Tipps für schöne Orte in Barcelona und echte Insidertipps für die katalanische Hauptstadt

Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens, zieht jährlich viele Millionen Touristen an und zählt zu den meistbesuchten Städten in Europa. Wen wundert es? Die Stadt am Mittelmeer verspricht praktisch ganzjährig angenehme Temperaturen und viel Sonnenschein. Zudem kann sie mit prächtigen Jugendstil-Bauwerken, interessanten Sehenswürdigkeiten und zahlreichen Museen glänzen und punktet darüber hinaus noch mit Stränden mitten in der Stadt, unzähligen malerischen Märkten und einer gastronomischen Szene die seinesgleichen sucht. So ist Barcelona perfekt für eine wunderbare Mischung aus Städtetrip und Strandurlaub. Foodies kommen in der katalanischen Hauptstadt ebenfalls voll auf ihre Kosten und auch dem Shoppen kann man in der Metropole frönen.

Ruhige Ecken und malerische Plätze abseits der ausgetretenen Touristenpfade muss man in Barcelona zwar suchen, doch auch diese gibt es noch, wenn man weiß wo. In meinem Barcelona Reiseführer verrate ich Dir alle Tipps zu den schönsten Orten in Barcelona und den Sehenswürdigkeiten, die Du auf Deiner Barcelona Städtereise auf keinen Falle verpassen solltest. Dazu gibt’s echte Barcelona Geheimtipps für die schönsten Aussichtspunkte, ausgefallene Geschäfte, kulinarische Highlights und Tipps für Ausflüge ins Umland.

Liste der TOP Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Diese bekanntesten Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten solltest Du bei Deiner Barcelona Städtereise meiner Meinung nach auf keinen Fall verpassen:

  • Sagrada Familia
  • Mercat de la Boqueria
  • Park Güell
  • Casa Milà (La Pedrera)
  • Casa Batlló
  • Casa Vicens
  • Font Màgica de Montjuïc
  • La Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia
  • Hospital de la Santa Creu i Sant Pau
  • Museo Picasso
  • Las Ramblas
  • Parc de la Ciutadella

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und schöne Orte in Barcelona

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Eixample, dem bekanntesten Stadtteil Barcelonas

Eixample ist das bekannteste und touristischste Stadtviertel Barcelonas. Die bekannteste Strasse des Viertels ist der Passeig de Gràcia, welcher im 19. Jahrhundert die Plaça de Catalunya in Barcelona mit dem Vorort Gràcia verband. Heute gehört Gràcia selbst zu Barcelona und am und rund um den zu beiden Seiten mit Bäumen bepflanzten Passeig de Gràcia findet man die meisten der bekannten Modernisme-Gebäude in der katalanischen Hauptstadt. Auf keinen Fall sollte man hier den Besuch der außergewöhnlichen und faszinierenden Casa Batlló verpassen. Weniger bekannt, aber ebenfalls faszinierend, ist die Casa Amattler gleich nebenan. Das Gebäude wurde einst von Puig i Cadafalch für den Schokoladenbaron Antoni Amattler erbaut.

Nur wenige Minuten zu Fuß sind es anschließend auf dem Passeig de Gràcia bis zur Casa Milà. Das Haus gilt als letztes aber auch verrücktestes Meisterwerk des genialen Architekten Gaudí, bevor er sich vollständig der Sagrada Família widmete – sein Meisterwerk und das berühmteste Gebäude der Stadt.

Die Sagrada Família

Mit dem Bau der Sagrada Família begann der katalanische Architekt Antoni Gaudí bereits im Jahre 1882. Bis heute ist sie zwar nicht ganz fertig, dennoch ist die imposante Kirche das Wahrzeichen der Stadt und die meistbesuchte Sehenswürdigkeiten Barcelonas.

Es empfiehlt sich die Tickets für die Sagrada Família vorab online zu kaufen und die Kirche frühmorgens zu besuchen, dann erspart man sich lange Warteschlangen am Eingang und an den Aufzügen, welche einen auf die Türme bringen, um den atemberaubenden Ausblick über die Kirche und die Stadt zu genießen. Zudem kann man Morgens das magische Licht, welches durch die wunderschönen Buntglasfenster scheint und die Kirche erleuchtet, genießen.

Meine Tipps für die Sagrada Família
  • Spare viel Zeit in dem Du die Tickets für die Sagrada Familia ohne Anstehen vorab online kaufst. Wahlweise kannst Du Tickets inklusive Audioguide oder mit Führung kaufen und mit oder ohne Besuch der Türme. Ich empfehle Dir auf jeden Fall den Besuch der Türme, denn der Blick von dort oben ist grandios. Eine Führung habe ich nicht gemacht, die Tour mit Audioguide hat mir völlig gereicht.
  • Mit der Barcelona Card hast Du freien Eintritt zur Sagrada Familia und kannst die Warteschlange umgehen. Allerdings musst Du für den Audioguide und Zutritt zu den Türmen extra zahlen.

Adresse: C/ de Mallorca 401, 08013 Barcelona | Öffnungszeiten: von November bis Februar täglich von 9.00 – 18.00 Uhr, von März bis Oktober täglich bis 19.00 Uhr, von April bis September täglich bis 20.00 Uhr |  Eintritt: ab 26.- Euro für Erwachsene

Die Casa Milà

Die Casa Milà wurde von 1906 bis 1912 erbaut und ist das letzte Meisterwerk des genialen Architekten Antoni Gaudí bevor er sich vollständig der Sagrada Família widmete. Zudem ist das Haus sicherlich auch sein verrücktestes Werk und ebenfalls eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Barcelona.

Im Volksmund wird die Casa Milà liebevoll « La Pedrera » genannt. Übersetzt bedeutet das so viel wie « der Steinbruch ». Der Name rührt daher, dass die großen Steinplatten zunächst direkt an der Fassade angebracht wurden und anschließend dort von den Steinmetzen bearbeitet wurden. Zudem erinnert die Fassade selbst mit seinen unregelmäßigen Formen irgendwie auch an einen Steinbruch. 

Doch nicht nur die wellenförmige Fassade der Casa Milà ist echt beeindruckend. Gaudí hat mit diesem außergewöhnlichen Gebäude auch Pionierarbeit geleistet. Die Casa Milà verfügt über eine durchdachte natürlich Belüftung, eine Tiefgarage (mehr als ungewöhnlich für die damalige Zeit), Aufzüge und Wände, die man individuell verändern kann. Dazu gibt es mehrere Innenhöfe, durch welche jeder Raum im Haus natürliches Licht erhält. 1984 wurde La Pedrera übrigens als erstes Gebäude des 20. Jahrhunderts von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Mein Tipp

Kaufe vorab ein Ticket ohne Anstehen für die Casa Milà und besuche die Casa Milà nach 19.00 Uhr, dann sind die meisten anderen Touristen schon beim Abendessen oder in ihrem Hotel und Du hast die Casa Milà praktisch für Dich alleine. Nimm Dir vor allem Zeit für die Dachterrasse, auf der die Schornsteine wie mittelalterliche Ritter wachen. Das Dach ist einer der romantischsten Orte für den Sonnenuntergang in Barcelona. 

Adresse: Pg. de Gràcia 92, 08008 Barcelona| Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9.00 – 20.30 Uhr | Eintritt: 25.- € für Erwachsene

Die Casa Batlló

Ein weiteres sehenswertes Bauwerk am Passeig de Gràcia ist die Casa Batlló, welche ebenfalls vom Architekten Antoni Gaudi erbaut wurde. Benannt wurde das Haus nach seinem ehemaligen Besitzer,  dem Textilindustriellen Josep Batlló. Heute gehört das Gebäude jedoch der Familie Bernat, Gründer von Chupa Chups.

Die bunte Fassade des Hauses stellt die Legende des Heiligen Georg dar, der als Schutzpatron Kataloniens gilt. Wenn Du Dir die Fassade genauer anschaust, weißt Du jedoch warum man die Casa Batlló auch « das Haus der Knochen » nennt. Die Säulen erinnern schon sehr an ein Skelett und die Balkone symbolisieren Totenköpfe. Das Dach des Gebäudes symbolisiert die Schuppen des Drachens und das Kreuz auf dem Dach seine Lanze.

Wie die meisten anderen Gebäude von Gaudí steht auch die Casa Batlló auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes und kann heute auch zum Teil besichtigt werden. Da die Casa Batlló ebenfalls eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Barcelona ist, empfiehlt es sich auch hier vorab online Tickets für die Casa Batlló ohne Anstehen zu kaufen, um sich Zeit und schlechte Laune zu ersparen.

Adresse: Pg. de Gràcia 43, 08007 Barcelona | Öffnungszeiten: täglich von 9.00 – 20.15 Uhr | Eintritt: 39.- Euro für Erwachsene

Mein Insidertipp für Eixample

Besuche zu Sonnenuntergang die Rooftop Bar Alaire im Hotel La Condes de Barcelona. Von der Terrasse genießt Du einen atemberaubenden Ausblick auf « La Pedrera » und die Sagrada Família. Die Cocktails sind hier im Vergleich zu anderen Rooftop Bars in Barcelona zudem günstig und sehr gut.

Adresse: Pg. de Gràcia 73, 08008 Barcelona | Öffnungszeiten: täglich von 13.00 – 0.00 Uhr

Essen in Eixample

Kulinarisch gesehen hat das Stadtviertel Eixample so einiges zu bieten. Viele der Restaurants sind sehr touristisch, aber Du findest hier auch einige der besten Restaurants der Stadt.

Zu den besten Restaurants & Cafés in Eixample zählen:

  • Das La Pepita – eine winzige, familiäre und kunterbunt eingerichtete Tapasbar, in welcher ausgefallene Tapaskreationen serviert werden. 
  • Die Eixampeling Brunch Café & Bar ist eines der bestens Cafés des Stadtviertels für einen ausgiebigen Frühstücksbrunch.

Hier gibt’s noch mehr coole Tipps für schöne Cafés in Barcelona

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im mittelalterlichen Viertel Barri Gòtic

Das Barri Gòtic, das Gotische Viertel, das sich zwischen der Plaça de Catalunya, dem Passeig de Colom und der bekannten La Rambla erstreckt, ist das historische Herz von Barcelona und bis heute Zeitzeuge der vielen Epochen und Herrschaften der Stadt. Gut und gerne könnte man in dem mittelalterlichen Straßenlabyrinth des Barri Gòtic wohl mehrere Tage verbringen, um die malerischen Gassen und die vielen charmanten Plätze, wie beispielsweise die lebhafte Plaça Reial, zu erkunden und in den hübschen Cafés, Bars und Restaurants des Viertels zu verweilen. Zudem ist das Barri Gòtic eines der besten Viertel zum Shopping in Barcelona. Doch auch ein paar Sehenswürdigkeiten gibt es im Gotischen Viertel, welche Du bei einer Städtereise nach Barcelona nicht verpassen solltest.

Die lebhafte Plaça Reial in Barcelona
Die lebhafte Plaça Reial
Die Kathedrale La Seu

Ein Must-See ist die gotische Kathedrale La Seu mit ihrer reich verzierten Hauptfassade, die ihr heutiges Aussehen allerdings erst durch die Renovierung im 19. Jahrhundert erhielt. Sehenswert ist neben der Fassade auch der begrünten Kreuzgang. In diesem fühlen sich 13 Gänse zuhause. Die Zahl der Gänse entspricht angeblich dem Alter in dem Santa Eulàlia, der diese Kathedrale gewidmet ist, als Märtyrerin starb. 

Highlight des Besuchs der Kathedrale ist der Ausblick vom Dach der Kirche, das man mit dem Aufzug erreicht. Sagenhaft ist dieses Ausblick auf das mittelalterlich Barcelona eingerahmt von den Türmen der Kathedrale.

Adresse: Pla de la Seu, 08002 Barcelona | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.30 – 18.30 Uhr, Samstag von 8.30 – 12.30 Uhr und von 17.15 – 20.00 Uhr. Sonntags von 8.30 – 13.45 Uhr und von 17.15 – 20.00 Uhr. | Eintritt: Von 8.00 – 12.00 Uhr und ab 18.00 Uhr ist der Eintritt frei, sonst kostet die Kathedrale 9 Euro, auf die Terrasse kommt man nur mit Eintrittskarte

Die Pont del Bisbe

Direkt hinter der Kathedrale führt die Carrer del Bisbe vorbei. Sie verbindet den Pla de la Seu mit der Plaça de Sant Jaume, dem Regierungszentrum Barcelonas. In eben dieser Strasse findet man einen der Instagram Hotspots im Barri Gòtic – die Pont del Bisbe. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die neogotische Brücke sehr alt ist. Sie wurde jedoch erst im 20. Jahrhundert erbaut, um dem Präsidenten von Katalonien den Zugang von seinem offiziellen Wohnsitz zum katalanischen Regierungssitz, dem Palau de la Generalitat, zu erleichtern. Durch den Weg über die Brücke konnte er den katalanischen Regierungssitz erreichen ohne dass er dabei seine Füsse auf das Pflaster des Barri Gòtic setzten musste.

Der « Kuss der Freiheit »

Unweit der Pont del Bisbe, auf der Plaça d’Isidro Nonell, findest Du das Kunstwerk « Kuss der Freiheit » von Joan Fontcuberta. Wenn Du Dir das Kunstwerk genauer anschaust, wirst Du feststellen, dass der Künstler mit einzelnen Fotokacheln viele kleine Geschichten erzählt. Sie alle erzählen die Geschichte von Freiheit, doch auch dass Freiheit für jeden etwas anderes bedeuten kann. Zusammen ergeben all die Fotokacheln einen Kuss – den Kuss der Freiheit – und einen wunderschönen und noch recht unbekannten Fotospot.

Der « Kuss der Freiheit » in Barcelona
Der « Kuss der Freiheit »

Mein Geheimtipp für das Barri Gòtic

Parallel zur Carrer del Bisbe führt die Carrer del Paradis zur Plaça de Sant Jaume. In einem Haus  (Nummer 10) mit barocken und gotischen Elemente finden sich versteckt im Innenhof vier Säulen. Diese Säulen stützten in der Antike den Temple d’August – der einstige römische Haupttempel der Stadt, der im 1. Jahrhundert n. Chr. zur Anbetung von Kaiser Augustus erbaut wurde.

Shopping im Barri Gòtic 

Das Barri Gòtic kann jedoch nicht nur mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten, sondern auch mit außergewöhnlichen Geschäften. Wenn Du Zeit hast, solltest Du unbedingt in folgenden Geschäften vorbeischauen:

  • Cereria Subrirà (Baixada de la Llibreteria 7) – Im ältesten Laden der Stadt werden wunderschöne handgemachte Kerzen verkauft.
  • Sabater Hermanos (Plaça de Sant Felip Neri 1) – hier werden handgemachte und herrlich duftende Seifen verkauft.
  • Drap-Art (Carrer d’En Groc 1) – Der individuelle kleine Laden verkauft hübsche Accessoires, Schmuck und Handtaschen aus recycelten Materialien.
  • Terra i Pell (Carrer dels Banys Vells 17) – DER Laden für handgemachte Töpferwaren und Lederprodukte.
  • Torrons Vicens – eines von vielen Süßigkeitengeschäften in der « Schokoladenstrasse » Carrer del Petritxol. Hier gibt’s das beste Turrón (süße Nougat-Spezialität aus Katalonien) der Stadt.
Essen im Barri Gòtic

Ein echter Insidertipp im Barri Gòtic ist das Restaurant Tast-Ller von Mikel Peinador. In einem stylischen Loft mit offener Küche verwöhnt Mikel seine Gäste mit einem herrlichen 9-Gänge-Überraschungsmenü – ein außergewöhnliches Erlebnis und der perfekte Ort für einen romantischen Abend in Barcelona mit dem Liebsten.

Adresse: C. de Viladomat 137, 08015 Barcelona

Hier gibt’s noch mehr coole Tipps für schöne Restaurants in Barcelona

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Sant Pere, Santa Catarina i la Ribera

Bei den Einheimischen heißt das Viertel mit dem etwas komplizierten Namen schlicht und einfach La Ribera. Durch die schnurgerade Carrer de la Princesa wird das Viertel in zwei Hälfte geteilt. Die meisten der wichtigen Sehenswürdigkeiten befinden sich im südlichen Teil des Viertels, der El Born genannt wird.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in La Ribera sind:
  • Das Museu Picasso – Es gilt als eines der bedeutendsten Museen der Stadt und widmet sich wie der Name schon sagt ganz dem Leben und der Kunst von Pablo Picasso (Adresse: Carrer de Montcada 15-23, 08003 Barcelona | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 20. 00 Uhr | Eintritt: ab 12.- Euro für Erwachsene).
  • Die prachtvolle gotische Basilika Santa Maria del Mar – ein herausragendes Beispiel katalanischer Gotik.
  • Der Parc de la Ciutadella – er ist ein seltenes Stück Grün im Herzen von Barcelona und entzückt mit der wunderschönen Cascade am Parkeingang, welche vom jungen Gaudí und Josep Fontseré gestaltet wurde. Am See gleich daneben werden Ruderboote vermietet. Sehenswert sind zudem die Gebäude auf der anderen Parkseite, die für die Weltausstellung 1888 errichtet wurden. Dazu zählt das Castell dels Tres Dragons – die Burg der drei Drachen – das heute das Naturwissenschaftliche Museum beherbergt.
  • Arc de Triomf – Der Triumphbogen steht nordwestlich des Parks und bildete einst den Eingang zur Weltausstellung.
  • Museu de la Xocolata – Ein Muss für Schokoholics und Fans des beliebten Grundnahrungsmittels, um das sich so viele Mythen und Geschichten ranken. Ein echter Hingucker sind die riesigen Schokoladenskulpturen, die viele berühmte Persönlichkeiten darstellen.
  • Mercat de Santa Catarina – ein echter Geheimtipp unter den Märkten der katalanischen Hauptstadt. Von Außen entzückt der Markt mit seinem bunten, gewellten Keramikdach, welches an die Wellen des Mittelmeeres und die Berge an Früchten erinnert, die sich in der Markthalle türmen. Bekannt ist der Markt vor allem für seine riesige Auswahl an verführerisch duftenden Tomatensorten. Die Einheimischen schwören darauf, dass es hier die besten Eier der ganzen Stadt gibt. Die Eier werden hier zwischen frischen Trüffeln gelagert und erhalten so einen ganz einzigartigen Geschmack (Adresse: Av. de Francesc Cambó 16, 08003 Barcelona | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7.30 – 15.30, Dienstags, Donnerstags und Freitag bis 20.30 Uhr).
  • Casa Gispert – traditioneller Kaufmannsladen, wo Nüsse und Mandeln noch heute wie in alten Zeiten geröstet werden. Neben den berühmten Marcona Mandeln gibt es hier auch leckere Trockenfrüchte, Süßigkeiten, Kaffee, Öle und Tapenaden zu kaufen (Adresse: Carrer dels Sombrerers 23, 08003 Barcelona | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9.30 – 20.00 Uhr).
Essen in La Ribera

Doch in La Ribera gibt’s nicht nur ziemlich viele interessante Sehenswürdigkeiten sondern auch einige richtig coole Cafés und Restaurants. Herrlich Brunchen und Frühstücken kann man beispielsweise im Picnic Restaurant (Carrer del Comerç 1) und im Cremat 11 (Carrer Cremat Gran 11) gleich hinter dem Museu Picasso. Wenn es Abend wird, gehst Du am besten in die Ziryab Fusion Tapa Bar (Carrer de Grunyí 5). Die kleine Tapas Bar befindet sich in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert und auf den Tisch kommen originelle Fusion Tapas mit orientalischem Touch. Ein echter Geheimtipp ist das Paradiso (Carrer de Rera Palau 4). In der schrankgroßen Bar vorne werden köstliche Pastrami-Sandwiches verkauft. Geh weiter durch die Kühlschranktür, dann findest Du Dich in einer der glamourösesten Cocktailbars der Stadt wieder.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona’s alternativem Barrio El Raval

Lange Zeit galt El Raval als raue Gegend und eine der schmuddeligsten Ecken Barcelonas. Rau und schmuddelig ist El Raval zugegebenermaßen noch immer, aber eben auf hippe Art und Weise. Der nördliche Teil des barri (Stadtviertels) kommt sogar ganz respektabel daher. Im südlichen Teil, dem Barri Xino, zeigt El Raval jedoch auch heute noch sein etwas zwielichtiges Gesicht und man sollte hier etwas Vorsicht walten lassen. Dennoch lohnt ein Spaziergang durch diesen so authentischen Teil des Viertels. Besonders hübsch ist es hier auf der und rund um die Rambla de Raval, die im Jahr 2000 angelegt wurde, um das Viertel aufzuwerten. Herrlich kann hier in den mit Palmen gesäumten kleine Cafés sitzen und einen Café con Leche trinken während einem die Riesenskulptur einer dicken Katze des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero ins Gesicht grinst. Sehenswert ist auch der prachtvolle Palau Güell, ein weiterer aber nur wenig beachteter Palast aus der Hand von Antoni Gaudí.

Unbedingt solltest Du Dir in El Raval jedoch folgende Sehenswürdigkeiten anschauen:
Mercat de la Boqueria

Ob der Mercat de la Boqueria direkt an den berühmten Las Ramblas nun die schönste Markthalle in Barcelona ist, das muss jeder für sich entscheiden. Der Mercat de Sant Josep – La Boqueria, wie er eigentlich heißt, ist auf jeden Fall der älteste und bekannteste Markt in Barcelona und sowohl bei den Einheimischen als auch bei Touristen äußerst beliebt.

Am besten besuchst Du den Markt gleich frühmorgens, denn dann sind auch alle Stände, vor allem die Fischstände, geöffnet. So kannst Du den Einheimischen bei der Arbeit und beim Einkaufen zusehen. Unbedingt solltest Du auf dem Markt zudem einige der typisch katalanischen Spezialitäten wie Buñuelos de bacalao (kleine frittierte Bällchen aus Kartoffeln und Bacalao) und natürlich den berühmten Serrano Schinken kosten. Wobei der Jamón ibérico de bellota in meinen Augen noch viel besser ist, aber auch um einiges teurer.

Adresse:  La Rambla 91, 08001 Barcelona | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8.00 – 20.30 Uhr

Hospital de la Santa Creu i Sant Pau

Gleich hinter dem Mercat de la Boqueria befindet sich das Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, kurz Hospital Sant Pau. Einst galt dieses als eines der besten Krankenhäuser in Europa und noch heute wird ein Teil davon als Krankenhaus genutzt. Zudem beherbergt das Hospital Sant Pau die medizinische Fakultät und die Katalanische Staatsbibliothek. Doch wissen die Wenigsten, dass das Krankenhaus ebenfalls auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO steht und lassen das wunderschöne Gebäude gerne links liegen. Das Krankenhaus von Architekt Lluís Domènech i Muntanerein ist jedoch ein echtes Meisterwerk der Modernisme und der dazugehörige Garten eine herrliche Oase der Ruhe inmitten der sonst so trubeligen katalanischen Hauptstadt.

Wissenswert

Nach einem Verkehrsunfall starb Antoni Gaudí übrigens 1926 im Hospital de la Santa Creu i Sant Pau.

Buche hier ein Ticket für das Hospital de Sant Pau oder eine privatgeführte Tour durch die Jugendstilanlage Sant Pau.

Palau de la Música Catalana

Der Palau de la Música Catalana ist der wohl berühmteste Konzertsaal in Barcelona. Doch musst Du nicht gleich ein Konzert besuchen, um die Lluís-Millet-Halle und den Rest des Palau de la Música Catalana von Innen zu sehen. Du kannst den reich verzierten Palast der katalanischen Musik, der ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, auch bei einer einstündigen Führung mit einem Guide oder alternativ bei einer individuellen Tour mit Audioguide erkunden.

Adresse: C/ Palau de la Música 4-6, 08003 Barcelona

Die schönsten Restaurants und Cafés in El Raval

Als Foodie ist El Raval für mich das interessantestes Stadtviertel. Hier finden sich zahlreiche der richtig coolen und sehr guten Frühstückscafes und Brunchspots in Barcelona, wie beispielsweise das Caravelle (Carrer del Pintor Fortuny 31). Leckere Cronuts (eine Mischung aus Donut und Croissant) gibts bei Chök (Carrer de Carme 3). Abends erwacht El Raval dann aber erst so richtig zum Leben, denn dann öffnen hier die trendigsten Restaurants und Bars der Stadt ihre Pforten.

Unbedingt ausprobieren solltest Du in El Raval folgende Restaurants:

  • My fucking Restaurant (Carrer Nou de la Rambla 35) – serviert innovative mediterrane Tapas und leckere Cocktails.
  • Flax & Kale (Carrer dels Tallers 74b) – Hier kommen ganz nach dem Motto « Eat better, be happier, live longer » flexitarische Gerichte aus nachhaltig produzierten und gesunden Rohprodukten auf den Tisch.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Gràcia, dem grünsten und authentischsten Barrio Barcelonas

Gràcia ist bis heute wohl sicherlich einer der authentischsten Stadtteile in Barcelona, was sicherlich daran liegt, dass sich Touristen nur nach Gràcia verirren, um den surrealen Park Güell zu besuchen. Sonst finden sich keine weiteren der Hauptsehenswürdigkeiten Barcelonas in dem schönen grünen Viertel und so hat sich dieses seinen authentischen Charme bewahrt und gilt noch immer als echter Geheimtipp. 

Herrlich kann man sich in den schmalen Gassen, wie der Carrer de Verdi oder der Travessera de Gràcia, treiben lassen und die zauberhaften individuellen Geschäfte erkunden oder in einem der hübschen Cafés, wie beispielsweise dem Café Floh, verweilen.

Meine Lieblingsgeschäfte in Gràcia sind:
  • Rekup & Co (Carrer de Verdi 63) – hier verkauft Emmanuel Wagnon richtig cool Möbel und Accessoires aus recyceltem Holz und Metall.
  • Lady Loquita (Travessera de Gràcia 126) – Hübsche regional produzierte Kleidung.
  • Can Luc (Carrer de Berga 4) – Barcelonas größte Auswahl feinster Käsespezialitäten.

Ein absolutes Highlight im Modernisme-Stil ist die Markthalle im Herzen von Gràcia – der Mercat de la Llibertat (Montag bis Freitag von 8.00 – 20.00 Uhr, Samstags bis 15.00 Uhr). Versteckt in einer Seitenstraße findest Du zudem die Casa Vicens, das erste selbständige und tatsächlich weitergehend unbekannte Werk des Architekten Antoni Gaudí.

der Mercat de la Llibertat in Barcelona
Der Mercat de la Llibertat
Der Park Güell

Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Gràcia ist sicherlich der Park Güell. Obwohl mittlerweile Eintritt verlangt wird, wird der Märchengarten heute mehr besucht als je zuvor. Durch seine Lage auf einem Hügel ist der Ausblick auf Barcelona von der Parkanlage wundervoll und schon alleine deswegen lohnt der Besuch.

Der Park selbst ist Antoni Gaudís Hommage an die Natur. Schon am Eingang, gleich an der großen Treppe, begrüßt einen freundlich ein farbenfroher exotischer Salamander. Hübsch anzusehen sind auch die bunten Pavillons und die von der altgriechischen Architektur inspirierte Säulenhalle, die ursprünglich der Marktplatz des Wohngebietes werden sollte. Das absolute Highlight ist für die Meisten jedoch die riesige gewundene und mit Bruchkeramik (genannt Trencadis) verzierte Bank auf der Terrasse oberhalb der Säulenhalle. Hier kann man herrlich verweilen und den Ausblick über den Park und die Stadt genießen.

Wie bei vielen anderen Sehenswürdigkeiten empfiehlt es sich auch hier vorab ein Park Güell Ticket ohne Anstehen zu kaufen, um sich lange Wartezeiten zu ersparen. Alternativ kann ich Dir eine geführte Tour durch den Park Güell sehr empfehlen. Bei dieser erfährst Du mehr über die vielen liebevollen kleinen Details, welche sich im Park wiederfinden und viele interessante Geschichten über Gaudí.

Öffnungszeiten: im Sommer täglich von 8.00 – 21.30 Uhr, im Winter von 8.30 – 18.30 Uhr | Eintritt: 10.- Euro für Erwachsene

Die Casa Vicens

Die Casa Vicens, das unbekannteste und erste selbstständige Werk von Antoni Gaudí, versteckt sich in einer Seitenstrasse von Gràcia und ist noch immer ein absoluter Geheimtipp. Für mich zählt das Gebäude jedoch zu den schönsten Arbeiten von Gaudí. 

Von 1883 bis 1885 erbaute Gaudí das Wohnhaus im Auftrag von Manuel Vicens i Montaner, einem reichen Börsenmakler aus Barcelona. Mit vielen anderen Werken des Architekten wurde das Gebäude 2005 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. 

Besuchst Du die Casa Vicens, wirst Du die für Gaudí so typischen naturalistischen Ornamente und bunten Keramikfliesen entdecken – seine Grundelemente. Dennoch ist dieses Gebäude so ganz anders als all die anderen Werke des berühmten Architekten. Beim Bau der Casa Vicens ließ Gaudi sich vom Mudéjar-Stil inspirieren – eine Mischform aus spanischen und arabischen Elementen aus der Zeit nach der Reconquista. An der feingliedrigen Fassade findest Du beispielsweise zahlreiche Türmchen. Die Palmblätter an dem gusseisernen Zaun erinnern an die Palmen, die einst für den Bau des Hauses weichen mussten. In den Innenräumen beeindrucken wunderschöne tropfsteinartige Gewölbe und Decken mit zauberhaften floralen Mustern.

Seit 2017 ist das wunderschöne Haus in Gràcia nun für Besucher zugänglich und einen Besuch kann ich Dir wirklich von ganzen Herzen empfehlen. Ein Ticket vorab online zu kaufen ist hier nicht nötig.

Interessierst Du Dich für die Modernisme-Gebäude und die Werke des berühmten Architekten Gaudi, kann ich Dir jedoch eine privat geführte Modernisme-Tour durch Barcelona empfehlen.

Adresse: Carrer de les Carolines 20-26, 08012 Barcelona | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 20.00 Uhr |  Eintritt: 18.- Euro für Erwachsene

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona’s urigem Hafenviertel La Barceloneta

La Barceloneta kann keine berühmten Sehenswürdigkeiten aufweisen. Doch ist ein Spaziergang über die Uferpromenade eine nette Abwechslung zu den engen gotischen Gassen und den Modernisme-Gebäuden im Rest der Stadt. Herrlich lässt es sich hier über die palmengesäumte Promenade flanieren. Dabei kannst du die coolen modernen Skulpturen am Strand bewundern und zum Shopping eignet sich La Barceloneta auch ganz gut. Bei schönem Wetter kann man hier auch einfach den Tag am Strand verbringen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und einen Sprung in die Wellen des Mittelmeeres wagen.

Doch lohnt auch ein Abstecher in den alten Teil von Barceloneta, denn die Gassen des alten Fischerviertels sind urig und sehr charmant. Schön ist die Markthalle von Barceloneta, wo wie zu erwarten, hauptsächlich Fisch verkauft wird. Diesen findest Du auch in den zahlreichen charmanten  kleinen Tapasbars und Fischrestaurants des Viertels wieder. Einen Besuch solltest Du unbedingt der bekanntesten Tapasbar in Barceloneta (und wahrscheinlich ganz Barcelonas) abstatten. Die winzige Tapasbar La Cova Fumada (Carrer del Baluard 56) ist eine absolute Institution in Barcelona, vor allem wegen der leckeren Bombas (Kroketten aus Fleisch und Kartoffeln mit Aioli), die es heute in ganz Barcelona gibt. Erfunden wurden sie jedoch im La Cova Fumada in Barceloneta und glaub mir, hier schmecken sie noch immer am besten. Auch die gegrillten Artischocken und den Oktopus solltest Du übrigens unbedingt kosten – einfach sündhaft gut. 

Hast Du anschließend noch Lust auf etwa Süßes, dann schau mal bei Baluard (Carrer del Baluard 38) vorbei. Baluard gilt als eine der besten Bäckereien der Stadt und das süße Gebäck ist einfach sündhaft gut, besonders die Coca de crema. Ein echter Geheimtipp ist zudem das Coco House (Carrer de Meer 52). Hier dreht sich wie der Name schon sagt alles um die Kokosnuss. Es gibt leckere Cocadas (traditionelle Süßigkeiten aus Kokosnussraspeln), köstliche Kokos-Smoothies und eine fantastische Açai Bowl.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona’s coolem Hipster-Viertel Poblenou

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Poblenou (was soviel wie « das neue Dorf » beutetet) noch das größte Industrie- und Gewerbegebiet Spaniens und außerdem einer der schmutzigsten Orte der katalanischen Hauptstadt. Das brachte Poblenou auch den Spitznamen « katalanisches Manchester » ein. Mittlerweile befindet sich Poblenou im Wandel. Zwar ist das Stadtviertel noch immer ein wichtiger Industriestandort, doch mehr und mehr der einstigen Industriegebäude werden zu Büros und stylischen Lofts umgebaut. Immer mehr Start-Ups aus den Bereichen Musik, Design, Architektur und Werbung siedeln sich in Poblenou an und junge Leute füllen das Viertel mit neuem Leben. 

Zahlreiche ausgefallene kleine Boutiquen lassen in Poblenou jedes Shoppingherz höher schlagen und viele kleine Cafés, wie das Can Dendê (Carrer de la Ciutat de Granada 44) oder das  Little Fern (Carrer de Pere IV 168) laden zum Brunchen und Verweilen ein. Herrlich relaxen und entspannen kann man zudem an den Stränden Platja de Bogatell und Platja de la Mar Bella.

Möchtest Du das wenig beachtete Trendviertel Poblenou wirklich erkunden, empfehle ich Dir, Dich einfach treiben zu lassen. In Poblenou lässt sich nämlich überall richtig coole Street Art entdecken. Sehr coole Murals findest Du beispielsweise  rund um das Kreativstudio NauART in der Carrer del Manoc und rund um die alte Chemiefabrik La Escocesa in der Carrer de Espronceda.

Weitere Tipps für den Streetart Hotspot Poblenou findest Du in meinem Artikel: 7 ultimative Geheimtipps für Barcelona und Umgebung

Poblenou hat jedoch auch einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten:
  • Torre Agbar – Eigentlich heißt der Wolkenkratzer ja Torre Glòries. Doch egal wie er nun heißt, der Ausblick von oben über Poblenou und Barcelona ist einfach grandios. Ein Ticket für den Torre Agbar kannst Du vorab hier online kaufen.
  • Poblenou Cemeter – Zahlreiche Mythen und Legenden ranken sich um den ältesten Friedhof der Stadt. Täglich werden Führungen angeboten, bei welchen Du den Anekdoten lauschen und mehr über den Friedhof erfahren kannst.
  • Barcelona Design Museum: Disseny Hub – ist DER neue Treffpunkt für lokale Künstler und Designer. Schon die Architektur des Museums ist außergewöhnlich und die verschiedenen Ausstellungen sind beeindruckend (mit der Barcelona Card genießt Du freien Eintritt zum Museum).
  • Parc Central de Poblenou – er gilt mit seinen Skulpturen und dem Himmelsbrunnen als eine der schönsten Grünanlagen Barcelonas.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Montjuïc

Der einfachste Weg hinauf auf den Montjuïc, den Hausberg Barcelonas, ist vom Hafen mit der Seilbahn (Tickets kannst Du hier vorab online kaufen) hinauf zum Castell de Montjuïc (täglich von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: 5.- Euro für Erwachsene). Die Festung selbst finde ich persönlich ja wenig spektakulär. Der Besuch lohnt aber dennoch, denn von der Festung genießt man einen traumhaften Blick über die Stadt und das Mittelmeer. 

Anschließend empfehle ich Dir zu Fuß hinab Richtung Museo Nacional d’Art de Catalunya zu gehen, denn auf dem Weg lässt sich so einiges entdecken. Um ehrlich zu sein könnte man wirklich Tage auf dem Montjuïc verbringen und es würde einem nicht langweilig werden.

Denn sehenswert sind beispielsweise:

  • Das Poble Espanyol mit seinen Repliken spanischer Häuser (Öffnungszeiten: Montags von 12.00 – 20.00 Uhr, Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 0.00 Uhr | Eintritt: 14.- Euro für Erwachsene)
  • Die Sportanlagen der Olympiade von 1992
  • Die Fundació Joan Miró (Öffnungszeiten: Sonntags von 10.00 – 18.00 Uhr, Dienstag bis Samstag von 10.00 – 20.00 Uhr, Eintritt: 13.- Euro für Erwachsene), die sich ganz den Kunstwerken von Joan Miró verschrieben hat.
  • Der Botanische Garten und die anderen weit weniger bekannten aber mindestens genauso schönen Gärten, wie beispielsweise die Jardins de Mossèn Cinto de Verdaguer und die Jardins de Laribal.
  • Tage könnte man wohl auch im Museu Nacional d’art de Catalunya (Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 15.00 Uhr | Eintritt: 12.- Euro für Erwachsene) im Palau Nacional verbringen. Schon das Gebäude selbst ist eine Augenweide und so auch die Ausstellungen mit katalanischer Kunst.
Palau Nacional Barcelona
Palau Nacional

Das absolute Highlight ist jedoch sicher die Font Màgica, der magische Brunnen am Fuße des Montjuïc, der sich Freitag- und Samstagabends  zu einem absoluten Touristenmagneten verwandelt. Denn dann gibt es hier mehrmals am Abend eine kostenlose und spektakuläre 15-minütige Show mit musikalischer Untermalung und der Brunnen verwandelt sich in ein schäumendes buntes Feuerwerk.

Mein Geheimtipp

Einen tollen Blick auf die Wasserspiele der Font Màgica und den Montjuïc hat man vom Dach des Einkaufszentrums Arenas de Barcelona direkt an der Plaça d’Espanya.

Meine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in der katalanischen Hauptstadt Barcelona

Hier findest Du meinen Barcelona Stadtplan mit allen in diesem Artikel empfohlenen Sehenswürdigkeiten und Tipps für Restaurants, Cafés, Bars und Geschäfte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diese sehenswerten Orte darfst Du ebenfalls nicht verpassen

  • Bunkers del Carmen: Von der ehemaligen Luftschutzbunkeranlage auf dem Turó de la Rovira ist heute nur noch wenig erhalten, doch gilt diese als einer der schönsten Aussichtspunkte der Stadt.
  • Tibidabo: Der Tibidabo ist nach dem Montjuïc der zweithöchste Berg der katalanischen Hauptstadt. Ist man mit der Retro-Strassenbahn « tramvia blau » erstmal oben angekommen, genießt man einen atemberaubenden Ausblick auf die ganze Stadt. Zu dem lohnt ein Besuch der Kirche Temple Expiatori del Sagrat Cor mit der alles überblickenden Christusstatue auf der Spitze.
  • MOCO: Das Das Modern & Contemporary Museum ist ein Ableger des gleichnamigen Museums in Amsterdam und eines der neuesten Museen in Barcelona. Ein absolutes Must-do für alle, die sich für zeitgenössische Kunst interessieren.
  • MACBA: Ebenfalls ein Highlight für alle Fans moderner Kunst ist das Museu d’Art Contemporani de Barcelona in El Raval. Hier findest Du Kunst aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und Werke vieler zeitgenössischer Künstler.

Schöne Stadtführungen & Aktivitäten in Barcelona

Wenn Du nur kurz in Barcelona bist, dann empfehle ich Dir eine Stadtführung zu buchen, um in kurzer Zeit dennoch möglichst viel von der Stadt zu sehen und um mehr über die katalanische Hauptstadt zu erfahren. Auch zu Beginn einer Barcelona Reise empfiehlt sich eine solche Stadtführung, um erstmal einen Überblick zu bekommen.

Folgende Stadtführungen kann ich Dir empfehlen:

Zudem kann ich Dir folgende Aktivitäten in Barcelona empfehlen, um die Stadt von einer etwas anderen Seite kennenzulernen:

Tagesausflüge von Barcelona

Die quirlige katalanische Hauptstadt kann durchaus anstrengend sein und gerade wenn man länger in Barcelona ist, möchte man dieser Stadt und dem Rummel einfach mal entfliehen. Wenn Du ein paar Tage länger in Barcelona bist, empfehle ich Dir daher einen der folgenden Tagesausflüge ab Barcelona.

Montserrat

Monserrat, katalanisch für « gesägter Berg », ist eine Gebirgskette, die sich rund 40 Kilometer von Barcelona entfernt im Hinterland erhebt und als Wahrzeichen Kataloniens gilt. Die Meisten fahren nach Montserrat um das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat zu besuchen und die Schwarze Madonna zu sehen, die als Schutzheilige Kataloniens gilt. Doch der Naturpark Montserrat, in welchem sich das Kloster befindet, lädt auch zu schönen Wanderungen ein, bei welchen man malerische Ausblicke bis hin nach Barcelona genießt.

Alle Infos und Tipps für die Anreise nach Montserrat findest Du in meinem Artikel Montserrat – der schönste Tagesausflug ab Barcelona.

Wandern im Naturpark Montserrat
Montserrat

Girona

Mit dem Zug sind es nur 40 Minuten in das charmante Städtchen Girona. Die Stadt gilt als Mekka für Foodies, doch auch Game of Thrones Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn Girona diente als Filmkulisse für die beliebte Serie.

Hier gibt’s mehr Tipps für einen Tagesausflug nach Girona

Sitges

Allen Sonnenanbetern empfehle ich einen Tagesausflug nach Sitges. Der Badeort an der Costa del Garraf ist herrlich bunt, ein bisschen alternativ und verrückt. Nach einem Spaziergang durch den bei Künstlern sehr beliebten Küstenort kann man am Strand von Sitges herrlich dem süßen Nichtstun frönen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Die besten Unterkünfte in Barcelona

Für eine Städtereise nach Barcelona empfehle ich Dir ein zentralgelegenes Hotel zu buchen. So kannst Du viele der Sehenswürdigkeiten in Barcelona zu Fuß erkunden, beziehungsweise Zeit sparen, um diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Daher empfehle ich Dir ein Hotel im Eixample, in El Born oder El Raval zu buchen. Diese Stadtviertel sind sehr zentral und der perfekte Ausgangspunkt, um Barcelona zu erkunden.

Mein Hotel-Tipp für Barcelona: Günstig, zentral gelegen und wirklich sehr hübsch ist das Boutique-Hotel Praktik Rambla. Dieses findest Du in einem beeindruckenden Palast aus dem 19. Jahrhundert mitten im Eixample. Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und das charmante Hotel verfügt zudem über eine schöne Terrasse, die eine herrlich Ruheoase mitten im Zentrum der Stadt bildet.

Das Boutique-Hotel Praktik Rambla kannst Du hier buchen

Alternativ kann ich Dir das das Hotel Pulitzer empfehlen, welches ebenfalls ganz zentral im Eixample und nur wenige Meter entfernt von der Plaça Catalunya liegt. Das Hotel punktet mit modern eingerichteten Zimmern und einer wunderschönen Dachterrasse. Ebenfalls sehr hübsch ist das Boutiquehotel Vasanta. Auch dieses Hotel liegt sehr zentral nur unweit der Metro-Station Urquinaona und punktet mit charmanten Zimmern mit eigener Terrasse.

Reisetipps für Barcelona

Beste Reisezeit für Barcelona

Grundsätzlich kannst Du die katalanische Hauptstadt ganzjährig bereisen. Die Küstenstadt Barcelona ist mehr als sonnenverwöhnt. Im Hochsommer liegen die Temperaturen jedoch oft bei weit über 30° C. Dies ist, wie ich finde, für eine Städtereise einfach zu heiß. Zudem ist die Stadt in dieser Zeit total überfüllt, da viele Urlauber von der Costa Brava Tagesausflüge nach Barcelona machen und fast täglich Kreuzfahrtschiffe im Hafen der katalanischen Hauptstadt ankommen. Daher sind der Frühling und der Frühsommer (Mitte April bis Anfang Juli) die beste Reisezeit für Barcelona. Auch von September bis November ist es zumeist noch angenehm warm in Barcelona und somit bietet sich dieser Zeitraum ebenfalls für eine Städtereise an.

Wie viele Tage sollte man in Barcelona bleiben?

Ich empfehle Dir mindestens 5 Tage in der katalanischen Hauptstadt zu bleiben und die Stadt zu erkunden, denn es gibt wirklich viel zu sehen. Auch nach 10 Tagen wird einem in Barcelona ganz bestimmt nicht langweilig.

Tickets und Barcelona Sightseeing-Pässe vorab online kaufen

Normalerweise liebe ich es ja unterwegs spontan zu sein und buche ungerne Tickets vorab. In Barcelona ist dies jedoch schwierig, denn die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt haben nur eine begrenzte Kapazität. Wenn Du die Zeit in Barcelona optimal nutzen und die einzelnen Sehenswürdigkeiten stressfrei besuchen möchtest ohne stundenlang in einer Warteschlange zu stehen, empfehle ich Dir daher die Tickets für interessante Sehenswürdigkeiten in Barcelona vorab online zu kaufen. Zudem sind die Online-Tickets meist günstiger, wenn Du sie über die offizielle Webseite kaufst. Heißt Du sparst nicht nur Zeit sondern auch Geld.

Tickets kannst Du vorab online auch über GetYourGuide buchen

Möchtest Du mehrere Sehenswürdigkeiten in Barcelona besuchen, solltest Du zudem darüber nachdenken, Dir die Barcelona Card zu kaufen. Diese bietet Dir kostenlosen Eintritt zu 30 Attraktionen in Barcelona. Zudem kannst Du mit der Barcelona Card auch die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt nutzen und es gibt auch noch einige zusätzlich Rabatte. Wenn Dich vor allem die zahlreichen Museen in Barcelona interessieren dann lohnt sich die Barcelona Card auf jeden Fall. Auch der Eintritt in die Sagrada Familia ist beispielsweise inkludiert und die Fahrten mit dem Hop-on Hop-off Bus ebenfalls. Die Barcelona Card gibt es für bis zu 5 Tage.

Die Barcelona Card jetzt kaufen

Wie bezahlt man in Barcelona am besten?

In Barcelona kann man eigentlich überall mit Kredit- und EC-Karte bezahlen. Doch auch Bargeld wird natürlich überall akzeptiert.


Die beste Reisekreditkarte: 1Plus Visa Card von Santander

ohne Jahresgebühr
einfach und schnell kontaktlos bezahlen
weltweit kostenlos Bargeld abheben
Erstattung von Fremdgebühren


Anreise nach Barcelona

Mit dem Flugzeug

Aus allen größeren europäischen Städten gibt es Direktflüge nach Barcelona. Der Flughafen Barcelona ist ausgezeichnet angebunden. Gute und preiswerte Flüge findest Du bei Skyscanner.

Mit dem Zug

Möchtest Du nachhaltiger reisen, empfehle ich Dir mit dem Zug nach Barcelona zu reisen. Zugfahren ist in Spanien zwar nicht günstig, aber schnell. Spartickets für die Bahn findest Du hier.

Mit dem Bus

Flixbus fährt von München, Paris, Brüssel und anderen europäischen Städten nach Barcelona und das zu unschlagbar günstigen Preisen. Die besten Flixbus Verbindungen findest Du hier.

Vom Flughafen Barcelona ins Zentrum der katalanischen Hauptstadt

Es gibt mehrere Möglichkeiten vom Flughafen El Prat ins Zentrum von Barcelona zu gelangen.

Aerobus: Der Flughafenbus fährt im 5-Minuten-Takt sowohl von Terminal 1 als auch Terminal 2. Die Busse A, B und C9 bringen Dich direkt in die Innenstadt. Die Fahrzeit beträgt je nach Verkehr zischen 25 und 45 Minuten. 

  • Ein Einzelticket kostet 5,90 Euro
  • Hin- und Rückfahrt kosten 10,20 Euro

Ein Ticket kannst Du an den Automaten oder direkt beim Busfahrer kaufen, wobei der Fahrer nur abgezähltes Bargeld nimmt. An den Automaten kannst Du mit Kreditkarte bezahlen.

Metro: Die Metro L9 verbindet den Flughafen mit der Plaça Catalunya und anderen Stationen in der Innenstadt.

Der Linienbus 46: Der Linienbus ist die günstigste Variante, um ins Zentrum (Plaça Espanya) zu gelangen, denn die Fahrt kostet nur 2,15 Euro.

Für die Metro und den Linienbus kannst Du die Barcelona Card, die Hola Barcelona Travel Card, die Zehnerkarte Tarjeta T-Casual oder eine Einzelfahrkarte nutzen.

Öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona

Taxis sind in Barcelona unglaublich teuer und Uber gibt es nicht. Doch Barcelona hat ein gut ausgebautes Metro- und Busnetz und auch Strassenbahnen gibt es in der Küstenstadt. Um die öffentlichen Verkehrsmittel in Barcelona zu nutzen, empfehle ich Dir den Kauf der Hola Barcelona Travel Card, wenn Du nicht bereits eine Barcelona Card erworben hast. Die Hola Barcelona Travel Card bietet Dir unbegrenzte Fahrten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln in der katalanischen Hauptstadt und im Großraum Barcelona. Die Fahrt mit der U-Bahn vom Flughafen El Prat ins Zentrum ist ebenfalls inkludiert. Die Hola Barcelona Travel Card gibt es für 2, 3, 4 und 5 Tage.

Planst Du nur selten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, kannst Du Dir auch die Zehnerkarte Tarjeta T-Casual oder eine Einzelfahrkarte kaufen. Damit sind die Fahrten jedoch teurer und zumeist lohnt sich daher der Kauf der Hola Barcelona Card .

Alle Fahrkarten sind auch für die Standseilbahn gültig, die den Montjuïc-Park mit dem Stadtzentrum verbindet.

Die besten Barcelona Reiseführer und tolle Romane über Barcelona

Die Kathedrale des Meeres: Historischer Roman
570 Bewertungen
Der Schatten des Windes: Roman
2.412 Bewertungen
Der Schatten des Windes: Roman
  • Ruiz Zafón, Carlos (Autor)

Welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona habe ich vergessen? Schreib mir deine Barcelona Tipps in die Kommentare!


Die Reise nach Barcelona wurden unterstützt von Travellers InsightVueling und Visit Barcelona.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!
Nina | Reisehappen Food- und Reiseblog
Nina

Hi! Ich bin Nina von Reisehappen! Bloggerin, Grafikerin & Illustratorin, Foodie und leidenschaftliche Köchin, Käseliebhaberin, Reisejunkie, Workaholic, Yoga addicted, 6 Kontinente – 70 Länder und noch immer vom Fernweh geplagt.