Frittierte Kichererbsenbällchen nach einem Rezept aus Israel

Neben einem Rezept für Shakshuka, hat Tom aus Tel Aviv auch ein Original-Rezept für Falafel mitgebracht. Diese köstlichen kleinen frittierten Kichererbsenbällchen kommen ursprünglich wohl aus Ägypten. Die so genannten Ta’amia wurden dort vermutlich von christlichen Kopten als fleischloses Gericht in der Fastenzeit zubereitet. Andere vermuten aber auch, dass Falafel ursprünglich aus dem Libanon oder Palästina kommen. Heute gibt es die Kichererbsenbällchen in allen Küchen im Nahen und Mittleren Osten. In Nordafrika werden sie ebenfalls serviert und es gibt zahlreiche verschiedene Rezepte.

In Israel gelten Falafel neben Shakshuka als Nationalgericht. Die kleinen Kichererbsenbällchen werden im ganzen Land unabhängig von Ethnie, Herkunft, oder Religion zubereitet.

Holiday Kitchen – 70 Rezepte gegen Fernweh
Buchtipp

HOLIDAY KITCHEN

70 internationale Rezepte gegen Fernweh und traumhafte Reiseimpressionen findest Du in meinem neuen Kochbuch HOLIDAY KITCHEN. Damit wird die eigene Küche zur Taverne oder zur thailändischen Garküche und der Urlaub kommt nach Hause. 

Goodbye, Wanderlust! Hallo, Urlaubsfeeling! 

Falafel – Originalrezept aus Israel
Falafel – Originalrezept aus Israel
Print Friendly, PDF & Email

Zutaten für etwa 15 Falafel

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL gehackter Koriander
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL mildes Chilipulver
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Backpulver
  • Mehl
  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

Zutaten Tahini Sauce

  • 2 Knoblauchzehen
  • 120 ml Tahina
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Zitronensaft
Falafel – Originalrezept aus Israel

Vorbereitungen für die Falafel

Zuerst die Kichererbsen in eine große Schüssel geben und Wasser dazugeben. Die Kichererbsen sollten mindesten 2 cm hoch mit Wasser bedeckt sein. So können sie sich komplett vollsaugen. Nun die Kichererbsen mindestens 12 Stunden einweichen lassen. Alternativ kannst Du auch Kichererbsen aus der Dose nehmen. Diese dann aber bitte gut abspülen und abtropfen lassen.

Falafel – Originalrezept aus Israel

Zubereitung Tahini Sauce

Knoblauch abziehen und fein hacken. Tahina mit dem Knoblauch vermischen. Anschließend die Gewürze zugeben und 4 EL Wasser untermischen. Die Tahini Sauce mit dem Zitronensaft abschmecken.

Zubereitung der Falafel

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Dann die Zwiebelwürfel zusammen mit den abgetropften Kichererbsen in einen Food Processor geben und zerkleinen. Als nächstes Petersilie, Koriander, Salz, Chilipulver, den Knoblauch und den Kreuzkümmel zugeben. Das Ganze nun in der Küchenmaschine gut vermischen und zerkleinern. Aber bitte kein Püree aus der Masse machen.

Als nächstes das Backpulver und 4 EL Mehl untermischen. Gegebenenfalls musst Du noch mehr Mehl zugeben, damit Du aus der Teigmasse kleine Bällchen formen kannst. Die Falafel-Teigmasse sollte nicht an den Händen festkleben. Die Falafelmasse nun einige Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Anschließend aus der Masse etwa walnussgroße Bällchen formen. Alternativ kannst Du auch einen speziellen Falafelportionierer verwenden. Dann etwa 8 cm hoch Öl in einen Topf oder Wok geben und dieses bei hoher Temperatur erhitzen. Das Öl sollte richtig heiß sein. Zum Testen kannst Du ein Bällchen in das heiße Öl geben. Wenn der Falafel auseinander fällt, solltest Du noch etwas Mehl unter die Masse mischen.

Nun immer 6 Falafel gleichzeitig frittieren, bis sie schön goldbraun sind. Dann die Falafel aus dem heißen Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Falafel – Originalrezept aus Israel

Die Falafel zusammen mit der Tahina Sauce auf einer Platte anrichten und servieren. Alternativ kannst Du auch Pitabrote mit den Falafelbällchen und israelischem Salat füllen und das Ganze mit der Tahina beträufeln.

Weitere köstliche Rezepte aus Israel findest Du in dem Kochbuch Jerusalem von Yotam Ottolenghi

Jerusalem: Das Kochbuch
  • Ottolenghi, Yotam (Autor)

Wenn es Dir geschmeckt hat, freue ich mich sehr über einen Kommentar unter diesem Falafel Rezept!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!