Meine Tipps für die schönsten Sehenswürdigkeiten & Reisetipps für Augsburg

Ich komme aus Bayern und dennoch hat es mich in diesem Jahr zum ersten Mal in die charmante Fuggerstadt Augsburg verschlagen. Warum ich so lange gewartet habe, um endlich mal eine Städtereise in die hübsche Stadt am Lech zu machen – ich weiß es nicht. Doch jetzt gibt es die schönsten Sehenswürdigkeiten in Augsburg und meine Geheimtipps für die Fuggerstadt, die 2019 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde, endlich auf dem Blog. 

UNESCO Weltkulturerbe ist Augsburg übrigens nicht auf Grund der Fuggerei, sondern auf Grund des weltweit einzigartigen Wassermanagementsystems. Seit Jahrhunderten versorgt dieses System aus Kanälen, Wassertürmen, Wasserkraftwerken und Brunnen die Augsburger mit Trink- und Brauchwasser.

All meine Tipps für die schönsten Sehenswürdigkeiten und Restaurants in Augsburg findest Du im nachfolgenden Artikel.

Wo liegt Augsburg?

Augsburg liegt im Süden Deutschlands, genauer gesagt in Bayern und rund 60 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt München. Augsburg gehört zu den ältesten Städten Deutschlands und dennoch ist die drittgrößte Stadt Bayerns eher unbekannt. Doch ein Besuch der modernen Universitätsstadt lohnt definitiv, denn es gibt zahlreiche schöne Sehenswürdigkeiten und viel zu besichtigen. Meine TOP 7 Sightseeing Highlights verrate ich Dir im Folgenden.

Die TOP 7 Sehenswürdigkeiten in Augsburg und ein echter Geheimtipp

Die Fuggerei

Die schönste und wichtigste historische Sehenswürdigkeit in Augsburg ist auf jeden Fall die Fuggerei, die älteste Sozialbausiedlung der Welt. Die berühmte Fuggerei wurde im 15. Jahrhundert vom weltbekannten Bankier und Kaufmann Jakob Fugger gegründet. Dieser war zur damaligen Zeit der reichste Mensch der Welt. Sein Vermögen belief sich auf sage und schreibe 400 Milliarden Doller oder gut zwei Prozent des europäischen Bruttoinlandsprodukts seiner Zeit. Daher trug Jakob Fugger auch den Spitznamen « der Reiche ».

Noch heute leben in den 140 Wohnungen der Fuggerei bis zu 150 Augsburger Katholiken und sie zahlen für ihre Wohnung gerade einmal 88 Cent Kaltmiete pro Jahr. Im Gegenzug müssen die Mieter heute täglich drei Gebete für den Stifter und seine Familie sprechen und sich in der Siedlung einbringen. 

Einige Schauwohnungen können besichtigt werden und bei einem Besuch dieser erfährt man mehr über das Leben der Menschen vor 500 Jahren, aber auch über das Leben der Menschen, die heute in der Fuggerei leben.

Ebenfalls sehenswert ist der Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg, der sich ebenfalls in der Fuggerei befeindet, sowie das Fuggermuseum, in dem Du mehr über die Fuggerfamilie erfährst.

Außerdem lässt es sich einfach herrlich durch die Fuggerei spazieren, die einem Märchendorf gleicht. Die efeuüberwucherten Häuser mit den hübschen Blumenbeeten davor sind nämlich einfach ganz entzückend.

Adresse: Fuggerei 56, Augsburg | Öffnungszeiten: von April bis September von 8.00 – 20.00 Uhr, von Oktober bis März von 9.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: 6,50 Euro pro Person

Die Fuggerei – weltbekannte Sehenswürdigkeit in Augsburg
Die weltbekannte Fuggerei in Augsburg

Das Augsburger Rathaus

Das Augsburger Rathaus zählt zu den wichtigsten Bauwerken der Renaissance in Deutschland und gilt als Wahrzeichen der Stadt Augsburg. Erbaut wurde es von 1615 und 1624 von Elias Holl im Stil der Spät-Renaissance. Den besten Blick auf as Rathaus genießt man vom riesigen Rathausplatz, wo im Winter auch der berühmte Augsburger Christkindlesmarkt stattfindet. Doch auch ein Besuch des Rathauses selbst lohnt. Denn im Inneren wartet der berühmte 14 Meter hohe Goldene Saal, der seinem Namen alle Ehre macht. An der Decke finden sich herrliche Malereien und Blattgold soweit das Auge reicht und auch die Wände, Fenster und die Statuen wurden mit Blattgold veredelt. Zudem kann man auch die angrenzenden Fürstenzimmer besichtigen, die früher als Aufenthaltsräume für wichtige Gäste dienten.

Adresse: Rathausplatz 1, Augsburg | Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: 2,50 Euro pro Person

Das Augsburger Rathaus
Das Augsburger Rathaus

Der Perlachturm

Der Perlachturm befindet sich unmittelbar neben dem Rathaus. Er wurde im 10. Jahrhundert als Wachturm erbaut, erhielt jedoch im 17. Jahrhundert von Elias Holl ein neues Erscheinungsbild. Derzeit kann der Perlachturm leider nicht besichtig werden. Ende des Jahres sollen die Sanierungsarbeiten jedoch abgeschlossen sein und dann solltest Du die 261 Treppenstufen des Turmes unbedingt erklimmen, um von oben den traumhaften Ausblick über Augsburg zu genießen. Der Perlachturm gilt nämlich als schönster Aussichtspunkt der Stadt.

Adresse: Rathausplatz 6, Augsburg

Mein Tipp

Wenn die gelbe Flagge über dem westlichen Zifferblatt weht, hat man freie Sicht auf die Alpen. Der beste Zeitpunkt, um auf den Turm zu steigen.

Der Augsburger Dom

Der Bau des « Hohen Dom Mariä Heimsuchung » begann im 8. Jahrhundert, vereint jedoch heute nach diversen Umbauten verschiedene Stile aus Romantik und Gotik. Der Dom beeindruckt schon alleine durch seine Größe. Ganze 113 Meter misst er in der Länge und 42 Meter in der Höhe. Besonders sehenswert sind das Kirchenschiff und die bunten Prophetenfenster, die zu den ältesten figürlichen Glasmalereien Deutschland zählen, aber auch die alten Grabstätten.

Auf dem Domplatz findest Du zudem eine alte Ausgrabungsstätte mit zahlreichen Relikten aus der Römerzeit und einen Teil der alten Augsburger Stadtmauer. Bei schönem Wetter lohnt zudem ein Besuch des Hofgartens hinter dem Dom. Eine wundervolle ruhige Oase inmitten der Stadt.

Adresse: Frauentorstr. 1, Augsburg | Öffnungszeiten: täglich von 7.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: kostenlos

Der Augsburger Dom
Der Augsburger Dom

Das Weberhaus

Direkt in der Innenstadt am Moritzplatz liegt das wunderschöne farbenfrohe Weberhaus. Einst war es das Zunfthaus der Weber in Augsburg. Der erste Sitz der Weberzunft wurde bereits 1398 erbaut und eben dieses Gebäude war bis zur Auflösung der Weberzunft im Jahre 1548 der Mittelpunkt des mittelalterlichen Textilhandels in Augsburg. Später wurde das Gebäude zur Verteilung importierter Baumwolle genutzt. 

Doch das alte Weberhaus wurde über die Jahre immer baufälliger und so entschied man dieses abzureissen und im Jahre 1913 durch ein neues ähnliches Gebäude zu ersetzen. Reste der Originalfresken finden sich heute im Maximilianmuseum, die Holzverkleidung der einstigen Zunftstube ist im Besitz der Bayerischen Nationalmuseums.

Das Weberhaus wurde im Zweiten Weltkrieg komplett zerstört. 1959 wurde es originalgetreu wieder aufgebaut und auch die Fassade des Hauses wurde erneut mit Fresken bemalt, welche die Stadtgeschichte widerspiegeln. 2004 gab es dann einen verheerenden Brand im Dachstuhl des Weberhauses, wodurch große Teile des denkmalgeschützten Hauses und die Fresken erneut beschädigt wurden. Nach großen Sanierungsmaßnahmen erstrahlt das Haus heute jedoch wieder im alten Glanze und ist für mich eines der schönsten Fotomotive der Stadt.

Das Lechviertel

Das Lechviertel ist Teil der Augsburger Altstadt und sicherlich der schönste Teil der Altstadt. Auf ganzen 135 Kilometern schlängeln sich Flussarme und Kanäle des Lechs durch das hübsche Viertel und auf Grund dessen wird es auch gerne als « Klein Venedig » bezeichnet. Genauso romantisch wie die Lagunenstadt Venedig ist das Viertel mit seinen unzähligen kleinen Gassen und Brücken, welche die Kanäle überqueren, auf jeden Fall. Bei einem Spaziergang durch das Lechviertel mit seinen süßen Handwerkshäusern kannst Du viele süße kleine Cafés, tolle Boutiquen und nette Restaurants entdecken, die allesamt einen Besuch lohnen.

Das Lechviertel in Augsburg
Das Lechviertel

Ein Spaziergang auf der Augsburger Stadtmauer

Ein echter Geheimtipp für Augsburg ist ein Spaziergang über die Augsburger Stadtmauer. Schon während der Römerzeit wurde diese rund um die Stadt erbaut, um Augsburg vor Angriffen zu schützen. Diese ist zwar nicht mehr vollständig erhalten, doch vom Fischertor aus kann man noch heute über einen guterhaltenen Mauerabschnitt schlendern. Im Sommer lädt der Biergarten « Lueginsland » zu einer kleinen Pause ein. Hier kann man nicht nur gut essen, sondern auch herrlich entspannen.

Folgt man der Stadtmauer weiter bis zur Schwedenstiege und wechselt dann auf die Außenseite, bieten sich tolle Ausblicke auf die Stadt und am Ende wartet der « Stoinerne Ma ». Diese Statue wurde einst zu Ehren von Bäcker Konrad Hacker erbaut. Er rettete die Augsburger Bürger während dem 30-jährigen Krieges in dem er die kaiserlichen Truppen, welche die Stadt belagerten, mit Brot aus Sägemehl täuschte. Berührt man seine Schwarze Nase bringt dies angeblich Glück.

Der Stoinerne Ma in Augsburg
Der Stoinerne Ma

Weitere Sehenswürdigkeiten in Augsburg, die Du nicht verpassen solltest:

  • Schaezlerpalais
  • Rotes Tor
  • Basilika St. Ulrich und Afra
  • Maximilianstrasse
  • Zeughaus
  • Leopold Mozart Haus
  • Brechthaus
  • Zoo Augsburg
  • Botanischer Garten Augsburg: ein wunderschöner botanischer Garten, der über 3100 Pflanzenarten beherbergt. Highlight sind der japanische Garten und das große Gewächshaus mit den tropischen Pflanzen.
  • Augsburger Puppenkiste: Die Augsburger Puppenkiste ist das bekanntesten Marionettentheater der Welt. Bereits seit 1948 werden hier unterschiedliche Stücke wie Lukas der Lokomotivführer, Urmel oder Räuber Hotzenplotz aufgeführt. Alles Stücke, die sicherlich den meisten ein Begriff sind. Auch heute finden noch regelmässig Vorstellungen statt – für Kinder am Nachmittag, für Erwachsene am Abend. Tickets müssen allerdings im Normalfall einige Wochen vorher reserviert werden.

Meine Tipps für die besten Restaurants und Cafés in Augsburg

  • Yoboni Soho: Hier gibt’s die besten Frühstücks-Bowls der Stadt!
  • Emmi’s Kitchen: Leckere und außergewöhnliche vegane Burgerkreationen.
  • Café Dreizehn: Auch hier gibt’s köstliches veganes Essen und fantastische Kuchen.
  • Bäckerei & Konditorei Wolf: Auch hier gibt’s leckeren Kuchen und süße Köstlichkeiten, wie beispielsweise die berühmten Zwetschgendatschi, die Du bei einer Städtereise nach Augsburg unbedingt probieren solltest.
  • SteakManufaktur: Tolles Steakhouse. Ein Muss für alle Karnivoren!
  • Ratskeller: gutbürgerliche fränkische und sehr leckere Küche.
  • Kurofune: authentische japanische Küche und das beste Sushi der Stadt.

Öffentliche Verkehrsmittel in Augsburg

Viele Sehenswürdigkeiten in Augsburg erreicht man problemlos zu Fuß. Ist es von A nach B aber doch mal weiter, empfiehlt es sich die Straßenbahn oder den Bus zu nehmen. Das öffentliche Verkehrsnetz in Augsburg ist gut ausgebaut und zu dem recht leicht verständlich. Tickets für die Zone 10 decken die Innenstadt ab, Tickets für Zone 20 das komplette Stadtgebiet.

Fahrpreise:

  • Kurzstrecke (4 Haltestellen): 1,60 Euro
  • Einzelfahrkarte Zone 10: 1,60 Euro
  • Einzelfahrkarte Zone 10 + 20: 3,20 Euro
  • Tagesticket Zone 10 + 20: 7,10 Euro

Die Anreise nach Augsburg

  • Mit dem Auto nach Augsburg: Aus Richtung München oder Stuttgart über die A8 direkt in die Fuggerstadt. Aus Nürnberg über die B2 und die B17. Direkt in der Innenstadt finden sich zahlreiche Parkhäuser, allerdings zu relativ hohen Preisen. Kostenlos parken kann man auf dem Plärrergelände. Von dort sind es mit der Strassenbahn drei Stationen bis in die Innenstadt.
  • Mit dem Zug nach Augsburg: Der Augsburger Hauptbahnhof ist von allen großen Städten mit der Deutschen Bahn erreichbar. Bucht man 2-3 Monat im Voraus gibt es günstige Super-Sparpreis-Tickets. Zu dem empfiehlt es sich eine BahnCard zu kaufen, dadurch werden die Bahnfahrten noch einmal wesentlich günstiger.
  • Mit dem Bus nach Augsburg: Ich bin wahrlich kein Fan von Flixbus, doch das Unternehmen bietet unschlagbar günstige Busverbindungen in die Fuggerstadt an.

Meine Hoteltipps für Augsburg

Wir haben außerhalb von Augsburg in Zusmarshausen in der ALTEN POSTHALTEREI übernachtet und haben nur einen Tagesausflug nach Augsburg. Für alle Genießer ist dieses Hotel ein absolutes Highlight und ich kann es wirklich von ganzem Herzen empfehlen.

Wenn Du lieber direkt in Augsburg übernachten und die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu Fuß erkunden möchtest, dann kann ich Dir folgende Hotels empfehlen:

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten rund um Augsburg

Wenn Du ein bisschen mehr Zeit hast und auch die Umgebung von Augsburg erkunden möchtest, dann lohnt ein Ausflug in den Naturpark Augsburg – Westliche Wälder, wo man herrlich wandern und die Natur erkunden kann. Ebenfalls lohnt ein Besuch des Schloss Höchstädt mit dem Museum Deutscher Fayencen. Sehenswert sind außerdem die Örtchen Dillingen an der Donau, Lauingen und das charmante Städtchen Günzburg, das bei mir mit ganz viel mediterranem Flair gepunktet hat. Bist Du mit Kindern unterwegs, dann bietet sich zu dem ein Ausflug ins LEGOLAND Günzburg an, wo tausende Installationen aus LEGO-Steinen Kinderherzen höher hüpfen lassen.

All meine Tipps für Ausflüge rund um Augsburg findest Du in meinem Artikel Eine genussvolle Auszeit in der ALTEN POSTHALTEREI in Zusmarshausen.

Die besten Augsburg Reiseführer

Warst Du schon mal in Augsburg? Welche Sehenswürdigkeit hat Dir am besten gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!