Zwischen Art Déco, Street Art, Champagner und Biscuit rose in Reims

{Werbung} Reims ist die inoffizielle Hauptstadt der Weinbauregion Champagne. Viele Champagnerkellereien haben in und rund um Reims ihren Sitz. Eine Kellerführung und die Verkostung von Champagner gehört zu einer Reise nach Reims natürlich dazu. Doch hat die Stadt noch so viel mehr zu bieten. Vor allem ist die Stadt für jeden Architekturliebhaber ein absolutes Highlight, denn Reims ist auch die Hauptstadt des französischen Art Déco. Was viele aber sicherlich nicht wissen ist, dass es in Reims auch eine große Street Art Szene und viele tolle Murals innerhalb der Stadt gibt. Und kulinarisch hat Reims außer Champagner natürlich auch noch so einiges zu bieten, ich meine welche französische Stadt hat das nicht?

Welche Spezialitäten Du in Reims unbedingt kosten solltest, welche Sehenswürdigkeiten Du besuchen solltest und wo Du die coolsten Murals der Stadt findest, all das kannst Du im Folgenden nachlesen.

Reims Sehenswürdigkeiten & Tipps –  meine Highlights in der Champagne

Sehenswürdigkeiten in Reims

Art Déco Tour durch Reims

Im Art Déco Stil wurde vor allem in Frankreich von 1920 bis 1940 gebaut, doch eroberte der Baustil auch die USA. Ein klassisches Beispiel für Art-Déco-Architektur ist das Chrysler Building in New York. Die Sonnenstrahlen und die Abstufungen des Gebäudes sind ein ganz typisches Merkmal des Art Déco. In Miami Beach gibt es gar ein ganzes Art-Déco-Viertel. Doch nicht nur in der Architektur gab es Art Déco, sondern auch im Kunstgewerbe. Schmuck, Möbel und Gebrauchsgegenstände wurden mit den typischen klaren, symmetrischen Formen und leuchtenden Farben versehen, die im Kontrast zum Jugendstil in Nancy stehen. Wobei die Flora im Art Déco eine genau so große Rolle spielt wie in der Art noveau. Nur werden die Pflanzen eben wesentlich abstrakter dargestellt.

Nun hat Reims wirklich eine ganze Menge dieser schicken Art-Déco-Gebäude zu bieten, was daran liegt, dass die Stadt im 1. Weltkrieg stark zerstört wurde und daher im Anschluss in den 1920er Jahren wieder aufgebaut wurde. Für den Wiederaufbau beauftragte die Stadt mehr als hundert verschiedene Architekten, die Reims vor allem im Art-Déco-Stil wieder aufbauten. Auch andere Baustile wie der Barock wurden jedoch wieder aufgegriffen. Es kam eben ganz auf den Geschmack des Architekten an. Reims galt zu dieser Zeit als eine Art Labor der Architekten, die hier ihre Kreativität ausleben konnten. So gleicht heute kein Haus dem anderen.

Eigentlich muss man nur die Augen offen halten, man kann die zauberhaften Art-Déco-Gebäude gar nicht übersehen. Besonders schöne Häuser stehen jedoch am Boulevard Foch. Auch auf der Prachtstrasse Cours Jean-Baptiste Langlet, die einst die Champs-Élysées der Stadt werden sollte, findet sich eine wunderbare Mischung unterschiedlicher Baustile von Art Déco bis Hausmann-Architektur. Besonders schön ist das Stadthaus Nummer 41 und die Garage mit den dorischen Säulen bei Nummer 45.

Art Déco Tour durch Reims

Art Déco Tour durch Reims

Art Déco Tour durch Reims

Absolutes Art-Déco-Highlight ist aber sicherlich die Bibliothèque Carnegie, benannt nach dem Milliardär Andre Carnegie, mit dessen großzügigen Spenden die Bibliothek renoviert werden konnte. Die Fassade von 1928 hat eine gewissen Ähnlichkeit mit einem griechischen Tempel, im Inneren befinden sich traumhaft schöne Mosaiken und eine tolle Laterne in Form einer geometrischen Glasblüte.

Beim Fremdenverkehrsamt erhältst Du das Faltblatt „Art Deco in Reims“ mit einer Karte und Informationen zu den schönsten Art-Déco-Gebäuden der Stadt.

Bibliothèque Carnegie

Bibliothèque Carnegie

Die Kathedrale Notre-Dame

Die Cathédrale Notre-Dame gilt als eine der bedeutendsten gotischen Kirchen in ganz Frankreich und gehört sogar zum UNESCO-Welterbe. Denn die Kathedrale ist nicht nur einfach eine Kirche, hier wurden jahrhundertelang die französischen Könige gekrönt. Daher ist die Kathedrale auch eine der Hauptsehenswürdigkeiten in der Champagne.

Markantestes Merkmal der Kathedrale ist die klassisch hochgotische Westfassade, die reich mit Reliefs und Figuren verziert ist. Die beiden 81 Meter hohen Westtürme sollten eigentlich noch Turmspitzen erhalten und insgesamt 120 Meter hoch werden, wurden jedoch nie vollendet. Überhaupt wurden nur zwei der geplanten zehn Türme gebaut. Im Inneren findest Du, genauso wie in der Kathedrale von Nancy, einige Fenster von Chagall.

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Unbedingt solltest Du an einer Turmführung teilnehmen, die mehrmals täglich stattfindet. Hierbei erfährst Du mehr über die Geschichte der Kathedrale, bekommst einen Blick in den spektakulären Dachstuhl der Kirche und genießt vom Dach und den Türmen traumhafte Ausblicke auf die Stadt.

Adresse: Place du Cardinal Luçon, 51100 Reims | Öffnungszeiten: täglich von 7.30 – 19.30 Uhr

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Die Kathedrale Notre-Dame Reims

Street Art in Reims

Bei Street Art denkt man wohl eher an Berlin, New York, oder auch Istanbul. Doch Reims erlebte in den letzten Jahren einen wirklichen Street Art Boom, was vor allem an lokalen Künstlern wie Kusek, Cez’Art, Iemza, Bootleg und Xela liegt. So wurde Reims über die letzten Jahre ein Stückchen bunter und vielerorts entstehen legale Kunstwerke, denn die Künstler werden mittlerweile beauftragt um graue Betonwände von Parkhäusern, Geschäften oder Schulen zu verschönern.

All die tollen Murals der Stadt lernt man am besten bei einer Street Art Tour mit Anne-Marie kennen. Denn sie kennt wirklich die schönsten Street Art Werke der Stadt, zu jedem Mural eine kleine Geschichte und die meisten Künstler aus der Szene in Reims persönlich. Die Tour mit ihr beginnt bei La Cartonerie, der Musik- und Veranstaltungshalle der Stadt. Vorbei geht es zunächst an einer 400 Meter langen Wand, welche SNCF zur Verfügung gestellt hat. An nur einem Wochenende wurde die Mauer mit Murals und Tags von 60 Künstlern aus Reims, Frankreich und ganz Europa gestaltet. Ins Leben gerufen wurde das Projekt durch den lokalen Künstler ZI und das gigantische Gesamtkunstwerk im Industriegebiet Port Sec – La Huselle gilt heute als längstes Mural Frankreichs.

ZI Port Sec – La Huselle

ZI Port Sec – La Huselle

ZI Port Sec – La Huselle

ZI Port Sec – La Huselle

ZI Port Sec – La Huselle

Doch auch in der Innenstadt findet sich tolle Kunstwerke, besonders hervorzuheben sind hier die Arbeiten des Street Art Künstlers C215, der vor allem die Stromkästen und Postkästen der Stadt verschönert hat.

Street Art in Reims

Die Tour endet im Parkhaus Buirette, wo Du noch einige grandiose Werke von Cez’Art und Jean-Luc Breda findest. Ihre Ausstellung „Color Fusion“ ist ein absoluter Genuss für die Augen.

Mehr Infos zur Street Art Tour mit Anne-Marie findest Du hier.

Parkhaus Buirette

Parkhaus Buirette

Kulinarisch einkaufen in Reims

Die Markthalle Boulingrin

Die Boulingrin Markthalle wurde 1927 eingeweiht und ist ebenfalls ein Schmuckstück aus der Art-Déco-Zeit, doch auch ein Highlight für alle Foodies. Ab 1988 lag die Halle erst einmal brach und war nicht unbedingt hübsch anzusehen, bevor man sich entschied die Markthalle mit der spektakulären Deckenkonstruktion komplett zu sanieren.

Seit 2012 wird in der knapp 100 Meter langen Halle, die unter Denkmalschutz steht, nun wieder fleißig mit Gewürzen, Fleisch- und Wurstwaren, Obst, Gemüse und vielem mehr gehandelt.

Adresse: 50 Rue de Mars, 51100 Reims | Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag & Samstag von 6.00 – 13.00 Uhr

Die Markthalle Boulingrin

Doch nicht nur die Markthalle selbst ist ein Highlight. In den nahegelegenen Strassen rund um den Markt findest Du eine Menge netter Feinkostgeschäfte und unzählige hübsche kleine Restaurants. Hier speist man Abends wirklich fantastisch und das abseits der Massen in der Fußgängerzone.

Boulingrin - Reims

Boulingrin - Reims

Boulingrin - Reims

Maison Fossier

Reims ist natürlich für seinen Champagner bekannt, aber eben auch für Biscuit rose, das man früher in den Champagner tunkte. Mit diesem rosa Biscuit wurden im 17. Jahrhundert die Könige in Reims empfangen. Bereits seit 1756 stellt Maison Fossier das Biscuit rose in Reims her und gilt damit als älteste Biscuiterie in Frankreich.

Neben den rosafarbenen Biskuits findest Du im Maison Fossier aber auch Macarons, verschiedene Senfspezialitäten von Clovis und feines Gewürzbrot.

Adresse: 25 cours Jean-Baptiste Langlet, 51100 Reims | Öffnungszeiten: Montag von 14.00 – 19.00 Uhr, Dienstag bis Samstag von 10.00 – 19.00 Uhr

Maison Fossier

Maison Fossier

Maison Fossier

Es dreht sich alles um Champagner in der Champagne

Reims wird oft auch als Krönungsstadt oder Königsstadt bzeichnet, denn wie bereits erwähnt wurden in der Kathedrale von Reims 10 Jahrhunderte lang die französischen König gekrönt. Das ist vermutlich auch der Grund, warum der Champagner so berühmt wurde. Denn zur Krönung der Könige floss viel Wein und eben auch Champagner.

Viele Dutzend Winzer produzieren in der Champagne ihren Champagner, doch Zentrum der Herstellung ist Reims. Die bekanntesten Champagnermarken der Welt kommen allesamt aus Reims, ob Pommery, Taittinger, Mumm oder Veuve Cliqout. Champagner ist der Wein der Champagne. Der Schaumwein wird hier nicht nur zu festlichen und besonderen Anlässen getrunken, sondern wie ein gutes Glas Wein ganz einfach zum Essen. Denn während man hier zu Lande ein halbes Vermögen für eine Flasche Champagner zahlt, bekommt man in der Champagne eine gute Flasche bereits ab 12 Euro.

Nur Champagner aus der Region, der nach den strengen Vorschriften produziert wird, darf übrigens Champagner genannt werden. Die Trauben für den Champagner müssen zum Beispiel noch heute mit Hand gepflückt werden, und der Champagner muss in der Flasche gären.

Tresors de Champagne

Am Besten kauft man sich in Reims eine gute Flasche Champagner übrigens im Tresors de Champagne. Die Boutique Trésors de Champagne ist der Showroom des gleichnamigen Clubs, der aus 28 Winzern besteht, die allesamt fantastischen Champagner produzieren. Während man normalerweise eine Champagnerkellerei nach der anderen abklappern muss, kann man hier in der Boutique mehr über alle 28 Winzer erfahren und an einem einzigen Ort die edlen Tropfen der Winzer verkosten. Dabei kann man sich gemütlich in den prächtigen Sesseln niederlassen, bekommt auf Wunsch eine Käseplatte zu seinem Champagner gereicht und kann diesen herrlich entspannt genießen.

Nicht nur die unglaubliche Auswahl an Champagner lockt einen in den Tresors de Champagne, die Boutique selbst ist schon ein Highlight. Besonders Freunde des guten Designs sind gut beraten in dem kleinen Geschäft unweit der Markthalle vorbeizuschauen. Die vielen hängenden Flaschen, die dem Raum Licht verleihen, sind übrigens nicht einfach nur Leuchten oder Designobjekte. Du kannst diese herunterziehen und findest auf jeder Flasche Infos zu den 28 Winzern und ihrem Champagner

Adresse: 2 rue Olivier Métra, 51100 Reims | Öffnungszeiten: Dienstag & Mittwoch von 14.00 – 19.00 Uhr, Donnerstag & Freitag von 10.30 – 12.30 und von 14.00 – 19.00 Uhr, Samstag von 10.00 – 19.00 Uhr

Tresors de Champagne

Tresors de Champagne

Tresors de Champagne

Maison de Champagne Pommery

Einer der schönsten Champagnerkeller mitten in der Stadt von Reims ist sicherlich das Maison de Champagne Pommery, eines der ältesten Häuser der Champagne. Im 19. Jahrhundert baute die Witwe Louise Pommery das Unternehmen dann zu einer der bekanntesten Champagnermarken überhaupt aus. Der Brut Champagner, also der trockene Champagner, wurde 1874 hier erfunden. Zuvor wurde der Champagner nämlich nur süß genossen.

Von Außen hat das Champagnerhaus mehr Ähnlichkeit mit einem Schloss, als mit einem Champagnerkeller. Bei der Führung durch den Keller geht es dann zunächst 116 Stufen und damit rund 30 Meter in die Tiefe in die so genannten Crayères, die noch aus der Römerzeit stammen. Einst schufteten hier unten tausende Sklaven und Tagelöhner im Kreideabbau. Die Temperaturen fallen zwischen den Kreidefelsen schlagartig auf 10 Grad ab, die optimale Temperatur zur Lagerung der Champagnerflaschen. Aus genau diesem Grund hat die Witwe Louise Pommery die Crayères auch gekauft und diese umfunktioniert. Ganze 12 Crayères mit zum Teil 60 Meter hohen trichterförmigen Gewölben sind heute Teil der Keller und rund 21 Millionen Flaschen werden hier gelagert.

Maison de Champagne Pommery

Maison de Champagne Pommery

Die einzelne Gänge tragen allesamt Städtenamen, diese dienen heute zur Orientierung wurden jedoch einst immer dann angebracht, wenn der Champagner einen neuen Markt erobert hatte. Diese Tradition setzt man auch heute noch fort.

In den Kellern von Pommery lagert jedoch nicht nur feinster Champagner. Die Keller dienen seit 2003 auch als Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunstwerke regionaler und internationaler Künstler. Damit wurde eine Idee der Witwe Louise Pommery wieder aufgegriffen, denn auch sie beauftragte einst bereits Künstler mit der Herstellung mehrerer Reliefe für die Keller.

Nach der Führung wieder oben angekommen, kann man sich von der Qualität des Pommery Champagners auch selbst überzeugen. Denn eine Verkostung ist natürlich auch Teil der Kellerführung.

Adresse: 5 Place du Général Gouraud, 51100 Reims | Eintrittspreis: Die Führung kostet zwischen 22 oder 30 Euro, je nach Preis sind bei der Verkostung ein oder zwei Gläser Champagner inklusive.

Maison de Champagne Pommery

Maison de Champagne Pommery

Champagne J. de Telmont

Das Champagnerhaus Champagne J. de Telmont in Damery, etwas außerhalb von Reims mitten in den Weinbergen gelegen, ist im Gegensatz zu vielen anderen Häusern der Gegend noch heute ein Familienbetrieb.

Alles begann mit Henry Lhopital, seinerzeit ein Visionär, denn damals war Champagner bei weitem nicht so populär wie heute. Sein Sohn André vergrößerte das Unternehmen später und kaufte verschiedene Parzellen in den besten Lagen der Region. So wurde das Champagnerhaus J. de Telmont geboren.

Heute wird der Champagner in 4. Generation produziert. Bei einer Führung durch den Keller erfährst Du mehr über die Verbindung von Tradition und Moderne bei der heutigen Herstellung von Champagner, aber auch über die Weinberge und den Boden, der so enorm wichtig ist für die Qualität der Trauben. Im Gegensatz zu vielen Champagnerhäusern geht Champagne J. de Telmont heute übrigens auch mehr und mehr den biologischen Weg um das Land und die Natur auch für die nächste Generation zu bewahren.

Der Champagner lagert hier auch heute noch in Flaschen mit natürlichem Kork und die Flaschen werden noch per Hand gerüttelt. Doch all der Aufwand lohnt sich, denn das Champagnerhaus zählt zu den 20 besten Champagnerhäusern in der Champagne.

Um mehr über die Herstellung von Champagner und das Champagnerhaus zu erfahren, empfehle ich Dir einen der spannenden Workshops, die hier angeboten werden:

  • Bei einer Weinprobe der stillen Weine, die später zu einer Cuvée assembliert werden, erfährst du mehr über die Seele des Champagners.
  • Bei einem Champagner-Käse-Pairing erfährst du wie gut diese beiden Klassiker tatsächlich miteinander harmonieren.
  • Und sogar deinen eigenen Champagner kannst Du hier zusammenstellen. Eine wirklich einmalig coole Erfahrung!
  • Außerdem kannst Du bei J. de Telmont auch einen Tag an der Ernte teilnehmen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Workshops findest Du hier.

Adresse: 1 Avenue de Champagne, 51480 Damery

Champagne J. de Telmont

Champagne J. de Telmont

Champagne J. de Telmont

Die besten Restaurants in Reims

Restaurant L’Apostrophe

Das L’Apostrophe ist eine französische Brassserie inmitten der Fußgängerzone von Reims. Neben traditionellen französischen Gerichten finden sich hier auch einige internationale Spezialiäten auf der Karte. Der Service ist ausgesprochen freundlich und sowohl Innen im Stylish eingerichteten Restaurant, als auch auf der Terrasse, sitzt man sehr bequem. Sehr lecker war das frische Tartare de Boeuf mit Pommes.

Adresse: 59 Place Drouet d’Erlon, 51100 Reims | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 0.00 Uhr

Restaurant L’Apostrophe

Le Café du Palais

Das Café du Palais ist eine Institution in Reims. Herrlich kitschig, ein wenig plüschig ist es im Inneren, aber so charmant. Hier kommt man wirklich kaum zum Essen, weil es einfach so viel zu gucken gibt. Die Keller sind außerdem ausgesprochen freundlich und auf den Tisch kommen herrliche französische Spezialitäten. Man beginnt am besten mit einem Glas Champagner als Aperitif, schließlich sind wir ja in der Champagne. Auf der Karte stehen Klassiker wie Foie gras de canard als Vorspeise. Als Hauptspeise sehr zu empfehlen ist La Champenoise: Schinken aus Reims, Chaource (ein Camembert ähnlicher Käse aus der Champagne) und der französische Weichkäse Langres mit Kartoffeln und Salat.

Auf jeden Fall sollte man Platz lassen für eines der köstlichen Desserts, denn diese sind im Café du Palais wirklich eine Schau. Wenn Du ein wenig von allen süßen Köstlichkeiten probieren möchtest empfehle ich den Café Gourmand, oder Du bestellst dir die typisch französische Nachspeise Ile flottante. Die „schwimmende Insel“ besteht aus einer Eiweißwolke mit Biscuit rose, dazu Vanillesauce und Karamell.

Adresse: 14 Place Myron Herrick, 51100 Reims | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8.30 – 20.30 Uhr, Samstag von 9.00 – 21.30 Uhr

Le Café du Palais

Le Café du Palais

Das Panoramarestaurant IL DUOMO

Von der Terrasse des Restaurant IL DUOMO im 7. Stock des Holiday Inn Hotels genießt man einen traumhaften Ausblick auf die Kathedrale von Reims und die Dächer der Stadt. Der italienische Küchenchef hat bei mir außerdem mit leckeren leichten mediterranen Gerichten gepunktet, doch der Panoramablick alleine ist schon einen Besuch des Restaurants wert. Wenn man keinen Hunger hat, kann man sich an der Bar auch einfach nur ein Glas Champagner oder einen Aperol Spritz gönnen.

Adresse: 46 Rue Buirette, 51100 Reims | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 16.00 – 22.00 Uhr

Das Panoramarestaurant IL DUOMO

Das Panoramarestaurant IL DUOMO

Magisches Reims bei Nacht – Rêve de Couleurs

Wie auch in Nancy oder Metz findet in Reims im Sommer eine spektakuläre Ton- und Lichtshow statt. Bei „Rêve de Couleurs“, ein Traum von Farben, wird die Kathedrale von Reims in Szene gesetzt. Bei der beeindruckenden Lichtshow begibt man sich auf eine Reise in die Vergangenheit und erfährt mehr über die Geschichte von Reims und die 25 Krönungen der französischen Monarchen in der Kathedrale, durch welche Reims zu einem bedeutenden Ort der französischen Geschichten wurde.

Ein wirklich schönes Schauspiel, dass Du bei einer Reise nach Reims nicht verpassen solltest!

Die genauen Termine für die Vorführungen findest Du hier.

Magisches Reims bei Nacht – Rêve de Couleurs

Magisches Reims bei Nacht – Rêve de Couleurs

Übernachten in Reims

Das Hotel Ibis Styles Reims Centre befindet sich im Herzen der Stadt. Nur wenige Minuten sind es zu Fuß zur Kathedrale von Reims und das Hotel eignet sich daher vorzüglich für eine Städtereise. Neben der Lage hat das Hotel bei mir außerdem mit der stylischen farbenfrohen Einrichtung gepunktet.

Adresse: 21 Boulevard Paul Doumer, 51100 Reims

Hotel Ibis Styles Reims Centre

Warst Du schon mal in Reims? Wie hat es Dir gefallen? ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Die Reise nach Reims fand in Zusammenarbeit mit Atout France und Reims Tourisme statt.
Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!