Genussvolle Auszeit im ROMANTIK HOTEL ALTE POSTHALTEREI im Naturpark Westliche Wälder in Bayerisch-Schwaben

Das ROMANTIK HOTEL ALTE POSTHALTEREI in Zusmarshausen im Naturpark Westliche Wälder in Bayerisch-Schwaben ist der perfekte Ort für eine kleine Auszeit zu zweit oder mit der Familie, denn man muss gar nicht immer in die Ferne schweifen. Manchmal liegt das Schöne so nah.

Willkommen im ROMANTIK HOTEL ALTE POSTHALTEREI in Zusmarshausen

Jahrhundertealte Tradition trifft im ROMANTIK HOTEL ALTE POSTHALTEREI mitten im Naturpark Westliche Wälder auf modernes Ambiente.  Schon im 18. und 19. Jahrhundert kehrten Menschen aus aller Welt in der POSTHALTEREI in Zusmarshausen ein, denn die Post lag an der einzigen Poststrecke von Wien nach Paris. Selbst die spätere französische Königin und damalige österreichische Erzherzogin Marie Antoinette und Napoleon waren hier schon zu Gast.

Seit kurzem erstrahlt die ALTE POSTHALTEREI wieder in neuem Glanze und die Familie Schumacher heißt in dem historischen Traditionshaus nun wieder Gäste aus Deutschland und der Welt willkommen. Die neuen und alten Gäste sollen sich hier genauso wohlfühlen wie die Familie und ihr Team. Oberstes Credo ist, dass hier jeder Gast und Mitarbeiter so behandelt wird wie man auch selbst gerne behandelt werden möchte. Herzlichkeit und ganz natürliche Freundlichkeit schlägt einem entgegen sobald man die historischen Gemäuer betritt und das endet nicht beim Empfang. Im ganzen Haus gilt der Gast soll sich « dahoim »  fühlen, daheim in einem zweiten Zuhause.

ROMANTIK HOTEL ALTE POSTHALTEREI in Zusmarshausen

Die Zimmer in der ALTEN POSTHALTEREI

An jeder Ecke des Hauses und in den 66 Zimmern kann man in der ALTEN POSTHALTEREI die jahrhundertealte Geschichte des Hauses entdecken. Zudem strahlen die alten Gemäuer einen ganz entzückenden Charme aus. Dabei muss man jedoch nicht auf moderne Annehmlichkeiten verzichten, denn alle Zimmer der denkmalgeschützen POSTHALTEREI wurden mit viel Liebe zum Detail renoviert. Gekonnt wurden zeitgenössische mit traditionellen Elementen kombiniert, um eine ganz einzigartige Atmosphäre zu schaffen.

Angekommen im Hotel erhielten wir ein Kutscherzimmer im Obergeschoss des Hauses und damit haben die Gastgeber meinen Geschmack mehr als getroffen. Ein großes luftiges Zimmer mit viel Holz und warmen Farben, modernen Deckenleuchten, einem Waschbecken mitten im Zimmer und einer angenehm großen Dusche. Die Atmosphäre des Zimmers war einfach heimelig und die vielen kleinen Details, wie die Seifenspender von Stop The Water While Using Me, die Macarons zur Begrüßung oder die hübschen Türhänger ließen mich in Verzückung geraten. Übertroffen wurde das alles nur noch davon, dass ich vor dem Einschlafen vom Bett aus noch die Sterne durch die Dachfenster beobachten konnte.

Kutscherzimmer POSTHALTEREI Zusmarshausen
Kutscherzimmer in der ALTEN POSTHALTEREI

Wer sich etwas Besonderes gönnen und ganz fürstlich übernachten möchte, dem empfehle ich die großzügige Napoleon-Suite zu reservieren. Auch diese erstrahlt frisch renoviert und ist modern ausgestattet. Doch auch hier hat man gekonnt den historischen Charakter des Hauses bewahrt und der Gast fühlt sich hier wie in die Epoche der Romantik zurückversetzt. Absoluter Pluspunkt im Fürstenzimmer Napoleon ist die freistehende Badewanne für den perfekten romantischen Abend mit dem Lieblingsmenschen.

Napoleon-Suite Alte Posthalterei Zusmarshausen
Das Fürstenzimmer Napoleon mit freistehender Badewanne

Kulinarik im Heimatrestaurant

Höchste Qualität, regionale Herkunft  und Saisonalität bestimmen die kulinarischen Genüsse in der ALTEN POSTHALTEREI. Was hier auf dem Tisch landet, kommt soweit als möglich aus dem Ort und aus der näheren Umgebung. Man legt großen Wert darauf kleine Landwirte und Direktvermarkter aus der Region zu unterstützen. Zudem liegt den Gastgebern, wie auch den Lieferanten, das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. In der ALTEN POSTHALTEREI verpflichtet man sich den Wachstumszyklen der Natur und legt bei tierischen Produkten Wert darauf, dass die Tiere aus artgerechter Haltung kommen, denn gutes Essen muss nicht zum Nachteil der Umwelt und der Tiere gehen.

Zudem wird die Gastlichkeit natürlich auch im « dahoim », dem Heimatrestaurant der ALTEN POSTHALTEREI, gelebt. Ob in der traditionellen Stube am Kamin, im historischen Gewölbekeller, im wunderschönen Innenhof oder im modernen gemütlichen Restaurantbereich, die charmanten Gastgeber und das ganze Team sorgen dafür, dass jeder Gast sich « dahoim » fühlt. Einfach hinsetzen und genießen, viel mehr muss der Gast hier gar nicht machen.

Frühstück in der ALTEN POSTHALTEREI

Naja, zugegebnermassen ein bisschen was muss der Gast noch tun, nämlich sich entscheiden. Doch das ist bei all den Köstlichkeiten die hier serviert werden gar nicht so einfach. Die Qual der Wahl beginnt bereits beim Frühstück. Da stellt sich zunächst die Frage Kaffe oder Tee und bereits hier ist die Auswahl groß. Zudem gibt es am liebevoll angerichteten Buffet zahlreiche frische Säfte und Smoothies, eine große Auswahl frischer Brötchen, Gebäck, Brezen und Kuchen. Dazu kommen zahlreiche frische Dipps, Wurst-, Käse- und Fischspezialitäten, warme Eierspeisen und bayrische Weißwürste. Hungrig geht hier wirklich niemand, aber gut gestärkt für den Tag.

Frühstück in der ALTEN POSTHALTEREI Zusmarshausen
Frühstück in der ALTEN POSTHALTEREI

Abendessen im Heimatrestaurant « dahoim »

Ähnlich schwer fällt die Entscheidung beim Abendessen im biozertifizierten Heimatrestaurant. Also zumindest mir viel diese Entscheidung sehr schwer. Die Karte ist zwar nicht gigantisch groß, doch klang alles, aber wirklich alles, auf der Speisekarte, die je nach Jahreszeit und saisonalen Produkten wechselt, einfach zu lecker. Da stehen Klassiker wie Zwiebelrostbraten und Käsespätzle genauso auf der Karte wie herrliche vegetarische Spezialitäten.

Dank Marc und seinem Team wurde uns die Entscheidung zum Glück abgenommen, denn wir durften uns einmal durch sämtliche Spezialitäten des Restaurants schlemmen.

Abendessen im Heimatrestaurant « dahoim »

Regionales Genussmenü im « dahoim »

All denjenigen, die sich wie wir nicht entscheiden können, und all denjenigen die etwas Besonderes genießen möchten, empfehle ich das romantische Candle-Light-Dinner. Am ersten Abend wurden der Lieblingsmensch und ich an einem stilvoll dekorierten Tisch mit einem herrlichen regionalen Genussmenü und passender Weinbegleitung verwöhnt. 

Das regionale Genussmenü mit kreativen Kompositionen aus saisonalen Produkten von Erzeugern aus Bayern klang so:

AMUSE BOUCHE
WINTERTRÜFFEL | Sellerie | Kalbstatar 
POULARDENCONSOMMÉ | Schwammerln | Wachtelei | Wurzelgemüse
oder
ROTE BEETE SUPPE | Meerrettich | Apfel
ROTE BEETE | Karotte | Miso Hollandaise | Nusscrunch | Petersilienwurzel | Stör
SORBET
LÖWENMÄHNE | Petersilienwurzel | Zwiebel | Grünkohl | zweierlei vom Kalb
BAYRISCHER FOURME D’AMBERT | Kandierter Staudensellerie | Walnuss
oder
VARIATION VON DER QUITTE | Quitte | Quitte | noch mehr Quitte

Wobei mein absolutes Highlight der Bayrische Fourme d’ambert mit kandiertem Staudensellerie und Walnuss war. Klingt nach einer etwas eigenwilligen Kreation und ich konnte mir absolut nicht vorstellen wie kandierter Staudensellerie schmeckt, aber ich kann Euch sagen ich war im siebten Gourmethimmel. Dass ich Käse liebe, geradezu süchtig danach bin, ist ja nichts Neues. Doch das war mit Abstand eine der ausgefallensten und besten Kombinationen, die ich je gegessen habe. 

Zu Erwähnen ist noch, dass dieses exzellente Menü für gerade einmal 69 Euro, beziehungsweise 89 Euro inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Aperitif und Espresso zum Dessert, daherkommt.

Regionales Genussmenü im « dahoim »

Die « Herzstück » Genossenschaft – Lebensmittel aus der Heimat

Wie bereits erwähnt wird in der ALTEN POSTHALTEREI großer Wert auf hochwertige Produkte aus der Region gelegt, um dem Gast perfekte Qualität zu liefern. Dabei wird jedoch das Tierwohl nicht vergessen. Darüber hinaus legt man Wert auf kurze Transportwege und verpackungsarmes Einkaufen. Zudem werden überwiegend Bioprodukte aus ökologischem Anbau verwendet und wenn möglich direkt aus der Region. Die « Herzstück » Genossenschaft, die aus zahlreichen Partnern aus dem Augsburger Land besteht, lebt eben diese Werte und beliefert die ALTE POSTHALTEREI mit Lebensmitteln aus der Heimat.

Zu diesen Partnern, um nur eine kleine Auswahl der Produzenten zu nennen, mit welchen die ALTE POSTHALTEREI zusammenarbeitet, zählen zum Beispiel der Spargelhof Rehm in Linden, der einen Spargel mit unvergleichlichem Geschmack liefert. Auf dem Ziegler Hof im Allgäu, dürfen die Rinder noch unbesorgt aufwachsen, was man anschließend an der Zartheit und dem Geschmack des Fleisches merkt. Das Lammfleisch wird von der Staudenschäferei Walkertshofen bezogen. Wurstprodukte kommen von der Allgäuer Landmetzgerei Adolf Baur, sämtliche Milchprodukte von der Molkerei Berchtesgadener Land. Die Käsespezialitäten stammen aus einem meiner Lieblingsgeschäfte in Bad Tölz, nämlich dem Tölzer Käseladen, der ausschließlich handwerklich hergestellte Käsesorten von höchster Qualität aus sorgsam ausgewählten Hof- und Dorfkäsereien, Alpbetrieben und Klöstern verlauft.

Die Hühner kommen vom Legehennenbetrieb Zusser Weidehuhn direkt in Zusmarshausen, wo Hühner noch Hühner sein dürfen. Der Kaffee kommt von Kaffeehändler G.C. Breiger, ausgesuchte Weine beispielsweise von der Vinothek am Michelsberg in Ulm und vom Weingut Schwane in Volkach am Main.

Das Zusser Wasser

Neben einer großen Auswahl an Weinen und Bieren dürfen in der ALTEN POSTHALTEREI natürlich auch die Spirituosen, beispielsweise der Gin, nicht fehlen. An der Bar findet man eine Auswahl altbekannter und gängiger Ginsorten, aber auch ein paar echte Raritäten und das Zusser Wasser, den hauseigenen Gin. Diesen hat die POSTHALTEREI zusammen mit Christoph Steinle entwickelt. Der Gin aus erlesenen Botanicals weißt neben den typischen Wacholdernoten vor allem Zitrusaromen auf und ist dadurch herrlich frisch.

Wellness & Fitness in der ALTEN POSTHALTEREI

Nicht nur die Kulinarik wird in der ALTEN POSTHALTEREI groß geschrieben, sondern auch die Erholung. Der Wellnessbereich des Hotels ist zwar klein aber fein. Man kann hier herrlich in der finnischen oder der etwas weniger warmen Bio-Sauna entspannen und anschließend im gemütlichen Ruheraum mit Hängesesseln und bequemen Liegen herrlich relaxen. Zudem gibt es verschiedene Massageangebote und wer die Kalorien wieder abtrainieren möchte, die er sich angefuttert hat, kann dies im gut ausgestatteten Fitnessbereich.

Wellness & Fitness in der ALTEN POSTHALTEREI
Einfach mal abhängen

Ausflugsziele in und rund um Zusmarshausen

Im Hotel ALTE POSTHALTEREI kann man den ganzen Tag herrlich mit Relaxen und Essen verbringen und es gibt eigentlich gar keinen Grund das Hotel zu verlassen. Wer darüber hinaus aber noch etwas erleben möchte, dem sind in Zusmarshausen und Umgebung zahlreiche Möglichkeiten gegeben. Das Hotel befindet sich in Bayerisch-Schwaben genau zwischen Augsburg und Ulm. Beides sehenswerte Städte, die einen Besuch lohnen, doch gibt es noch viele weitere Ausflugsziele in und rund um Zusmarshausen.

Ausflugsziele in Zusmarshausen

Wanderung im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder

Zusmarshausen liegt mitten im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder und so kann man einfach die Wanderstiefel schnüren und vom HOTEL ALTE POSTHALTEREI direkt loslaufen. Eine schöne Route führt beispielsweise zunächst vorbei am Rothsee. Anschließend geht es über eine kleine Brücke direkt in den Wald und zur Brotzeitinsel, die dazu einlädt kurz zu Rasten. Über den Walderlebnispfad « Am Horn », auf dem Du mehr über den artenreichen Wald und die hier heimischen Baumriesen erfährst, geht es später zurück nach Zusmarshausen.

Details zur Wanderung von Zusmarshausen

  • Schwierigkeit: mittelschwer
  • Strecke: 9,8 km
  • Dauer: 2 Stunden
  • Aufstieg: ca. 220 Höhenmeter

Zu den detaillierten Routeninfos inklusive GPX-Track via Komoot

Ausflugsziele rund um Zusmarshausen

Ein Tag in der Fuggerstadt Augsburg

Nur 25 Minuten sind es von Zusmarshausen in die schwäbische Hauptstadt Augsburg und hier könnte man sicherlich weit mehr als nur ein paar Stunden verbringen. Die historische Stadt, die auf Grund ihrer römischen Vergangenheit gerne auch als « nördlichste Stadt Italiens » bezeichnet wird, hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. 

Nicht verpassen sollte man auf jeden Fall den Besuch der berühmten Fuggerei, der ältesten Sozialsiedlung der Welt, die im 15. Jahrhundert vom Kaufmann und Bankier Jakob Fugger gegründet wurde. Sehenswert sind zudem das Augsburger Rathaus, der jahrhundertealte Perlachturm, das knallbunte Weberhaus und der Augsburger Dom. Außerdem solltest Du durch das Lechviertel schlendern, das auf Grund der Kanäle des Lechs, die sich durch das Viertel schlängeln, auch « Klein Venedig » genannt wird. Das Viertel entzückt mit seinen süßen kleinen Häusern, den schmalen Gassen und vielen hübschen individuellen Geschäften.

Das Lechviertel in der Fuggerstadt Augsburg
Das Lechviertel

Wer noch etwas mehr Zeit hat, sollte zudem einen Spaziergang auf der alten Stadtmauer machen. Besucht man Augsburg mit Kindern, dann gehört die Augsburger Puppenkiste, das bekannteste Marionettentheater der Welt, sicherlich zu den Must-do’s und auch der Augsburger Zoo soll ziemlich schön sein. Mehr Infos über Augsburg findest Du in meinem Artikel Augsburg – die 7 schönsten Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps.

Ein Tag in der Münsterstadt Ulm

Etwa 40 Minuten sind es von Zusmarshausen nach Ulm im benachbarten Baden-Württemberg. Kein Weg führt hier natürlich am Ulmer Münster, dem höchsten Kirchturm der Welt, vorbei. Der Ausblick von Oben ist einfach grandios. Doch hat die Stadt an der Donau noch weitaus mehr zu bieten. Sehenswert sind beispielsweise das Ulmer Rathaus mit seiner Fassadenbemalung aus der Frührenaissance und das Fischer- und Gerberviertel mit seinen traumhaften kleinen Gassen, Brücken und den hübschen Fachwerkhäusern. Nicht verpassen sollte man außerdem die Grabenhäusle auf dem Stadtmauerwall und am Henkersgraben, das Schwörhaus und den Rosengarten am Donauufer. Und wer nach einer ausgiebigen Erkundungstour durch die Stadt anschließend Hunger hat, dem empfehle ich mal bei Fräulein Berger vorbeizuschauen, das Café mit 50er-Jahre-Wohnzimmeratmosphäre ist einfach ganz entzückend und die selbst gebackenen Kuchen göttlich!

Hier kannst Du all meine Tipps für eine Ausflug nach Ulm nachlesen

Das Schloss Höchstädt 

In den Sommermonaten lohnt ein Besuch des Schloss Höchstädt in Höchstädt an der Donau. Das Schloss zählt zu den bedeutenden Bauten der Spätrenaissance und beherbergt heute das Museum Deutscher Fayencen und die Ausstellung zur Schlacht von Höchstädt.

Öffnungszeiten: April – Oktober von 9.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: 5 Euro

Schloss Höchstädt in Bayerisch-Schwaben
Das Schloss Höchstädt
Dillingen an der Donau

Mit dem Besuch des Schloss Höchstädt lässt sich der Besuch von Dillingen an der Donau kombinieren und das kleine Städtchen ist durchaus sehenswert. Einst war Dillingen Residenzstadt der Fürstbischöfe von Augsburg und daran erinnern heut noch viele gut erhaltene historische Gebäude im Stile von Renaissance, Barock und Rokoko. Besonders hübsch sind die prunkvollen Bürgerhäuser, das Rathaus und der Mitteltorturm in der Königstrasse. Zudem lohnt ein Besuch des Dillinger Schlosses. Verfehlen kann man dieses nicht, denn der Schlossturm, das Wahrzeichen von Dillingen, ist weithin sichtbar.

Lauingen

Von Dillingen an der Donau empfehle ich Dir anschließend weiterzufahren nach Lauingen. Die Stadt am Rande der Schwäbischen Alb entzückt mit einem schönen Marktplatz mit Häusern aus allen Stilepochen und dem alles überragenden Schimmelturm. Die Fresken am Wachturm stellen allesamt Lauinger Sagen dar. Sehenswert ist zudem das residenzähnliche klassizistische Rathaus und das Brunnental mit den uralten Häusern auf der Stadtmauer. Etwas außerhalb des Ortes im Gemeindeteil Faimingen finden sich zudem die Reste eines römischen Tempels der Apollo-Grannus geweiht war. Dieser war einst der größte römische Tempel nördlich der Alpen.

Günzburg

Von Lauingen führt der Weg anschließend in die entzückende Kreisstadt Günzburg mit seiner charmanten Altstadt und ganz viel mediterranem Flair. Schwäbische Lebensart trifft hier auf 500 Jahre österreichische Geschichte und man sollte sich wirklich etwas Zeit nehmen Günzburg zu erkunden. Sehenswert ist beispielsweise das Untere Tor und der Markplatz, wo Dienstags einer der ältesten Wochenmärkte der Region stattfindet. Anschließend sollte man durch die malerischen Gassen der Altstadt mit den entzückenden bunten Häuschen schlendern, die wahrlich das Gefühl aufkommen lassen irgendwo im Süden zu sein. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten zählen zudem die Frauenkirche, die ein absolutes Rokokojuwel ist, und das einzige von den Habsburgern erbaute Schloss in Deutschland: das Markgräfliche Schloss.

Ist man mit Kindern in Günzburg unterwegs, dann sollte man unbedingt das LEGOLAND Günzburg besuchen. Neben 11 Themenbereichen mit tausenden Installationen aus LEGO-Steinen, die wirklich jedes Kinderherz, aber auch das Erwachsener, höher hüpfen lässt, gibt es hier 64 Attraktionen. Da wären zum Beispiel eine Familienachterbahn, eine Wildwasserbahn, zwei Show-Bühnen oder auch ein Spiegellabyrinth.

Öffnungszeiten: vom 2. April bis 6. November von 10.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: Tagesticket Erwachsene 50 Euro (mit Frühbucherrabatt 39 Euro), Kinder 45 Euro

Na, hast Du Du jetzt auch Lust auf eine kleine Auszeit in der ALTEN POSTHALTEREI in Zusmarshausen? Mit wem würdest Du dort gerne mal schlemmen und relaxen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der ALTEN POSTHALTEREI in Zusmarshausen.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!