Meine Insidertipps und Highlights für Deinen perfekten Mallorca Urlaub

Ballermann 6, Eimer saufen und die Schinkenstrasse… das sind wohl die ersten drei Dinge, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Mallorca denkt. Doch Mallorca hat auch eine ganz andere Seite. Die Baleareninsel war über 20 Jahren lang mein zweites zuhause und ich liebe die traumhaft schönen Strände, die kleinen einsamen Buchten und die idyllischen Dörfer abseits der Touristenmassen, aber auch die Inselhauptstadt Palma mit den schönen kleinen Boutiquen, Cafés, Restaurants, in welche sich nur wenige Touristen verirren. In diesem Artikel findest Du meine Tipps für die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, die Du nicht verpassen solltest, aber auch echte Geheimtipps für Deinen perfekten Urlaub auf Mallorca.

Die TOP 10 Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

  • Kathedrale von Palma de Mallorca
  • Königspalast La Almudaina
  • Castell de Bellver
  • Coves del Drac
  • Cap Formentor
  • Es Trenc
  • Kartause von Valldemossa
  • Künstlerdorf Deià
  • Gärten von Alfabia
  • Fischerdorf Cala Figuera

Die schönsten Orte auf Mallorca, die Du nicht verpassen solltest

Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca

Die Altstadt von Palma de Mallorca ist Herz und Seele der Insel – eigenwillig, ehrwürdig, modern, cool und voller Geschichte. Noch heute entdecke ich in dem Gewirr aus Gassen und Treppen immer wieder bezaubernde versteckte Innenhöfe, kleine Geschäfte und nette Tapasbars und die Hauptstadt verzaubert mich bei jedem Besuch auf ein Neues. Lass Dich am besten einfach Treiben und erkunde Palma de Mallorca in Deinem ganz eigenen Tempo. Die folgenden Sehenswürdigkeiten solltest Du jedoch auf keinen Fall verpassen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Palma de Mallorca
  • Die wunderschöne Kathedrale La Seu mit der größten gotischen Rosette der Welt (unbedingt vorab online ein Ticket ohne Anstehen kaufen)
  • Das Museum Fundació Pilar i Joan Miró im ehemaligen Wohnhaus und Atelier des Künstlers
  • Es Baluard, das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst
  • Almudaina Palast – der Amtssitz des spanischen Königs
  • Banys Arabs – Das arabische Badehaus ist eines der wenig erhaltenen Beispiele der maurischen Architektur auf Mallorca
  • Jardí del Bisbe – der Bischofsgarten ist eine herrliche Oase der Ruhe abseits der ausgetretenen Touristenpfade von Palma de Mallorca
  • Castell Belver – Der einmalige kreisrunde Wehrbau bietet einen herrlichen Ausblick über Mallorca
  • Das Hipster-Viertel Santa Catalina mit seinen unzähligen hübschen Boutiquen, Restaurants und Cafés
Die besten Cafés und Restaurants in Palma de Mallorca

Neben traditionellen mallorquinischen Restaurants findest du in Palma viele tolle Cafés, asiatische und internationale Restaurants und vermutlich mehr vegane und vegetarische Restaurants als in Berlin. Meine Lieblingsrestaurants in Palma sind die Folgenden.

Insidertipps für die besten Restaurants in Palma de Mallorca:
  • Die besten Tapas der Stadt findest Du im Restaurant La Boveda
  • Das Naan serviert Streetfood aus aller Welt von Ceviche limeño bis zur japanischen Ramen mit Udon-Nudeln, Kalamari und Shiitakepilze
  • Das KOH serviert asiatisch Fusion Food vom Feinsten
Tipps für die schönsten Cafés Palma de Mallorca:
  • In der Rosevelvet Bakery in La Missió gibt’s fantastisches Frühstück, hausgemachten Kuchen und köstlichen Kaffee
  • Zauberhaften Shabby Chic, leckere Brot und gesunde Bowls gibt es im Mise en Place
Die schönsten Hotels in Palma de Mallorca

Weitere Geheimtipps für die Inselhauptstadt findest Du in meinem Artikel: Palma de Mallorca – meine Insidertipps und Highlights

Das Bergdorf Valldemossa

In einem Tal umgeben von den Bergen der Tramuntana liegt einer der schönsten Orte der Insel: Valldemossa. Klein und noch recht ursprünglich, auch wenn das ehemalige Kartäuserkloster des Ortes jährlich mittlerweile tausende Touristen anzieht, denn hier lebten einst Frédéric Chopin und George Sand.

Im Ort selbst wird man in eine andere Zeit zurückversetzt: Romantische kleine Gassen, Häuser aus dem 16. Jahrhundert, die Fensterbretter und Balkone bunt und wunderschön bepflanzt. Fast an jedem Haus in Valldemossa findet man eine hübsch bemalte Kachel mit Szenen aus dem Leben der einzigen Heiligen Mallorcas: Catalina Thomás. Die Inschrift auf allen Kachelbildern lautet: « Heilige Catalina Thomas, bitte für uns ».

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Valldemossa, die Du nicht verpassen solltest:
  • Die Kartause von Valldemossa, das ehemaliges Kloster des Kartäuserordens
  • Die Jardins Rei Joan Carles gleich neben dem Kloster
  • Einen atemberaubenden Ausblick genießt man von der Ermita de la Santisima Trinidad
  • Das Frédéric Chopin und George Sand Museum
Die besten Restaurants & Cafés in Valldemossa
Die schönsten Hotels in Valldemossa

Sóller – UNESCO Weltkulturerbe und Highlight für jeden Foodie

Die Strecke durch die Serra de Tramuntana ist wahrlich kein Geheimtipp mehr. In der Hauptsaison, wenn sich ein Bus nach dem anderen die Strassen hochquält, ist diese Strecke absolut kein Spaß. Die beste Reisezeit für Mallorca ist jedoch sowieso das Frühjahr und der Herbst, wenn es nicht so heiß ist und die Insel nicht komplett überfüllt und dann kann man zauberhafte Orte wie Sóller auch genießen.

Im Nordwesten der Insel, zwischen Orangen- und Olivenhainen, umgeben von der Tramuntana, liegt die beschauliche kleine Stadt Sóller, die 2011 den Status des UNESCO Weltkulturerbe erhielt. Man erreicht den Ort entweder über die idyllische Gebirgsstrasse Ma-10 auf dem Weg von Andratx nach Formentor oder über die Autobahn. Sehr romantisch ist die Fahrt mit dem « roten Blitz », der alten Eisenbahn, die von Palma nach Port de Sóller fährt.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Sóller, die Du nicht verpassen solltest:
  • Besuche die Orangerie Ecovinyassa (Reservierung vorab erforderlich!)
  • Besichtige die wunderschöne Iglesia de Sant Bartomeu – Außen Mittelalter, im Inneren regiert prunkvoller spanischer Barock
  • Bewundere die Exponate von Miro und Picasso im Sala Picasso y Sala Miró im Bahnhof von Sóller
  • Bewundere die Banco de Soller am Marktplatz – erbaut von einem Schüler Gaudís
  • Fahre mit dem « Orangen-Express », der alten Strassenbahn, durch das « Tal des Goldenes » nach Port de Sóller und erkunde den pittoresken kleinen Küstenort

Mein Insidertipp für Sóller:

Samstags herrscht buntes Treiben auf und rund um die zentrale Plaça de la Constitución, denn dann ist Markttag. Neben Klamotten und Haushaltwaren bekommst Du hier vor allem die Spezialitäten aus Sóller: Olivenöl, Wurstwaren, Orangen, Honig und Keramik. Neben dem fantastischen Olivenöl und Orangensaft aus Soller solltest Du unbedingt das leckere Eis von Fet a Soller probieren!

Die besten Restaurants & Cafés in Sóller
  • Die Tapas im Espiritu Libre in Port de Soller gehören zu den besten der Insel
  • Das Noname serviert eine kuriose aber superleckere Mischung aus peruanischer, nordafrikanischer und veganer Küche
Die schönsten Hotels in Sóller

Das Künstlerdorf Deía

Einer meiner absoluten Lieblingsorte auf Mallorca ist das idyllische Künstlerdorf Deià, das schon seit Heimat vieler Kunstschaffender auf der Baleareninsel ist. Das Dorf war einst die Heimat von Robert Graves. Aber auch Steven Hawking und Pablo Picasso verbrachten viel Zeit in dem malerischen Dorf mit den Terrassengärten, die einst von den Mauren angelegt wurden. Lass Dich durch das Dorf mit seinen kleinen zauberhaften Gassen treiben und genieße die traumhaften Ausblicke auf die Tramuntana. Den schönsten Ausblick hat man übrigens vom Friedhof der Pfarrkirche, die hoch über dem Dorf thront.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Deía, die Du nicht verpassen solltest:
  • Begib Dich auf die Spuren des Habsburger Erzherzogs Ludwig Salvator und besuche das Landgut Son Marroig. Von dem kleinen Tempelchen aus Carrara-Marmor, das auf einem Felsvorsprung auf dem Landgut steht, genießt Du einen der schönsten Ausblicke der Insel.
  • Besuche das Refugium des Schriftstellers Robert Graves
Die besten Restaurants & Cafés in Deía
  • Im S’Hortet sitzt man gemütlich im malerischen Innenhof und genießt vegetarische und vegane Köstlichkeiten. Die selbst gemachten Bowls, Smoothies, Limonaden und Kuchen sind ein absoluter Genuss
  • Der Ausblick von der Terrasse des El Olivo ist atemberaubend, das Essen braucht sich aber nicht hinter dem Ausblick verstecken
Die schönsten Hotels in Deía

Das Fischerdorf Cala Figuera

Cala Figuera ist wahrscheinlich das schönste Fischerdorf der Insel und noch immer ein echter Geheimtipp. Der Küstenort liegt in einer fjordartigen Bucht und am Ende eben dieser Bucht befinden sich die für die Insel so typischen Bootsgaragen der Fischer. Die Tore der Garagen sind alle einheitlich in Grün gestrichen und bilden einen wundervollen Kontrast zu den hellbraunen Häusern und dem türkisen Meer. Davor sitzen die Fischer, welche ihre Netze flicken. Cala Figuera wirkt irgendwie unwirklich, wie eine Filmkulisse, wie aus vergangener Zeit, aber wunderschön. Im Sommer wird das Fischerdorf mittlerweile auch bei Touristen immer beliebter, doch in der Nebensaison kannst Du hier noch das authentische Leben der Einheimischen kennenlernen.

Sehenswürdigkeiten in Cala Figuera
  • Erkunde den Hafen von Cala Figuera – Das Wahrzeichen des Ortes
  • Genieße den traumhaft schönen Ausblick vom Torre D’en Beu
Die besten Restaurants & Cafés in Cala Figuera
  • im La Petite Iglesia genießt man leckere französische und mallorquinische Küche
  • im Restaurante Pizzería Es Port gibt es leckere Pizza, köstliche Tapas und einen grandiosen Ausblick
Die schönsten Hotels in Cala Figuera

Die beste Reisekreditkarte: 1Plus Visa Card von Santander

ohne Jahresgebühr
einfach und schnell kontaktlos bezahlen
weltweit kostenlos Bargeld abheben
Erstattung von Fremdgebühren


Die schönsten Aktivitäten & Touren auf Mallorca

Mit dem Mietwagen unterwegs an Mallorcas Westküste

Die Strecke durch die Serra de Tramuntana ist wahrlich kein Geheimtipp mehr. In der Hauptsaison, wenn sich ein Bus nach dem anderen die Strasse hochquält, ist diese Strecke absolut kein Spaß. Außerhalb der Saison, wenn die Insel wieder den Mallorquinern gehört, sollte man jedoch auf jeden Fall einen Ausflug an die Westküste machen. Die Panoramastrasse gehört zu einer der schönsten Europas und die Ausblicke sind wirklich spektakulär.

Von Andratx nach Sóller sind es 56 Kilometer entlang der Steilküste durch Dörfer wie Estellences, Valldemossa und das Künstlerdorf Deià. Von Sóller geht es auf der Ma-10 anschließend weiter Richtung Norden durch das kleine Bergdorf Fornalutx, vorbei am Cuber Stausee und der Gorg Blau, dem großen Stausee der Baleareninsel.

Nach der Gorg Blau kommt man zu einem Abzweig und kann von hier aus einen Abstecher zur kleinen Felsbucht Sa Calobra machen. Zuerst muss jedoch die 14 km lange Serpentinenstrecke gemeistert werden, bei der man jedoch atemberaubende Ausblicke über die Bucht genießt. Die Strasse wurde einst gebaut, um den Schmugglern den Zugang zu erleichtern und ist noch heute ein bauliches Meisterwerk. Unten angekommen wirst Du mit einer der schönsten Buchten Mallorcas belohnt.

Felsbucht Sa Calobra
Die Strasse nach Sa Calobra

Vom Kloster Lluc sind es dann nur noch 20 Kilometer bis nach Pollenca, wo der letzte Teil der Strecke beginnt. Auf der PM 221 geht es über die Halbinsel Formentor, durch karstige Landschaft bis zum Leuchtturm am Cap Formentor, dem nördlichsten Punkt der Insel. Bei guter Sicht kann man von hier bis nach Menorca blicken.

Leuchtturm am Cap Formentor
Leuchtturm am Cap Formentor

Die Coves del Drac

Die Coves del Drac sind wahrlich kein Geheimtipp, sondern eine der meistbesuchten Touristenattraktionen auf Mallorca. Dennoch lohnt ein Besuch, denn die Drachenhöhlen in Porto Cristo sind unglaublich faszinierend.

Die zusammenliegenden Tropfsteinhöhlen erstrecken sich tief unter der Erde über eine Länge von 1700 Metern und entzücken den Besucher mit einer endlosen Zahl an Stalagmiten und Stalaktiten. Darüber hinaus findet sich in dem begehbaren Höhlensystem der Martelsee, der größte unterirdische See Europas. Highlight des Besuchs der Coves del Drac ist das 10-minütige Live-Konzert am Ende der Tour. Auf dem Martelsee gleiten dann drei beleuchtete Ruderbrot sanft dahin, von welchen aus die Musiker die Besucher mit klassischen Tönen verzaubern. Im Anschluss kannst Du dann, wenn Du magst, auch selbst eine kleine Bootsfahrt über den See machen.

Wanderung von Sa Rapita nach Colònia de Sant Jordi

Nun gut, im Hochsommer macht Wandern auf Mallorca nicht wirklich Spaß, es ist einfach zu heißt. Doch die Wanderung von Sa Rapita nach Colònia de Sant Jordi ist der ultimative Geheimtipp für den Frühling oder Herbst auf Mallorca. Die 2,5 stündige Wanderung führt Dich größtenteils am Es Trenc, einem der schönsten Strände der Insel, lang. Immer an der Küste entlang geht es durch die Dünen und anschließend vorbei an den Salinen wo noch heute Salz, das bekannte Flor de Sal d’Estrenc, gefördert wird. Daher zählen die Salines d’Es Trenc auch zu den bekanntesten der Insel. Viel schöner sind meiner Meinung nach die Salines de S’Avall. Denn hier tummeln sich im von Herbst bis Frühling die Flamingos im brackigen Wasser.

In Colònia de Sant Jordi angekommen, empfehle ich Dir, Dich von der Wanderung im CASSAI Beach House zu erholen. Das Restaurant in einem ehemaligen Fischerhaus am Strand ist ganz in weiß gehalten. Maritimes Flair herrscht sowohl im Inneren als auch auf der Terrasse. Windgeschützt genießt man hier bei einem Glas Wein und einem köstlichen Thunfischtartar, oder mallorquinischen Tapas, einen traumhaften Ausblick auf die Bucht und die Insel Cabrera. Nach dem Essen lohnt ein Blick den CASSAI Shop gleich nebenan. Neben hübschen Wohnaccessoires und Küchenutensilien gibt es hier auch ausgefallene Möbel und mehr.

Weitere empfehlenswerte Touren und Aktivitäten auf Mallorca:

Die schönsten Strände auf Mallorca

Son Serra de Marina

Son Serra de Marina ist für mich einer der schönsten Strände der Insel und noch immer ein absoluter Insidertipp. Der Strand ist mit Abstand der ruhigste Fleck in der ganzen Bucht von Alcúdia. Hier gibt es keine großen Hotels und kaum gastronomisches Angebot, dafür einen 2 km langen Sandstrand mit Wacholder, Rosmarin und Strandlilien und echtes Hippieflair, das mich immer ein wenig an Ibiza erinnert. Die ganze Dünenzone der Marina de Sa Canova steht heute unter Naturschutz. Die einzigen Bauwerke am Strand sind die komischen Steinobelisken, die der Marine einst für Peilübungen dienten.

Nach einem Tag in der Sonne geht man in die Sunshine-Bar El Sol und genießt den Sonnenuntergang mit einem köstlichen Cocktail und einem der leckeren Salat oder einer Poke Bowl.

Mein Geheimtipp

Die Sunshine-Bar El Sol vermietet auch ein paar hübsche ausgefallene Zimmer. Wer Ruhe sucht, sollte hier übernachten

Die Cala Pi

Der Strand von Cala Pi an der Südküste von Mallorca zählt für mich zu den schönsten der Insel. Rund 420 Meter ins Landesinnere von Mallorca erstreckt sich die Bucht Cala Pi. An den steilen Felsklippen thronen weiße Villen zwischen Pinien, Aleppo-Kiefern und Macchia, und das Wasser der fjordähnlichen Bucht erstrahlt in türkisblau. Am Ende der Fjordbucht findest Du den feinsandigen hellen Sandstrand, der sich bis in die Schlucht des Torrent de Cala Pi erstreckt. Doch bevor Du hier am Strand von Cala Pi dem süßen Nichtstun frönen kannst, musst Du zunächst einmal die 147 Stufen hinunterlaufen, nach dem Strandbesuch aber vor allem wieder hinauf. Die Mühen lohnen sich jedoch!

Cala Santanyi und Cala Llombards 

Herrlich relaxen kann man auch am 130 Meter langen, feinen, weißen Sandstrand von Cala Santanyi. Das Wasser ist ruhig und beim Schnorcheln kann man hier mit etwas Glück so einiges entdekcen. Nur unweit der Cala Santanyi findest Du die Cala Llombards, eine malerische Badebucht, die sich ebenfalls wie ein Fjord ins Hinterland erstreckt. Von den hohen Klippen, welche die Bucht umgeben, kannst Du Dich direkt ins Wasser stürzen. Ist Dir das dann doch etwas too much, kannst Du von dort oben aber auch einfach den malerischen Ausblick auf die Bucht genießen.

Genau zwischen den beiden Buchten Cala Santanyi und Cala Llombards findest Du Es Pontás, das berühmte Felsentor von Mallorca. Vom Aussichtspunkt genießt Du bei Sonnenuntergang einen atemberaubenden Ausblick auf das Felsentor.

Es Pontás, das berühmte Felsentor von Mallorca
Es Pontás, das berühmte Felsentor von Mallorca
Strände, die du ebenfalls nicht verpassen solltest:
  • Platja Es Trenc – der längste Naturstrand auf Mallorca
  • Die kleine Bucht Cala Torta unweit von Arta
  • Die Dünenlandschaft der Cala Mesquida
  • S´Amarador im malerischen Parque Natural Cala Mondragó

Anreise nach Mallorca

TUIFly, Ryanair und andere Fluggesellschaften bieten täglich unzählige Direktflüge von Deutschland nach Mallorca an. Die Flugzeit beträgt rund 2,5 Stunden.

Die günstigsten Flüge finde ich immer über Skyscanner

Vom Flughafen zum Hotel empfiehlt sich das Taxi. Alternativ kannst Du direkt am Flughafen Deinen Mietwagen abholen, oder Dir vorab einen Transfer buchen.

Einen günstigen Mietwagen findest Du ebenfalls über Skyscanner

Die besten Reiseführer für Mallorca

Warst du schon mal auf Mallorca? Hast Du noch weitere tolle Insidertipps? Dann rein damit in die Kommentare!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!