Klassische Bolognese Sauce nach einem Rezept aus Italien

Spaghetti Bolognese kennt in Deutschland jedes Kind. In Italien erkennt man dagegen sofort, dass ein Restaurant ein absoluter Tourischuppen ist, sobald sich Spaghetti Bolognese auf der Karte finden. Denn dieses Gericht ist keine Italienische Erfindungen, beziehungsweise kennt man dieses Gericht in Italien gar nicht. Zu einem Ragù, einer Hackfleischsauce, werden in Italien nie und zwar wirklich niemals Spaghetti gegessen.

Das Ragù Classico Bolognese gibt es zwar tatsächlich, doch ist es das am häufigsten misshandelte italienische Rezept weltweit. Es gehören weder Ketchup, noch Rotwein, Oregano oder Champignons in das Ragù. Und auch Sahne hat defintiv nix, aber auch gar nix im Ragù zu suchen. Es sei denn, die Sauce wird mit getrockneten Hartweizennudeln gegessen. Dann kann man wie die Italiener einen Schuss Sahne zugeben. Klassisch isst man das Ragù allerdings mit frischen Tagliatelle, aber auch für die Zubereitung von Lasagne al Forno wird das Ragù in Bologna verwendet, aber es wird nie zu Spaghetti gegessen.

Ragù Classico Bolognese

Ragù Classico Bolognese

Es gibt tatsächlich nur ein einziges Originalrezept für Ragù Classico Bolognese, nämlich das, dass bei der Accademia Italiana della Cucina bei der Handelskammer von Bologna hinterlegt ist. Naja gut nicht ganz, jede italienische Mama hat ihr ganz eigenes Rezept, das ein wenig vom Original abweicht. Und das Essen von Mama ist ja bekanntlich immer das Beste. Die Hauptzutat für das beste Ragù der Welt ist übrigens einfach Zeit und Zeit ist auch das ganze Geheimnis der Sauce. Die Sauce muss mehrere Stunden köcheln, so entfalten sich sämtliche Aromen und sie erhält die gewünschte Konsistenz. Was Du sonst noch für das Ragù benötigst und wie Du es zubereitest folgt jetzt:

Zutaten für das Ragù Classico Bolognese:

  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 150 g Pancetta
  • 50 g Karotte
  • 50 g Stangensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 300 g geschälte, gewürfelte Tomaten
  • 1/2 Glas trockener Weißwein
  • 1/2 Glas Milch (Vollmilch)
  • 1/2 Glas Gemüsebrühe
  • Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung des Ragù Classico Bolognese:

Den Pancetta sehr fein hacken. Die Zwiebeln und die Karotte schälen und beides sehr fein würfeln. Den Stangensellerie waschen, trocken tupfen und ebenfalls sehr fein würfeln.

Etwas Butter in einem Topf schmelzen und Pancetta, Zwiebeln, Karotten- und Selleriewürfel einige Minuten darin anschwitzen. Anschließend das Rinderhackfleisch dazugeben und unter Rühren bei hoher Temperatur von allen Seiten anbraten. Dann mit dem Weißwein ablöschen und warten bis die Flüssigkeit komplett verdunstet ist.

Danach die Tomaten und die Gemüsebrühe hinzufügen. Das Ragù bei mittlerer Hitze zugedeckt mindestens 2 Stunden sanft köcheln lassen. Ab und zu mal umrühren.

Kurz vor Ende der Garzeit die Milch zufügen. Durch die Milch wird die Säure der Tomaten abgeschwächt. Das Ragù mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn Du Hartweizennudeln verwendest kann Du nun noch einen Schuss Sahne zugeben. Solltest Du frische Tagliatelle verwenden hat die Sahne in der Sauce aber nichts verloren.

Isst Du nun weiter die eingedeutschte Variante der Spaghetti Bolognese, oder ist das klassische Ragù Bolognese mit Tagliatelle auch was für Dich? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Ragù Classico Bolognese

Ragù Classico Bolognese