Thailändisches Gäng Massaman Gai nach einem Rezept aus Koh Samui

Glaub mir, Du wirst nie wieder fertige Paste kaufen, wenn Du dieses Curry mit frischer Massaman Curry Paste einmal probiert hast! Das Rezept aus meinem Thaikochkurs an der Bophut Cooking School auf Koh Samui ist nämlich der absoluteHammer!

Die Geschichte von Kaeng Masaman

Doch bevor wir das Kochen anfangen, möchte ich Dir noch kurz ein wenig über die Geschichte des Massaman Curry erzählen. Gerichte mit indischem Ursprung haben schon seit Beginn des 19. Jahrhunderts einen festen Platz in der thailändischen Küche. Im Gegensatz zu indischen Currys werden die thailändischen Curry-Gerichte jedoch nicht aus gemahlenen Gewürzen hergestellt, sondern eben aus Currypasten. Diese röstet man kurz an und kocht sie in Kokosmilch.

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

Wie gut das Massaman Curry schmeckt wusste übrigens schon König Phra Phutthaloetla (Rama II.). Er liebte sein Gäng Massaman Gai so sehr, dass er dem Gericht, beziehungsweise seiner Köchin, ein Gedicht widmete. Das Gedicht kennt heute jeder thailändische Schüler, es wird bereits in der Grundschule auswendig gelernt.

Der Anfang des Gedichtes lautet:

Massaman, Juwel in meinen Augen, duftender Kreuzkümmel,
scharfer Geschmack.
Jeder Mann, der von ihrem Curry kostet, kann nicht umhin,
von ihr zu träumen.

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

Zutaten für die Massaman Curry Paste ( Khrueang kaeng massaman):

  • 5 Thai-Schalotten
  • 3 große rote getrocknete Chilischoten
  • 5 thailändische Knoblauchzehen (oder 2-3 Zehen des hiesigen Knoblauchs)
  • 1 Stück Galgant (ca. 2 cm)
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Garnelenpaste

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

Herstellung der Massaman Currypaste

Eine richtige Currypaste herzustellen ist eine Kunst für sich. Vor allem benötigst Du einen Mörser aus Stein. Mit dem Stößel musst Du die Zutaten dann so lange zerstampfen, zerstossen und zerreiben bis eine aromatische und homogene Masse entsteht.

Doch von Vorne: zunächst die Koriandersamen, Kreuzkümmel und Pfefferkörner in einem Wok ohne Öl anrösten. Wenn die Gewürze anfangen zu duften sind sie fertig. Einfach beiseite stellen und abkühlen lassen.

Die Chilischoten von den Kernen befreien und ebenfalls ohne Öl im Wok anrösten bis sie schön braun sind.

Die Schalotten und den Knoblauch fein würfeln. Den Galgant schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Das Zitronengras in dünne Ringe schneiden. Schalotten, Knoblauch, Galgant und Zitronengrasringe im Wok ohne Öl anrösten und dann abkühlen lassen.

Koriandersamen, Kreuzkümmel und Pfefferkörner im Mörser zu feinem Pulver zerstossen. Dann die Chilischoten und das Salz zugeben. So lange stampfen und zerreiben bis eine homogene Masse entstanden ist.

Nun die Garnelenpaste und die Mischung aus Knoblauch, Schalotten, Zitronengras und Galgant hinzufügen. Die Masse zu einer dicken, smoothen Paste zerreiben. Nicht verzagen, das dauert wirklich eine ganze Weile und ja ich weiß die Arme tun weh! Aber glaub mir es lohnt sich!

Kaeng massaman

Kaeng massaman

Zutaten für das Kaeng Masaman

  • 1 Hühnerbrustfilet
  • 1 Stück Ingwer (2 cm)
  • Massamancurrypaste
  • 300 ml Kokosmilch
  • 1 gekochte Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Erdnüsse
  • 5 Kardamomkapseln
  • 1 Zimtstange
  • 2 Sternanis
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 2 TL Palmzucker
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • 1 EL Fischsauce
  • 3 EL neutrales Pflanzenöl (z.B. Erdnuss- oder Sonnenblumenöl)

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

Zubereitung des Massaman Curry

Das Fleisch waschen, trockentupfen und in 1,5 cm große Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein würfeln. Dann das Fleisch mit dem Ingwer vermischen und 15 – 30 Minuten marinieren lassen.

Die Kartoffel pellen und ebenfalls in große Würfel schneiden. Die Zwiebel grob würfeln. Beides zusammen mit dem Fleisch 3-4 Minuten auf niedriger Hitzen anbraten. Dann beiseite stellen.

Die Erdnüsse ohne Öl anrösten und abkühlen lassen.

Die Kardamomkapseln, die Zimtstange und den Sternanis im Wok ohne Öl anrösten. Die Currypaste und die Hälfte der Kokosmilch (am besten nur den dickflüssigen Teil, welcher sich obendrauf absetzt) zugeben. Das Ganze bei mittlerer Hitze aufkochen, bis sich an der Oberfläche eine ölige Schicht bildet und es zu duften beginnt.

Fleisch, Kartoffeln und Zwiebeln zugeben und unter gelegentlichem Rühren weiterkochen. Nach und nach die restliche Kokosmilch hinzugeben.

Dann die Erdnüsse, die Kaffirlimettenblätter und die anderen Gewürze unterheben. Das Curry noch einmal aufkochen. Wenn das Fleisch schön zart ist, kannst Du das Curry in eine schöne Schüssel umfüllen und servieren.

Zu einem thailändischen Curry isst man Duftreis.

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

Massaman Curry nach einem Originalrezept aus Thailand

LUST AUF MEHR AUS DER THAILÄNDISCHEN KÜCHE? SCHAU HIER VORBEI:

Welches ist Dein Lieblingscurry? Hast Du Thai-Currypaste schon mal selber gemacht? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

MerkenMerkenMerkenMerken