London Sehenswürdigkeiten und Tipps für die besten Restaurants, Cafés und Hotels in London

{Werbung/Affiliate Links} Vor über 20 Jahren war ich das erste Mal in London. Es folgten zahlreiche weitere Reisen, auf welchen ich die Stadt jedes Mal ein bisschen besser kennengelernt und ein Stückchen mehr lieben gelernt habe. Irgendwie stehe ich einfach auf die schrillen, bunten, lauten und skurrilen Städte dieser Welt. Egal ob Bangkok, Berlin, New York, Paris, oder Barcelona. Irgendwie fühle ich mich in den Metropolen dieser Welt einfach zu Hause und London gefällt mir tatsächlich ganz besonders gut, da es so vielseitig ist. Im folgenden Artikel findest Du meine Tipps für die schönsten Sehenswürdigkeiten, Museen, Märkte, sehenswerte Stadtviertel, Parks und natürlich ganz viele kulinarische Tipps, sowie Tipps für die schönsten Hotels in London.

Meine 33 coolsten Insidertipps für London kannst Du hier nachlesen >>

London Tipps: Sehenswürdigkeiten & Highlights

London Sehenswürdigkeiten – diese Orte musst Du gesehen haben

Da wären natürlich erst einmal die unzähligen Sehenswürdigkeiten in London. Besonders wenn man das erste Mal in London ist steht natürlich Sightseeing auf dem Programm und die folgenden Sehenswürdigkeiten solltest Du auf keinen Fall verpassen:

Die Tower Bridge

Die Tower Bridge ist eines der Wahrzeichen von London und es ist eigentlich geradezu unmöglich diese zu verpassen, denn spätestens beim Besuch des Tower of London kommt man sowieso an der Brücke vorbei. Ich liebe den Blick auf die Tower Bridge, ganz besonders wenn die neugotische Brücke nach oben klappt, so dass größere Schiffe hindurch fahren können. Das ist für mich immer wieder ein besonderes Schauspiel und ich verweile gern ein wenig am Ufer der Themse um dieses zu beobachten.

Die Tower Bridge in London

Der Tower of London

Gleich neben der Tower Bridge befindet sich, wie bereits erwähnt, der Tower of London, oder um es korrekt zu sagen Her Majesty’s Royal Palace and Fortress the Tower of London. Die Ringburg im Herzen des historischen Zentrums von London diente den britischen Königen einst als Residenz, aber auch als Arsenal und Lager für Rüstungen und andere Waffen, Kartenwerkstatt, Gefängnis, Hinrichtungstätte, Menagerie von Wildtieren und Münzprägestätte. Bereits seit 600 Jahren wird der Tower jedoch von Touristen besucht und beherbergt mehrere Museen. So finden sich hier heute Ausstellungen über das Gebäude selbst, sowie eine Ausstellungen der britischen Kronjuwelen und ein Teil der Sammlung der Royal Armouries, das nationale britische Museum für Waffen und Rüstungen. Bereits seit 1988 gehört der Tower of London zum UNESCO Weltkulturerbe.

Tipp: Wenn Du Dich vorher anmeldest kannst Du an der täglich stattfindenden Schlüsselzeremonie teilnehmen, bei der der Chief Warder um 22.00 Uhr in Begleitung von Soldaten die Tore des Towers abgeht und diese schließt.

Adresse: St Katharine’s & Wapping, London EC3N 4AB | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 9.00 – 16.30 Uhr, Sonntag & Montag von 10.00 – 16.30 Uhr | Eintritt: £ 26.80

Der Tower of London

Der Tower of London

Der Big Ben

Der Name Big Ben, ist eigentlich nur der Name der schwersten der fünf Glocken des Uhrturms am Palace of Westminster. Doch wird der Uhrturm selbst heute zumeist als Big Ben bezeichnet und dieser ist DIE Sehenswürdigkeit schlechthin in London. Offiziell heißt der Turm heute jedoch Elizabeth Tower. Einst befand sich in dem Turm übrigens ein Gefängnis, das für die Mitglieder der beiden Kammern des Parlaments vorgesehen war. Aus Angst vor Terroranschlägen können heute leider nur noch britische Staatsbürger den Turm von Innen besichtigen.

Adresse: Westminster, London SW1A 0AA

Der Big Ben in London

Der Buckingham Palace

Der Buckingham Palace ist noch heute die Residenz der britischen Königin und offizielle Empfänge finden bis heute hier statt. Ein Teil des Palastes kann jedoch im Sommer auch besichtigt werden.

Eine Tour durch den Palast kannst Du hier online buchen >>

Wer keine Zeit oder Lust hat den Palast von Innen zu besichtigen, sollte sich aber zumindest das täglich um 11.30 Uhr stattfindende Spektakel der Wachablösung nicht entgehen lassen. Beim Changing of the Guard marschiert die königliche Infanterie vom St. James Place zum Buckingham Palast.

Adresse: Westminster, London SW1A 1AA

Der Buckingham Palace in London

Westminster Abbey

Die Abtei von ist sicherlich die bekannteste Kirche in London und eine der meistbesuchten Kirchen der Welt. Noch heute werden hier traditionell die Könige und Königinnen von England gekrönt und beigesetzt. So wurde Queen Elizabeth II. hier gekrönt, aber auch die Trauerfeier von Lady Di fand hier statt und natürlich fand auch die Hochzeit von Kate und William hier statt. Ein Besuch der Kirche sollte auf keinen Fall fehlen bei einer London Reise, denn dieser gleicht einer Zeitreise durch die englische Architekturgeschichte. Außerdem kann man im Inneren den hölzernen Krönungsstuhl, einer der ältesten Throne der Welt, besichtigen. Ebenfalls kann man hier die 400 Gräber von Königen, Nationalhelden, Künstlern und Wissenschaftlern besichtigen. So wurden zum Beispiel der Physiker Isaac Newton und der Schriftsteller Charles Dickens einst hier begraben. Einmal pro Stunde findet ein etwa 1-minütiges Gebet statt. Jeder ist eingeladen daran teilzunehmen.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden empfehle ich Dir Dein Ticket hier vorab zu buchen >>

Außerdem kann ich Dir den London Pass empfehlen. Diesen kannst Du für einen oder mehrere Tage buchen und hast damit Eintritt zu über 60 Attraktionen in London. Mit dem London Pass umgehst Du nicht nur die langen Warteschlangen an den Sehenswürdigkeiten, Du sparst Dir auch eine Menge Geld. Zusätzlich empfiehlt sich die Buchung einer Oyster Card um alle öffentlichen Verkehrsmittel in London zu nutzen!

Adresse: 20 Deans Yd, Westminster, London SW1P 3PA

Westminster Abbey London

Westminster Abbey London

Die St. Paul’s Cathedral

Mindestens genauso bekannt ist die majestätische St. Paul’s Cathedral, die zu den bedeutendsten Kathedralen der Welt zählt. Auch hier finden viele wichtige Staatszeremonien statt.

Erbaut wurde die Kirche nach dem die Vorgängerkathedrale beim großen Brand von London 1666 restlos niederbrannte. Doch im Endeffekt war dieser Brand auch eine Chance, denn nur dadurch konnte Sir Christopher Wren von 1675 bis 1710 das Meisterwerk erschaffen, das wir heute kennen.

Nicht verpassen solltest Du den Ausblick vom höchsten Aussichtspunkt, der Goldgalerie, der Kathedrale in der gigantischen Kuppel, allerdings musst Du dafür zunächst 528 Stufen bewältigen. Aber glaub mir, es lohnt sich!

Fun-Fakt: Bevor Du die Goldgalerie erreichst, kommst Du auf die erste Ebene, die Flüstergalerie. Selbst wenn Du flüsterst, solltest Du Dir hier gut überlegen was Du sagst, denn der Raum hat eine besondere Akustik. Selbst das geflüsterte Wort hört man auf der gegenüberliegenden Seite klar und deutlich!

Auch hier empfehle ich Dir Dein Ticket vorab online zu buchen >>

Adresse: St. Paul’s Churchyard, London EC4M 8AD

Die St. Paul’s Cathedral in London

Die St. Paul’s Cathedral in London

Das Natural History Museum

Das Naturhistorische Museum in London ist eines der größten naturhistorischen Museen der Welt. Schon das romanisch-byzantinische Gebäude selbst ist ein absoluter Hingucker, im Inneren findest Du etwa 70 Millionen verschiedene Objekte von Dinosaurierskeletten, über Fossilien oder die größte Meteoritensammlung der Welt. In den Earth Galleries kannst Du mehr über die Entstehung der Erde erfahren, im Darwin Centre findest Du alle bekannten Arten der Erde. Noch heute zieren von Darwin handgeschriebene Etiketten viele Stücke der Sammlung, denn kein geringerer als dieser hat einst die Sammlung angelegt.

Wie in alle städtischen Museen in London ist der Eintritt übrigens frei! Allerdings musst Du damit rechnen ein bisschen anzustehen, denn das Museum ist außerordentlich beliebt.

Adresse: Cromwell Rd, Kensington, London SW7 5BD | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 17.50 Uhr

Christmas2018_promo_DE

Tate Gallery of Modern Art

Für alle Liebhaber moderner Kunst gibt es wohl nichts größeres als den Besuch des MOMA in New York oder eben der Tate Gallery of Modern Art in London. Dieses gilt seit Mai 2000 als eines der weltgrößten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst. Neben den Werken der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler der Moderne, wie etwa Vincent van Gogh, Andy Warhol oder Jackson Pollock, beeindruckt aber auch das Gebäude selbst.

Wobei das Gebäude von Außen eher ein wenig düster wirkt und sehr klotzig. Vielleicht auch nicht verwunderlich, denn das Gebäude war einst ein Kraftwerk, die Bankside Power Station.

Insidertipp: Von der Aussichtsplattform im Nebengebäude, dem so genannten Blavatnik Building, genießt man einen grandiosen Ausblick über London. Auf die Aussichtsplattform gelangst Du übrigens kostenlos.

Adresse: Hopton St, London SE1 9TG | Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 10.00 – 17.30 Uhr, Freitag & Samstag von 10.00 – 22.00 Uhr

Tate Gallery of Modern Art in London

Tate Gallery of Modern Art in London

Die schönsten Boroughs und Stadtviertel in London

Sich in London zu orientieren ist nun nicht immer ganz easy. Um das ganze nun mal etwas zu vereinfachen: es gibt 32 Stadtbezirke, die so genannten London Boroughs und die City of London. Wobei zwölf Bezirke und die City of London Inner London bilden, während der Rest als Outer London bekannt ist. Darauf möchte ich heute jedoch nicht weiter eingehen. Die Boroughs unterteilt man nun noch einmal in Stadtviertel und davon gibt es ganze 371 in London. Diese nun alle im einzelnen vorzustellen würde den Rahmen sprengen. Im folgenden findest Du meine Lieblingsbezirke und Stadtviertel.

Camden

Einer meiner Lieblingsboroughs ist Camden, das vor allem für seine alternative Szene bekannt ist. Zwar ist Camden nicht mehr so einzigartig wie in den 1990er Jahren während der Hochphase des Britpop, doch noch immer hat der Stadtteil einen ganz besonderen Charme und gilt als Szeneviertel in London.

Sehenswert in Camden: der Camden Market, Kings Cross und Covent Garden.

City of Westminster

Die City of Westminster zählt nun nicht wirklich zu meinen Lieblingsbezirken, doch kommt man auf einer Reise nach London nicht um diesen herum. Hier schlägt das Herz des Stadt und hier befinden sich die klassischen Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, der Buckingham Palace und Westminster Abbey.

Ebenfalls sehenswert: der Trafalgar Square, Downing Street und das Stadtviertel Soho. Einst war Soho das aristokratische Viertel der Stadt, dann Rotlichtviertel, heute ist es DAS Viertel um Abends auszugehen.

Insidertipp: Mache einen Spaziergang durch das kleine Viertel Connaught Village nördlich des Hyde Parks. Hier findest Du zahlreiche kleine Boutiquen und Designerläden, sowie zauberhafte kleine Restaurants. Das Viertel gilt noch immer als absoluter Geheimtipp in London.

Greenwich

Greenwich, südlich der Themse, war einst das Zentrum der britischen Seemacht und ist heute einer der grünsten Stadtbezirke Londons. Sehenswert ist hier natürlich der Nullmeridian von Greenwich, von welchem aus man unsere Erde misst.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Greenwich: das alte Segelschiff Cutty Sark, das Royal Greenwich Observatory und das Royal Maritime Museum.

Hackney

Hackney galt lange als Armenhaus der Stadt. In den vergangenen Jahren hat sich der Bezirk jedoch immer mehr zum angesagten Hipsterbezirk entwickeltet. Heute ist Hackney Heimat vieler Künstler und Designer.

Besonders viele angesagte Galerien, aber auch hippe Bars und Restaurants findest Du in Shoreditch, dem hipsten Viertel in Hackney. Viele verfallene Häuser wurden hier bereits aufwendig saniert und das Viertel ist heute Heimat zahlreicher nobler Hotels und angesagter Firmen. Shoreditch wird auch das Silicon Valley Londons genannt, da sich hier zahlreiche IT-Firmen in den sanierten Lagerhäusern niedergelassen haben. Doch noch immer findet man hier ebenfalls einzigartige Galerien und Designerläden in den ehemaligen Lagerhallen, sowie ausgefallene Bars und Clubs. Bekannt ist Shoreditch außerdem für seine grandiose Streetart Szene. Fantastische Murals findet man vor allem rund um die High Street und in der Brick Lane. Selbst Banksy und Roa haben sich in der Gegend verewigt.

Shoreditch London

Insidertipp Shoreditch: Besuche die Nomadic Community Gardens in der Fleet Street. Die Stadtgärten sind ein wenig abgerockt und doch so cool und einfach so London!

Nomadic Community Gardens London

Nomadic Community Gardens

Nomadic Community Gardens

Kensington und Chelsea

Der Bezirk Kensington und Chelsea zählt zu den besten Adressen der Stadt. Hier findest Du vor allem Sehenswürdigkeiten wie den Kensington Palace und die wunderschönen Kensington Gardens, aber auch den Hyde Park und das berühmte Kaufhaus Harrods, sowie die Royal Albert Hall. Einmal hier ein Konzert zu erleben ist auf jeden Fall eine „once in a lifetime experience“!

Ich mag den Bezirk jedoch ganz besonders, da sich hier auch eines meiner absoluten Lieblingsviertel findet: Notting Hill. Das Viertel ist einst durch den gleichnamigen Film mit Julia Roberts und Hugh Grant bekannt geworden. Als Szeneviertel war es jedoch schon zuvor bekannt und noch heute ist Notting Hill Heimat vieler Künstler und Freigeister. Jeden Samstag findet hier der berühmte Portobello Road Market statt, einer der größten Antikmärkte der Welt. Doch auch an jedem anderen Tag lohnt ein Spaziergang durch die zauberhaften Kopfsteinpflastergassen von Notting Hill, vorbei an den hübschen bunten Häuschen, den Vintageläden und den netten Cafés und Restaurants.

Notting Hill London

Notting Hill London

Insidertipp: Schau mal in dem zauberhaften Buchladen Books for Cooks vorbei, ein ganzer Laden voll mit Kochbüchern! Der siebte Himmel für jeden Foodie und Hobbykoch! In der Küche des Ladens werden außerdem täglich ausgewählte Rezepte nachgekocht und Du kannst diese kosten. Ebenfalls zauberhaft ist der Travel Bookshop, in dem Du ausschliesslich Reiseführer und Bildbände findest. Der Laden war übrigens Vorbild für den Film Notting Hill.

Lambeth

Lambeth selbst wäre nun wenig spektakulär, wenn da nicht das Viertel Brixton wäre. Brixton ist Heimat der jamaikanischen Community in London. Hier gehts es exotisch und unkonventionell zu: am Strassenmarkt in der Electric Avenue baumeln ganze gerupfte Hühner beim Metzger im Schaufenster, am Eingang zur Brixton Station wird abends gerne mal getanzt und überall riecht es nach Gras – der Rastaman kifft hier ganz öffentlich auf der Strasse.

Sehenswert ist vor allem der Brixton Market mit seinen unzähligen kleinen Restaurants und der zauberhafte Buchladen Bookmongers, ein Laden wie man ihn dank großer Ladenketten leider nur noch selten findet.

Bookmongers Brixton

Bookmongers Brixton

Die schönsten Märkte in London

Auch Märkte hat London unzählig viele. Lebensmittelmärkte, Antikmärkte, Blumenmärkte, hier ist immer etwas geboten. Im Folgenden findest Du meine Lieblingsmärkte in London:

Der Borough Market

Der Borough Market ist einer der ältesten Lebensmittelmärkte der Stadt und bekannt für die aussergewöhnliche Qualität der Waren. Bereits seit dem 13. Jahrhundert wird dieser am selben Platz auf dem Gelände des Rochester Yard im Stadtteil Southwark abgehalten und diente auch als Kulisse für Filme wie Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück oder Harry Potter und der Gefangene von Askaban.

An 130 Ständen werden Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Delikatessen aus der Region und aus aller Welt verkauft. Darüber hinaus findest Du hier viele frisch zubereitete Speisen und Snacks, daher kann man hier ganz wunderbar eine Kleinigkeit zu Mittag essen.

Adresse: 8 Southwark St, London SE1 1TL | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10.00 -17.00 Uhr, Freitag von 10.00 – 18.00 Uhr, Samstag von 8.00 – 17.00 Uhr

Der Old Spitalfields Markt

Auch den Old Spitalfields Markt in Shoreditch gibt es schon über 350 Jahre. Hier findest Du unzählige Stände mit Klamotten, Accessoires, CD’s und Schallplatten. Alles in allem wird hier jedoch sehr hochwertige Ware angeboten und ich liebe es hier stundenlang zu stöbern.

Je nach Tag hat der Markt übrigens einen unterschiedlichen Schwerpunkt. So kommen Liebhaber von Antiquitäten Donnerstags voll auf ihre Kosten. Am Freitag geht man hier Klamotten shoppen und jeden dritten Freitag im Monat dreht sich alles um Musik. Außerdem ist der Markt wirklich ein Highlight für jeden Foodie, denn an zahlreichen Ständen und in den umliegenden Restaurants gibt es köstliche frisch zubereitete Speisen aus aller Welt.

Adresse: 16 Horner Square, London E1 6EW | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag & Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr, Samstag von 11.00 – 17.00 Uhr

Old Spitalfields Markt London

Der Columbia Road Flower Market

Ein absoluter Geheimtipp für London ist der Columbia Road Flower Market, der bedeutendste Blumenmarkt der Stadt, der 1868 auf Grund der Nachfrage durch die hugenottischen Einwanderer gegründet wurde. Nur unweit der Brick Lane im East End verwandelt sich die Columbia Road jeden Sonntag in ein einziges farbenfrohes Blütenmeer. Neben wunderschönen Blumensträussen kann man hier Zimmerpflanzen, Pflanzen für den Außenbereich, als auch jegliche Art von Gartengeräten kaufen. Dazwischen gibt es an den kleinen Ständen und in den tollen Geschäften hinter den Ständen Vintageschmuck, ausgefallene Wohnaccessoires und leckere Kleinigkeiten zu kaufen. Das eigentliche Highlight sind neben all den hübschen Dingen die Verkäufer, die ihre Waren auf ziemlich lustige Art und Weise anpreisen, häufig im schönsten Cockney Slang, so dass man ganz schön die Ohren spitzen muss um etwas zu verstehen.

Info: Den Markt erreichst Du von der U-Bahnstation Bethnal Green oder Whitechapel in wenigen Minuten zu Fuss | Öffnungszeiten: Sonntags von 8.00 – 13.00

Columbia Road Flower Market

Columbia Road Flower Market

Columbia Road Flower Market

Der Brick Lane Market

Den Besuch des Columbia Road Flower Market kann man ganz wunderbar mit einem Besuch des Brick Lane Market verbinden, der ebenfalls Sonntags am nördlichen Ende der Brick Lane und entlang der Cheshire Street im Herzen der Bangladeshi Gemeinde Londons stattfindet. Der Markt ist ein wunderbares Mischmach und Du findest hier eigentlich alles was man braucht oder auch nicht: Lebensmittel, Küchengeräte, Schallplatten, DVD’s und ganz viel Nippes.

Sehenswert ist außerdem die Old Truman Brewery auf der Brick Lane. Bier wird hier heute nicht mehr gebraut, doch ist diese heute Heimat von zahlreichen Shops, Restaurants und Galerien. Im Hinterhof finden sich außerdem zahlreiche Foodtrucks. Mother Clucker serviert hier zum Beispiel aus einem alten US-Army Krankenwagen heraus Southern Fried Chicken. Entlang der Brick Lane findest Du außerdem jede Menge coole Street Art.

Öffnungszeiten: Samstags von 11.00 -18.00, Sonntags von 10.00 – 18.00 Uhr

Old Truman Brewery

Old Truman Brewery

Brixton Market

Noch immer als Geheimtipp gilt der Brixton Market in der Brixton Station Road. Wer auf afrikanische und Karibikvibes steht ist hier genau richtig. Neben Klamotten, Haushaltsgeräten und Wohnaccessoires findest Du hier vor allem viele kulinarische Highlights. Ob man nun afrikanische Riesenschnecken probieren muss, das kann jeder für sich entscheiden. Alternativ gibt es unzählige andere Cafés und kleine Restaurants. Sehr zu empfehlen ist zum Beispiel das kleine thailändische Restaurant Kaosan am Eingang von Brixton Village. Hier kommt authentische Thaiküche wie in Bangkok auf den Tisch.

Brixton Market

Der Portobello Road Market

Wahrlich kein Insidertipp, aber ich liebe den Portobello Road Market, genauso sehr wie ich eben Notting Hill liebe. Die Portobello Road geht einmal durch ganz Notting Hill und jeden Wochentag findet hier ein toller Lebensmittelmarkt statt. Bekannt ist die Portobello Road aber vor allem für seinen Samstagsmarkt, an dem Antiquitäten und Secondhand-Klamotten verkauft werden. Und auch wenn der Markt heute sehr bekannt ist, findet man immer noch Schätze, man muss eben etwas feilschen.

Die schönsten Parks in London

Kensington Gardens

Einst dienten die Kensington Gardens gleich neben dem Hyde Park Königin Caroline als Entspannungsort. Auch heute geht es hier im Vergleich zum Hyde Park noch ruhig und idyllisch zu. Ein Spaziergang lohnt durch die wunderschönen italienischen Gärten. Für Kinder gibt es einen wunderschönen Spielplatz der einst von Lady Di angelegt wurde, die die Kensington Gardens liebte und viel Zeit im Kensington Palace verbrachte.

Öffnungszeiten: täglich von 6.00 Uhr bis zur Dämmerung

Holland Park

Der Holland Park im Borough Kensington and Chelsea ist noch immer ein absoluter Geheimtipp unter den Parks in London. Touristen verirren sich eher selten hierher, doch lohnt es sich. Nach einem Besuch von Notting Hill und einer Shoppingtour über die Portobello Road lässt es sich hier nämlich ganz herrlich entspannen.

Im Sommer finden in den Ruinen des Holland Houses klassische Konzerte und Theateraufführungen statt. Sehenswert ist außerdem der traumhafte Kyoto Garden, der 1992 gebaut wurde um das Japan Festival in London zu feiern.

Öffnungszeiten: täglich von 6.00 Uhr bis zur Dämmerung

Holland Park

Holland Park London

Die Kew Gardens

Kew Gardens ist der älteste botanische Garten der Welt und entzückt mit wunderschönen alten viktorianischen Gewächshäusern, wie dem Palmenhaus. Im Temperate House, dem größten Gewächshaus in den Kew Gardens, wachsen wunderschöne Pflanzen aus Südafrika, Australien, Amerika, Neuseeland und Asien. Darüber hinaus gibt es mehrere kleinere Gewächshäuser, ein Alpine House, einen wunderschönen See, das Queen Charlotte Cottage, und den Kew Palace.

Hier kann man einfach mal auf einer Parkbank sitzen, Londons Trubel ein paar Minuten vergessen und die Ruhe genießen – mit Blick auf die wunderschönen viktorianischen Gewächshäuser, den Bambusgarten, oder die chinesische Pagode.

Adresse: Richmond TW9 3AE | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 15.30 Uhr | Eintritt: £13.75 / £12.50 online

Die besten London Touren und Aktivitäten

Alternative London Tours

Alternative London Tours bietet coole Streetart und Pub Touren, aber auch Workshops in der Gegend Brick Lane und Spitalsfield an. Die Touren finden zu Fuß oder mit dem Fahrrad statt und die Guides sind alle selbst aus der Graffiti Szene oder Illustratoren/Designer. Der beste Weg das East End Londons besser kennenzulernen.

Eating London Food Tours

Eating London Food Tours bietet einen coolen Foodwalk durch das Londoner East End an. Gegessen werden traditionelle und moderne Gerichte auf Märkten, in Bäckereien, Pubs, Restaurants und kleinen Feinkostläden. Das beste Bacon Sandwich der Stadt gibts im Bread & Wine, im Androuet hast Du die Möglichkeit echten englischen Käse zu kosten und im Poppies gibts laut den Einheimischen die besten Fish & Chips der Stadt. Ein kulinarisches Erlebnis fernab des Massentourismus, so lernt man das wahre London kennen – durch das Essen. Dazu erfährst Du ganz viel über die Stadt und die Menschen und lernst das East End mit der coolsten Streetart Szene der Welt besser kennen.

Shoreditch mit CityUnscripted

CityUnscripted bietet weltweit richtig coole Touren zusammen mit Locals, die sich in der jeweiligen Stadt auskennen, an. Klassische Sehenswürdigkeiten werden hierbei nicht besucht, dafür entdeckst Du die versteckten Ecken der Stadt, so auch in London. Bei einer privaten Tour durch das Hipsterviertel Shoreditch erkundest Du die Märkte und Vintageläden Shoreditch, erfährst mehr über die zahlreichen Murals im Londoner East End und besuchst versteckte kleine Cafés und Restaurants in dem einstigen heruntergekommenen Arbeiterviertel. Diese Tour war eines meiner absoluten Highlights in London und ich kann sie jedem empfehlen, der die etwas andere Seite von London kennenlernen möchte.

Die Tour durch Shoreditch kannst Du hier buchen >>

Shoreditch with CityUnscripted

Shoreditch with CityUnscripted

Shoreditch with CityUnscripted

Shoreditch with CityUnscripted

Essen in London – die besten Restaurants in London

Mr. White’s English Chophouse

Bereits in den 1690er Jahren kamen die so genannten Chophouses in London auf, die riesige Stücke Fleisch, genannt Chops, an reiche Kunden servierten. Diese Tradition lebt Marco Pierre White heute weiter und serviert in seinem Mr. White’s English Chophouse im New Road Hotel köstliche Fleischstücke vom Grill mit ausgefallenen Beilagen. Außerdem ist das Ambiente das Restaurants wirklich richtig stylish, daher ganz klar Daumen hoch, dieses Restaurant ist ein verstecktes Juwel im lebhaften Viertel Whitechapel.

Adresse: 103-107 New Rd, Whitechapel, London E1 1HJ | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12.00 – 14.30 Uhr und von 18.00 – 22.00 Uhr, Samstag & Sonntag von 11.00 – 16.00 Uhr und von 18.00 – 22.00 Uhr

Mr. White’s English Chophouse

Mr. White’s English Chophouse

Dishoom

Das Dishoom gibt es gleich drei Mal in London. Das Schönste ist, wie ich finde, das in Shoreditch. Im Dishoom wirst Du zurückversetzt in eines der typischen Cafés der 60er Jahre, die damals in Bombay von iranischen Einwanderern geführt wurden. Bereits zum Frühstück bekommst du hier leckere indische Spezialitäten. Abends solltest Du das Black House Daal probieren. Der Paneer & Mango Salat und das Roti sind der Hammer, aber auch alle anderen Gerichte sind unglaublich gut.

Adresse: 7 Boundary St, London E2 7JE | Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 8.00 – 23.00 Uhr, Donnerstag & Freitag von 8.00 – 0.00 Uhr, Samstag von 9.00 – 0.00 Uhr, Sonntag von 9.00 – 23.00 Uhr

Casa Malevo

Das Casa Malevo ist ein verstecktes Juwel im Herzen von Connaught Village. Schon beim Betreten des kleinen, liebevoll eingerichteten traditionellen argentinischen Restaurants fühlt man sich wie zuhause. Auf den Tisch kommen köstliche argentinische Vorspeisen und Salate, gefolgt von gigantischen Steaks mit Chimichurri und dazu gibt es eine fantastische Auswahl argentinischer Weine. Als Hauptspeise empfehle ich Asado Malevo, eine Platte mit Fleisch und Beilagen für zwei Personen. Die Empanadas und der Rote Beete Salat mit Ziegenkäse sind außerdem absolut göttlich. Noch dazu sind die Gerichte allesamt zauberhaft angerichtet und die Gastgeber sind unglaublich herzlich und zuvorkommen, so dass man sich als Gast wirklich rundum wohlfühlt.

Adresse: 23 Connaught St, London W2 2AY | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 12.00 – 14.30 Uhr und von 17.30 – 23.30 Uhr, Samstag von 12.00 – 15.00 Uhr und von 17.30 – 23.30 Uhr, Sonntag von 12.00 – 15.00 Uhr und von 17.30 – 21.30 Uhr

Casa Malevo

Casa Malevo

Casa Malevo

Casa Malevo

Sodo Pizza Walthamstow

Richtig gute Pizza mit ausgefallenem Belag gibt es bei Sodo Pizza in Walthamstow. Sehr zu empfehlen ist die The Wicker Man Pizza mit Peperoni, Mascarpone und Chilihonig, sowie die Pizza Lorena mit Kürbis, Feta, Pinienkernen und Rosmarin. Darüber hinaus stehen vegane Pizzas auf der Karte und alle Pizzas können auch glutenfrei bestellt werden. Außerdem serviert die stylische Pizzeria auch richtig guten Brunch, Bio-Weine und lokale Craftbiere.

Adresse: 21 Hatherley Mews, Walthamstow | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 12.00 – 22.00 Uhr

Sodo Pizza in Walthamstow

Sodo Pizza in Walthamstow

Sodo Pizza in Walthamstow

Banh Bao Brothers

Das moderne vietnamesische Restaurant Banh Bao Brothers serviert feinste vietnamesische Küche in der wohl coolsten Location der Stadt. Die Leake Street Arches unterhalb der Waterloo Station sind heute Heimat von Clubs, Bars und richtig coolen Restaurants und darüber hinaus der offiziell einzige Ort in London an dem legal gesprayt werden darf. So finden sich im gesamten Tunnel richtig coole Murals und Graffitis. Einer der Torbögen ist Heimat der Banh Bao Brothers, die darüber hinaus auch die ersten waren, die hier ein Restaurant eröffnet haben. Auf den Tisch kommen traditionelle Gerichte modern präsentiert. Sehr zu empfehlen ist die Stir Fried Pho, der Papaya Prawn Salad und die Spring Rolls. Dazu gibt es außerdem köstliche ausgefallene Cocktails, so verweilt man auch gerne ein weniger länger in dem Hipsterladen.

Adresse: 20 Leake St, Unit 6, London SE1 7NN | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12.00 – 17.00 Uhr und von 18.00 – 22.30 Uhr

Banh Bao Brothers

Banh Bao Brothers

Banh Bao Brothers

Banh Bao Brothers

Die schönsten Cafés in London

Maison Bertaux

Das Maison Bertaux ist eine Institution in Soho. Nicht nur weil es die Bäckerei bereits seit 1871 gibt, sondern vor allem wegen Michelle Wade, der Besitzerin. Sie gibt dem Laden eine ganz persönliche Note und häufig finden hier auch Ausstellungen von jungen Künstlern statt.

Hier wird heute noch wie vor 100 Jahren gebacken. Die leckeren Köstlichkeiten werden von Hand nach alten Rezepten und Traditionen zubereitet.

Ich weiß nie für was ich mich eigentlich entscheiden soll, die Kuchen, Quiches, Scones und Torten sind fantastisch! Unbedingt probieren: Pain au chocolat und die Birnen-Mandel-Törtchen!

Adresse: 28 Greek St, Soho, London W1D 5DQ | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8.30 – 22.30 Uhr, Sonntag von 9.30 – 19.30 Uhr

Udderlicious Ice Cream

Super leckeres Bio-Eis gibts auf der Upper Street in Islington und das Design des Ladens ist ebenfalls sehr cool. Neben klassischen Sorten wie Schokolade oder Cookies & Cream, gibts auch leckere Fruchtsorbets und exotischere Sorten wie zum Beispiel Kürbiseis.

Adresse: 187 Upper St, London N1 1RQ | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11.00 – 23.00 Uhr, Samstag & Sonntag von 11.00 – 0.00 Uhr

Saint Aymes

Eines der schönsten Cafés in London und ein absoluter Instagram Hotspot ist wohl das Saint Aymes Café in Connaught Village. Mit den Blumenwänden Innen und Außen ist das Café wohl der Traum einer jeden Frau und dann gibt’s hier auch noch Unicorn Latte, eigentlich ein stinknormaler Latte, aber eben in den schönsten Pastellfarben mit Goldglitter obendrauf. Dazu gibt’s leckere Macarons, Muffins, Kuchen, Gebäck und Pfannkuchen. Die köstlichen Backwaren brauchen sich auf jeden Fall nicht hinter dem grandiosen Ambiente verstecken, daher lohnt ein Besuch des Cafés auf jeden Fall. Und noch gilt das Saint Aymes als Geheimtipp.

Adresse: 59 Connaught St, London W2 2BB | Öffnungszeiten: täglich von 10.30 – 18.00 Uhr

Saint Aymes

Saint Aymes

London Hotels – Übernachten in London

Auch Hotels gibt es natürlich unzählige in London und die Wahl ist natürlich eine Frage des Budgets. Du solltest Dir aber auch vorab überlegen in welchem Viertel in London Du gerne wohnen möchtest. Meine beiden Lieblingshotels in London könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch finde ich beide einfach super:

Das New Road Hotel

Das stylische New Road Hotel befindet sich im Herzen von Whitechapel und punktet bei mir nicht nur mit bereits erwähntem Restaurant Mr White’s Chophouse, sondern auch mit dem grandiosen Design. Das Boutiquehotel befindet sich in einer ehemaligen Textilfabrik, die von Grund auf saniert wurde und dennoch den alten Industriecharme nicht verloren hat. Besonders nett finde ich die so genannten Social Zones zum Relaxen, Pool spielen, die Bibliothek und den Yogaraum.

Auch die Zimmer sind allesamt superstylish eingerichtet, verfügen über eine eigene kleine Terrasse, eine göttliche Regendusche und einige sogar über eine Whirlpool-Badewanne.

Adresse: 103-107 New Rd, Whitechapel, London E1 1HJ

New Road Hotel

New Road Hotel London

citizenM London Shoreditch

So ganz anders ist dagegen das citizenM in Shoreditch. Es ist groß, anonym, aber eben doch auch ziemlich cool, stylish und hat bei mir vor allem mit der Lage im lebhaften Shoreditch gepunktet nur unweit der Brick Lane und dem Old Spitalfields Markt. Das Luxushotel ist superstylish eingerichtet, es gibt ein grandioses gesundes Frühstücksbuffet und die Zimmer sind klein aber fein. Neben einem riesigen bequemen Bett hat mich vor allem das Smart Home Konzept begeistert. Über ein iPad lässt sich die Lichtfarbe im Zimmer anpassen, der Fernseher steuern, oder der Sleep-Modus aktivieren, so dass alle Lichter automatisch ausgehen und die Vorhänge schliessen. Ach ja und der Ausblick von meinem Zimmer war ebenfalls ziemlich cool.

Adresse: 6 Holywell Ln, London EC2A 3ET

citizenM London Shoreditch

Weitere Hotels in London kannst Du hier online buchen >>

Warst Du schon mal in London? Hast Du noch mehr coole Tipps für die englische Hauptstadt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.


Dieser Artikel entstand im Rahmen des Social Travel Summit 2018 in Belfast in Zusammenarbeit mit iambassador, VisitLondon und VisitBritain.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!