Ein Klassiker der Thaiküche

Pad Thai ist wohl das bekannteste thailändische Gericht überhaupt. Ob mit Hühnchen, Garnelen, oder rein vegetarisch mit Gemüse und Tofu, die gebratenen Reisnudeln gibt es für jeden Geschmack.

Auch wenn der Name es anders scheinen lässt, liegen die Wurzeln dieses Gerichtes nicht in Thailand, sondern in China. Sowohl die Nudeln, als auch die Art der Zubereitung ist chinesischen Ursprungs, wobei die Gewürze typisch für die Thaiküche sind.

Pad Thai

Pad Thai

Zutaten für Pad Thai mit Tofu und Garnelen für 4 Personen:

  • 3 EL Tamarindenpaste
  • 3 EL Palmzucker
  • 2 EL Fischsauce
  • 5 EL Pflanzenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Thai-Frühlingszwiebeln
  • 8 Thai-Schalotten oder 2 Schalotten
  • 300 g Sojasprossen
  • 3 Eier
  • 400 g Reisbandnudeln
  • 100 g fester Tofu
  • 1 EL getrocknete Shrimps
  • 16 rohe Garnelen
  • 4 EL ungesalzene Erdnüsse
  • 1 Limette
  • 1 Bund frischer Koriander
  • Chilipulver

Pad Thai

Zubereitung des Pad Thai:

Die Tamarindenpaste mit 5–6 EL kochendem Wasser übergießen. Die Paste mit einem Löffel zerdrücken. Die Tamarinde mit dem Palmzucker und der Fischsauce verrühren.

Die Reisbandnudeln mit kochendem Wasser übergießen und etwa 5 Minuten ziehen lassen.

Den Knoblauch und die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Sojasprossen waschen und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Den Tofu würfeln.

Die Limetten waschen und achteln. Den Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken.
Die Erdnüsse ebenfalls grob zerhacken.

Die Garnelen waschen und trocken tupfen.

2 EL Öl in einem Wok* erhitzen. Den Knoblauch und die Garnelen zugeben und 2-3 Minuten unter Rühren braten, dann herausnehmen und beiseite stellen.

1 EL Öl erhitzen und die Schalotten anbraten, dann die Frühlingszwiebeln zugeben und unter rühren kurz weiterbraten. Ebenfalls aus dem Wok nehmen und beiseite stellen.

Tipp: Das Gemüse sollte bissfest bleiben.

Das restliche Öl in den Wok geben und den Tofu anbraten. Wenn er leicht braun ist aus dem Wok nehmen und ebenfalls beiseite stellen.

Die Eier in den Wok geben und daraus Rührei machen. Das Rührei an den Rand des Woks schieben. Die Nudeln gut abtropfen lassen und in die Mitte des heißen Wok geben. Die Tamarindensauce zugeben und unter Rühren die Nudeln erwärmen und mit dem Ei mischen.

Gemüse, einen Teil der Sojasprossen, den Tofu, die getrockneten Shrimps und die Garnelen unterheben und die Nudeln noch einmal kurz durchwärmen.

Die Reisnudeln auf Teller verteilen und mit den gehackten Erdnüssen, den restlichen Sojasprossen, den Limettenachteln, dem frischen Koriander und Chiliflocken anrichten. Das sieht nicht nur schön aus sondern verleiht dem Gericht auch die besondere Würze.

Wo hast Du das beste Pad Thai gegessen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.


*In diesem Artikel findest Du einen Affiliate Link (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Pad Thai

Reisehunger: 15 Traumziele für reisehungrige Foodies

Melde Dich für den Reisehappen Newsletter an und Du bekommst das Gratis E-Book REISEHUNGER, aber auch regelmässig coole Reisetipps, Insidertipps, Rezepte und Updates.

Email