Apéro-Plättli selber machen - einfache Häppchen mit Le Gruyère AOP

In Sachen Feierabendkultur können wir als Deutsche definitiv noch etwas von unseren europäischen Nachbarn lernen. In vielen europäischen Ländern wird der Feierabend – die schönste Zeit des Tages – zelebriert, wobei jedes Land seine ganz eigenen Rituale hat.

Die Könige der Feierabendkultur sind sicherlich die Italiener. In Italien ist der Aperitivo mit Freunden, also ein Drink nach der Arbeit und dazu ein paar herzhafte Snacks, fester Bestandteil des Alltags. Ähnlich bei den Spaniern, die den Feierabend mit Tapas und einem Wermut oder Ähnlichem einläuten. 

Selbst die Engländer haben ihr ganz eigenes Feierabendritual, der sogenannte Afternoon Tea. Statt Alkohol kommt Tee auf den Tisch, aber die Häppchen dürfen trotzdem nicht fehlen. Unsere Schweizer Nachbarn zelebrieren den Apéro, bei dem man gemeinsam mit Freunden feine lokale Produkte ganz ohne Hektik genießt und dazu ein Gläschen Wein trinkt.

Der Apéro zählt zu den schönsten Nebensachen der Welt und ist für mich eine bewusste kleine Auszeit vom Alltag, die ich gerne zelebriere. Daher möchte ich Euch in diesem Artikel zeigen, wie für mich eine perfekte Apéro-Platte aussieht.

Apéro-Plättli selber machen - einfache Häppchen mit Le Gruyère AOP
Käse-Chips mit Le Gruyère AOP

Woher kommt der Apéro?

Das Wort Aperitif stammt vom lateinischen Wort aperire, was so viel wie öffnen bedeutet. Eben das soll das alkoholische Getränk, das vor dem Abendessen genossen wird, nämlich auch: den Magen öffnen, den Appetit anregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einstimmen.

Während wir hierzulande Aperitif sagen, hat sich in der Schweiz die verkürzte Form Apéro durchgesetzt. Wobei der Apéro weit mehr bezeichnet als nur ein appetitanregendes alkoholisches Getränk.

Ursprünglich stammt die Aperitifkultur aus Italien, genauer gesagt von den alten Römern. Auch heute klirren ab 16 Uhr auf jeder Piazza die Eiswürfel in den Gläsern. Doch der Aperitivo bezeichnet in Italien nicht nur den Aperitif selbst, sondern auch die Gewohnheit, sich am späten Nachmittag mit Freunden auf einen oder mehrere Drinks und kleine Häppchen in einer Bar zu treffen. 

Ähnlich verhält es sich mit dem Apéro, der in Frankreich, Luxemburg und in der Schweiz ein gesellschaftlicher Brauch und ein fester Bestandteil der Alltagskultur ist. Der Apéro überbrückt die Zeit bis zum Abendessen und ist eigentlich eine eigenständige kleine Mahlzeit. 

Hauptzutaten eines Schweizer Apéros sind traditionell Käse, Trockenfleisch, herzhaftes Gebäck, Chips und Nüsse oder auch Canapés.

Apéro-Platte: Schnelle und einfache Ideen mit Le Gruyère AOP

Was trinkt man zum Apéro?

Dies ist von Land zu Land ganz unterschiedlich. In Frankreich bevorzugt man Wein, Kir, Pastis, Crémant oder auch Champagner. In Spanien trifft man sich zum Tapeo und trinkt zu seinen Tapas gerne Sherry, Cava oder ein Gläschen Wermut. 

In Italien ist neben dem Aperol Spritz auch der Campari sehr beliebt. Es darf aber auch mal ein Glas Prosecco sein. In der Toscana und in der Emilia-Romagna ist der Negroni – eine Mischung aus Gin, Campari und rotem Wermut – angesagt.

In der Schweiz werden dem Anlass entsprechend alkoholische und nichtalkoholische Getränke zum Apéro gereicht. Vorzugsweise Weißwein, Orangensaft und Mineralwasser, manchmal auch Schaumwein oder Bier.

Was kommt auf eine Apéro-Platte?

Klassische Apéro-Häppchen sind beispielsweise verschiedene Käse- und Wurstspezialitäten, Cornichons, aber auch Nüsse und Trockenfrüchte. Dazu gibt es Chips, Grissini, aber auch Gebäck wie beispielsweise Schinkengipfeli oder Flûtes.

Im Folgenden findest Du meine Rezepte für selbst gemachte Käse-Chips und Käse Grissini mit Le Gruyère AOP und eine Variante von Speckdatteln mit Le Gruyère AOP. Außerdem habe ich Dir eine Liste mit sonstigen Zutaten zusammengestellt, die sich für Deine Apéro-Platte eignen. 

Eigentlich sind Deiner Fantasie bei einer Apéro-Platte aber keine Grenzen gesetzt. Du kannst die Platte vegetarisch gestalten und beispielsweise mit Trauben und Beerenfrüchten, Blüten oder auch Kernobst wie Birne oder Apfel dekorieren. Zum Käse passt außerdem ein feines, selbst gemachtes Zwiebel-Chutney.

Apéro-Plättli selber machen - einfache Häppchen mit Le Gruyère AOP

Le Gruyère AOP – ein fruchtig-kräftiger Hartkäse aus der französischsprachigen Schweiz

Hauptbestandteil der Gebäckspezialitäten, die ich Dir im Folgenden vorstellen möchte, ist der fruchtig-kräftige Hartkäse Le Gruyère AOP. Als Füllung findet sich dieser zudem in den Speckdatteln und auf der Apéro-Platte darf der Hartkäse aus der französischsprachigen Schweiz bei mir ebenfalls nicht fehlen. Wobei Du selbst entscheiden kannst, ob Du den milden, zwischen 6 und 9 Monate alten Le Gruyère AOP Classic verwendest oder den Le Gruyère AOP Réserve, der mindestens 10 Monate alt und kräftiger und aromatischer im Geschmack ist. Das ist reine Geschmacksache.

Seinen Namen verdankt der Käse übrigens der Region La Gruyère (Greyerzerland) im Schweizer Kanton Freiburg. Le Gruyère AOP wird heute jedoch in rund 155 Dorf- und 57 Alpkäsereien in den Kantonen Freiburg, Waadt, Neuenburg, Jura und in einigen Gemeinden des Kantons Bern und seit 2001 in voller Übereinstimmung mit dem Pflichtenheft des Gruyère AOP handwerklich hergestellt. Die traditionelle Rezeptur hat sich seit 1115 nicht geändert und wird seit dem von Generation zu Generation weitergegeben.

Wenn Du mir schon länger folgst, weißt Du sicher bereits, dass ich diesen Käse einfach liebe und und dass es auf dem Blog bereits eine reiche Auswahl an Rezepten mit Le Gruyère AOP gibt.

Apéro-Plättli selber machen – einfache Häppchen mit Le Gruyère AOP

Apéro-Platte: Schnelle und einfache Ideen mit Le Gruyère AOP

Apéro-Platte: Schnelle und einfache Ideen mit Le Gruyère AOP

Apéro-Platte selber machen: schnelle und einfache Häppchen-Rezepte mit Le Gruyère AOP für den geselligen Apéro.
4.67 (3 Bewertungen)
Vorbereitung 40 Minuten
Zubereitung 35 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gericht Snack, Vorspeise
Küche Schweiz
Portionen 4 Personen

Zutaten
 

Zutaten für die Schweizer Käse Grissini mit Le Gruyère AOP (ergibt etwa 30 Stück):
  • 50 g Le Gruyère AOP
  • 6 g Frischhefe
  • 200 g Weizenmehl
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 EL fein geschnittene Schnittlauchröllchen
  • eine Prise Muskatnuss
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zutaten für die Käse-Chips:
  • 200 g Le Gruyère AOP, fein gerieben
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zutaten für die Speckdatteln mit Le Gruyère AOP:
  • 8 kleine Würfel Le Gruyère AOP (etwa 1 cm groß) 
  • 8 Medjool-Datteln, entsteint, längs eingeschnitten
  • 8 Salbeiblätter
  • 8 Scheiben Serranoschinken oder Frühstücksspeck
Zutaten für die Schweizer Apéro-Platte:
  • 200 g Le Gruyère AOP
  • 50 g Salami (z. B. Saltufo - Salamikugel mit Sommertrüffel und Parmesan, aufgeschnitten)
  • 50 g Bündner Fleisch, dünn aufgeschnitten
  • 4 Cornichons
  • einige Kapernäpfel
  • 8 Speckdatteln mit Le Gruyère AOP
  • selbst gemachte Schweizer Käse Grissini
  • selbst gemachte Käse-Chips
  • 50 g Walnüsse
  • 4 getrocknete Feigen
  • Honig

Zubereitung
 

Zubereitung der Schweizer Käse Grissini mit Le Gruyère AOP:
  • Die Hefe in 120 ml warmem Wasser auflösen.
  • Anschließend alle Zutaten zusammen mit der Hefe in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Am schnellsten und einfachsten geht das mit einer Küchenmaschine.
  • Den Teig nun 2-3 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis er um das Doppelte aufgegangen ist.
    Schweizer Käse Grissini mit Le Gruyère AOP
  • Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  • Anschließend kleine Teigportionen von 10-14 g abteilen und jede Portion mit der Hand zu einer dünnen langen Stange von knapp 30 cm ausrollen. Die Stangen auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 12-14 Minuten backen, bis die Käse Grissini leicht goldbraun sind.
  • Die Grissini anschließend gut abkühlen lassen.
    Schweizer Käse Grissini mit Le Gruyère AOP
Zubereitung der Käse-Chips mit Le Gruyère AOP:
  • Den geriebenen Le Gruyère AOP in einer Schüssel mit etwas frischem Pfeffer vermischen. 
  • Anschließend den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze vorheizen).
  • Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und die Käsemischung dünn zu Rondellen mit einem Durchmesser von etwa 6 cm Durchmesser darauf verteilen.
  • Die Käse-Chips auf mittlerer Schiene 6-8 Minuten goldbraun backen und anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen.
    Käse-Chips mit Le Gruyère AOP
Zubereitung der Datteln mit Speck:
  • Die Medjool-Datteln mit je einem Le Gruyère AOP Käsewürfel füllen und etwas zusammendrücken. Die Öffnung mit je einem Salbeiblatt bedecken und die Datteln anschließend mit je einer Scheibe Serranoschinken oder Frühstücksspeck umwickeln. 
  • Nun die Datteln in einer beschichteten Pfanne ohne Öl etwa 5 Minuten anbraten und dabei mehrfach drehen, sodass der Serranoschinken von allen Seiten schön kross wird.
    Speckdatteln mit Le Gruyère AOP
Apéro-Platte selber machen
  • Die Käse-Chips zusammen mit den Schweizer Käse Grissini, den Speckdatteln, den Käse- und Wurstspezialitäten sowie den Gurken, Nüssen und Kapernäpfeln auf einem hübschen Holzbrett anrichten und zum Apéro servieren.
    Apéro-Platte: Schnelle und einfache Ideen mit Le Gruyère AOP
Weitere leckere Rezepte mit Le Gruyère AOP:

Was darf auf Deiner Apéro-Platte auf keinen Fall fehlen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar?


Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Le Gruyère AOP und Schweizer Käse.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!
Nina | Reisehappen Food- und Reiseblog
Nina

Hi! Ich bin Nina von Reisehappen! Bloggerin, Grafikerin & Illustratorin, Foodie und leidenschaftliche Köchin, Käseliebhaberin, Reisejunkie, Workaholic, Yoga addicted, 6 Kontinente – 70 Länder und noch immer vom Fernweh geplagt.