Die schönsten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in und rund um Orléans

Wenn man an Orléans denkt, denkt man natürlich als erstes an Jeanne d’Arc, die berühmte Jungfrau von Orléans, die die Stadt 1429 befreite. Ohne diese wäre die Stadt heute sicherlich nicht das was sie ist. Wenn man Orléans erkundet, geht natürlich kein Weg an Johanna von Orléans vorbei. Doch gibt es in der Stadt an der Loire und in der Umgebung noch weitaus mehr zu erkunden.

Im folgenden Artikel findest Du Tipps, wie Du die Stadt am besten erkundest, welche Sehenswürdigkeiten Du auf keinen Fall verpassen solltest, welche Ausflüge in die Umgebung lohnen und natürlich Tipps für die besten Restaurants der Stadt, sowie einen schicken Hoteltipp.

Orléans – Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Stadt im Loiretal

Orléans erkunden zu Fuß und zu Wasser

Orléans auf dem Wasser erkunden

Eine schöne Art Orléans zu erkunden ist mit dem Boot. Beim Verband der Seeleute kann man einen der alten Loire-Kähne, die einst die Waren von der Loire über die Kanäle nach Orléans brachten, mieten und zusammen mit einem Kapitän die Stadt zu Wasser erkunden. 

Von der Loire genießt man bezaubernde Blicke auf die Stadt, aber auch auf die kleinen Inseln in der Loire. Mit etwas Glück kann man Biber bei der Arbeit beobachten, Vögel beim Nestbau und Entenmamas, die mit ihren Kleinen durch die Loire paddeln. Anschließend geht es mit dem Loire-Kahn durch die Schleuse, das alleine ist schon ein beindruckendes Schauspiel. Sobald die Schleuse geflutet ist und sich die Tore wieder öffnen, befindet man sich auf dem Niveau des Kanal über den der Weg anschließend in die Innenstadt führt. 

Orléans auf dem Wasser erkunden
Orléans auf dem Wasser erkunden

Während der Fahrt lauscht man den faszinierenden Geschichten aus längst vergangenen Zeiten, erfährt mehr über die Geschichte der Stadt, sowie die unterschiedlichen Bootstypen und die Loire-Schifffahrt. Mein Kapitän Bruno Desmurs war jedenfalls was die Stadt betraf ein wandelndes Lexikon und hatte eine Menge netter Anekdoten auf Lager. Hinter jedem Wort spürte man seine Leidenschaft für die Stadt, als auch für seinen Beruf. Da konnte nicht einmal der Regen die Stimmung wirklich trüben. Nur ein bisschen frisch war es an Bord, denn der Wind pfeift einem auf der Loire meistens um die Ohren.

Orléans auf dem Wasser erkunden
Orléans auf dem Wasser erkunden

Orléans mit einem Elektro-Vintageauto erkunden

Orléans selbst kann man ganz wunderbar zu Fuß erkunden, oder wie bereits erwähnt mit dem Boot. Viele der umliegenden Dörfer sind außerdem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Einfacher ist es natürlich mit dem Auto und richtig stylisch fortbewegen kann man sich mit einem Elektro-Vintageauto von MOTReCITY. Cédric Seignerin verleiht die kleinen roten Retro-Flitzer nicht nur, er bietet auch spannende und unterhaltsame Touren durch Orléans und das Loiret an. Eine echte Option, wenn man die Stadt mal auf etwas andere Weise erkunden möchte. Darüber hinaus ist Cédric nicht nur ein sicherer Fahrer, sondern auch ein wirklich cooler Typ, der eine Menge über die Stadt weiß.

Mehr Informationen über MOTReCITY findest Du hier

Orléans mit einem Elektro-Vintageauto erkunden
Orléans mit einem Elektro-Vintageauto erkunden

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in und rund um Orléans

Die Kathedrale Sainte-Croix

Über die berühmte Rue Jeanne d’Arc führte mich der Weg in dem kleinen roten Flitzer zur Kathedrale Sainte-Croix. Ein beeindruckender Anblick. Ob nun mit oder ohne Vintageauto, aber den Besuch der Kathedrale solltest Du keinesfalls verpassen. Wobei an dieser eigentlich sowieso kein Weg vorbei führt, da die Kathedrale nun mal das Wahrzeichen der Stadt ist und das komplette Stadtbild prägt. Die beiden gotischen Türme erheben sich mit 88 Metern weit sichtbar über der Stadt.

Die Kathedrale wurde in Vergangenheit nicht nur einmal zerstört, sie war Zentrum der Auseinandersetzungen im Hundertjährigen Krieg, wurde später von den Hugenotten zerstört und schließlich erneut im zweiten Weltkrieg. Heute weißt sie Ähnlichkeit mit der Kathedrale Notre-Dame in Paris auf. Einzigartig ist jedoch die Geschichte der Heiligkreuzkathedrale, die man auf den beeindruckenden Buntglasfenstern nachvollziehen kann. Die Fenster erzählen die Geschichte der französischen Nationalheldin Johanna von Orléans, die einst die Abendmesse besuchte, während sie sich in der Stadt aufhielt, um sie von den englischen Angreifern zu befreien.

Adresse: Place Sainte-Croix, 45000 Orléans | Öffnungszeiten: von Mai bis September von 9.30 – 18.00 Uhr, sonst von 9.30 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 18.00 Uhr | Der Eintritt ist frei

Die Kathedrale Sainte-Croix
Die Kathedrale Sainte-Croix
Die Kathedrale Sainte-Croix
Die Kathedrale Sainte-Croix

Das Hôtel Groslot d’Orléans

Nur unweit der Kathedrale, ebenfalls im Herzen der Stadt, befindet sich das Hôtel Groslot d’Orléans. Das traumhaft schöne Patrizierhaus aus roten Backsteinen wurde im Renaissancestil erbaute und diente den französischen Königen einst als Unterkunft. Heute beherbergt das Gebäude das Rathaus von Orléans. Besucht man dieses am Samstag, wird man auf dem Vorplatz vermutlich Zeuge einer Hochzeit. Wen wundert es, es ist eine traumhaft schöne Location zum Heiraten. Wenn gerade keine Hochzeit stattfindet kann man den Hochzeitssaal aber auch besuchen. Ebenfalls sehenswert ist der Ehrensalon und der ehemalige Gemeinderatssaal im Troubadour Stil.

Adresse: 2 Place de l’Étape, 45000 Orléans | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 18.00 Uhr, Samstag von 10.00 – 19.00 Uhr, Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr

Das Hôtel Groslot d’Orléans
Das Hôtel Groslot d’Orléans
Das Hôtel Groslot d’Orléans

Das Maison de Jeanne d’Arc

Doch nicht nur in der Kathedrale, wo sie als Jungfrau und Heilige verehrt wird, begegnet man Johanna von Orléans. Sehenswert ist ebenfalls das Maison de Jeanne d’Arc, das nach den Bombenangriffen von 1940 wieder originalgetreu aufgebaut wurde. Im Haus des Schatzmeisters von Orléans fand Jeanne d’Arc einst Unterkunft. Heute erfährt man hier durch Filme, Modelle und Bilder alles über die Geschichte der Jungfrau von Orléans und das Ende der Belagerung der Stadt, aber auch über ihren Tod auf dem Scheiterhaufen mit nur 19 Jahren, sowie über ihre Heiligsprechung durch Papst Benedikt XV. im Jahre 1920.

Adresse: 3 Place du Général de Gaulle | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 13.00 Uhr und von 14.00 – 18.00 Uhr (April bis September), Dienstag bis Sonntag von 14.00 – 18.00 Uhr (Oktober bis März)

Der Place du Martroi

Einer der schönsten Plätze der Stadt ist der Place du Martroi. Von einem der schönen Cafés und Restaurants rund um den Hauptplatz genießt man bei einem Aperitif einen tollen Blick auf das Reiterstandbild von Jeanne d’Arc, die bezaubernden Häuser rund um den Platz und das Vintage-Karussell, welches bei Groß und Klein äußerst beliebt ist.

Der Place du Martroi
Der Place du Martroi

Insidertipp – Der Markt am Quai du Roi

Jeden Samstagvormittag findet am Quai du Roi ein toller Lebensmittelmarkt statt, dem man wirklich einen Besuch abstatten sollte, wenn man ein Wochenende in der Stadt verbringt. Der Markt gilt als einer der besten der Region. Händler aus Orléans und dem Loiretal verkaufen hier feinste Spezialitäten, saisonales Obst und Gemüse, aber auch Blumen, Käse, Honig, Fleisch, Fisch, Eier und vieles mehr. Bei einem Bummel über den Markt kann man wunderbar ein Schwätzchen mit den Produzenten aus der Region halten und mehr über ihre Spezialitäten und die Herstellung erfahren.

Adresse: Quai du Roi, 45000 Orléans | Öffnungszeiten: jeden Samstag von 7.30 – 12.30 Uhr

Der Markt am Quai du Roi
Der Markt am Quai du Roi
Der Markt am Quai du Roi

Sonnenuntergang auf der Pont George V

Ursprünglich stellte die Pont des Tourelles die Verbindung zwischen den beiden Ufern der Loire her. Der marode Zustand im 18. Jahrhundert erforderte jedoch einen Neubau. So verbindet heute die Pont George V die Rue Royal im Stadtzentrum mit dem neueren Stadtteil Saint-Jean-le-Blanc am Südufer der Loire. Noch heute ist die Brücke ein wichtiger Übergang über die Loire. Vom Ufer der Loire genießt man bei schönem Wetter einen traumhaft schönen Sonnenuntergang mit Blick auf die Bogenbrücke mit den neun Korbbögen.

Sonnenuntergang auf der Pont George V

Die Zeit vergessen im Parc Floral de la Source

Etwas außerhalb der Innenstadt, im Stadtteil La Source, liegt der Parc Floral de La Source und lädt zu einer botanischen Entdeckungsreise ein. In dem 35 Hektar großen Park findet man traumhaft schöne Themengärten mit Schwertlilien (ganze 900 verschiedene Arten), Dahlien und Fuchsien. Je nach Jahreszeit kann man auch Blütenmeere aus Tulpen, Narzissen oder Hortensien bewundern und gegenüber des Schlosses befindet sich ein zauberhafter Rosengarten. Ganzjährig flattern einem im Schmetterlingshaus die bezaubernden exotischen Wesen um die Nase.

Außerdem findet sich in dem Park Le Bouillon, die Quelle der Loiret, ein Nebenfluss der Loire. Am Ufer kann man hier sogar pinke Flamingos, aber auch Schwäne und Enten beim Planschen beobachten.

Adresse: Avenue du Parc Floral, 45100 Orléans, Frankreich | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 19.00 Uhr | Eintritt: 6 Euro | Den Park erreicht man von de Stadt aus mit der Strassenbahn Linie A

Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source
Parc Floral de la Source

Mache einen Spaziergang durch Combleux

Nicht nur Orléans selbst lohnt einen Besuch. Etwas außerhalb der Stadt findest Du zahlreiche charmante französische Dörfer, die defintiv einen Besuch lohnen. Ganz besonders entzückend fand ich das kleine Dorf Combleux direkt am Canal d’Orléans, der hier in die Loire mündet. Entlang des Kanals kann man von Combleux aus ganz wunder bis nach Checy spazieren, vorbei an bezaubernden kleinen Brücken, verwunschenen pastellfarbenen Häuschen und Trauerweiden, die am Ufer stehen. Romantischer geht es eigentlich kaum.

Wenn Du nicht wie ich mit einem roten Vintageflitzer unterwegs bist, oder selbst einen Mietwagen hast, erreichst Du Combleux und Checy mit dem Bus von Orléans.

Mache einen Spaziergang durch Combleux
Mache einen Spaziergang durch Combleux

Die schönsten Restaurants in und rund um Orléans

Bar-Restaurant de la Marine in Combleux

Abgesehen davon, dass Combleux wirklich sehr charmant ist, gibt es noch einen weiteren Grund das Dorf an der Loire zu besuchen: das Restaurant de la Marine. Im Sommer sitzt man ganz entspannt direkt am Kanal im Schatten der Bäume. Wenn es kühler ist, speist man eben im Restaurants selbst, zwar ohne direkten Blick auf den Kanal, doch das Essen schmeckt sowohl auf der Terrasse als auch im Restaurants ausgezeichnet. Das sehen übrigens auch die Einheimischen so. Das Restaurants ist sehr beliebt und besonders am Wochenende sollte man unbedingt einen Tisch reservieren um in den Genuss der lokalen Spezialitäten zu kommen.

Adresse: 12 L’Embouchure, 45800 Combleux | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12.00 – 14.00 Uhr und von 19.00 – 21.00 Uhr, Sonntag 12.00 – 14.00 Uhr

Bar-Restaurant de la Marine in Combleux
Bar-Restaurant de la Marine in Combleux
Bar-Restaurant de la Marine in Combleux

Ver di Vin

Wenn Du einen wirklich besonderen Abend in Orléans verbringen möchtest, dann kann ich Dir das Restaurant Ver di Vin von Sabine und Laurent Brochard empfehlen. Das kleine Restaurant besticht durch seine einzigartige Atmosphäre – gemütlich und leger geht es im Kellergewölbe des Ver di Vin zu. Während Sabine sich immer Zeit für einen kleinen Plausch nimmt, sich rührend um Ihre Gäste kümmert und mit diesen Ihre große Leidenschaft für die Stadt Orléans teilt, steht Laurent in der Küche und zaubert mit seiner Crew das Feinste vom Feinsten. Auf dem Teller findest Du hier keinen großen Schnickschnack, dafür schlichte aber fantastisch zubereitete Kreationen aus frischesten Zutaten von regionalen Produzenten, wie zum Beispiel Büffelmozzarella auf Linsensalat mit Wildkräutern. Zu jedem Gericht gibt es von Sabine die passenden Weinempfehlung, denn Weine sind neben Orléans ihre große Leidenschaft und auch diese teilt sie mit ihren Gästen.

Adresse: 2 Rue des 3 Maries, 45000 Orléans | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 19.00 – 0.00 Uhr

Ver di Vin
Ver di Vin
Ver di Vin
Ver di Vin

Übernachten in Orléans

Zum Übernachten kann ich Dir das Empreinte Hôtel Boutique et SPA direkt an der Pont George V empfehlen. Von vielen der wirklich modern, stylisch und individuell eingerichteten Zimmer genießt Du einen traumhaften Blick auf die Loire. Das kleine aber wirklich richtig feine Frühstücksbüffet wird in der Hotelbar gereicht und hat mich mit einer tollen Auswahl an Brot, Süßspeisen, Käse, verschiedenen Müslisorten und Nüssen wirklich begeistert. Abends genießt man in der Bar einen Aperitif und französische Snacks, als auch leichte Mahlzeiten. Auf Wunsch werden diese jedoch auch aufs Zimmer gebracht. Service wird im Empreinte Hotel nämlich wirklich ganz groß geschrieben. Der Besitzer, als auch das gesamte Personal sind sehr herzlich und man kümmert sich rührend um die Gäste. Da kann man sich wirklich einfach nur Wohlfühlen. Wohlfühlen kann man sich nach einem langen Tag zu Fuß unterwegs in Orléans übrigens auch im kleinen aber feinen hoteleigenen Spa. 

Adresse: 80 Quai du Châtelet, 45000 Orléans

Empreinte Hôtel Boutique et SPA
Empreinte Hôtel Boutique et SPA
Weitere Tipps & Reiseberichte aus Frankreich:

Warst Du schon mal in Orléans? Wie hat es Dir gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Die Reise nach Orléans fand in Zusammenarbeit mit Atout France und Tourisme Orléans statt.
Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!