Die schönsten Sehenswürdigkeiten, Bergdörfer, Strände und Restaurants im Nordwesten Korsikas

{Werbung/Affiliate Links} Türkisblaues glasklares Wasser, weiße Sandstrände soweit das Auge reicht. Ein Mekka zum Wandern und Fahrradfahren und das alles nur zwei Flugstunden von Deutschland. Doch Korsika kann noch mehr als wunderschöne Strände und Aktivurlaub. Vor allem die vielen hübschen Örtchen am Meer haben es mir angetan und die kleinen Bergdörfer in der Balagne fand ich einfach bezaubernd. Auch kulinarisch hat die Insel so einiges zu bieten, denn hier trifft italienische Hausmannskost auf französische Finesse.

Im nachfolgenden Artikel findest du alles was Du für Deine Reise in den Nordwesten Korsikas wissen musst: Sehenswertes, Wanderrouten, die schönsten Strände, dazu viele Insidertipps und meine Lieblingsrestaurants.

Die Balagne – der Garten Korsikas

Eine der schönsten Regionen im Nordwesten von Korsika ist sicherlich die Balagne im Département Haute-Corse. Die Region wird begrenzt durch die Flüsse Nebbio und Filosorma, aber auch durch den Monte Cinto und die unfruchtbare Désert des Agriates.

Die Balagne wird gerne auch der Garten Korsika genannt. Denn zwischen der Désert des Agriates im Osten und Calvi im Nordwesten wachsen dank des äußerst fruchtbaren Bodens Oliven, die besten Vermentinu-Trauben der Insel und Zitrusplantagen reihen sich aneinander.

Doch ist der Tourismus die eigentliche Einnahmequelle der Balagne. Bezaubernde Strände, romantische Bergdörfer und leckeres Essen machen die Balagne zur beliebtesten Urlaubsregion der Insel.

Die Bergdörfer der Balagne

Einst gab es mehr als zwanzig Dörfer in den Bergen der Balagne, die es dank der fruchtbaren Gegend zu einigem Wohlstand gebracht haben. Noch heute kann man bei den lokalen Produzenten fantastische Weine, Olivenöl, Mandeln, Orangen und andere landwirtschaftliche Produkte kaufen. Man kann aber auch einfach einen Spaziergang durch die hübschen Bergdörfer unternehmen. Folgende Dörfer solltest Du keinesfalls verpassen:

Sant’Antonino

Einst war es wichtig den Überblick zu behalten, da die fruchtbare Balagne häufig Piratenangriffen ausgesetzt war. So baute man die Dörfer an den schwer zugänglichen Hängen des Reginu-Tals, oder hoch oben in den Bergen mit Blick auf die gesamte Küste und die Täler.

Ein besonders schönes Beispiel dafür ist das Bergdorf Sant’Antonino mit seiner mittelalterlichen Wehrarchitektur und den 75 Granithäusern, die wie ein Adlernest auf der Spitze einer 500 Meter hohen Bergkuppe thronen. Einst verbarrikadierten die Korsen sich hier zum Schutz vor den Sarazenen. Noch heute zeugen massive Schutzwälle, verwinkelte Gassen und Gewölbegänge von dieser Zeit. Das entzückende kleine Dorf hat gerade mal 80 Einwohner, gilt jedoch als eines der schönsten Dörfer Frankreichs – und das nicht grundlos wie ich meine.

Tipp: Mit dem Auto ist durch die Gassen von Sant’Antonino kein Durchkommen. Es gibt jedoch einen gebührenpflichtigen Parkplatz außerhalb der Wehrmauer an der Eglise de l’Annonciation et la Confrérie.

Pigna

Für mich persönlich das schönste Bergdorf in der Balagne ist das hübsche Künstlerdorf Pigna mit seinen Häusern mit den hübschen knallblauen Fensterläden. In den engen Gassen findet man heute zahlreiche Boutiquen, Geschäfte und Ateliers von lokalen Künstlern. Töpferwaren, Skulpturen und Holzschnitzereien bieten sich als Mitbringsel an und nirgends kann man diese besser kaufen als in Pigna. Denn Pigna ist das Zentrum der Corsicada, einer Gesellschaft die es sich zum Ziel gesetzt hat, das alte Handwerk auf Korsika neu zu beleben und Traditionen und Volkskunst zu erhalten.

Das Künstlerdorf Pigna – Korsika

Das Künstlerdorf Pigna – Korsika

Auf den Dorfterrassen findet man darüber hinaus viele hübsche kleine Restaurants mit einem wundervollen Ausblick auf die Bucht von Algajola. Mein persönlicher Favorit ist das A Moresca, das nicht nur der schönste Ort für einen Sonnenuntergang in Pigna ist. Das kleine Restaurant verzückt mit Shabby Chic, köstlichen Tapas, als auch korsischen Wurst- und Käsespezialitäten.

Mindestens genauso gut ist der Ausblick vom A Casarella und die schöne Terrasse braucht sich ebenfalls nicht zu verstecken. Das A Casarella serviert korsische Spezialitäten vom Feinsten.

Das Künstlerdorf Pigna – Korsika

Das Künstlerdorf Pigna – Korsika

Tipp: Pigna selbst ist ebenfalls autofrei. Vor der Einfahrt ins Dorf gibt es jedoch einen großen gebührenpflichtigen Parkplatz.

Speloncato

Ein weiteres sehr hübsches und beliebtes Bergdorf in der Balagne ist Speluncato an den steilen Hängen des Monte Tolo.

Lass Dich einfach durch die hübschen kleinen Gassen treiben und entdecke das Dorf. Zur Stärkung kannst Du Dir einen Café au lait, oder eine kleine Mahlzeit in einem der zwei Restaurants am Place de la Libération gönnen. Einen Besuch lohnt auch der Besuch des kleinen Museums im ersten Stock des Palastes des Cardinal Savelli. Von den Felsen am höchsten Punkt des Dorfes genießt man einen traumhaften Ausblick.

Speloncato – Korsika

Speloncato – Korsika

Tipp: Den besten Ausblick hat man übrigens vom 1100 Meter hohen Pass Col de Bataglia zwischen Speloncato und Pioggiola. Und nicht nur der Ausblick hier Oben ist grandios, auch das Restaurant A Merendella ist sehr empfehlenswert. Die Zwiebeltarte ist wirklich göttlich und die netten Besitzer verkaufen darüber hinaus korsische Kastanienspezialitäten. Vor allem die Marmelade ist sehr zu empfehlen.

Tipps für einen Ausflug in die Bergdörfer der Balagne

Für einen Ausflug in die Bergdörfer der Balagne benötigst Du auf jede Fall ein eigenes Auto oder einen Mietwagen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Dörfer nur schwer oder gar nicht erreichbar.

Falls Du nicht mit dem eigenen Wagen anreist, findest Du hier günstige Mietwagenangebote.

Du solltest mindestens einen Tag, besser aber zwei Tage einplanen um die hübschen Dörfer zu erkunden und die Aussichtspunkte unterwegs zu genießen.

Aktivurlaub auf Korsika

Für Aktivurlauber haben die Berge rund um das Reginu-Tal eine Menge zu bieten. Hier finden sich zahlreiche Wanderwege, die Gegend ist jedoch auch bei Mountainbikern und Rennradfahrern sehr beliebt.

Folgende Wanderungen habe ich selber gemacht und kann diese von Herzen empfehlen. Weitere interessante Wanderrouten findest Du hier.

Wanderung durch die Désert des Agriates

Désert des Agriates, oder auch Agriatenwüste nennt man die einsame karge Gegend zwischen Saint Florent und dem Plage d’Ostriconi.

Eine Wanderung lohnt vor allem im Frühjahr, denn zu dieser Zeit blüht die Maccia, der immergrüne Buschwald der Felswüste. Darüber hinaus sind die Temperaturen im Frühjahr auf Korsika noch angenehm.

Eine etwa 4,5 Stunden lange mittelschwere Küstenwanderung beginnt an der Hauptstrasse N1197 Ponte Leccia – L’Île-Rousse am Restaurant „Le Jardin“ kurz vor der Abzweigung zum Plage d’Ostriconi. Das Auto kann man hier unter den Bäumen neben dem Restaurant abstellen.

Vorbei an Brombeerbüschen und Feigenkakteen geht es zunächst auf einem breiten Weg, der dann in einen kleineren Pfad übergeht. Nach einem in den Felsen gebauten Steinhaus geht es sanft auf und ab bis zur hüfthohen Natursteinmauer. Hier geht man links weiter auf dem „Sentier littoral“ Richtung Acciolu. Der Weg bis zum Bocca Affacatoghju wird dann wieder deutlich schmaler. Ab dem Bocca Affacatoghju ist aber bereits Ostriconi ausgewiesen, allerdings lohnt vorher noch ein Badestopp am Vana-Strand, der zwar wesentlich kleiner ist als der Plage d’Ostriconi, aber ebenfalls hübsch. Vom Vana-Strand sind es noch rund 20 Minuten bis zum Plage d’Ostriconi mit seinen unzähligen Sanddünen. Wer möchte kann vom Strand direkt zum Ausgangspunkt zurück laufen, oder aber den 280 m hohe Gipfel „Punta Liatoggiu“ erklimmen und den herrlichen Ausblick auf die Strände und die schroffe Westküste genießen.

Wanderung durch die Désert des Agriates

Wanderung durch die Désert des Agriates – Korsika

Wanderung durch die Désert des Agriates

Wanderung durch die Désert des Agriates

Wanderung zum verlassenen Dorf Occi

Die leichte Kurwanderung in das verlassene Dorf Occi beginnt in Lumio an der Hautstrasse beim Hotel Chez Charles. Von hier aus ist der Weg gut angeschildert. Der schmale Weg bietet hübsche Ausblicke auf den Golf von Calvi und zur Marine de Sant’ Ambrogio. Nach etwa 30 Minuten erreicht man die Überreste des Dorfes Occi mit etwa 20 Häusern und der gut erhaltenen Kirche. Die Bauten selbst dürfen wegen Einsturzgefahr leider nicht betreten werden. Der Aufstieg lohnt jedoch alleine schon wegen dem wundervollen Ausblick, besonders von Oberhalb des verlassenen Dorfes.

Einen weiteren Aufstieg zum Village d’Occi findet man an der D71, schräg gegenüber der Einfahrt zum Camping Le Panoramic. Allerdings dauert die Wanderung von hier etwa 1,5 Stunden hin und zurück.

Wanderung zum verlassenen Dorf Occi – Korsika

Wanderung zum verlassenen Dorf Occi – Korsika

Wanderung zum verlassenen Dorf Occi – Korsika

Die Strände der Balagne

Korsika hat unzählige entzückende weiße Sandstrände mit wunderschönem glasklaren Wasser. Da wäre der kleine Plage de l’Arinella mit den hübschen Strohhüten am Baum und dem kleinen Restaurant. Mein persönlicher Favorit ist der Plage d’Ostriconi mit seinen Sanddünen, zwischen welchen man die Einsamkeit genießen kann. Wer mehr Rummel mag geht an den Strand von Algajola und schaut den einheimischen Surfern zu.

Mehr Informationen zu den Stränden der Balagne findest Du in meinem Artikel Die 5 schönsten Strände in der Balagne.

Plage de Bodri, Korsika

Mit dem Zug durch die Balagne

In der Saison von Mitte April bis Mitte Oktober kannst Du die Badestrände der Balagne, sowie die hübschen Orte an der Küste, mit dem Zug besuchen. Die Tramway de la Balagne, eine Schmalspurbahn, führt von Calvi nach L’Île-Rousse und hält an jedem Badestrand an der schönen Zugstrecke. Die Bimmelbahn ist nicht besonders schnell, aber dafür gibt es die Romantik längst vergangener Zeiten gratis dazu.

Die Küstenstädte im Département Haute-Corse

L’Île-Rousse

Die Stadt L’Île-Rousse, oder auch Isula Rossa, erhielt ihren Namen einst durch die kleine Halbinsel Île de la Pietra, die bei Sonnenuntergang so herrlich rot leuchtet. Hier steht noch heute ein Genueserturm und der strahlend weiße Leuchtturm.

Zentrum der Stadt ist die Place Paolo auf dem man am späten Nachmittag den älteren Herren beim Boule spielen zusehen kann. In der Markthalle der Stadt erhältst du eine Vielzahl korsischer Produkte wie Käse, Honig und lokale Produkte aus Kastanien.

L'Île-Rousse

L'Île-Rousse

Algajola

Ebenfalls ganz nett Algajola mit den Resten der Festungsmauer, die davon zeugt dass Algajola einst ein Genueserstützpunkt war. Algajola bietet neben Restaurants mit korsischen Spezialitäten auch ein tolles Burger-Restaurant (U Columbu) und natürlich den hübschen Strand von Aregno.

Aregno Plage – Algajola, Korsika

Calvi

Calvi ist für mich persönlich das schönste Städtchen an der Küste. Calvi ist der Hauptort der westlichen Balagne und zählt den beliebtesten Touristenzielen der Insel zählt. Lass Dich einfach durch das 5550-Seelen-Städtchen treiben und entdecke die kleinen verwinkelten Gassen von Calvi. Hier gibt es wirklich hinter jeder Ecke hübsches zu entdecken. Auch der Hafen von Calvi ist recht hübsch. Man sollte sich einen Kaffee auf dem Quay Landry genehmigen und die prunkvollen Yachten und traditionellen Fischerboote beobachten, die im Hafen ankommen.

Die Oberstadt Calvis wird vom Gouverneurspalast und der Zitadelle dominiert und lädt zu einem Spaziergang in längst vergangene Zeiten ein. Zu Mal der Ausblick auf die Unterstadt und die Küste von Oben grandios ist.

Calvi – Korsika

Calvi – Korsika

Calvi – Korsika

Für ein kleinen Snack zwischendurch kann ich Dir die köstlichen Sandwiches empfehlen, welche es an einem kleinen Laden unterhalb des großen Parkplatzes der Oberstadt zu kaufen gibt. Für den größeren Hunger empfehle ich das hübsche Restaurant U Minellu.

Calvi – Korsika

Saint-Florent

Einen Besuch des malerischen Hafenörtchens Saint-Florent, korsisch San Fiorenzu, kann man wunderbar mit der Wanderung durch die Désert des Agriates verbinden. Oder man besucht das liebenswerte Örtchen auf dem Weg ans Cap Corse. Der Abstecher lohnt auf alle Fälle!

Der kleine Ort wird auch das korsische Saint-Tropez genannt. Grund dafür ist das mediterrane Flair, das hier herrscht. Sehenswert ist die hübsche Altstadt mit dem Donjon, ein runder Genueserturm aus dem Jahr 1440. Viel Flair herrscht aber auch in den engen verwinkelten Gassen. Die Hafenpromenade Quai d’Honneur lädt mit vielen kleinen Cafés und Geschäften zum Bummeln ein. Sonnenanbeter finden nur wenige Kilometer außerhalb von Saint-Florent die schönen Strände Plage du Loto und Plage de Saleccia. Der Plage de La Roya ist über einen Steg direkt von der Stadt zu Fuß erreichbar.

Saint-Florent – Korsika

Saint-Florent – Korsika

Saint-Florent – Korsika

Bastia und das Cap Corse

Ein weiteres Highlight im Nordwesten der Insel ist natürlich Bastia, die Hauptstadt des Départements Haute-Corse und der wichtigste Hafen der Insel. Bastia hat eine entzückende Altstadt und fantastische Restaurants. Außerdem ist die Hauptstadt der ideale Ausgangspunkt für einen Mini-Roadtrip über das Cap Corse.

Mehr über Bastia und meinen Roadtrip über das Cap Corse findest Du hier.

Bastia

Anreise nach Korsika

Flugverbindungen nach Korsika

Korsika verfügt über 4 internationale Flughäfen: Bastia, Calvi, Ajaccio und Figari. Sowohl Air France als auch Air Corsica fliegen die Insel direkt an. Eurowings fliegt von Hamburg, Stuttgart, Köln/Bonn, Düsseldorf und Berlin direkt nach Bastia, Airberlin von Köln direkt nach Calvi. Lufthansa bietet in der Hauptsaison Direktflüge von Frankfurt nach Bastia an.

Günstige Flüge nach Korsika findest Du hier.

Mit der Fähre nach Korsika

Wer mit dem eigenen Auto oder Wohnwagen/ Wohnmobil nach Korsika möchte, kann sowohl von Frankreich als auch von Italien die Fähre auf die französische Insel nehmen. Da Korsika näher an Italien als an Frankreich liegt, bieten sich vor allem die italienischen Häfen Genua und Savona an, von wo aus die Reedereien Corsica Ferries und Moby Lines nach Korsika übersetzen.

In der Hauptsaison solltest Du Fährtickets auf jeden Fall vorreservieren, da die Fähren schon lange Zeit im Voraus häufig hoffnungslos ausgebucht sind.


Tipp: Kostenlos Bargeld abheben in Frankreich

Mit der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du in Frankreich und weltweit kostenlos Bargeld abheben.


Mietwagen auf Korsika

Öffentliche Verkehrsmittel auf Korsika sind nicht immer pünktlich. Viele Orte und Strände auf der Insel sind per Bus und Bahn aber kaum oder gar nicht erreichbar. Daher ist ein eigenes Fortbewegungsmittel Pflicht. Der eigene Wagen oder eben ein Mietwagen ist unabdingbar. Nur so kannst Du die schönen Bergstrassen und -dörfer auf eigene Faust erkunden.

Günstige Mietwagenangebote für Korsika findest Du hier.

Übernachten im Nordwesten Korsikas

Als Ausgangspunkt für alle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in diesem Artikel eignet sich Algajola ganz besonders gut. Algajola liegt sehr zentral und bietet darüber hinaus einen hübschen kleinen Strand und schöne Restaurants. Wir haben im Hotel Maristella, dem exklusiven Hotel von Berge & Meer, am Ortsrand von Algajola übernachtet. Das Hotel ist hübsch gelegen, die Zimmer großzügig geschnitten und auf Wunsch gibt es das All-inklusiv Rund-um-Sorglos-Paket, oder auch Halbpension. Vom Hotel aus sind es nur 5 Minuten zu Fuß zum Strand von Algajola, alternativ kannst Du aber auch einfach am Hotelpool bleiben.

Von Mai bis Oktober kannst Du das Wanderpakete dazu buchen und mit einem erfahrenen Wanderführer die Insel erkunden. Auch Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Insel werden angeboten.

Meine Packliste für Korsika findest Du hier.

Hotel Maristella – Korsika

Hotel Maristella – Korsika

Hotel Maristella – Korsika

Der perfekte Reiseführer für Korsika


Natürlich gibt es zahlreiche Reiseführer für die Ferieninsel Korsika. Mir persönlich gefällt der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag am besten. Gerade erst rausgekommen ist der Reiseführer super aktuell, deckt aber auch wirklich jegliche Interessen ab. Neben ausführlichen Infos zu den Bergdörfern, Städten und Stränden findest Du in dem Reiseführer auch tolle Wanderrouten, Vorschläge für Roadtrips, viele kulinarische Empfehlungen und Tipps für Unterkünfte, aber auch eine Menge spannender Insidertipps.


Zum Wandern auf Korsika empfielt sich darüber hinaus der Rother Korsika Wanderführer Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. Darin finden sich 80 Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden inklusive GPS-Tracks.

LUST AUF MEHR KORSIKA? DANN SCHAU HIER VORBEI: 

Warst Du auch schon mal auf Korsika? Hast Du noch weitere Tipps für den Nordwesten der Insel? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Meine Reise nach Korsika erfolgte in Zusammenarbeit mit Berge & Meer.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!