Meine Tipps für eine Genussreise durch Parma in Italien

Parma gilt als kulinarisches Zentrum der Emilia Romagna und Heimat des „göttlichen Schweins“. „Divin porcello“ nennt man die Tiere hier liebevoll und ehrfürchtig. Rund 1,5 Millionen Schweine werden in Parma für die berühmten Schinkenspezialitäten, wie den mildsüßen aromatischen Prosciutto di Parma und den Edelschinken Culatello, aufgezogen. Doch hat Parma noch weitaus mehr zu bieten als göttliche Schinkensorten. Kulinarisch gesehen wäre da natürlich noch der würzige Hartkäse Parmigiano Reggiano, aber auch Tortelli d’erbetta (mit Kartoffeln und Käse gefüllte Tortellini) und der Malvasia Wein. Doch die Provinz Parma hat nicht nur kulinarische, sondern auch kulturelle Schmankerl zu bieten. Besonders ein Besuch der gleichnamigen Provinzhauptstadt Parma, mit dem hübschen Altstadtkern, den bezaubernden Kirchen und den eleganten Theatern, lohnt.

All meine kulinarischen Tipps, mehr über die schönsten Sehenswürdigkeiten in Parma und Insidertipps für die Provinz findest Du im folgenden Artikel.

Parma, Emilia Romagna – Meine Geheimtipps für Genießer

Erkunde die Universitätsstadt Parma, das Herz des guten Geschmacks

Wer auf Diät lebt, der sollte Parma de facto meiden! Doch nicht nur Foodies kommen in Parma voll auf ihre Kosten. Die Universitätsstadt Parma hat noch weitaus mehr zu bieten als Parmesan und Parmaschinken. Wer die Stadt wirklich erkunden möchte, sollte sich einfach treiben lassen. Vorbei an bezaubernden pastellfarbenen Häusern, dutzenden Kirchen und den romanisch geschmückten Gebäuden. Mittwochs und Samstags lohnt ein Besuch der Piazza Ghiaia, wo schon seit dem 12. Jahrhundert der Markt stattfindet. Leckeres Eis gibt es in der Gelateria Ciacco vor dem Teatro Regio, italienische Mode findet man in der Via Repubblica. Auf dem Weg solltest Du außerdem folgende Sehenswürdigkeiten erkunden:

Parma, Emilia Romagna – Meine Geheimtipps für Genießer
Parma, Emilia Romagna – Meine Geheimtipps für Genießer

Der Dom von Parma

Den Piazza Duomo mit der Cattedrale Santa Maria Asunta, die zwischen 1060 und 1073 erbaut wurde, kann man gar nicht verfehlen. Der Dom überragt die ganze Stadt. Romanisch und schlicht kommt er von außen daher. Auch der Campanile, der Glockenturm, welcher im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Umso prächtiger ist die Kathedrale jedoch im Inneren. Die gewaltige Kuppel des Doms wurde von Correggio mit Szenen der Himmelfahrt Marias verziert. Im Querschiff findet sich eine Skulptur von Benedetto Antelamis, dem späteren Erbauer des Baptisteriums von Parma, die als sein erstes Werk in Italien gilt.

Adresse: Piazza Duomo, 43121 Parma | Öffnungszeiten: 8.00 – 19.00 Uhr

Cattedrale Santa Maria Asunta - Dom Parma
Cattedrale Santa Maria Asunta - Dom Parma
Cattedrale Santa Maria Asunta - Dom Parma
Cattedrale Santa Maria Asunta - Dom Parma
Cattedrale Santa Maria Asunta - Dom Parma

Das Baptisterium San Giovanni

Gleich neben der Kathedrale erhebt sich das bereits erwähnte Baptisterium achteckig und leicht schief in luftige Höhe. Baptisterien, Tauchkapellen außerhalb der Kirche, waren in Italien lange Zeit üblich. Das weißrosa schimmernde Baptisterium in Parma wurde im 12. Jahrhundert von oben erwähntem Antelami aus Veroneser Marmor erbaut. Im Innenraum findest Du das achteckige Taufbecken, in welchem sich herrlich die darüberliegende Kuppel und die Wandfresken spiegeln.

Adresse: Piazza Duomo, 43121 Parma | Öffnungszeiten: 9.30 – 18.30 Uhr | Eintritt: 8 Euro

Das Baptisterium San Giovanni Parma
Das Baptisterium San Giovanni Parma
Das Baptisterium San Giovanni Parma

Der Palazzo della Pilotta

Die Piazza della Pace im historischen Zentrum wird gesäumt vom beeindruckenden Palazzo della Pilotta, der im 16. Jahrhundert von Herzogin Ottavia Farnese erbaut wurde. Der Gebäudekomplex beherbergt heute die Palastbibliothek, das Archäologische Nationalmuseum, die Kunsthochschule Toschi, das Bodonianische Museum und die Galleria nazionale die Parma. Das Kunstmuseum beherbergt beeindruckende Werke von Correggio, Tintoretto und Canaletto, aber auch von modernen Künstlern wie Amedeo Bocchi.

Der Palazzo della Pilotta Parma

Darüber hinaus befindet sich im Palazzo della Pilotta das Teatro Farnese. Das barocke Hoftheater ließ Ranuccio I, Herzog von Parma und Piacenza, 1618 im ehemaligen Turniersaal des Gebäudes errichten. Rund 3000 Personen fasst das der antiken Kriegsgöttin Bellona geweihte Theater. Doch fanden bis 1732 gerade mal 9 Aufführungen hier statt, da die höfischen Produktionen mit erheblichem Aufwand verbunden waren. Auch heute wird das Teatro Farnese leider nicht mehr als Theater genutzt, was sowohl an den wenig bequemen Sitzmöglichkeiten, als auch an der schlechten Akustik liegt. Sehenswert ist der 87 Meter lange Saal mit der riesigen Holztribüne aber auf jeden Fall.

Teatro Farnese Parma

Die Piazza Garibaldi

Folgt man der Strada Cavour gen Süden erreicht man die Piazza Garibaldi, das pulsierende Herz der Stadt. Die beiden bekanntesten Gebäude am Platz sind der Palazzo del Governatore mit den zwei großen Sonnenuhren und der Palazzo del Comune. Darüber hinaus säumen Geschäfte und unzählige Strassencafés den Platz und machen ihn zu einem beliebten Treffpunkt der Parmigiani, der Einwohner Parmas. Die Mitte des Platzes schmückt ein Denkmal für Guiseppe Garibaldi, ein italienischer Guerillakämpfer und Protagonist der italienischen Einigungsbewegung zwischen 1820 und 1870.

Die Piazza Garibaldi Parma

Das Teatro Regio

Das Teatro Regio, das Opern- und Theaterhaus von Parma, wurde 1821 von Marie-Louise von Österreich in Auftrag gegeben und nach Entwürfen von Nicola Bettoli im Stil des Neoklassizismus erbaut. Bekannt ist das Theater vor allem für seine Aufführungen der Werke von Giuseppe Verdi, welcher aus der Provinz Parma stammte. Das jährlich stattfindende Festival Verdi zählt heute zu den kulturellen Highlights der Stadt. Doch kommt man im Teatro Regio nicht nur in den Genuss klassischer Opern, auch Theaterstücke, Musicals und Konzerte finden hier statt. Darüber hinaus kann man das Teatro Regio auch im Rahmen einer 30-minütigen Führung besichtigen.

Adresse: Str. G. Garibaldi, 16/a, 43121 Parma | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 9.30 -12.30 Uhr und 14.30 – 17.30 Uhr, Sonntags von 10.00 – 16.00 Uhr. Die Führungen finden alle 60 Minuten statt | Preis: 5 Euro

Das Teatro Regio Parma

Besuche eine Käserei und genieße den echten Parmigiano Reggiano, das Gold Norditaliens

Doch nicht nur die Stadt Parma ist sehenswert, es lohnen auch Ausflüge in die Umgebung, besonders um die Produzenten der regionalen Spezialitäten in der Provinz Parma zu besuchen. Eine dieser Spezialitäten aus der Emilia Romagna ist natürlich der Parmigiano Reggiano.

Bereits seit 1955 ist der Parmigiano Reggiano übrigens mit dem DOP-Siegel geschützt, also ein Produkt mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Laut Vorschriften darf Parmigiano Reggiano nur in den Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna und Mantua produziert werden. Die Herstellung wird durch das Consorzio del Formaggio Parmigiano Reggiano überwacht, dem 512 Molkereien angeschlossen sind.

Die meisten Molkereien des Consorzio bieten im übrigen Führungen an und diese sind wirklich interessant. Bei einem Besuch einer dieser Käsereien, wie zum Beispiel die Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano, erfährt man nämlich nicht nur mehr über die jahrhundertealte Tradition der Herstellung. Man besucht auch die beeindruckenden Lagerhallen, in welchen tausende goldgelber Parmesanlaibe bis unter die Decke gestapelt lagern. Und am Ende jeder Führung gibt es natürlich auch eine Verkostung – das ist der beste Teil, zumindest für mich!

Adresse: Via Parma, 78/Ter, 43022 Basilicagoiano

Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma
Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma
Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma
Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma
Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma
Latteria Santo Stefano in Basilicagoiano Parma

Besuche Massimo Spigaroli, den „Re dei Culatelli“ und koste den köstlichen Culatello di Zibello

Unzählige Culatelli reifen, wie schon vor 600 Jahren, in der Kammer von Massimo Spigaroli im Keller seines Gutshofs Antica Corte Pallavicina in Zibello in der Provinz Parma. Der Culatello ist neben dem Prosciutto di Parma der wohl bekannteste Rohschinken aus Parma und Massimo Spigaroli gilt als König eben dieser Culatelli. Das Besondere an seinem Schinken: Sein Culatello kommt von einer ganz speziellen schwarzen Schweinerasse, die vor 15 Jahren vom Aussterben bedroht war und reift bis zu 37 Monate.

Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma

Den Titel „Re dei Culatelli“ – König des Culatello erhielt Spigaroli übrigens von Prinz Charles. Dieser bekam einst einen Culatello von Spigaroli geschenkt und war so begeistert von dem außergewöhnlichen Geschmack, dass er Spigaroli persönlichen kennenlernen wollte und ihn nach Wales einlud. Prinz Charles züchtet selbst zwei schwarze Schweinerassen und wollte ebenfalls Culatello produzieren. Die Zutaten für den Schinken – Salz, Knoblauch und Rotwein – waren dabei nicht das Problem. Doch den einzigartigen Geschmack erhält der Culatello nur durch den Nebel von Italiens längstem Fluss. Der Po fließt nur wenige Meter von Spigarolis altem Gehöft entfernt und der Nebel vom Fluss zieht durch die Kellerfenster des Guts. Dadurch bildet sich auf dem Culatello ein Edelschimmel, der dem Schinken seinen typischen Geschmack verleiht.

Doch Massimo Spigaroli produziert nicht nur erstklassigen Schinken. Er vermietet im Antica Corte Pallavicina auch hübsche Zimmer und betreibt ein kleines Museum, in welchem man mehr über die Geschichte des Antica Corte Pallavicina und die Culatello-Produktion erfährt. Darüber hinaus gibt er Kochkurse und betreibt ein Sternerestaurant, in welchem er natürlich seine Schinkenspezialitäten, aber auch köstliche hausgemachte Pasta und vieles mehr serviert. Alle Zutaten seiner Gerichte stammen dabei aus dem eigenen Anbau.

Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma

Unbedingt kosten sollte man hier das Culatello-Menü, bestehend aus mehreren Culatelli- und anderen Schinkensorten, regionalen Salamispezialitäten und natürlich Parmigiano Reggiano.

Adresse: Strada Palazzo due Torri, 3, 43016 Polesine Zibello

Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma
Antica Corte Pallavicina Parma

Die schönsten Stadtrundfahrten und Ausflüge in Parma und Umgebung

Futtere Dich durch die Restaurants von Parma und genieße die regionalen Spezialitäten

Restaurants gibt es in Parma unzählige, da hat man nun wirklich die Qual der Wahl. Um Dir die Entscheidung ein wenig zu erleichtern, kann ich Dir folgende Restaurants empfehlen:

La Cucina del Maestro

Bei schönem Wetter sitzt man draussen im La Cucina del Maestro herrlich und kann das rege Treiben auf der Strada Luigi Carlo Farini beobachten. Doch vor lauter Gucken sollte man das Essen nicht vergessen, denn das ist mindesten genauso gut wie die Atmosphäre. Unbedingt kosten sollte man hier das Risotto alla „Giuseppe Verdi“, ein Risotto mit grünem Spargel, Steinpilzen und Parmaschinken – das Lieblingsgericht des begnadeten Komponisten. 

Ebenfalls köstlich ist der Spalla Cotta, ein gekochter Schinken von der Schweineschulter mit Rosmarinkartoffeln. Als Vorspeise empfehle ich das frittierte Gemüse und Pinzimonio – Rohgemüse mit einer Emulsion aus Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. 

Adresse: Str. Luigi Carlo Farini, 19, 43121 Parma

La Cucina del Maestro Parma
La Cucina del Maestro Parma

Ristorante Il Trovatore

Das familiäre Ristorante Il Trovatore bietet neben einer ausgezeichneten Auswahl erlesener regionaler Weine aus dem antiken Weinkeller auch eine fantastische Küche. Die Lasagne alle Bolognese ist ein absolutes Gedicht und das Tiramisu als Nachtisch wirklich göttlich. Ein seltenes Lob aus meinem Mund, denn bei Tiramisu bin ich absolut pingelig und esse normalerweise nur das Tiramisu nach dem Rezept meiner Oma.

Adresse: Via Ireneo Affò, 2/A, 43121 Parma | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12.30 – 14.30 Uhr und von 19.30 – 22.30 Uhr

Ristorante Il Trovatore Parma
Ristorante Il Trovatore Parma

Osteria dei Mascalzoni

In einer Seitenstraße abseits der Farini serviert die Osteria dei Mascalzoni in modernem stilvollem Ambiente köstliche traditionelle Speisen aus Parma und der Emilia Romagna. Besonders zu empfehlen sind Paccheri al ragù di strolghino, mit einem Ragu aus frischem Culatello. Ebenfalls sehr lecker ist Rosa di Parma, Schweinefilet mit Parmesan und Parmaschinken. Die Auswahl an Desserts ist groß. DDu solltest jedoch unbedingt die Zuppa Inglese, das klassische Biskuitdessert mit kandierten Früchten und Schokoladencreme, probieren – göttlich!

Adresse: Vicolo Cinque Piaghe, 43121 Parma | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 12.00 – 14.30 Uhr und von 19.30 – 23.00 Uhr

Osteria dei Mascalzoni Parma
Osteria dei Mascalzoni Parma
Osteria dei Mascalzoni Parma
Osteria dei Mascalzoni Parma

Übernachten in Parma – Mein Hoteltipp

Übernachtet habe ich im Hotel Sina Maria Luigia, welches sich im Herzen der Altstadt und in Fußweite aller Sehenswürdigkeiten der Stadt befindet. Die Zimmer sind sehr sauber und modern eingerichtet, bietet ein leckeres Frühstück und sehr zuvorkommenden Service.


Dieser Artikel entstand im Rahmen des Social Travel Summit 2019 in in Zusammenarbeit mit iambassador und Emilia Romagna Turismo.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!