7 südamerikanische Kochbuch Klassiker mit leckeren Rezepten aus Südamerikas Küchen

Die Küche Südamerikas variiert natürlich von Land zu Land. Exotische Desserts haben alle Länder Süd- und Lateinamerikas gemeinsam und auch Empanadas findet man in nahezu ganz Südamerika. Wobei sowohl Kolumbien als auch Venezuela behaupten, die besten Empanadas gäbe es natürlich in ihrem Land. Die peruanische Küche zählt sicherlich zu den bekanntesten Südamerikas und zu einer der besten der Welt. Und so viel kann man wohl sagen, Peru hat weitaus mehr zu bieten als nur Ceviche. Argentinien hingegen ist bekannt für sein Asado, worunter man eine Speise vom Grill versteht oder in Argentinien auch eine ganze Festmahlzeit. Die besten Rezepte aus all diesen Ländern und noch viele mehr findest Du jedenfalls in den folgenden ausgewählten südamerikanischen Kochbüchern.

7 südamerikanische Kochbücher, die in Deiner Küche nicht fehlen sollten

Chakalls Sudaka: Südamerikanische Trendküche

Wer in Berlin wohnt, hat das große Glück immer wenn es das Herz begehrt im Sudaka südamerikanische Küche genießen zu können. Wer nicht in Berlin wohnt und dennoch nicht auf die köstlichen Gerichte des argentinischen Kochs Chakall verzichten möchte, dem empfehle ich dieses Kochbuch. Darin finden sich 75 seiner besten südamerikanischen Rezepte, wie zum Beispiel Ceviche, bolivianisches Schweinefleisch-Sandwich, Empanadas und köstliche südamerikanische Desserts, wie brasilianisches Buttertoffee. In Südamerika ist Kochen und Essen eine Lebenseinstellung und genau das vermittelt der argentinische Koch Chakall in seinem Buch. Das Buch ist in seiner Aufmachung sehr bunt, ein wenig schrill und einfach schön. Eben pure südamerikanische Lebensfreude.

Ceviche: Peruanische Küche

Ceviche ist wohl das Gericht schlechthin aus Peru. Es ist das typischste Gericht des südamerikanischen Landes und das Nationalgericht Perus. Doch in den letzten Jahren hat die Ceviche auch die Küchen dieser Welt erobert. Ceviche serviert auch der Koch Martin Morales in seinen drei Restaurant in seiner Wahlheimat London, neben vielen anderen peruanischen Gerichten. Einige seiner Rezepte hat er in seinem Kochbuch Ceviche: Peruanische Küche veröffentlicht. Neben vielen ausgezeichneten Ceviche Rezepten finden sich in dem Kochbuch von Morales auch tolle Street Food Gerichte, peruanische Fleisch- und Fischgerichte und natürlich köstliche Desserts. Neben Rezepten für frittierte Kochbananen, Käse-Tamales und eben die Ceviche finden sich in seinem Buch aber auch tolle Fotos und viele nette kleine Anekdoten. Für alle Fans von Ceviche ist das Kochbuch definitiv ein Must-have.

Ceviche - Peruanische Küche
  • Martin Morales (Autor)

Andina: Das Beste aus Perus Küche

Wer nun noch nicht genug von der peruanischen Küche hat, dem sei auch das zweite Kochbuch von Martin Morales Andina: Das Beste aus Perus Küche empfohlen. Wobei es in diesem weniger um Ceviche und Co. geht. « Andina » ist eine Liebeserklärung an Morales Heimat Peru und die traditionelle Anden-Küche, eine Küche die für Traditionen und Naturverbundenheit steht. In dem Buch finden sich typische Gerichte aus den elf peruanischen Anden-Regionen aber auch Eigenkreationen von Morales, welche inspiriert sind von den Zutaten und Traditionen dieser Regionen. Dazu gibt’s auch in diesem Buch viele persönliche Anekdoten, aber auch Beschreibungen der Regionen, zauberhafte Illustrationen sowie fantastische Foodbilder und tolle Landschaftsbilder. So begibt man sich mit diesem Buch auf eine wunderschöne kulinarische Reise durch das Heimatland von Morales.

Venezuela Küche: Kochrezepte aus Südamerika, Kolumbien und Venezuela

In dem Buch Venezuela Küche: Kochrezepte aus Südamerika, Kolumbien und Venezuela finden sich zwar keine Bilder, dennoch ist das Buch für Liebhaber der südamerikanische Küche sehr zu empfehlen. Es ist das einzige deutschsprachige Buch mit Rezepten aus Kolumbien und Venezuela, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist. In dem Buch finden sich herrliche Rezepte für kreolisches Omelette, Ceviche, gefüllte Maismehltaschen gennant Tamales, welche in Mais- oder Bananenblätter gewickelt gegart werden. Mal sind die Rezepte mild, mal feurig scharf. Die Zutaten sind mal mehr mal weniger bekannt. Doch eines haben alle Gerichte in diesem Buch gemeinsam, sie sind sehr lecker und wirklich leicht nachzukochen.

Das Anden-Kochbuch: Gerichte und ihre Geschichte

Noch einmal geht es in die Anden, welche seit jeher eine ganz besondere Faszination vor allem auf europäische Touristen ausüben. Bis vor kurzem interessierte dabei jedoch mehr die Kultur und die Natur. Die bemerkenswerte Küche der Andenregionen wurde jedoch mehr oder weniger außer Acht gelassen. Dieses Kochbuch gibt einen Einblick in die Kochtöpfe der Andenregionen in allen sieben Andenstaaten: Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien und beschreibt die kulinarischen Besonderheiten der Anden-Küche. In dem Buch fehlen Klassiker wie Pfefferschoten, Süßkartoffeln, Kochbananen und Papaya genauso wenig wie Lachsforellen und Schweinerippchen mit grünen Bohnen. Aber auch klassische Maisgerichte wie Maiskuchen, Empanadas oder Bohnen-Mais-Eintopf haben darin ihren Platz. Doch gibt das Buch auch einen Einblick in die Geschichte, die Kultur und die Entwicklung der Anden-Küche. Darüber hinaus gibt es tolle Tipps bei der Umsetzung der Gerichte in Verbindung mit hierzulande erhältlichen Produkten.

Peru – Das Kochbuch: Die Bibel der peruanischen Küche

Wer nun noch immer nicht genug von der Küche Perus hat, dem sei auch der Klassiker Peru – das Kochbuch von Starkoch Gastón Acurio empfohlen. Ein wunderbar buntes Buch, so bunt wie eben auch die peruanische Küche: exotische Zutaten treffen hier auf ungewohnte Zubereitungsarten und traditionelle peruanische Küche auf asiatische, arabische und europäische Einflüsse. Ganze 500 authentische und traditionelle Rezepte bietet das Buch, von einfachen peruanischen Familienrezepten über moderne Street Food Rezepte und aufwendige Rezepte aus der gehobenen Spitzenküche. Doch auch optisch ist das Buch wirklich ein Hingucker und es macht einfach Spaß darin zu stöbern.

Land der Feuer: Argentinisch grillen und kochen

In seinem Buch Land der Feuer: Argentinisch grillen und kochen präsentiert der argentinische Starkoch Francis Mallmann warme, kalte, herzhafte und süße Rezepte aus Argentinien. Ob Fleisch, Fisch, Pizza, Pasta, Gemüse oder Nachspeisen, alle Gerichte werden auf dem offenen Feuer zubereitet. Das atemberaubende Gebirgspanorama und die idyllischen Seen Argentiniens muss man sich beim Grillen auf dem heimischen Balkon halt dazu denken. Doch die Gerichte munden trotzdem ausgezeichnet und lassen einen nach Argentinien träumen. Neben 120 einfachen und ehrlichen argentinischen Rezepten finden sich in dem Buch außerdem zahlreiche nette Anekdoten über das ungewöhnliche Leben von Francis Mallmann und seine Heimat Argentinien, sowie wunderschöne Landschaftsbilder. Das Buch ist eine Hommage ans Kochen, Essen, das Feuer, die Natur und die grenzenlose Freiheit und das aus der Feder von einem der besten Köche der Welt.

Hast Du noch einen Tipp für ein tolles südamerikanisches Kochbuch? Ich freue mich auf Deinen Kommentar. 

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!