4 Wochen Kubarundreise – Routenvorschlag, kulinarische Tipps und Hotelempfehlungen

Die ideale Route für eine Kuba Rundreise gibt es wohl nicht. Es kommt natürlich auch immer auf die eigenen Vorlieben an. Der eine möchte mehr Sightseeing, der andere die Natur genießen, oder längere Zeit am Strand des Inselparadieses in der Karibik verbringen. Die einen lassen es ruhig angehen, die anderen sind mehr der Typ Aktivurlauber.

Für uns sollte es von allem ein bisschen sein und nach diesen Kriterien haben wir unsere Rundreise durch Kuba geplant. Da wir im Dezember und Januar, also der Hauptreisezeit, auf Kuba unterwegs waren, haben wir diesmal tatsächlich alle Unterkünfte, den Mietwagen und Bustickets im Voraus gebucht. Was auch gut so war, denn vor allem Bustickets waren zum Teil Tage im Voraus ausverkauft und über Silvester gab es in Trinidad keine freien Unterkünfte. Wenn Du in der Nebensaison reist, kannst Du Dich aber auch ruhig treiben lassen und Tickets, sowie Unterkünfte spontan vor Ort buchen.

Routenvorschlag für Deine Kuba Rundreise

Paradiesischer Strand in Varadero, Kuba

Kuba Rundreise: Varadero (2 Nächte)

Unsere Kubarundreise begann in Varadero, da wir einen sehr günstigen Flug von Nürnberg, über Düsseldorf, direkt nach Varadero bekommen haben. Der Plan war zu Beginn erst einmal zwei Tage zu relaxen, bevor unsere Rundreise losging. Erst einmal ankommen und vom Alltag in Deutschland runterkommen. Und wo kann man das besser als an einem karibischen weißen Sandstrand? Ich gebe zu, von Varadero selbst haben wir nicht viel gesehen. Die Tage haben wir am Strand verbracht und Abends in unserer Casa zu Abend gegessen, denn das Essen dort war wirklich grandios. Für uns der perfekte Start in unseren Kubaurlaub.

Übernachten in Varadero

Casa Hostal Quinta El Mojito (in Santa Marta), zu Fuß etwa 15 Minuten vom Strand entfernt. Die Casa verfügt über einen kleinen Pool im Innenhof und ein Restaurant, welches ich wirklich von ganzem Herzen empfehlen kann.

Kuba: Havanna – ein Food & City Guide: Habana Vieja – Plaza Vieja

Kuba Rundreise: Havanna (3 Nächte)

Bereits 1519 wurde Havanna als San Cristobal de La Habana gegründet. Ende des 18. Jahrhunderts kam der große Zuckerboom und die Zuckerbarone bauten prachtvolle Paläste und elegante Flaniermeilen. Die einstige Pracht kann man vor allem in Habana Vieja noch erahnen. Noch heute finden sich hier über 900 prächtige alte Paläste und die gesamte Altstadt steht unter UNESCO Weltkulturerbe. Doch auch die anderen Stadtviertel von Havanna laden zu einem ausführlichen Streifzug ein, denn Havanna hat unzählige Facetten, welche es zu entdecken gibt. Wunderbar kann man das zu Fuß aber auch bei einer Oldtimer Tour, die irgendwie auch zu Havanna dazu gehört. Es röhrt, scheppert, klappert und stinkt, aber wer nicht einmal mit einem der PS-Dinosaurier gefahren ist, der war nicht in Havanna.

Ich könnte Dir hier nun alle Sehenswürdigkeiten aufzählen, die Du dir in Havanna unbedingt anschauen solltest, aber dazu habe ich bereits einen eigenen Artikel geschrieben.

Hier findest Du meinen Havanna – ein Food & City Guide.

3 Tage solltest Du Dir in Havanna auf jeden Fall Zeit nehmen und selbst dann wirst Du nur einen Bruchteil der Stadt entdeckt haben. Mehr Zeit lohnt sich defintiv, denn Havanna ist einfach bezaubernd.

Tipps für Touren durch Havanna

Private Tour durch Havannas Altstadt
Private Stadtführung durch das moderne Havanna
Private Stadtführung: auf der Sklavenroute durch Havanna

Restauranttipps für Havanna

Havanna hat kulinarisch eine ganze Menge zu bieten. Besonders empfehlen kann ich dir die Tapas Bar El Chanchullero. Das beste Ropa Vieja gibt es im im Café Artes de Aguiar.

Mein persönlicher Favorit ist das Habana 61. Neben ausgezeichnetem Essen gibt es hier die beste Piña Colada der Stadt.

Übernachten in Havanna

Übernachtet haben wir in Havanna in der Casa Abreu-Rivera in Habana Vieja. Die Casa liegt nicht nur superzentral, Eduardo und seine Familie sind auch noch mehr als herzliche Gastgeber. Eduardo hat viele tolle Tipps parat und hat viel Spaß daran einem die kubanische Kultur näher zubringen. Seine Frau macht ein fantastisches Frühstück. Die Zimmer sind hübsch eingerichtet und sehr sauber.

Anreise nach Havanna

Natürlich kannst Du von Deutschland aus auch direkt nach Havanna, anstatt nach Varadero, fliegen. Günstige Flüge findest Du hier.

Für uns ging es mit dem Viazul Bus von Varadero nach Havanna. Eine günstige Alternative und die Busse sind sehr pünktlich. Die Fahrt von Varadero nach Havanna kostet 10 CUC (10 USD online). Der Bus fährt 5 mal täglich von Varadero nach Havanna, Fahrzeit etwa 3 Stunden.

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Alternativ kannst Du Vorort Ort ein Taxi Collectivo suchen, oder Du bist ist sowieso mit dem eigenen Mietwagen unterwegs.


Tipp: Kostenlos Bargeld abheben in Kuba

Mit der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du in Havanna und weltweit kostenlos Bargeld abheben.


 

Ausblick vom Balcón del Valle im Viñales-Tal

Kuba Rundreise: Viñales + Tagesausflug Cayo Levisa (4 Nächte)

Von Havanna ging es für als nächstes nach Viñales. Fast unwirklich ragen die Mogotes, die Kegelfelsen, aus der braunroten Erde des Viñales-Tals und das Tal erstrahlt in sämtlichen nur vorstellbaren Grüntönen. So haben wir uns auch auf Anhieb in diesen bezaubernden Ort verliebt.

Das Viñales-Tal kann man wunderbar auf ausgiebigen Wanderungen erkunden, oder auch hoch zu Ross. Ein Ausritt durch die herrlich grünen Tabakfelder kann man bei den Reisebüros vor Ort buchen, genauso wie verschiedene Wandertouren. Auf keinen Fall sollte man es verpassen einen der Tabakbauern in der Umgebung zu besuchen und eine frische kubanische Puro zu rauchen. Ebenfalls lohnt ein Besuch der unzähligen Höhlen im Tal, wie etwa der Gran Caverna de Santo Tomás.

Mehr über Viñales findest Du in meinem Artikel Kuba: Das pittoreske Viñales-Tal.

Kuba: Die paradiesische Cayo Levisa

Tagesausflug auf die Cayo Levisa

Vier Nächte sollte man sich mindestens Zeit nehmen, da man von Viñales aus wunderbar einen Ausflug auf die Cayo Levisa machen kann. Die kleine Insel liegt nur 3 km vor der Nordküste der kubanischen Tabakprovinz Piñar del Rio im Golf von Mexico, doch fernab vom touristischen Rummel der Karibikinsel. Mit dem Boot auf der Cayo angekommen empfangen einen 4 km Traumstrand, schattige Kiefernwäldchen und Mangrovensümpfe mit Pelikanen und anderen tropischen Vögeln.

Die Insel lädt wunderbar zum Relaxen ein, gilt aber auch als einer der schönsten Tauch- und Schnorchelspots Kubas.

Auf der Insel gibt es auch ein Hotel, die Villa Cayo Levisa, für Alle die länger auf der Insel verweilen möchten. Für uns war der Tagesausflug jedoch perfekt.

Mehr Infos zur Cayo Levisa und die Anreise auf die Insel findest Du im Artikel Kuba: Die paradiesische Cayo Levisa.

Weitere Ausflugstipps für Viñales

Wandertour im Viñales-Tal
Wandertour zum Sonnenaufgang in Viñales
Reitausflug im zauberhaften Viñales-Tal

Restauranttipps für Viñales

Das beste Restaurants des Ortes ist die 3J Tapas Bar. Reservieren kann man in der Bar allerdings nicht und muss daher häufig auf einen freien Tisch warten. Doch es lohnt sich, alleine schon wegen dem Ropa Vieja und den fantastischen Cocktails.

Das Essen im Balcón del Valle ist bodenständige kubanische Hausmannskost, aber DER Grund für einen Besuch im Balcón del Valle ist der atemberaubende Ausblick auf das Viñales Tal, den man auf keinen Fall verpassen sollte.

Übernachten in Viñales

Viele der Casas in Viñales haben einen schlechten Ruf und gelten nicht gerade als die saubersten des Landes. Wir haben in der Villa La Esquinita übernachtet. Der Besitzer ist super nett, das Frühstück typisch kubanisch, neben Obst, Saft und Kaffee gibt es leckere Schinken-Käse-Sandwiches und die Casa ist relativ sauber.

Anreise nach Viñales

Der Viazul Bus fährt 3 mal täglich von Havanna nach Viñales. Der Busbahnhof liegt ganz zentral mitten im Ort und man kann von hier zu allen Casas laufen. Das Ticket kostet 12 CUC (12 USD online). Die Fahrzeit beträgt etwa 3,5 Stunden.

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Alternativ kannst Du von Havanna mit dem Taxi Collectivo anreisen, oder mit dem eigenen Mietwagen.

Mirador de Venus in Soroa, Kuba

Kuba Rundreise: Soroa und Las Terrazas (2 Nächte)

Nach Viñales ging es für uns weiter nach Soroa, einer kleinen Ansammlung an Häusern und Casas mitten in der Sierra del Rosario. Soroa ist vor allem für Naturliebhaber interessant und es lohnen sich ausgedehnte Wanderungen im Biosphärenreservat rund um Soroa. Der Ort gilt als eines der ersten Ökoreiseziele des Landes. Im Ort selbst lohnt ein Ausflug zum Wasserfall El Salto und der Besuch des Orchideengartens mit über 700 verschiedenen Orchideenarten.

Nur 10 km entfernt von Soroa liegt die Ökomodellsiedlung Las Terrazas, die man auf keinen Fall auslassen sollte. Einst eine landwirtschaftliche Kooperative, heute ein Touristenziel. Dennoch hat der Ort seinen Charme nicht verloren. Die ehemaligen Bauern arbeiten heute im ortseigenen Hotel La Moka oder als Guides, mit welchen man sich auf Touren durch die Künstlersiedlung, auf die ehemalige Kaffeeplantage und auf ausgedehnte Wandertouren in der Umgebung begeben kann. Darüber hinaus gibt es in Las Terrazas die erste Canopy Tour Kubas. Für 25 CUC inkl. Lunch steht dem Vergnügen nichts im Wege.

Restauranttipps für Soroa und Las Terrazas

In Soroa isst man am besten in der eigenen Casa. Außer einem Ausflugslokal hat der Ort nichts zu bieten. Das El Romero in Las Terrazas bietet leckere vegetarische Ökoküche mit Produkten aus dem eigenen Anbau.

Übernachten in Soroa und Las Terrazas

Wir haben in der Casa Hospedaje Maite in Soroa übernachtet. Defintiv eine der schönsten und luxuriösesten Casas auf Kuba. Das Haus ist blitzblank sauber, modern eingerichtet. Und darüber hinaus sind Maite und ihr Sohn grandiose Köche.

Alternativ kannst Du im Hotel La Moka direkt in Las Terrazas übernachten.

Anreise nach Soroa und Las Terrazas

Der Viazul Bus nach Havanna hält in Las Terrazas. Der Busbahnhof befindet sich auf der Rancho Curujey am Lago El Palmar. Das Hotel La Moka ist von hier aus zu Fuß erreichbar. Nach Soroa musst Du Dir vor Ort ein Taxi organisieren.

Wir haben einen privaten Transfer direkt von Viñales nach Soroa gebucht. Mit einem hübschen Oldtimer wurden wir direkt an der Casa abgeholt und bis zu unserer Casa in Soroa gebracht. Fahrzeit knapp 2 Stunden.

Teatro Tomás Terry, Cienfuegos, Kuba

Kuba Rundreise: Cienfuegos (2 Nächte)

Nächster Stop auf unserer Rundreise war Cienfuegos, die Perle der Karibik. Die Stadt entzückt mit einer pittoresken kolonialen Altstadt mit Villen und Palästen im Zuckerbäckerstil und mediterranem Flair.

Es lohnt ein Bummel durch die große Fußgängerzone der Stadt und ein Besuch des Parque Martí mit seinen wunderschönen Bauwerken rundherum. Etwa 15 km außerhalb der Stadt befindet sich der sehenswerte Jardin Botánico Soledad mit einer der größten Palmensammlungen der Welt.

Geheimtipp: Auf keinen Fall verpassen solltest Du den Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des Palacio del Valle, einer Prunkvilla im maurischen Stil. Der Ausblick von der Terrasse am Punta Gorda ist einfach grandios.

Mehr über Cienfuegos erfährst Du meinem meinem Artikel Cienfuegos – die Perle des Südens.

Restauranttipps für Cienfuegos

Besonders empfehlenswert ist das Las Mamparas auf dem Paseo del Prado. Die Auswahl verschiedener Fleisch- und Fischgerichte ist riesig, dazu gibt es köstliche Beilagen wie Tostones, Moros y cristianos, verschiedenes Gemüse und sehr leckeren Salat. Darüber hinaus ist das Las Mamparas unschlagbar günstig.

Übernachten in Cienfuegos

Von ganzem Herzen empfehlen kann ich Dir das zentral gelegene Hostal Casa Verde 3709. Baby und ihr Mann Yosvany sind sehr herzliche Gastgeber, die Zimmer sehr hübsch und extrem sauber. Das Frühstück wird auf der zauberhaften Dachterrasse serviert.

Anreise nach Cienfuegos

Der Viazul Bus fährt von Las Terrazas nur nach Havanna, hier musst Du umsteigen.

Wir haben uns für einen privaten Transfer entschieden. Diesen haben wir bei TaxiVinalesCuba.com gebucht. Die Fahrzeit beträgt zwischen 5 und 6 Stunden. In Havanna wird das Taxi gewechselt, dass zweite Taxi bringt Dich dann bis nach Cienfuegos. Die Kosten haben mit 120 CUC zu Buche geschlagen.

Trinidad, Kuba

Kuba Rundreise: Trinidad (5 Nächte)

Von Cienfuegos ging es für uns mit dem eigenen Mietwagen die kurze Strecke weiter nach Trinidad. Für die Kolonialsiedlung an der Südküste hatten wir ganze 5 Nächte geplant. Zum einen weil wir Silvester dort verbringen wollten, zum anderen da Trinidad und Umgebung eine Menge zu bieten hat.

Trinidad entzückt mit unzähligen prachtvollen Palästen aus der Zeit des Zuckerbooms auf Kuba. Am besten lässt man sich hier einfach durch die Kopfsteinpflaster-Gässchen treiben und genießt den kolonialen Charme dieses hübschen Städtchens. Nicht verpassen sollte man auf jeden Fall den Aufstieg zum Glockenturm des ehemaligen Konvents San Francisco des Asis. Von dort oben hat man einen traumhaften Ausblick über die ganze Stadt. Sehenswert ist ausserdem die pittoreske, mit Königspalmen gesäumten, Plaza Mayor. Die Abende verbringt man auf den Treppen vor der Casa de la Música, ein Club mit Livemusik, Trommel- und Tanzkursen. Jeden Abend findet hier ab 22 Uhr eine große Show statt. Eintritt 1 CUC.

Doch nicht nur Trinidad selbst hat eine Menge zu bieten. Vor allem lohnen Ausflüge in die Umgebung. Naturfreunde sollten auf ausgiebigen Wanderungen die Sierra del Escambray erkunden, die zweithöchste Bergkette Kubas und einstiger Unterschlupf der Rebellen unter Führung von Che Guevara.

Zum Relaxen fährt man an die Playa Ancón, den Hausstrand Trinidads, etwa 10 km außerhalb der Stadt. Oder man bucht bei einem der örtlichen Reisebüros eine Katamarantour auf die kleine Cayo Iguana, die Leguaninsel. Die Insel verzückt nicht nur mit Tausenden Leguanen, sondern auch mit traumhaften einsamen weißen Sandstränden. Die Tour, inklusive Lunch, kostet 55 CUC. Nicht ganz günstig, aber der Ausflug war wirklich traumhaft schön.

Mehr über meine Lieblingsstadt Trinidad erfährst Du in meinem Artikel Kuba: bezauberndes Trinidad.

Restauranttipps für Trinidad

Das schönste Restaurant in Trinidad war für uns La Redacción. Es wird eine Mischung aus traditionell kubanischer Küche mit modernen westlichen Elementen serviert. Die Preise sind für kubanische Verhältnisse gehoben und Du solltest unbedingt vorher vorbeigehen und einen Tisch reservieren. Aber es lohnt sich!

Übernachten in Trinidad

Empfehlen kann ich Dir die Casa Toledo, etwas außerhalb der Altstadt. Die Zimmer sind sauber, das Frühstück wird auf der hübschen Terrasse serviert und Cira und ihr Mann Felix sind wirklich sehr herzliche Gastgeber. Die beiden sprechen allerdings nur Spanisch. Ein paar Sprachkenntnisse sind also von Vorteil.

Die Casa haben wir über Airbnb gebucht. Wenn Du noch kein Konto auf Airbnb hast, klicke einfach auf diesen Link, dann erhältst Du für Deine erste Buchung sogar noch ein Startguthaben von bis zu 30 Euro.

Anreise Trinidad

Die Fahrtzeit mit dem eigenen Mietwagen von Cienfuegos aus beträgt knapp 2 Stunden.

Der Viazul Bus fährt 3 Mal täglich von Cienfuegos nach Trinidad. Der Busbahnhof in Cienfuegos befindet sich direkt in der Stadt. Von hier aus kannst Du zu Deiner Casa laufen.

Das Ticket kostet 6 CUC (6 USD online). Die Fahrzeit beträgt knapp 2 Stunden.

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Alternativ kannst Du Dir in Cienfuegos ein Taxi Collectivo suchen.

Plaza del Carmen, Camagüey, Kuba

Kuba Rundreise: Camagüey (1 Nacht)

Camagüey ist keines dieser Must-Sees auf Kuba. Jedoch liegt die Stadt sehr günstig, etwa auf der Hälfte des Weges von Trinidad nach Baracoa. So empfiehlt es sich hier ein oder zwei Nächte zu verbringen und etwas auszuspannen.

Camagüey ist die drittgrößte Stadt Kubas, dennoch geht es hier ruhig und beschaulich zu. Camagüey gilt als eine der katholischsten Städte des Landes und es finden sich unzählige Kirchen in der Stadt. Darüber hinaus ist die Altstadt von Camagüey die zweitgrößte Altstadt Kubas, auch hier weht der Hauch längst vergangener Zeiten durch die winzigen Gassen. Sehenswert sind die Plaza San Juan de Dios, der Plaza Agramonte und die romantische Plaza del Carmen mit den hübschen pastellfarbenen Häuschen.

Mehr über Camagüey erfährst Du in meinem Artikel Kuba: beschauliches Camagüey.

Restauranttipps für Camagüey

Eine nette Abwechslung zu kubanischen Küche bietet die Casa Austria. Die Casa hat einen wunderschönen Innenhof. Serviert wird original österreichische Küche von Sepp, der vor 17 Jahren nach Kuba ausgewandert ist und sein Restaurant in Camagüey eröffnet hat. Das Wiener Schnitzel ist ein Traum und der Kartoffelsalat schmeckt wie bei Oma.

Übernachten in Camagüey

Wir haben in der Casa Angelito & Familia direkt in der Fussgängerzone übernachtet. Die Casa ist ruhig und relativ sauber, die Zimmer allerdings etwas dunkel. Von der Dachterrasse der Casa hat man einen traumhaften Blick über die Stadt mit seinen unzähligen Kirchtürmen.

Anreise nach Camagüey

Die Fahrtzeit mit dem eigenen Mietwagen von Trinidad aus beträgt 4 bis 5 Stunden.

Der Viazul Bus fährt 2 Mal täglich von Trinidad nach Camagüey. Der Busbahnhof in Camagüey befindet sich etwas außerhalb der Stadt. Am Busbahnhof warten jedoch Bicitaxis, die Dich für wenig Geld in die Stadt bringen. Das Ticket kostet 15 CUC (15 USD online). Die Fahrzeit beträgt 5,5 Stunden.

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Alternativ kannst Du Dir in Trinidad ein Taxi Collectivo suchen.

El Yunque, Baracoa, Kuba

Kuba Rundreise: Baracoa (3-4 Nächte)

Baracoa ist die Dschungelkönigin des Landes. Das Örtchen liegt versteckt im Regenwald hinter den hohen Bergen im Osten. Rundum Bananenstauden, Kokospalmen, Kakaobäume, raue Canyons, tropische Strände und wunderschöne Bergflüsse.

In Baracoa selbst gibt es wenig Sehenswertes. Einen Blick sollte man jedoch in die Catedral de Nuestra Señora de la Asunción am Plaza Independencia wagen. Hier findet man das Original des Cruz de la Parra, das Kreuz des Weinstocks, das Columbus einst errichtet hat.

Für Ausflüge in die Umgebung der Stadt sollte man sich dagegen einige Tage Zeit nehmen. Empfehlenswert ist die 12 km lange Wanderung auf den El Yunque, den Tafelberg. Die Wanderung ist nicht ganz einfach, lohnt jedoch alleine wegen der grandiosen Ausblicke.

Mein Highlight war der Parque Nacional Alejandro de Humboldt, 40 km nordwestlich von Baracoa in der Bergkette Cuchillas del Toa gelegen. Bei einer der Wanderungen durch den Regenwald sieht man Mahagonibäume, Baumfarne, wilde Orchideen, Kolibris und kann mit etwas Glück auch den Nationalvogel Tocororo entdecken. In der Dämmerung kann man hier auch eine Manati-Bootstour unternehmen und die Seekühe in ihrer natürlichen Umgebung bewundern.

22 km nordwestlich der Stadt liegt der Hausstrand Playa Managua und lädt zum Relaxen nach einer der anstrengenden Wanderungen ein.

Mehr über Baracoa und die Ausflugsmöglichkeiten erfährst Du ein meinem Artikel Baracoa: Das Natur- und Schokoladenparadies Kubas.

Restauranttipps für Baracoa

Sehr gut essen kann man in Baracoa im La Colonial, einem alteingesessenen Paladar mit hübscher Terrasse. Hier wird die traditionelle Baracoenser Spezialität Fisch in Kokosmilch á la Santa Barbara serviert wird.

Übernachten in Baracoa

Der Name der Casa Buena Vista ist Programm. Vom privaten Balkon hat man einen traumhaften Ausblick auf die Bucht von Baracoa. Die Zimmer sind ausgesprochen sauber und die Besitzerin Onoria ist eine ausgezeichnete Köchin.

Die Casa haben wir über Airbnb gebucht. Wenn Du noch kein Konto auf Airbnb hast, klicke einfach auf diesen Link, dann erhältst Du für Deine erste Buchung sogar noch ein Startguthaben von bis zu 30 Euro.

Anreise Baracoa

Die Fahrtzeit mit dem eigenen Mietwagen von Camagüey aus beträgt etwa 6,5 Stunden

Der Viazul Bus fährt jeden Abend um 20.10 Uhr in Camagüey ab und kommt am nächsten Tag gegen 06.45 Uhr in Baracoa an. Der Busbahnhof in Baracoa ist zentral gelegen und die Casas von dort aus zu Fuß erreichbar.

Das Ticket kostet 33 CUC (33 USD online). Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Catedral de Nuestra Señora de la Asunción, Santiago de Cuba, Kuba

Kuba Rundreise: Santiago de Cuba (2-3 Nächte)

Ein absoluter Kontrast nach dem beschaulichen Baracoa war für uns Santiago de Cuba, die zweitgrößte Stadt Kubas. Santiago de Cuba ist die karibischste aller kubanischen Städte, aber es ist auch heiß, laut und voll. Und dennoch unglaublich schön!

Sehenswert ist die neoklassizistische Catedral de Nuestra Señora de la Asunción mit dem grandiosen Ausblick vom Glockenturm. Auch die die Casa de Diego Velázquez, das älteste Haus Kubas, lohnt einen Besuch. Ruhig und beschaulich geht es dagegen im Fortaleza de San Pedro de la Rocca del Morro, einem 400 Jahre alten Bollwerk über dem Meer, zu.

Auf keinen Falle verpassen sollte man einen Besuch des Friedhofs Santa Ifigenia, der Totenstadt von Santiago de Cuba. Hier liegt, neben unzähligen kubanischen Berühmtheiten, seit letztem Jahr auch Fidel Castro begraben. Doch hat der Friedhof mit seinen Grabsteinen aus weißem Carrara-Marmor etwas wirklich majestätisches und beeindruckendes.

Mehr über Santiago de Cuba erfährst Du in meinem Artikel Santiago de Cuba – heiß, anstrengend und doch so schön.

Restauranttipps für Santiago de Cuba

Zu empfehlen sind die unzähligen Lobster- und Krabbengerichte im Sabor Cubano. Unser Geheimtipp ist jedoch Roy’s Terrace Inn. Im Obergeschoss der Casa befindet sich eine einmalig schöne Dachterrasse, auf welcher man ein 7-gängiges Menü serviert bekommt. Man wählt nur zwischen Hühnchen, Schwein, Fisch, oder vegetarisch. Roy gibt jedem Gast das Gefühl Teil seiner Familie zu sein. Nach dem Essen trinkt die Familie zusammen Rum, so macht man das eben auf Kuba!

Übernachten in Santiago de Cuba

Empfehlen kann ich Dir die Casa Naranja. Die hübsche Unterkunft der Australierin Helen liegt etwa 10 Minuten ausserhalb des Zentrums. Die Casa ist Helens kubanischer Traum und sie hat hier eine wirklich idyllische Oase im Trubel von Santiago geschaffen. Die Zimmer sind sehr sauber und das Frühstück war defintiv das beste auf Kuba.

Die Casa haben wir über Airbnb gebucht. Wenn Du noch kein Konto auf Airbnb hast, klicke einfach auf diesen Link, dann erhältst Du für Deine erste Buchung sogar noch ein Startguthaben von bis zu 30 Euro.

Anreise Santiago de Cuba

Die Fahrzeit mit dem eigenen Mietwagen von Baracoa aus beträgt knapp 4 Stunden. Es sind zwar nur rund 230 km, aber der Zustand der Strassen ist hier im Osten doch relativ schlecht.

Der Viazul Bus fährt 2 Mal täglich von Baracoa nach Santiago. Der Busbahnhof in Santiago liegt ein wenig außerhalb der Stadt, zu unserer Casa waren es jedoch nur 5 Minuten zu Fuß.

Das Tickets kostet 15 CUC (15 USD online). Die Fahrzeit beträgt zwischen 5 und 6 Stunden.

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Das Blau Varadero Hotel, Kuba

Kuba Rundreise: Varadero (3 Nächte)

So wie unsere Reise begann, endete sie auch in Varadero. Allerdings hatten wir uns dafür entschieden, die letzten Tage diesmal nicht in einer Casa sondern im All-inklusiv Hotel Varadero Blau zu verbringen.

Fazit des Ganzen: kann man machen, muss man aber nicht. Das Hotel war nett, das Essen OK und der Strand schön. Wir können aber defintiv nicht sagen, dass es besser als unsere Casa am Anfang der Reise war. Nur um einiges teurer. Dennoch haben wir unsere Zeit genossen und einfach noch ein paar Tage am Strand relaxt, bevor es zurück ins winterliche Deutschland ging.

Rückreise nach Varadero

Unseren Mietwagen haben wir in Santiago de Cuba zurückgegeben und haben uns für die letzte Strecke unserer Kuba Rundreise wieder für den Viazul Bus entschieden.

Der Viazul Bus fährt in Santiago de Cuba Abends um 20.00 Uhr ab und kommt am nächsten Tag gegen 11.00 Uhr am Busbahnhof in Varadero an.

Das Ticket kostet 49 CUC (49 USD online).

Tickets für den Viazul Bus bekommst Du Vorort am Viazul Busbahnhof, oder online.

Meine Packliste für Kuba findest Du hier.

LUST AUF NOCH MEHR KUBA? SCHAU HIER VORBEI:

Der beste Reiseführer für Kuba

Der Reiseführer Kuba – Zeit für das Beste: Highlights – Geheimtipps – Wohlfühladressen aus dem Bruckmann Verlag hat uns auf unserer Reise sehr gute Dienste erwiesen. Neben allgemeinen Infos, Sehenswürdigkeiten in den jeweiligen Städten, sowie Restaurant- und Unterkunftstipps, bietet der Reiseführer vor allem wirklich tolle Empfehlungen und Insidertipps, die uns sehr gefallen haben.