theatervorstellungen, Filme und Lesungen statt. Auch mit seiner Ausstellung „Du bist Faust“  widmet sich München dem Drama und den daraus resultierenden Werken.

Ich gebe zu: Ich war zu Anfang skeptisch. „Schon wieder dieser Faust. Das Thema werde ich wohl nie wirklich los…“ Doch die multimediale Ausstellung faszinierte mich. Selten hatte ich das Gefühl auf einer Ausstellung so abgeholt und geführt zu werden. In verschiedenen Räumen wird Goethes Drama erzählt. Sehr verständlich und auf vielen Ebenen, sodass sich auch Nicht-Kenner zurechtfinden. Mehr als 150 Gemälde, Skulpturen, Vertonungen, Filme und Fotografien von weltweiten Künstlern wohnen der Ausstellung inne. Damit werden die Kernpunkte des Dramas ausgeschmückt. Gleichzeitig halten Goethes Figuren den Besuchern einen Spiegel vor. Denn auch heute bestimmen Themen wie Egoismus, Manipulation, Verführbarkeit und ein unersättlicher Erlebnisdrang unsere Leben. Es zeigt sich: Faust ist bis heute sehr aktuell.

Adresse: Theatinerstraße 8, 80333 München | Kunsthalle der Hypo-Kulturstifung, in den Fünf Höfen | Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 – 20.00 Uhr

Ausstellung „Du bist Faust“

Ausstellung „Du bist Faust“

Ausstellung „Du bist Faust“

Ausstellung „Du bist Faust“

Sehenswürdigkeiten in München

Englischer Garten

Ein Besuch des Englischen Gartens ist für mich Pflichtprogramm. Nicht nur, weil ich die Natur schätze, sondern auch, weil dieses weitläufige Gelände sehr viel zu bieten hat. Während es natürlich zum Joggen, Inlineskaten und Spazieren gehen einlädt, treffen Besucher hier auch auf Surfer.

Egal ob Sommer oder Winter. Bei Tag oder bei Nacht. Am Eisbach sind nahezu immer Wellenreiter zu beobachten. Die Welle ist circa einen halben Meter hoch. Sie liegt an der Eisbachbrücke, am südlichen Rand des Englischen Gartens. Erzeugt wird sie durch eine Steinstufe und eine dadurch resultierende Stromschnelle. Sie gilt als die konstanteste und beste Flusswelle der Welt. Dadurch ist sie bei Wellenreitern aus der ganzen Welt beliebt. Stars, wie Jack Johnson oder Garret Mc Namara surften bereits hier.

Unweit des Eisbachs findet sich der Monopteros. Dieser Rundtempel im griechischen Stil wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Leo von Klenze errichtet. Der Tempel bietet einen wunderschönen Ausblick über den südlichen Englischen Garten und die Skyline der Münchener Innenstadt. Nur ein paar hundert Meter weiter befindet sich der Chinesische Turm. Dort ist der zweitgrößte Biergarten Münchens gelegen. Neben kühlem Bier und bayerischen Schmankerl erwartet einen nachmittags auch eine Blasmusik.

Englischer Garten

Englischer Garten

Englischer Garten

Werksviertel

Die erste Pop-up City im Werksviertel wurde vom Container Collective initiiert. Der Name ist dabei Programm: Alte Container dienen als Raum für Innovationen. Bunte Graffitis schmücken die Außenwände. Doch das, was sich in den einzelnen Schiffscontainer abspielt, unterscheidet sich sehr. Es gibt eine Zukunft Werkstatt für Fahrräder, ein Café, einen Radiosender, eine Gin und Absinth Brennerei, Boutiquen usw. Die Initiatoren wollen Kreativität fördern und durch gemeinsames leben und arbeiten Horizonte erweitern.

In baldiger Zukunft sollen hier, auf engem Raum, alle Aspekte des alltäglichen Lebens vereint werden: Wohnen, Arbeiten, Kultur, Einkaufen und Freizeit. Ganz nach dem Leitbild „kompakt, urban, grün“. Es sollen 1.150 Wohnungen, ein Jugendhaus, drei Kitas und eine Grundschule entstehen. 6.700 Arbeitsplätze unter anderem in den Bereichen Gastronomie, Hotel und Einzelhandel sollen hinzukommen. Weitere Freizeit- und Sportangebote, ein Konzerthaus, Galerien und günstige Ateliers sind geplant. Ein Nahversorgungszentrum mit Geschäften für den täglichen Bedarf wird gebaut. Daneben entstehen sieben Hektar Grün- und Freiflächen. Ein großes Projekt. Am Ende steht das Bild eines urbanen Stadtquartiers. Es soll Einheimischen sowie Reisenden ein Zuhause sein. Arbeit, Freizeit und Leben verbinden.

Werksviertel München

Werksviertel München

Werksviertel München

Werksviertel München

Viktualienmarkt und Rathaus

Der Viktualienmarkt ist mit seiner Fläche von rund 22.000m² der größte Freiluftmarkt Deutschlands. Gleichzeitig blickt er auf eine über 200-jährige Geschichte zurück. Jeden Tag bauen die Verkäufer ihre Stände auf. Es werden unter anderem Obst und Gemüse, Backwaren, Fisch- und Feinkost sowie Blumen verkauft. Daneben finden auch heute noch traditionelle Veranstaltungen, wie das Einläuten des Faschingswochenendes am „Unsinnigen Donnerstag“ statt.

Viktualienmarkt

Viktualienmarkt

Das neue Rathaus ist am Marienplatz und somit nur ein paar hundert Meter vom Viktualienmarkt entfernt gelegen. Es zieht vor allem aufgrund des Glockenspiels im Rathausturm viele Blicke auf sich. Eine noch schönere Sicht haben Besucher jedoch von der Aussichtsplattform in jenem Gebäude. Aus 85 Metern Höhe blickt man auf die Münchner Altstadt herab. Alternativ können Besucher die Stufen des Alten Peters besteigen, dessen Kirchturm 90 Meter in die Höhe ragt. Vor allem an Tagen, an denen der Föhnwind weht, lohnt sich der Aufstieg. Denn dann erwartet einen der Blick bis zu den Alpen.

Turmbesteigung Rathaus:
1.10. bis 30.4.: von Montag – Freitag von 10.00 – 17.00 Uhr, (Samstag, Sonntag, Feiertags geschlossen)
1.5. bis 30.9.: täglich von 10.00 – 19.00 Uhr

Blick vom Rathaus in München

Blick vom Rathaus in München

Restaurants, Bars und Hotels in München

Tian

Das Restaurant Tian ist direkt am Viktualienmarkt gelegen. Unser Besuch war sehr angenehm, wobei mich die einzigartige Gourmetküche begeisterte. Die Speisen sind raffiniert komponiert und entführen auf eine Genussreise. Das Besondere: Alle Gerichte sind vegane bzw. vegetarische Köstlichkeiten.

Restaurant Tian

Restaurant Tian

Restaurant Tian

Restaurant Tian

Pfistermühle

In Münchens ältestem Mühlengebäude liegt das Restaurant Pfistermühle. Gäste, die einen hohen Anspruch an Qualität und Genuss haben, besuchen es seit Jahrzehnten. Hier werden traditionelle Rezepte mit neuen Ideen kombiniert – das Endprodukt ist ein Genuss!

Theresa Grill

Das Besondere an diesem urbanen Restaurant: seine Philosophie. Der Gast kann im Theresa Grill das Zubereiten der regionalen Speisen verfolgen. Konkret heißt das: Mithilfe der front kitchen und dem offenen Grill können die Gäste die Köche beim Grillen und Zubereiten der Gerichte beobachten. Bei unserem Besuch wurde uns ebenfalls das Fleisch gezeigt, das später für uns gegrillt werden sollte. Außerdem wurde das Rintertatar an unserem Tisch zubereitet. Ich finde das Konzept super, die Einrichtung cool und das Essen super!

Theresa Grill

Theresa Grill

Theresa Grill

Theresa Grill

Nockherberg

Der Nockherberg oder auch heilige Berg befindet sich am östlichen Isarhochufer. Auf ihm thront der Paulaner. Die neuen Wirte Christian Schottenhammel und Florian Lechner haben dem Wirtshaus im Paulaner neues Leben eingehaucht. Seither ist beim Betreten des Gebäudes die hauseigene Brauerei nicht mehr zu übersehen. Als zentrales Gestaltungselement füllt sie den Raum und zeigt: Das Bier und der Brauprozess sind hier zentrales Thema. Seit Februar 2018 können Gäste das traditionelle Bier, sowie neue Bierkreationen kosten. Die Gäste werden weiterhin mit Bräuhaus-Klassikern, der neuen bayerischen Küche sowie mit regionalen Delikatessen verwöhnt. Meine Empfehlung: hausgemachter Giesinger „O’Gmachter“ mit Fünfzig-Fünfzig (Nockherberger Hausbrot) und Dreierlei vom Knödel.

Nockherberg

Nockherberg

Call Soul

Das Call Soul ist für mich der perfekte Ort für den einen oder anderen Drink! Die Atmosphäre ist super entspannt und die Drinks sehr lecker! In der hauseigenen Barmanufaktur entstehen exklusive Liköre, die pur oder in Cocktailkreationen gekostet werden können. Die immer wieder neu entstehenden Getränkekreationen verleihen dem Call Soul Einzigartigkeit und Charakter. Meine Cocktail Empfehlung: Burning Man.

The Hu Tong Club

Frische und hausgemachte asiatische Delikatessen zeichnen die Gourmetküche des Hu Tong Clubs aus. Für mich waren das authentische chinesische Essen und die Cocktails ein Genuss!

Das Perlwerk

Das Perlwerk wurde von der Traditionsschaumweinmarke Schlumberger inspiriert. Es lassen sich verschiedene Schaumweine, aber auch traditionelle Biere und gespritzte Cocktails probieren. Das Interieur ist asymmetrisch, stylish und cool!

Designhotel Cortiina

Das Frühstück war ausgewählt und hochwertig – geschmacklich super. Der Service zuvorkommend und sehr freundlich. Ich habe mich im Designhotel Cortiina sehr wohl gefühlt und kann es deshalb wärmstens weiter empfehlen.

Was sind Deine Highlights und liebsten Restaurants in der bayerischen Landeshauptstadt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Dieser Artikel entstand im Rahmen meiner Pressereise „Genusskultur und Kulturgenuss“. Die Reise wurde mir durch von München Tourismus ermöglicht. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!