Meine Reisebuch Tipps: Diese 31 Reisebücher solltest Du unbedingt gelesen haben

Bücher über das Reisen und für Reisende gibt es unzählig viele. In dieser Masse ein wirklich gutes Buch zu finden ist dann noch einmal eine ganz andere Sache. Im folgenden Artikel habe ich Dir meine persönlichen Reisebuch Tipps zusammengestellt. Neben spannenden Geschichten aus fernen Ländern, Erlebnisberichten und etwas anderen Reiseführern finden sich darunter auch tolle Bildbände und kulinarische Reisebücher der besonderen Art.

Manche Bücher davon sind einfach herrlich, um sie sich daheim anzusehen und sich inspirieren zu lassen – Fernweh ist garantiert. Andere Bücher eignen sich wunderbar als Reiselektüre für unterwegs und einige bieten tolle Rezepte, so dass die Welt auch in die Küche Einzug hält. Weitere Tipps für schöne Kochbücher findest Du übrigens hier.

Die besten 31 Reisebücher – Bücher rund ums Reisen

Wenn Du genauso eine Leseratte bist wie ich, dann ist auf dieser Liste der schönsten Reisebücher jedenfalls sicherlich etwas für Dich dabei. Für alle die es nicht so mit Büchern haben, hier gibt es ganz viele andere coole Geschenkideen für Reisende. Für die Cineasten unter Euch: Hier gibt es die schönsten Reisefilme der letzten Jahre.

INHALTSVERZEICHNIS

1. Fliegen ohne Flügel: Eine Reise zu Asiens Mysterien

Für mich ist Fliegen ohne Flügel von Tiziano Terzani ein absoluter Klassiker. Der Autor war 25 Jahre lang Korrespondent des SPIEGEL in Asien – Singapur, Hongkong, Peking, Tokio, Bangkok und Saigon waren sein Zuhause, bevor es ihn nach Indien und später zurück nach Italien zog. Ein chinesischer Wahrsager in Hong Kong warnte Terzani 1976 vor einem Flugzeugabsturz, der ihn im Jahre 1993 sein Leben kosten würde. Als das Datum näher rückte, beschloss Tiziano Terzani ein Jahr lang kein Flugzeug zu besteigen, aber dennoch Asien zu bereisen, nur eben ohne „Flügel“, dafür mit der Bahn, dem Schiff und per Bus.

In seinem Buch geht es um traditionelle Lebensweisen in China, der Mongolei, Malaysia, Borneo, Thailand  und Singapur und um die Symbiose zwischen materialistischer Moderne und traditionellen magischen Riten. An jedem Ort, den Terzani bereiste, suchte er Wahrsager, Seher, Hexen, Mönche, Priester  oder Astrologen auf, um sich die Zukunft vorhersagen zulassen. Teils interessante Vorhersagen, teils sehr vage, aber auch widersprüchliche. Darüber hinaus erfährt man viel über die jeweiligen Länder, Religionen und Lebensweisen. Eines der besten Bücher über Südostasien, das ich seit langem gelesen haben.

2. Lonely Planet Best in Travel 2020: Die spannendsten Ziele, Trips & nachhaltigen Reiseerlebnisse

Welche Länder sollte man 2020 unbedingt besuchen? Welche Regionen sind noch echte Geheimtipps und welche Städte gehören zu den Top-Destinationen 2020? Zusammen mit Lonely Planet durfte ich in diesem Jahr dabei sein, als Salzburg zur Top-Städtereisedestination für 2020 gekürt wurde. Wenn ihr noch nicht in Salzburg wart, solltet ihr die bezaubernde österreichische Stadt definitiv auf Eure Bucket List für nächste Jahr setzen. Das inspirierende Reisebuch Best in Travel 2020, das nun bereits zum 15. Mal erschienen ist, beinhaltet jedoch noch viele weitere angesagte, aber auch unbekannte, Reiseziele für das kommenden Jahr. Die Top 10 der Destinationen inklusive Tourenvorschlag und vielen tollen Tipps findest du in diesem Buch. Ob die Entscheidung danach leichter fällt, Dich für ein tolles Reiseziel für das nächste Jahr zu entscheiden, das ist eine andere Frage.

3. Before they pass away

Before they pass away ist ein wunderschöner Bildband über die letzten verbliebenen Völker aus aller Welt, die es schaffen, in unserer heutigen globalisierten Welt ihre altüberlieferten Bräuche aufrechtzuerhalten. Die Mitglieder dieser alten Stämme leben noch heute im Einklang mit der Natur, nach alten Lebensweisen und Traditionen. In Zeiten der Globalisierung ist dies wahrlich eine Besonderheit. Der Fotograf Jimmy Nelson zeigt wundervolle Porträts der Menschen dieser alten Völker, in voller Pracht, als Vertreter der alten Traditionen. Aber es sind auch faszinierende Bilder der alten Bräuche und Artefakte dabei. Jimmy Nelson gibt mit seinem Buch die alten Traditionen weiter, so dass auch künftige Generationen diese nicht vergessen.

4. 400 Roadtrips, die Sie nie vergessen werden

400 Roadtrips, die Sie nie vergessen werden – Roadmoviereife Strecken rund um die Welt, wie zum Beispiel die Great Ocean Road entlang der Steilküste in Australien, die nach wenigen Kilometern einen atemberaubenden Blick auf die 12 Apostel mitten im Pazifik bietet. Nicht minder schön ist ein Roadtrip durch meine alte Heimat in den Engadiner Bergen. Am Strassenrand erblühen die Wildblumen, das Geräusch der Kuhglocken begleitet einen und bei einem Stopp in einem der charmanten Dörfer entlang der Strasse genießt man typische Engadiner Spezialitäten, wie zum Beispiel Plain in Pigna. Oder vielleicht einmal im Leben wie Brigitte Bardot fühlen und im Cabrio die Corniche entlang fahren. Seidenschal und Sonnenbrille dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Das Buch bietet unendlich viel Inspiration für tolle Roadtrips rund um die Welt. Dazu gibt es fantastische Fotos, die Lust machen sofort loszufahren und Tipps zur Reiseplanung.

5. Frühstück mit Elefanten: Als Rangerin in Afrika

Gesa hatte einen Traum, sie wollte Safari-Rangerin werden. So wagte sie sich für fast ein Jahr in den Busch, um die Ausbildung zur Rangerin zu machen. Ohne moderne Annehmlichkeiten, wie Internet und Badezimmer, lebte sie das einfache Leben in einem Zeltlager und lernte das Fährtenlesen, Überlebenstraining und Schießen.

In ihrem Buch Frühstück mit Elefanten erzählt sie über diese Ausbildung, die atemberaubenden Begegnungen mit Löwen und Elefanten, aber auch ihre Nächte unter dem Sternenhimmel Afrikas. Tolles Buch über eine tolle Frau, die all ihren Mut zusammen genommen hat, um ihren Traum zu leben.

6. Reisehunger: Die besten Rezepte zwischen USA und Singapur

Nicole Stich geht für ihr Leben gern auf Reisen und hat in Dubai, Singapur, den USA und von Portugal bis Griechenland in duftende, brodelnde Kochtöpfe geguckt. Dabei hat sie die besten Rezepte aus aller Welt gesammelt und in ihrem Buch Reisehunger zusammengestellt. Asiatische, mediterrane, aber auch orientalische und amerikanische Rezepte finden sich in ihrem Werk. Lecker sind die Gerichte allesamt.

Herrlich lässt es sich mit diesem Buch einmal durch die Welt schlemmen und das schöne daran, man holt sich Welt einfach in die eigene Küche. Hilft gegen akutes Fernweh.

7. They would rock: 59 Tage Iran

They would rock ist ein Buch von Hinten nach vorn, in persischer Leserichtung, über eine Reise, genauer gesagt über 59 Tage einer alleinreisenden Backpackerin im Iran. Tolle Erlebnisse, ein bisschen Tagebuch, etwas Bildband, etwas Reiseführer. Helena trifft Mullahs, Bewohner der Hauptstadt Teheran, anarchische Studenten, kurdische Dorfbewohner. Eines haben alle gemeinsam, die Gastfreundschaft. Sie laden die Fremde spontan in Ihre Familie ein. Helena zeigt in ihrem Buch Menschen, die den Austausch mit Fremden suchen, was jedem Bild widerspricht, das man im Westen über den Iran hat. Man lernt den Iran aus einem anderen Blickwinkel kennen, ein Blick hinter die Kulissen, fernab aller Vorurteile. Man lernt über die Ängste, Hoffnungen und Träume, sowie die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Iraner.

Noch dazu ist schon das Cover des Buchs mit seinem Leineneinband einfach wunderschön und die vielen Illustrationen wecken definitiv Fernweh. Spätestens seit diesem Buch möchte ich unbedingt einmal in den Iran!

8. Mein Küchentagebuch: Über 100 Rezepte für kulinarisches Fernweh

Gegen kulinarisches Fernweh gibt’s dieses wundervolle Kochbuch von Rachel Khoo. Wobei dieses Buch kein reines Kochbuch ist, sondern eher ein ganz persönliches Reisetagebuch. Das Küchentagebuch ist gefüllt mit Ideen, Rezepten, tollen Fotos und wunderschönen persönlichen Illustrationen aus Neapel, Istanbul, Stockholm und vielen anderen Städten.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem provenzalischen Hähnchen mit Fenchel, oder Lammkebabs  im Brotmantel? Oder vielleicht ein Linsensalat mit eingelegten Birnen und Gorgonzola? Hol Dir die Welt in Deine Küche! Leckeres Essen hilft immer gegen akutes Fernweh!

9. Neues vom Nachbarn: 26 Länder, 26 Menschen

Oliver Lück ist mit seinem Hund Locke in einem VW Bus 20 Monate und 50.000 km durch Europa gereist. Eine Reise durch 26 Länder, von Norwegen bis Portugal und von Irland bis an die russische Grenze. Dabei ist er vielen ungewöhnlichen Menschen begegnet und hat spannende Geschichten erlebt.

In seinem Buch Neues vom Nachbarn berichtet er zum Beispiel von der Begegnung mit einem Chilibauern, einer Sizilianerin, die in ihrer Heimat gegen die Mafia kämpft, aber auch von der Begegnung mit Lionel Messi. Spannend erzählt und der Beweis, dass man nicht immer nach Südamerika, Asien oder Australien reisen muss, um das große Abenteuer zu erleben. Auch in Europa gibt es noch vieles zu entdecken.

10. 1000 Places To See Before You Die: Die neue Lebensliste für den Weltreisenden

1000 Places To See Before You Die – 1000 Orte, die man gesehen haben muss bevor man stirbt ist wohl die ultimative Inspiration für jeden Weltenbummler. Das Buch gibt einen herrlichen Vorgeschmack auf die Schätze dieser Welt. Klassiker wie die Amalfiküste finden sich genauso in der wunderbaren Sammlung, wie weniger bekannte Orte in China, Chile, Ghana oder Nicaragua. Dazu gibt es zu den jeweiligen Orten viele allgemeine Infos, aber auch Hoteltipps inklusive Preise und Links zu informativen Webseiten. Über 600 Bilder sorgen darüber hinaus für Fernweh pur. Wenn Du gerade den nächsten Urlaub planst, aber noch nicht genau weißt wo es hingehen soll, dann ist dieses Buch genau das Richtige. Mehr Inspiration für die nächste Traumreise geht nicht! 

11. Das Leben ist ein wildes Tier: Wie ich die Gefahr suchte und mich selber fand

Das Leben ist ein wildes Tier: Wie ich die Gefahr suchte und mich selber fand ist die Biographie von Carsten Stormer. Vor Jahren sah ich den Reporter das erste Mal in irgendeiner Talkshow und war vom ersten Moment an tief beeindruckt. Carsten Stormer liebt die Extreme, man könnte fast sagen er sucht die Gefahr, in dem er an Orten lebt, die jeder normale Mensch meiden würde: Krisengebiete wie Darfur, Afghanistan oder Irak. Eben all die Länder, die in den letzten Jahren regelmässig in den Medien erscheinen, wenn es um Krieg und großer Leid geht.

Auch Kambodscha war eines dieser vielen Ländern. Doch hat eine tragische Begegnung in diesem Land das Leben von Stormer verändert. Er fand auf einem verminten Feld ein schwer verletztes Mädchen, die Schwester kauerte daneben. Die Mine hatte sie an den Augen verletzt und sie war blind. Diese Begegnung hat Carsten Stormer zutiefst schockiert, aber auch wütend gemacht. Wütend, dass niemand von dieser Geschichte erfahren würde. Und so hat er es sich zur Aufgabe gemacht, von all dem Leid, das Menschen in der ganzen Welt angetan wird, zu berichten. Damit die Menschen das Leid sehen und nichts in Vergessenheit gerät. Keine leichte Kost, ich musste doch mehrmals heftig schlucken beim Lesen dieses Buches.

Eines ist sicher: die Geschichten, die er erzählt geraten nicht in Vergessenheit. Gerade im Moment sind seine Geschichten aktuell wie nie. Auch wenn es schwer erträglich ist, sollte man nicht die Augen verschliessen vor dem Leid, das viele Menschen auf dieser Welt ertragen müssen.

12. Zwei nach Shanghai: 13600 Kilometer mit dem Fahrrad von Deutschland nach China

Sieben Monate mit dem Fahrrad um die Welt? Für viele Menschen wahrscheinlich eine unglaublich bekloppte Idee. Die Zwillingsbrüder Paul und Hansen haben eben diese bescheuerte Idee in die Tat umgesetzt und sind mit dem Fahrrad, einem Zelt und Isomatten in sieben Monaten von Berlin bis nach Shanghai gefahren.

Dabei lief weiß Gott nicht immer alles ganz harmonisch ab. Neben den ganz normalen Streitereien unter Geschwistern kamen Wechselbäder der Gefühle hinzu. An der russischen Grenze wurden die beiden fast verhaftet, was einige hilfsbereite Kirgisen zum Glück zu verhindern wussten und in einer Jurte im Himalaya lud man die beiden gleich ein für immer zu bleiben. Zwei nach Shanghai ist ein fesselndes Buch über Freundschaft und eine unglaubliche Reise zu den exotischsten Plätzen dieser Welt.

13. Boarderlines

Boarderlines ist die Geschichte eines pflichtbewussten BWL-Studenten, der gute Aussichten auf einen erstklassigen Job hat. Doch dann kommt alles anders. Andi nimmt seine kompletten Ersparnisse und bricht auf ins Ungewisse – nach Asien. Auf Bali beginnt Andi zu surfen und entdeckt seine große Leidenschaft. Wellenreiten verändert sein ganzes Leben. Er kämpft mit sich, ob er nun der großen Managerkarriere nachgehen soll, oder einfach seinem Bauchgefühl und den Wellen folgen soll. Um diese Frage zu beantworten und seinen Weg zum persönlichen Glück zu finden braucht Andi 10 Jahre. Er erlebt viele Abenteuer, lernt ferne Länder kennen, surft die besten Wellen der Welt und hat Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen.

Ein außergewöhnliches Buch über einen Kerl, der den Weg zum persönlichen Glück und den Sinn des Lebens sucht. Aber auch ein Buch über tiefe Freundschaften, die Liebe und der immer währenden Sehnsucht nach neuen Abenteuern. Gefühle mit denen ich selbst zutiefst vertraut bin und ein Buch, das mich sehr inspiriert hat. Ein netter Bonus: Beim Kauf des Buches kannst Du Dir die Ebook Version zusätzlich kostenlos herunterladen. Und wenn Du nach Boarderlines noch nicht genug von Andis Geschichten hast, dann ließ doch auch Boarderlines – Fuck You Happiness und Ganesha macht die Türe zu: Indien, Sex mit Socken und immer wieder sterben.

14. 400 kulinarische Reisen, die Sie nie vergessen werden: Von der Auvergne bis zum Zuckerhut

Du bist auf der Suche nach den coolsten Reisedestinationen für Foodies, exotischen Speisen und Rezepten aus aller Welt? Dann ist der Bildband 400 kulinarische Reisen, die Sie nie vergessen werden: Von der Auvergne bis zum Zuckerhut genau das Richtige für Dich. Das Buch entführt Dich zum Flusskrebsfestival nach Finnland, auf exotische Märkte in Thailand, in die Weinkeller Frankreichs und zur Eiscreme-Ausstellung nach Japan, aber auch in die spektakulärsten Restaurants dieser Welt.

Doch es gibt nicht nur Tipps für die köstlichsten Reiseziele dieser Welt, das Buch bringt Dir auch die Welt in Deine Küche. Neben Rezepten für das brasilianische Nationalgericht Feijoada oder das berühmte Irish Stew, findest Du zum Beispiel auch das Rezept für leckere Kürbispfannkuchen aus Südafrika oder sizilianischen Orangensalat in diesem Buch. Schon bei den fantastischen Bildern läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man kommt im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack des Reisens.

15. Wie uns Reisen glücklich macht: Vom Aufbrechen, Loslassen und Ankommen

Einfach losgehen und die Welt entdecken? Wie das geht zeigt meine meine Bloggerkollegin Julia in ihrem Buch Wie uns Reisen glücklich macht: Vom Aufbrechen, Loslassen und Ankommen. In fünf Kapiteln zeigt Julia an Hand von emotionalen, gutgeschriebenen Geschichten aus ihrem eigenen Leben wie man Träume verwirklicht, aufbricht, loslässt, annimmt, eintaucht und ankommt. Dazu gibt es zum jeweiligen Kapitel aber auch viele konkrete Tipps, hilfreiche TopTen-Listen, Interviews mit anderen Menschen, die das Reisen ebenfalls zum Beruf gemacht haben, inspirierende Zitate und natürlich viele tolle Bilder.

Außerdem gibt es neben Julias Bucket List in diesem Buch auch Platz die eigene Bucket List zu schreiben. Das Buch von Julia macht Mut aus der eigenen Komfortzone auszubrechen und seine Träume zu verwirklichen. Denn wieso warten? Irgendwann ist es vielleicht zu spät in die weite Welt hinauszuziehen…

16. Atlas der Reiselust: Inspiration für ein ganzes Leben

Riesig, schwer und mit mehr als 350 Seiten voller unglaublicher Reiseideen kommt der Atlas der Reiselust aus dem Hause DuMont daher. Dabei sind total verrückte Reisetipps, aber auch weltbekannte Spots. Bekanntes und Unbekanntes. Sowohl architektonische Meisterwerke, als auch geheimnisvolle Orte sind dabei. Die schönsten Inseln und Wüsten unseres Planeten, Welterbestätten, die coolsten Transportmittel weltweit, aber auch Feste in aller Welt, die man nicht verpassen sollte, kommen nicht zu kurz. Dazu gibt es die größten Naturwunder unseres herrlichen Planeten. Ob eine Polarlicht-Safari durch Norwegen oder die besten Surfspots in Australien, das Buch ist eine wahre Quelle der Inspiration.

Die einzelnen Kapitel sind wunderbar individuell und kreativ gestaltet, voller interessanter Informationen und traumhaft schöner Bilder. Das Fernweh kann das Buch leider nicht stillen, im Gegenteil: beim Durchblättern des Buches wird das Fernweh mit jeder Seite ein Stückchen größer. Dennoch oder gerade deshalb ist das Buch eine wunderbare Geschenkidee für jeden der das Reisen liebt.

17. Salt & Silver Lateinamerika: Reisen, Surfen & Kochen

Salt & Silver erzählt die Geschichte von Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski, zwei Jungs aus Hamburg, die einfach alles in Deutschland aufgaben, um ein Jahr durch Zentral- und Südamerika zu reisen und ihren drei Leidenschaften zu frönen: Surfen, Kochen und Reisen. Mit dabei zwei Surfboards, Kochmesser und Kameras. Auf der Suche nach den besten Surfspots und dem besten Streetfood bereisen Cozy und Jo acht Länder, zu welchen unter anderem Kuba, Mexiko und Peru zählen.

Auf ihrer Reise entstand dieses wundervoller Buch mit einer Menge atemberaubender Fotos, wundervollen Geschichten von unterwegs, Tipps zu den den besten Surfspots und fantastischen Rezepten aus Südamerika. Sowohl das kubanische Nationalgericht Ropa Vieja, als auch peruanische Ceviche und mexikanische Tostadas de Pulpo haben ihren Platz in diesem tollen Buch gefunden. Daneben findet man weniger bekannte Gerichte aus Panama oder Ecuador – insgesamt fast 70 an der Zahl, die einem allesamt das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

18. Salt & Silver Mexiko: Tacos, Tequila, Tattoos

Salt & Silver Mexiko ist die Fortsetzung des erfolgreichen Buchs Salt & Silver: Travel, Surf, Cook von Jo und Cozy. In diesem Buch dreht sich alles um das eine Land, das es den beiden auf ihrem Lateinamerika-Trip besonders angetan hat, nämlich Mexiko. Das Surfen rückt bei der Fortsetzung nun etwas mehr in den Hintergrund, die einzigartige vielseitige Küche Mexikos dafür in den Vordergrund. In ihrem neuesten Buch stellen die ambitionierten Hobbyköche neben vielen traditionellen Taco-Rezepten zum Beispiel auch Rezepte für leckere Salsavarianten, mexikanische Tortillas, Enchiladas, Ceviches und köstliche Cocktails vor. Über 120 Rezepte haben die beiden auf ihrem dreimonatigen Roadtrip vom Nordwesten in den Südosten Mexikos, genauer gesagt von Tulum bis nach Tijuana, gesammelt. 

Dazu gibt es einen coolen Chili-Guide, Empfehlungen für die perfekte Kochausrüstung und  abenteuerliche Anekdoten von Begegnungen mit mexikanischen Tätowierern in Guadalajara, Wahlhaien und feurig scharfen Chilis im Streetfood-Himmel Mexiko City. Nach der Lektüre dieses großartigen Buches möchte man garantiert den Rucksack packen und nach Mexiko reisen.

19. Eine Insel nur für uns: Eine wahre Geschichte von Einsamkeit und Zweisamkeit

Wer kennt es nicht, man ist einfach total genervt vom Alltag. Auch Adrian und Nina kennen dieses Gefühl und fühlen sich in ihrem Hamsterrad gefangen bis sie schließlich ihre Jobs an den Nagel hängen und sich auf die Suche nach dem Ort begeben, der ihre Abenteuerlust stillt. Fündig werden die beiden auf einer einsamen Insel in der Südsee, auf der sie ihren Traum als Selbstversorger leben. Sie pflücken Bananen und Papayas, genießen die Zeit zu zweit, gehen fischen und essen Abends am Lagerfeuer ihren selbstgefangenen Fisch unter dem atemberaubenden Sternenhimmel der Südsee.

Beim Lesen des Buchs Eine Insel nur für uns: Eine wahre Geschichte von Einsamkeit und Zweisamkeit lebt man den Traum der beiden quasi mit. Besonders dann wenn man, wie ich, ebenfalls vom Auswandern in die Südsee träumt. Der Traum hat natürlich auch immer seine Tücken, auch im Paradies ist nicht immer alles perfekt. Aber perfekt wäre ja auch langweilig, oder?

20. Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst

Viele von Euch kennen wahrscheinlich den Film Der große Trip – Wild mit Reese Witherspoon. Vorbild für diesen Film war das Buch Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst von Cheryl Strayed. Als Cheryl Strayeds Mutter im Alter von 45 an Krebs starb, wurde Cheryl mit 26 völlig aus der Bahn geworfen. Ihre Ehe zerbrach und in ihrem Kummer griff sie immer und immer wieder zu Drogen. In ihren Augen hatte sie alles im Leben verloren.

Doch dann trifft sie eine Entscheidung: einen Teil des mehr als 4000 km langen 4000 km langen Pacific Crest Trail zu wandern – alleine. Ohne Erfahrung, ohne Kondition und mit einem riesigen Rucksack auf dem Rücken, den sie selbst „Monster“ nennt, macht sie sich auf den Weg. Dieser führt sie durch die einsamen Wüsten Kaliforniens, über die Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis nach Washington und bringt sie nicht nur einmal an ihre Grenzen, sondern auch über diese hinaus. Ein inspirierendes Buch, das zeigt zu was man in der Lage ist, wenn man es nur will.

21. Über den Tellerrand – 52 kulinarische Reisen rund um die Welt

Über den Tellerrand ist eine gastronomische Reise um die ganze Welt. Für über 50 Destination finden sich in diesem Buch viele praktische Reisetipps, Sehenswürdigkeiten und Tipps für die besten Restaurants, buntesten Märkte und schönsten Geschäfte.

Mit dabei Empfehlungen für die besten Schmankerl der jeweiligen Destinationen, wie zum Beispiel das klassische Barbecue in Texas, Ceviche in Lima, klassische Paella in Valencia, Sashimi in Japan, Patisseriespezialitäten in Paris, köstliches Streetfood in Indien oder kreolische Spezialitäten in den Südstaaten.

22. Fatu Hiva. Zurück zur Natur.

Fatu Hiva wird nicht mehr neu aufgelegt. Gebraucht gibt es das Buch jedoch immer noch zu kaufen. Das Buch zählt in meinen Augen zu den absoluten Klassikern, die jeder Abenteurer und Weltenbummler einmal gelesen haben sollte. Selbst, wenn man nicht wie ich gerade plant in die Südsee auszuwandern.

Noch als Student verbrachte Thor Heyerdahl 1937 zusammen mit seiner Frau ein Jahr auf der Südseeinsel Fatu Hiva, die zu den Marquesas Inseln gehört. Seine Zeit dort und die Herausforderung sich der Natur auf dieser noch so ursprünglichen Insel zu stellen, beschreibt Heyerdahl eindrucksvoll in seinem Buch. Weit weg von einem Südsee-Kitschroman zeigt das Buch sehr realistisch das Leben auf den abgelegensten Inseln der Welt und beleuchtet auch die negativen Seiten. Doch beschreibt Heyerdahl seine Abenteuer so wunderbar, dass man wirklich das Gefühl hat dabei zu sein und selbst diese Naturerfahrungen zu machen, welche er zur damaligen Zeit machen durfte. 

Darüber hinaus zeigt das Buch ein Thema auf, welches heute wohl aktueller ist als je zuvor. Es geht darum, dass alle anderen Lebewesen ohne den Menschen existieren konnten, sie alle waren schon vor dem Menschen da. Doch wir Menschen können nicht ohne diese Lebewesen leben und überleben. Diese Annahme ist wohl der größte Fehler der Menschheit. Wir sind von einander abhängig und das macht Thor Heyerdahl mit seinem wunderbaren Roman so viel deutlicher, als es so manches biologische Fachbuch schafft.

23. Thai Food: Kochen & reisen in Thailand

Die thailändische Küche steht für einzigartige Aromen und Düfte, für wahre Geschmacksexplosionen. Die wohl beliebtesten thailändischen Gerichte findet man alle in den Garküchen des Landes. Ganz besonders viele gibt es davon in Bangkok, wo die Seele der Thaiküche auf den Strassen lebt.

Mit Thai Food: Kochen & reisen in Thailand entführt der belgische Chefkoch Tom Vandenberghe seine Leser auf die schönsten Märkte und in die schönsten Garküchen und Restaurants in und rund um Bangkok. Im Fokus steht dabei natürlich die authentische thailändische Küche. Neben echten Geheimtipps für die besten Garküchen und Restaurants, finden sich in dem Buch außerdem zahlreiche ausführliche Informationen zu den Zutaten der Thaiküche, aber auch zu Kochtechniken, lokalen Essgewohnheiten. Darüber hinaus gibt es 65 fantastische Originalrezepte für Klassiker wie grünes und rotes Curry oder auch Pad Thai. Schon beim Betrachten der fantastischen Bilder läuft einem wahrlich das Wasser im Mund zusammen und man hat das Gefühl der Duft von Kaffirlimettenblättern, Zitronengras und Chili steigt einem in die Nase.

24. Long Way Round: Der wilde Ritt um die Welt

Zwei Männer, zwei Motorräder, 20 000 Meilen. Ewan McGregor, weltbekannt aus »Star Wars«, »Trainspotting« und »Moulin Rouge«, und sein Freund und Kollege Charley Boorman verbindet nicht nur eine enge Freundschaft, sondern auch eine tiefe Leidenschaft für Motorräder und das Extreme. Gemeinsam verwirklichen sie einen alten Traum: einmal mit dem Motorrad um die Welt fahren. Von London aus geht es zunächst durch ganz Europa, dann nach Asien, rüber nach Kanada und von dort weiter nach New York. In ihrem Buch Long Way Round: Der wilde Ritt um die Welt berichten die beiden über ihren einzigartigen Trip durch großartige Landschaften, Erfahrungen mit extremem Wetter, aber auch über die anrührenden Begegnungen während ihrer Reise, sowie heikle Situationen, die es zu meistern galt.

25. Secret Citys Europa: 70 charmante Städte abseits des Trubels

Stockholm, Rom, London, allesamt fantastische Städte. Allerdings sind diese mittlerweile doch recht überlaufen und irgendwie hat man viele der klassischen Städtereiseziele in Europa auch bereits gesehen, oder? Doch Europa hat so viele versteckte Stadtschönheiten abseits der ausgetretenen Touristenpfade zu bieten. Da wäre zum Beispiel das italienische Ferrara mit seinen wunderschönen Renaissancebauten, das walisische Cardiff mit seinen Burgen, das unbekannte Sofia, eine der ältesten kontinuierlich besiedelten Städte Europas, oder die slowenische Drachenstadt Ljubljana.

Der Bildband Secret Citys Europa stellt 70 charmante Städte abseits des Trubels vor und gibt ganz neue Einblicke und echt coole Tipps für unvergessliche Städtereisen. 

26. Zeit als Ziel: Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa

Seit 1996 reist Oliver Lück mit seinem VW-Bus durch Europa. Mehr als eine halbe Million Kilometer ist der Journalist, Buchautor und Fotograf mittlerweile gefahren. In seinem Bildband Zeit als Ziel nimmt er den Leser durch 140 Kurzgeschichten und mit rund 250 Fotos mit auf eine Reise durch Europa. Genauer gesagt durch fast 30 europäische Länder. Eindrücke und Entdeckungen, welche er auf seinen Reisen gemacht hat, finden sich in dem Buch. Doch auch bewegende Begegnungen mit Menschen und einzigartige Erlebnisse, welche der Autor während seiner abenteuerlichen Reise machte, haben Einzug gehalten. Damit gewährt der Autor ganz neue Einblicke in Europa und zeigt, es muss nicht immer die Fernreise sein. Europa ist eine bunt gefüllte Schatztruhe, die es zu entdecken gilt. 

Das Buch gleicht einer Liebeserklärung an Europa. Die wunderschönen Momentaufnahmen des Fotografen rufen in mir das Gefühl hervor, sofort am Beifahrersitz des Busses Platz nehmen zu wollen und mich auf Europareise zu begeben.

27. 100 Highlights Alpen

100 Highlights Alpen ist ein wunderbarer Reiseführer und Bildband zu den letzten Naturparadiesen in den Bergen. Allerdings nichts für unterwegs. Der Bildband kommen wuchtig und schwer mit rund 320 Seiten daher. Es dreht sich alles um die schönsten Gipfel, Schluchten und glitzernden Seen in den so einzigartigen Alpen. 100 Natur-Highlights des größten europäischen Gebirges werden mit Hilfe eindrucksvoller Bilder vorgestellt. Dazu gibt es kurzweilige Beschreibungen der Highlights, Tipps zu den Wegen und Angaben von Schwierigkeitsgrad, sowie kleine Geschichten und Anekdoten zu den Bergen, Seen und Tälern.

Mit dabei sind zum Beispiel unbekanntere Schönheiten wie die beindruckenden Höhlen der Eisriesenwelt im Salzburger Land oder Weltnaturerbestätten wie die Glarner Überschiebung in der Schweiz. Auch Klassiker wie das Matterhorn sind dabei, doch mal aus einem ganz anderen Blickwinkel. Das Buch lädt zum Träumen, Staunen und Bewundern ein, aber auch zum Planen und Nachschlagen. Ein Muss für alle Bergliebhaber und Outdoor-Freaks.

28. Vom Glück zu reisen – Ein Reisehandbuch

Vom Glück zu reisen ist eine Mischung aus Ratgeber und Reisebericht für Weltenbummler und Jedermann. Im Fokus des Buchs von Philipp Laage stehen zwei große Fragen: warum wir überhaupt reisen und ob Reisen wirklich glücklich macht. Außerdem hinterfragt er die eigenen Motive des Reisens.

Auf seinen eigenen Reisen um die ganze Welt hat er versucht zu ergründen, was das viel beschworene Glück vom Unterwegssein bedeutet. Mitgebracht hat er von seinen unzähligen Reisen viele Erkenntnisse, Erfahrungen und Geschichten, welche er in seinem Buch sehr klug, aber auch kritisch und vor allem mit viel Humor erzählt. So erfährt man von ihm mehr über seine Suche nach dem perfekten Ort für die Liebe in Malawi und warum er in Südtirol das Smartphone verflucht hat. Wir erfahren warum Strände auf Instagram immer schöner sind als in echt und welche Sehenswürdigkeiten man sich wahrlich sparen kann, aber auch wo noch echte kleine Paradiese darauf warten entdeckt zu werden. Verpackt sind seine interessanten Reiseberichte und witzigen Anekdoten in einem schön designten und hochwertig verarbeiteten Buch, welches Spaß macht zu lesen.

29. Hit The Road. Vans, Nomaden und Abenteuer

Einmal so richtig frei fühlen? Hit the Road stellt moderne Nomaden vor, die mit ihren individuellen die Welt bereisen, ob für einen Wochenendausflug oder auch gleich für mehrere Jahre. Da wäre das junge Paar das in einem T4 von Spanien nach Schottland reist oder auch die vierköpfige Familie, die sich von ihrem alltäglichen Leben verabschiedet hat und in einem Land Rover Defender die ganze Welt bereist. 

Ungewöhnlich ist jede einzelne Reisegeschichte, genauso wie die Fahrzeuge der Abenteurer. Vom Porsche 944, über den klassischen Campervan und das Fahrrad ist alles dabei. Neben vielen informativen Details und Tipps liefert das Buch auch tolle Rezepten für unterwegs. Doch fasziniert das Buch vor allem durch fantastische Fotos, die so wunderbar vermitteln wie sich Freiheit anfühlt und ganz viel Inspiration für das nächste Abenteuer liefern. Fernweh pur und im Hinterkopf plant man anschließend mit Sicherheit schon die nächste Abenteuerreise.

30. Fernweh: Die ultimative Bucket List für Weltenbummler

Mit dem Buch Fernweh haben meine beiden Bloggerkolleginnen Melanie und Julia einen etwas anderen Reiseführer für die besonderen Momente und Glücksgefühle geschaffen. Sie entführen den Leser zu den schönsten Reisezielen in Europa und auf der ganzen Welt abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Dazu geben sie neben zahlreichen Tipps für die schönsten Sehenswürdigkeiten auch viele coole Insidertipps. Doch vor allem haben es die beiden geschafft, die besonderen Momente und Erfahrungen an den jeweiligen Orten in Worte zu fassen und in Bildern festzuhalten. 

So möchte man nach dem Lesen selbst einmal unter den Baumwipfeln ruhen und dabei die Polarlichter in Nordschweden beobachten. Man möchte einmal die Erde von Oben erkunden, zum Beispiel bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon über die Wüste von Namibia. Und fangfrische Langusten direkt am Strand von Anegada auf den British Virgin Islands grillen hat auch was, oder?

Für einen Reiseführer ist das Buch sehr emotional geschrieben, vermittelt Gänsehautmomente, lässt den Leser staunen und lädt zum Nachmachen ein.

31. The Grand Hostels. Die schicksten Design Hostels der Welt

Lange Zeit standen Hostels für Billigunterkünfte, in welchen sich 18 jährige Partytouristen und die, die sich keine andere Unterkunft leisten können, tummeln. Ein längst überholtes Klischee. Selbst ich, die wirklich nie gerne in Hostels gewohnt hat (da ich seit meiner Internatszeit Privatsphäre und vor allem ein privates Badezimmer bevorzuge), entscheide mich nun als Soloreisende wieder für Hostels. Warum? Da man im Hostel Gleichgesinnte für gemeinsame Unternehmungen, aber auch weil Hostels immer noch recht günstig sind. Mittlerweile sind sie aber auch richtig cool, sauber, schön und häufig vom Standard her vergleichbar mit einem Hotel.

Umso mehr hat es mich gefreut, als ist das erste Mal das Buch The Grand Hostels von meinem Bekannten und Bloggerkollegen Kash Bhattacharya in die Finger bekam. Denn er zeigt in seinem wunderbar designten Buch, dass man in Hostels immer noch günstig, aber eben auch verdammt stylisch übernachten kann. Großzügige Zimmer, eigene Restaurants mit fantastischer Küche, coole Bars mit Dachterrassen und selbst kostenlose Yogakurse sind in Hostels keine Seltenheit mehr. Weltweit gibt es heute fantastische Designhostels, die für jeden Geschmack das richtige bieten.  Zusätzlich zu den Tipps für die coolsten Hostels weltweit, gibt Kash in seinem Buch außerdem tolle Insidertipps für Städte wie Bangkok, Amsterdam oder Reykjavik. Wer günstig aber trotzdem mit Stil übernachten will, dem kann ich dieses Buch von ganzem Herzen empfehlen.

Welche Reisebücher haben Dich zuletzt so richtig begeistert? Schreib mir Deine Reisebuch-Tipps doch in die Kommentare, ich bin immer auf der Suche nach neuem interessanten Lesestoff.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!