Reisetipps für Rimini – die unterschätzte Perle an der Adria

{Werbung/Affiliate Links} Einst galt Rimini als italienischer Sehnsuchtsort der Deutschen. In den 1970er Jahren pilgerten deutsche Touristen in Scharen nach Rimini. Die 140.000-Einwohner-Stadt entwickelte sich zum Lieblingsurlaubsziel der Deutschen und gilt heute als abschreckendes Beispiel für Massentourismus – dies war lange bevor der Mallorca-Boom begann. Doch mit diesem Teutonengrill von anno dazumal hat Rimini heute nicht mehr viel gemein. Der Ruf ist leider bis heute erhalten geblieben, wie wir finden absolut zu Unrecht. Denn der älteste Badeort and der italienischen Adria ist cool, modern und hat neben traumhaften Stränden noch viel mehr zu bieten: eine traumhafte Altstadt mit schönen Sehenswürdigkeiten, Streetart und fantastisches Essen. Außerdem bietet sich Rimini ganz wunderbar als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung an und die Emilia Romagna ist defintiv eine der schönsten Gegenden Italiens.

Anreise nach Rimini

Von Deutschland aus kann man außerdem auch noch ganz entspannt anreisen, so steht einem kurzweiligen Urlaubsvergnügen nichts im Wege.

Von fast allen deutschen Flughäfen fliegen Lufthansa, Air Berlin und andere Low Cost Airlines nach Rimini oder Bologna. Daher bietet sich auch eine Kombination aus Städtereise nach Bologna und Entspannen am Strand der Adria an. Der Zug von Bologna nach Rimini benötigt zwischen ein und zwei Stunden, die Tickets gibt es bereits ab 10,00 Euro.

Mehr Infos dazugibt es auf trenitalia.com

Die schönste Anreise von Deutschland aus ist allerdings mit der Deutschen Bahn. Im Sommer fahren täglich Züge vom Münchner Hauptbahnhof direkt nach Rimini. 8 Stunden lang kann man dabei den Ausblick auf die Alpen und die Felder der Emilia Romagna genießen. Für alle aus dem Süden Deutschlands sicher die einfachste und entspannteste Anreise.

Mit dem Fahrrad durch Rimini

Rimini ist eine sehr fahrradfreundliche Stadt. Natürlich kannst Du dich auch mit öffentlichen Bussen fortbewegen, allerdings sind diese weder pünktlich, noch bin ich durch die Fahrpläne und Haltestellen wirklich durchgestiegen. Fahrräder kann man dagegen bei vielen Fahrradverleihs der Stadt, oder im Hotel leihen und sich so zwischen Strand und Altstadt ganz wunderbar hin- und her bewegen.

Sehenswürdigkeiten in Rimini

Die Meisten wissen gar nicht, dass Rimini wirklich eine schicke kleine Stadt ist. Fernab der Strände und der Touristenmeile kann man auch das echte Rimini entdecken und das hier vorherrschende Flair hat unsere Herz im Sturm erobert.

Das kleine Rom

Rimini wird auch „das kleine Rom genannt, auf Grund der vielen antiken Monumente in der Stadt. Denn Rimini blickt auf eine 2200 Jahre alte Geschichte zurück. Möchte man die Altstadt erkunden, beginnt man am besten am monumentalen Augustusbogen, dem ältesten erhaltenen Triumphbogen der römischen Antike. Schon wenige Minuten später findet man sich dann auf dem Platz wieder, auf dem Julius Caesar einst seine berühmten Worte „Alea jacta est“ – „Der Würfel ist gefallen“ sprach. Ein Gedenkstein erinnert noch heute an den Bürgerkrieg, den er durch diese Worte damals entfesselte.

Auch die heute noch befahrene Tiberiusbrücke zeugt von einer reichen römischen Vergangenheit. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Kathedralkirche Tempio Malatestiano, die Fontana della Pigna – der Pinienzapfen-Brunnen und die Burg Sismondo.

Die Altstadt von Rimini

Wochenmärkte in Rimini

Ansonsten sollte man sich einfach durch die Gassen der Altstadt treiben lassen, ein Gelato genießen, in den kleinen Boutiquen und Concept Stores stöbern und das echte italienische Leben genießen.

Mittwoch bis Samstag finden in der Altstadt von Rimini von 7.00 bis 13.00 Uhr auch verschiedene Wochenmärkte statt. Hier kann man neben frischem Fisch, Obst und Gemüse auch nach günstiger schicker italienischer Mode, Lederjacken, Handtaschen und vielem mehr stöbern. Alleine auf diesen Märkten könnte ich persönlich ja Stunden verbringen, ob in Rimini oder am Gardasee, ich finde diese Märkte haben einfach ein unglaubliches Flair.

Auf den Spuren von Federico Fellini

Federico Fellini wurde 1920 in Rimini geboren und prägt das Stadtbild noch heute.

Borgo San Giuliano ist der älteste Stadtteil von Rimini, das wäre alleine schon Grund genug für einen Spaziergang durch die zauberhaften kleinen Gassen des Viertels. Der andere Grund sind die Szenenbilder aus Fellini Filmen, mit welchen der Stadtteil übersät ist. Diese wurden als Teil des Borgo Festivals seit den 1980er Jahren auf die Wände der Häuser gemalt. Außerdem findest Du in dem Viertel Graffitis des bekannten Streetart-Künstler Erin und von Ericailcane. Erin ist der bekannteste Streetart Künstler Italiens und durfte sogar ein Fresko in der kleinen Kirche San Martino malen.

Borgo San Giuliano

Auf den Spuren von Fellini kann man auch im Gand Hotel wandeln, welches schon von Außen mit seinem Zuckerbäckerstil beeindruckt. Es ist das wohl glamouröseste Hotel der Stadt. Schon als Kind beobachtete Fellini über den Zaun die rauschenden Feste im Hotel. Erst als berühmter Filmemacher konnte er es sich dann leisten auch hier abzusteigen und 325 wurde seine Standardsuite.

Strände in Rimini

In den 1980er Jahren kam das älteste Seebad Europas aus der Mode – zum Glück vielleicht. Denn dadurch konnte Rimini zu dem werden was es heute ist. Mittlerweile kehren die Gäste wieder zurück, auch finden sich am Strand immer noch Deutsche und bei Russen ist Rimini sehr beliebt. Wobei wir die Erfahrung gemacht haben, dass ein Großteil der Touristen Italiener sind.

Wir haben einen ganz normalen Sonntag im Frühsommer am Strand verbracht und ja es ist voll. Deutsch haben wir allerdings gar nicht gehört. Dafür um uns herum italienische Großfamilien, die Mittags Berge an unendlich gut duftenden Köstlichkeiten aus Ihren Körben und Tüten beförderten, Teenies die den freien Tag mit ihren Freunden genossen und viele fröhliche Menschen. Genau das mag ich an Italien so und aus diesem Grund war es für mich ein ganz traumhafter Tag am Strand. Empfehlenswert ist es aber sicherlich die Hauptreisezeit zu meiden und Riminis Strände in der Nebensaison zu besuchen.

Ausserdem sollte man wissen, dass die Strände in Rimini, außer wenige Ausnahmen, kostenpflichtig sind. Dafür bekommt man einen Liegestuhl mit Schirm, es gibt Toiletten und Duschen in den Strandbädern, sowie Bars und Restaurants, die für das leibliche Wohl sorgen.

Strand in Rimini

Ausflüge in die Umgebung

Wie bereits erwähnt bietet sich Rimini auch als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung an. Folgende Orte lohnen finde ich einen Besuch:

  • Mach Dich auf nach Ferrara und erkunde die Stadt mit dem Fahrrad. Ferrara ist überaus fahrradfreundlich und sämtliche Wahrzeichen, der von Mittelalter und Renaissance geprägten Stadt, kannst Du mit dem Bike erkunden.
  • Ravenna, östlich von Bologna, lockt mit Baudenkmälern aus der Spätantike. Sehenswert sind die achteckige Basilika San Vitale und das Mausoleo di Galla Placidia. Doch auch kilometerlange feine Sandstrände locken hier.
  • Der Zwergstaat San Marino, die älteste Republik der Welt, thront nur 35 Minuten entfernt von Rimini auf dem Monte Titano. San Marino lockt mit einem Bummel durch die engen Gassen der Stadt hinauf zu den Burgruinen, wo sich ein traumhafter Ausblick auf die Emilia Romagna bis an die Adria bietet.
  • Cesenatico hat eine wirklich sehenswerte Altstadt mit viel ursprünglichem Flair. Das Herz der von Cesenatico ist der antike Hafen, der von Leonardo da Vinci im Auftrag der Familie Borgia entworfen wurde. Der Hafenkanal zieht sich durch die komplette Altstadt, an beiden Ufern finden sich unzählige Cafés, Restaurants und Shops. Bei einem Espresso lassen sich die Fischerboote und historischen Segelschiffe, die im Hafen vor Anker liegen, beobachten.

Kulinarische Highlights in Rimini

Die Osteria de Borg

In der Osteria de Borg treffen sich die Einheimischen zum Essen und das wundert nicht, denn das Restaurant ist ausgezeichnet. Auf der Karte finden sich italienische Klassiker, aber auch einige ausgefallene Gerichte. Unbedingt reservieren, sonst hast Du keine Chance einen Platz zu bekommen.

Adresse: Via Forzieri, 12, 47921 Rimini | Öffnungszeiten: Täglich von 12.30 – 15.00 Uhr und ab 19.30 Uhr

Die Casina del Bosco

Piadine gibt es überall in Rimini. Doch die besten der Stadt gibt es, wie ich finde, in der Casina del Bosco. Das Geheimnis der dünnen Fladenbrote sind „Amore e Passione“ – Liebe und Leidenschaft. Und die schmeckt man wirklich. Dazu kommt die echt coole Atmosphäre in der Casina del Bosco, das junge gut gelaunte Personal und auch die Desserts können wirklich was.

Empfehlen kann ich Dir die Piadina mit Pecorino nero und hausgemachtem Birnensenf, auch die Variante mit Roastbeef ist megagut und als Nachtisch die Ricottacreme mit karamellisierten Feigen.

Adresse: Viale Antonio Beccadelli, 15, 47921 Rimini | Öffnungszeiten: Täglich von 11.30 – 2.00 Uhr

Casina del Bosco Rimini

Casina del Bosco Rimini

Das Ricci di mare

Das Ricci di mare liegt direkt am Strand und eignet sich daher auch um richtig gut Mittagessen zu gehen. Es hat nichts gemein mit den umliegenden Imbissbuden, sondern ist ein richtig schickes Restaurant, die Preise sind zum Teil sogar günstiger als an den Imbissbuden. Die Vorspeisenplatten sind fantastisch, ebenso die Muscheln, Fritto Misto und die Pastagerichte kann ich auch empfehlen.

Adresse: Lungomare Guido Spadazzi, 16, 47924 Rimini

Die Momentino Gourmet Beach Bar

Für einen Aperitivo geht man in die fancy Momentino Gourmet Beach Bar. In coolem Ambiente hat man hier die Qual der Wahl einen der Cocktails auf der Karte auszusuchen. Fantastisch klingen sie alle und die Zutaten sind erlesen. Dazu gibt es stylisch präsentierte kleine Häppchen, vom italienischen Klassiker bis hin zu ausgefallenen Kreationen.

Adresse: Lungomare Tintori 5, 47923 Rimini

Das Fischrestaurants La Piada E Il Mare

Also naja, ein Restaurant ist das La Piada E Il Mare nicht wirklich, eher ein Fastfood Restaurant. Doch gibt es hier fantastische Meeresfrüchte und Fisch. Man sucht sich seine Gerichte und Getränke von der großen Karte aus, bestellt am Fenster (Italienischkenntnisse sind von Vorteil!), zahlt, und sucht sich einen netten Tisch. Dann muss man nur die Ohren spitzen, oder die Anzeigetafel mit den Nummern im Auge behalten. Ertönt ein Ruf, mit der Nummer auf dem eigenen Kassenzettel, kann man sein Essen abholen. Etwas gewöhnungsbedürftiges Konzept, zumindest ich bin eigentlich kein Freund von sowas. Aber die Fritto misto di mare und der Meeresfrüchtesalat sind der absolute Hammer. Auch die Muscheln und die Salate sind zu empfehlen.

Adresse: Lungomare Claudio Tintori 23, 47921 Rimini | Öffnungszeiten: Täglich von 11.00 – 2.00 Uhr, Sonntags nur bis 0.00 Uhr

La Piada E Il Mare

La Notte Rosa – die schönste Zeit des Jahres

Die schönste Zeit des Jahres in Rimini ist „La Notte Rosa“ – die rosarote Nacht. Jedes Jahr Anfang Juli ziehen sich die Rimineser rosa Kleidung an, sprühen sich die Haare rosa an und die Stadt wird rosa angestrahlt. Italienische Mamas kochen spezielle Notte-Rosa-Gerichte, es gibt rosa Piadine, rosa Drinks, rosa Eis und dann wird gefeiert. In dieser Nacht des Jahres wird das Leben durch die rosarote Brille betrachtet.

Hotel in Rimini

Gewohnt haben wir im Designhotel Luxor, dass ich Dir wirklich vorbehaltlos empfehlen kann. Das Hotel liegt nur 2 Minuten vom Strand entfernt. Das Personal ist megafreundlich, die Zimmer sauber, schön und zweckmäßig eingerichtet und mit Klimaanlage. Das Frühstück ist für italienische Verhältnisse ausgesprochen großzügig. Im Hotel können Fahrräder ausgeliehen werden und man bekommt einen Rabatt im nächstgelegenen Strandbad.

Designhotel Luxor

Der perfekte Reiseführer für Deine Reise nach Rimini

Der MARCO POLO Reiseführer Emilia-Romagna, Bologna, Parma, Ravenna war für uns der optimale Reiseführer für unsere Reise durch die Emilia Romagna. Neben allen Sehenswürdigkeiten finden sich in dem Buch auch viele Hotel- und Restauranttipps. Die tollen Insidertipps haben uns in die weniger bekannten Ecken von Rimini geführt. Der Reiseführer kommt wunderbar übersichtlich, inklusive Touren-App und kostenlosen Updates.

Weitere Artikel über die Emilia Romagna, die Dich interessieren könnten 

Warst Du schon mal in Rimini? Teutonengrill oder unterschätztes Juwel an der Adria? Wie siehst Du das? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Reisetipps für Rimini – die unterschätzte Perle an der Adria

Reisetipps für Rimini – die unterschätzte Perle an der Adria


Dieser Artikel entstand im Rahmen der #BlogVille Europe 2017 Kampagne. Die Reise wurde mir von iambassador und Emilia Romagna Turismo ermöglicht. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!