Gefülltes Fladenbrot aus der Romagna

Ursprünglich kommt Piadina aus der Romagna, dem Landstrich zwischen der zauberhaften Stadt Bologna und Rimini an der Adriaküste. Heute bekommt man das Fladenbrot jedoch in der kompletten Emilia-Romagna und es gibt finde ich kein besseres Fast Food. Im Vergleich zu Cheeseburger, Döner und Co. ist die Piadina nämlich ziemlich gesund und verdammt lecker.

Traditionell werden Piadine in der Romagna auf einer Terrakotta-Platte gebacken. Daheim kannst Du sie aber auch ganz einfach in der Pfanne ausbacken. Beim anschließenden Füllen der Piadina sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beliebt sind beispielsweise Salami, Scamorza affumicata, frische Tomaten und Rucola. In der Casina del Bosco in Rimini serviert man die Piadine beispielsweise mit einer Füllung aus Roastbeef oder auch mit Pecorino Nero und hausgemachtem Birnensenf – eine göttliche Kombination. Weitere Vorschläge für die Füllung findest Du weiter unten noch. Bevor es ans Belegen geht, aber erstmal zum Teig. Viele Zutaten brauchst Du nicht, ein Muss ist aber das Schweineschmalz, dass der Piadina den typischen Geschmack gibt.

Piadina romagnola – Rezept aus der Emilia-Romagna
Print Friendly, PDF & Email

Zutaten für den Piadina-Teig (ergibt 6 Piadine)

  • 500 g Weizenmehl
  • 100 g Schweineschmalz
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Milch

Vorschläge für den Belag der Piadine

  • Prosciutto die Parma, italienische Salami, gekochter Schinken, Mortadella oder Roastbeef
  • Squac­querone di Romagna oder anderer italienischer Frischkäse 
  • Parmesan oder Gorgonzola
  • Tomaten, Gurken, Oliven
  • Rucola oder anderer Salat
Piadina romagnola – Rezept aus der Emilia-Romagna
Piadina romagnola – Rezept aus der Emilia-Romagna

Zubereitung der Piadina romagnola

Alle Zutaten zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in sechs gleichgroße Stücke aufteilen und aus jedem Teigstück eine Kugel formen. Diese mit der Hand ein wenig flach drücken und dann zu dünnen runden Fladenbroten ausrollen. Die Piadine sollten nicht dicker als 3 mm sein. Eine Pfanne heiß werden lassen und die Piadine bei mittlerer Temperatur von jeder Seite 1-2 Minuten ohne Öl backen.

Anschließend eine Hälfte der Piadina mit Deinen Wunschzutaten belegen, das Fladenbrot in der Mitte zusammenfalten und noch einmal kurz von beiden Seiten in der Pfanne erwärmen. Dazu schmeckt ein Glas Sangiovese aus der Emilia-Romagna.

Weitere leckere Rezepte aus Italien:

Hast Du Piadina schon mal probiert? Schmeckt sie Dir auch so gut wie mir? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!