Ein Wochenende in Stuttgart – Meine Tipps für Deine Städtereise in die schwäbische Metropole

{Werbung/Affiliate Links} Ich gestehe, es mussten tatsächlich erst 36 Jahre vergehen bis ich das erste Mal in meinem Leben eine Städtereise nach Stuttgart gemacht habe. Dabei sind es nun wirklich nur etwas mehr als zwei Stunden aus meiner fränkischen Heimat bis in die schwäbische Metropole. Und Stuggi Town lohnt wirklich eine Reise. Kulturell hat die Stadt so einiges zu bieten und bei schwäbischen Spezialitäten können sicher nur die wenigsten widerstehen. Doch Stuttgart hat auch coole Cafés und Bars und viele hippe kleine Läden, die zu einer ausgiebigen Shopping-Tour einladen.

All meine Reisetipps für Stuttgart, meine Lieblingsplätze in der Stadt und meine Insidertipps findest Du in folgendem Artikel:

Sehenswürdigkeiten in Stuttgart, die Du nicht verpassen solltest

Sehenswürdigkeiten hat Stuttgart zahlreiche. Einen Überblick kann man sich zunächst einmal bei einer Fahrt mit einem der Hop-On/Hop-Off-Busse verschaffen. Für Automobilfreunde sind darüber hinaus sicher das Mercedes-Benz und das Porsche Museum interessant. Mit der StuttCard hast Du übrigens freien Eintritt zu diesen und allen anderen Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt. Außerdem gilt die StuttCard auch als Fahrkarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel, daher lohnt sich der Kauf der Karte wirklich.

Meine persönlichen Favoriten der Sehenswürdigkeiten in Stuttgart waren folgende:

Die Markthalle

Ein wahrer Genuss für alle Sinne ist die Stuttgarter Markthalle in einem Jugendstilgebäude im Stadtzentrum. Schon das Gebäude ist wirklich ein Hingucker, und die 33 Stände in der Halle verkaufen neben regionalen Produkten und schwäbischen Spezialitäten auch Delikatessen aus aller Welt. Schon beim Vorbeilaufen ist mir beim Anblick der gefüllten Datteln, Käsespezialitäten, sowie spanischen und italienische Köstlichkeiten das Wasser im Mund zusammengelaufen. Bei schönem Wetter deckt man sich am besten in der Markthalle mit einer Auswahl an feinen Leckereien ein, oder lässt sich bei Looß Kulinarisches einen feinen Picknickkorb zusammenstellen, und verspeist die feinen Delikatessen dann im Freien an einem der schönen Picknickspots der Stadt.

Adresse: Dorotheenstraße 4, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 – 18.30 Uhr, Samstag von 7.00 – 17.00 Uhr

die Stuttgarter Markthalle

die Stuttgarter Markthalle

die Stuttgarter Markthalle

Der Schlossplatz

Ein Picknick kann man dann bei schönem Wetter zum Beispiel gleich am nahe gelegenen Schlossplatz machen. Der Schlossplatz mit seiner barocken Gartenanlage ist der größte Platz in der Innenstadt und direkt in der Fußgängerzone gelegen. Rund um den Platz finden sich Sehenswürdigkeiten wie das Alte und das Neue Schloss oder das Kunstmuseum.

Auf dem Schlossplatz finden heute zahlreiche Open-Air-Veranstaltungen, aber auch Konzerte und Stadtfeste statt.

Picknick am Schlossplatz

Das Alte und das Neue Schloss

Das Alte Schloss genügte den Ansprüchen von Carl Eugen von Württemberg einst nicht mehr. Er hatte klare Vorstellungen wie eine angemessene Residenz auszusehen hat und so wurde das Neue Schloss erbaut. Die Prunkräume des Neuen Schlosses dienen noch heute der Repräsentation des Landes und sind für die Öffentlichkeit nicht, oder nur bei einer Führung, zugänglich.

Das Alte Schloss dagegen beherbergt seit 1948 das Landesmuseum Württemberg. Der Eintritt ist frei.

Adresse: Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr

Der Schlossgarten

Der Schlossgarten ist über 600 Jahre alt und teilt sich heute offiziell in drei Teile. Der Obere Schlossgarten geht vom Alten und Neuen Schloss bis zur Schillerstrasse. Im Mittleren Schlossgarten lässt es sich herrlich im Café am Schlossgartensee entspannen, während der Untere Schlossgarten sich bis zum Cannstatter Neckarufer zieht und zu herrlichen ausgedehnten Spaziergängen einlädt.

Der Schlossplatz

Das Kunstmuseum Stuttgart

Eines meiner Highlights war außerdem das Kunstmuseum Stuttgart. Das Gebäude an sich, ein großer Glaskubus direkt am Schlossplatz, ist schon spektakulär. Von Außen wirkt es gar nicht so groß, doch finden sich in einem stillgelegten Tunnelsystem auf 5.000 Quadratmetern 15.000 Werke des schwäbischen Impressionismus, der Klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst. Dazu kommen wechselnde Sonderausstellungen.

Adresse: Kleiner Schloßplatz 1, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, Samstag und Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr, Freitag von 10.00 – 21.00 Uhr

Das Kunstmuseum Stuttgart

Die Stadtbibliothek Stuttgart

Das ultimative Highlight in Stuttgart ist für mich jedoch die Stadtbibliothek. Schon als Kind habe ich jedes Buch verschlungen, das ich in die Finger bekommen konnte. Das hat sich bis heute nicht geändert. Seit jeher üben auch Bibliotheken eine magische Anziehungskraft auf mich aus. So haben mich die Österreichische Nationalbibliothek in Wien, die John Rylands Library in Manchester, oder die Bibliothek des Trinity College in Dublin in Ihren Bann gezogen. Allesamt alte Bibliotheken, die mit einem historischen Charme aufwarten. Ganz anders die supermoderne Stadtbibliothek in Stuttgart, welche vom koreanischen Architekten Eun Young Yi entworfen wurde. Ganz in weiß und sehr puristisch kommt sie daher und ist nicht nur für Bücherliebhaber, sondern auch für Architekturfans ein Highlight.

Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9.00 – 21.00 Uhr

Die Stadtbibliothek Stuttgart

Meine Insider-Tipps für die besten Ausblicke über Stuttgart

Den meisten ist vermutlich bekannt, dass Stuttgart in einem großen Talkessel liegt, da die Stadt immer wieder mit zu hoher Feinstaubbelastung kämpft. Doch durch diese einzigartige Lage im Talkessel findet man rund um die Stadt auch wunderbare Aussichtspunkte, von welchen man einen traumhaften Ausblick auf den kompletten Kessel und die Stadt genießt.

Der Fernsehturm – ein architektonisches Meisterwerk

Den besten Ausblick hat man sicherlich vom Fernsehturm auf dem Gipfel des Hohen Bopsers. Mit 216,6 Metern überragt der Fernsehturm die baden-württembergische Landeshauptstadt und bietet eine spektakuläre Aussichtsplattform. Als erster Turm seiner Art wurde er 1956 aus Stahlbeton gebaut, eine neue Ära des Turmbaus begann damals und der Fernsehturm wurde zum Wahrzeichen der Stadt. Später wurde der Turm auch in die Liste der Kulturdenkmäler aufgenommen.

Mit dem Aufzug dauert es gerade einmal 36 Sekunden dann bist Du ganz oben angelangt. Schwindelfrei solltest Du allerdings sein um den spektakulären Ausblick auch zu genießen.

Adresse: Jahnstraße 120, 70597 Stuttgart | Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 10.00 – 23.00 Uhr, Donnerstag bis Sonntag von 9.00 – 23.00 Uhr

Der Ausblick vom Fernsehturm

Der Eugensplatz

Über die Eugenstaffel an der Urbanstrasse erreichst Du den Eugensplatz mit der Galatea, die auf die Stadt im Talkessel blickt. Galatea bedeutet „weiß wie Schnee“ und ist eine Figur aus der griechischen Mythenwelt. Die Figur wurde einst von Königin Olga gestiftet, wobei die Bewohner Stuttgarts mit der nahezu nackten Darstellung nicht so zufrieden waren und sich beschwerten. Daraufhin drohte Königin Olga damit die Figur umdrehen zu lassen, so dass diese mit dem nackten Hinterteil auf Stuttgart herabblickt. Daraufhin beschwerte sich niemand mehr und die Figur steht heute am Eugensplatz wie eh und je. Der Eugensplatz ist jedoch nicht nur wegen der Galatea und dem schönen Ausblick so bekannt. Direkt am Platz befindet sich auch die beliebte Eisdiele Pinguin. Und mit einem leckeren Eis lässt sich der Ausblick gleich noch viel besser genießen.

Der Eugensplatz

Der Eugensplatz

Die Karlshöhe

Noch schöner finde ich persönlich den Ausblick von der Karlshöhe, ein Bergrücken der als öffentlicher Park gestaltet wurde. 1961 kamen für die Bundesgartenschau dann schöne Grünanlagen dazu. Auf der Panoramaterrasse gibt es einen schönen Biergarten mit traumhaftem Ausblick. Alternativ bringt man sich, sowie Susi von Black Dots White Spots und ich, einfach einen Picknickkorb mit und macht es sich bei schwäbischen Spezialitäten auf der Wiese bequem.
Die Karlshöhe

Die Karlshöhe

Die Karlshöhe

Schwäbische Spezialitäten, die Du in Stuttgart unbedingt probieren solltest

Apropos schwäbische Spezialitäten, die dürfen bei einer Städtereise nach Stuttgart natürlich nicht fehlen. Und es gibt einige Köstlichkeiten, die Du auf jeden Fall probieren musst. Sonst bis Du nämlich defintiv nicht in Stuttgart gewesen.

Will you be my Maultäschle?

Ganz vorne dran natürlich die Maultaschen, die Leibspeise eines jeden Stuttgarters. Der Legende nach erfand diese einst ein findiger Zisterzienser-Mönch im Kloster Maulbronn, der trotz Fastenzeit nicht auf Fleisch verzichten wollte. So mischte er sein geliebtes Fleisch einfach unter eine Spinat-Kräuter-Masse und verpackte sie in einen Nudelteig und schon war das „Herrgottsbscheißerle“ entstanden.

Wie man die perfekten Maultaschen selbst zubereitet habe ich bei Christine Garcia Urbina aka Trickytine in ihrem Studio Urbina lernen dürfen. Und verkostet haben wir unsere leckeren Maultäschle im Anschluss an das Kochen natürlich auch. Dazu gab es ganz klassisch Kartoffelsalat und geschmelzte Zwiebeln.Passend dazu gab es eine Auswahl ausgezeichneter Weine vom Weingut Karl Haidle.

Das Rezept um die leckeren Maultäschle einmal selbst auszuprobieren findest Du hier >>

Alternativ findest Du weiter unten in diesem Artikel Tipps für Restaurants in Stuttgart, in welchen Du die köstlichen Teigtaschen ebenfalls verkosten kannst.

Maultaschen

Maultaschen

Maultaschenabend

Der Zwiebelrostbraten

Ebenfalls ein absoluter Stuttgarter Klassiker ist der Zwiebelrostbraten. Mit vielen Zwiebeln kommt dieser immer daher. Dazu gibt’s entweder Bratkartoffeln, Brot oder ganz klassisch Spätzle.

Große Spätzleliebe

Und die Spätzle, handgeschabte schwäbische Nudeln, musst Du natürlich ebenfalls unbedingt probieren. Ganz wunderbar passen die zu eben erwähntem Zwiebelrostbraten. Traditionell isst man Spätzle aber auch mit Linsen und Saitenwürsten. Mein absolutes Lieblingsgericht sind aber die leckeren herzhaften Käsespätzle mit viel Käse und Röstzwiebeln.

Meine Tipps für die besten Restaurants und Cafés in Stuttgart

Schwäbische Spezialitäten in der Weinstube Fröhlich

Die oben erwähnten schwäbischen Spezialitäten kann man allesamt ganz wunderbar in der Weinstube Fröhlich verkosten. Die Käsespätzle und der Zwiebelrostbraten sind hier wirklich ein Gedicht. In lauen Sommernächten sitzt man in dem netten Innenhof mitten in Stuttgarts Rotlichtviertel außerdem ganz wunderbar.

Adresse: Leonhardstrasse 5, 70182 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 17.30 – 00.00 Uhr, Freitag und Samstag von 17.30 – 1.00 Uhr

Schwäbische Spezialitäten in der Weinstube Fröhlich

Schwäbisches Fast-Food bei Herrn Kächele

Bei Herrn Kächele gibt es den Maultaschengenuss für die, die es eilig haben. Neben Maultaschen auf die Hand findest Du hier aber auch andere schwäbische Spezialitäten, allesamt aus regionalen Zutaten frisch und ohne Zusatzstoffe zubereitet. Darüber hinaus ist das Bistro wirklich nett eingerichtet und lädt zu einem schnellen schwäbischen Snack ein.

Adresse: Calwer Passage, Rotebühlplatz 20A, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 11.00 – 19.00 Uhr

Schwäbisches Fast-Food bei Herrn Kächele

Das beste Frühstück der Stadt und hausgemachtes Eis in der Patisserie tarte & törtchen

Bekannt ist die Patisserie tarte & törtchen vor allem für ihre zauberhaft hübschen und mindestens genauso leckeren Törtchen und Tartes. Im Café werden jedoch auch feine Kaffeespezialitäten und ein fantastisches Frühstück serviert. Hier ist vom Brötchen, über die Croissants, das Müsli, die Marmelade und die Dips wirklich alles selbst gemacht und unglaublich lecker.

Unbedingt probieren solltest Du hier auch das hausgemachte Eis, schmeckt auch zum Frühstück schon ganz wunderbar! Meine liebsten Eissorten waren defintiv Pistazie und Tonkabohne.

Adresse: Gutbrodstraße 1, 70197 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 7.00 – 18.00 Uhr, Samstag von 9.00 – 17.00 Uhr, Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr

Patisserie tarte & törtchen

Patisserie tarte & törtchen

Patisserie tarte & törtchen

Frühstück im The Gardener’s Nosh

Ebenfalls ausgezeichnet Frühstücken kann man im The Gardener’s Nosh. Eggs Benedict, Breakfast Bowls und Pancakes bekommt man hier und zwar den ganzen Tag. Am Abend verwandelt sich das schicke Frühstückscafé dann in eine mindestens genauso hippe Bar.

Adresse: Calwerstr 62, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 7.30 – 1.00 Uhr, Freitag von 7.30 – 3.00 Uhr, Samstag 8.30 – 3.00 Uhr, Sonntag von 8.30 – 19.00 Uhr

Die Metzgerei

Einst wurden in der Metzgerei Häderle Hackfleisch und Aufschnitt über den Tresen gereicht. Nun kann man hier ganz wunderbar Frühstücken (Sonntags sogar bis 16.00 Uhr). Doch genauso gut isst man hier zu oder genießt Abends einen leckeren Cocktail in schickem Retro-Ambiente, oder im Sommer im schönen Außenbereich. Täglich gibt es eine Auswahl an gesunden aber auch herzhaften Gerichten, die auf einer Tafel präsentiert werden.

Adresse: Elisabethenstraße 30, 70197 Stuttgart | Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 9.00 – 0.00 Uhr, Freitag und Samstag von 9.00 – 2.00 Uhr

Lunchbreak im Netzer

Im Netzer werden an großen Tafeln in richtig hippem, aber urgemütlichem Ambiente, leckere und gesunde Gerichte mit saisonalen Produkten serviert. So standen bei meinem Besuch zum Beispiel viele Gerichte mit Spargel auf der Karte. Auch die Frühstückskarte klingt super. Außerdem werden in der Eisdiele köstliche Eiskreationen verkauft.

Adresse: Herzogstraße 4, 70176 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 9.00 – 23.00 Uhr, Sonntag von 9.00 – 17.00 Uhr

Lunchbreak im Netzer

Lunchbreak im Netzer

Kaffee und mehr in der Wunderkammer

Die Wunderkammer, ein urgemütliches und ausgefallen eingerichtetes Café im Bohnenviertel lädt zum Frühstücken ein, aber auch nur auf einen schnellen Kaffee. Mittags gibt es eine kleine aber feine Auswahl an Lunchkreationen, Abends kommt man hier her um bei einem Cocktail und Canapés von einem anstrengenden Arbeitstag abzuschalten.

Adresse: Rosenstraße 33, 70182 Stuttgart | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8.00 – 17.00 Uhr, Samstag von 9.00 – 17.00 Uhr, Sonntag von 9.00 – 14.00 Uhr

Kaffee und mehr in der Wunderkammer

Kaffee und mehr in der Wunderkammer

Das Stuttgarter Nachtleben – Meine Tipps für die coolsten Bars in Stuttgart

Paul & George

Das Paul & George versteckt sich in einer Seitenstrasse im Leonhardsviertel. Paul & George sind nicht etwa die Besitzer, sondern die Architekten des ehemaligen Wirtshauses. Die Bar erinnert im Inneren an eine stilvolle englische Bar, Backsteinwände und Holz lassen grüßen. Die Barkeeper empfangen einen in weißem Hemd und lässigen Hosenträgern. Zu stilvoller Jazz-Musik genießt man hier Ginsorten aus aller Welt, aber auch Craftbiere und Highballs findest Du auf der Karte.

Adresse: Weberstraße 3, 70182 Stuttgart | Öffnungszeiten: täglich ab 18.00 Uhr

Schwarz-Weiß-Bar

Die Schwarz-Weiß-Bar ist wahrlich kein Geheimtipp in Stuttgart sondern legendär. Die Bar zählt zu den 10 besten Bars in Deutschland und das nicht grundlos. In der kleinen aber feinen Bar werden ausgezeichnete und ausgefallene Cocktailkreationen in schönem 50er Jahre Ambiente gereicht.

Die Bar bietet außerdem tolle Cocktailkurse an, falls Du Lust hast einen Blick hinter die Kulissen zu wagen.

Adresse: Wilhelmstraße 8A, 70182 Stuttgart | Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 19.00 – 3.00 Uhr, Freitag und Samstag von 19.00 – 5.00 Uhr

Sundowner im Waranga

Einen Sundowner trinkt man in Stuttgart am besten im Waranga und genießt dabei den traumhaften Blick über den Schlossplatz und die Fussgängerzone. Den hat man nämlich sowohl von der schönen Außenterrasse als auch aus einem der bequemen Ledersessel in der Bar. Nach einem schönen Abendessen kann man den Abend in der Szenebar außerdem perfekt bei guten Cocktails und elektronischen Beats ausklingen lassen.

Adresse: Kleiner Schloßplatz, 70173 Stuttgart | Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch von 11.00 – 1.00 Uhr, Donnerstag von 13.00 – 0.00 Uhr, Freitag und Samstag von 11.00 – 3.00 Uhr

Sundowner im Waranga

Veranstaltungstipps für Stuttgart

  • Das Stuttgarter Frühlingsfest auf der Cannstatter Wasen – kurz einfach Wasen genannt, ist das „größte Schaustellerfest Europas“ und nach dem Oktoberfest in München das größte Volksfest der Welt. Unbedingt solltest Du hier ein Göckele (Grillhähnchen) beim Göckelesmaier probieren. Die Wasen geht noch bis 13. Mai. Im Herbst findet das Cannstatter Volksfest von 28. September bis 15. Oktober 2018 statt.
  • Beim Internationalen Trickfilm-Festival werden jährlich im Frühjahr am Schlossplatz 500 ausgewählte Trickfilme kostenlos gezeigt.
  • Von 28. November bis 23. Dezember 2018 funkelt und glitzert es in der prächtigen Budenstadt, die sich vom Neuen Schloss über den Schillerplatz mit dem Alten Schloss zum Marktplatz zieht. Es duftet köstlich nach schwäbischen Spezialitäten, Backwaren und der Kälte trotzt man am Stuttgarter Weihnachtsmarkt mit Glühwein.

Tipp für einen schönen Tagesausflug von Stuttgart

Esslingen – Klein Venedig und ein Sektchen bei Kessler

Wer dann für einen Tag doch einmal der schwäbischen Metropole entfliehen möchte, dem empfehle ich einen Ausflug in das bezaubernde Esslingen am Neckar. In nur 20 Minuten erreicht man die Stadt an der Deutschen Fachwerkstrasse mit dem Zug von Stuttgart aus. Sehenswert sind vor allem die bildschönen Fachwerkhäuser, die zu den ältesten in Deutschland zählen.

Esslingen

Esslingen

Esslingen

Esslingen

Auf keinen Fall verpassen sollte man Klein Venedig und einen Bummel durch die beschaulichen Gassen der Altstadt. Besonders hübsch anzusehen sind das Alte Rathaus mit seiner Renaissancefassade und dem Glockenspiel und das Kielmeyerhaus am Marktplatz. Überhaupt lohnt ein Besuch des Marktes auf dem köstliche regionale Produkte und schwäbische Spezialitäten dargeboten werden.

das Alte Rathaus mit seiner Renaissancefassade in Esslingen

Café Kauz

Mein Insidertipp: Als kleine Stärkung zwischendurch kann ich Dir das Café Kauz empfehlen. Hier backen täglich andere Hobbybäcker leckere Torten und Kuchen. Dazu gibt es Kaffeespezialitäten der Rösterei Schwarzwild.

Über die Burgstaffel lohnt außerdem ein Aufstieg zur Esslinger Burg. Die Burg selbst ist zwar für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, doch genießt man von Oben einen traumhaften Ausblick auf die historische Altstadt.

Und wenn man dann schon einmal in Esslingen ist sollte man zu guter Letzt Kessler im historischen Speyrer Pfleghof einen Besuch abstatten. Kessler gilt als älteste Sektkellerei Deutschlands. Hier wird noch heute Sekt in Flaschengärung produziert und ein Teil der Flaschen wird noch von Hand gerüttelt, wie beim traditionellen Herstellungsverfahren des Champagners üblich.

Mehr über die Geschichte der Sektkellerei erfährst Du bei einer Führung durch die historischen Keller. Anschließend gibt es natürlich auch eine Verkostung.

Mehr Informationen zur Kellerführung findest Du hier >>

Kessler gilt als älteste Sektkellerei Deutschlands

Kessler gilt als älteste Sektkellerei Deutschlands

Kessler gilt als älteste Sektkellerei Deutschlands

Übernachten in Stuttgart

Übernachtet habe ich im Waldhotel in Stuttgart. Das Hotel liegt ganz ruhig im Grünen nur unweit des Fernsehturmes. Die Verkehrsanbindung ist jedoch ausgezeichnet, mit der U-Bahn erreichst Du in knapp 15 Minuten die Innenstadt.

Waldhotel in Stuttgart

Weitere Hotels in allen Preisklassen findest Du hier >>

Warst Du schon mal in Stuttgart? Hast Du noch weitere tolle Tipps für eine Städtereise in die schwäbische Metropole? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Stuttgart-Marketing GmbH.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!