Die schönsten Orte, Wandertouren und Infos für das Jura & Drei-Seen-Land

{Werbung} Viele Male war ich bereits in der Schweiz, habe sogar eine Weile dort gelebt. Ich habe Graubünden erkundet, Wanderungen zum Cauma- und Crestasee unternommen, war in Laax und Arosa zum Snowboarden und habe Städte wie Lausanne oder Basel besucht. Das Jura & Drei-Seen-Land war mir aber bis vor kurzem ehrlich gesagt nicht wirklich ein Begriff und die Region gilt auch bis heute tatsächlich als Geheimtipp. Umso mehr habe ich mich gefreut, diese Region Anfang des Monats auf einem Mini-Roadtrip zusammen mit meinem langjährigen Freund Rainer zu erkunden.

Allgemeine Infos zum Jura & Trois-Lacs

Das Jura & Drei-Seen-Land ist Teil der Kantone Bern, Freiburg, Neuenburg und Waadt und bezeichnet das Gebiet rund um den Bieler-, den Neuenburger- und den Murtensee. Dieses Seenland war einst ein Sumpfgebiet, bevor es über Kanäle entwässert wurde. Dadurch ist das Drei-Seen-Land heute das größte Gemüseanbaugebiet des Landes. Dazu entzückt die Region mit einer wunderbaren Mischung aus Weinbergen, modernen Städten und malerischen Dörfern. Das Jura & Drei-Seen-Land verteilt sich jedoch nicht nur auf mehrere Kantone, auch die Sprachgrenze verläuft durch die Region. Während die Städte Biel und Murten zweisprachig sind, wird in Neuenburg und Waadt ausschließlich Französisch gesprochen. Daher sind Französischgrundkenntnisse auch wirklich von Vorteil. Zur Not geht’s aber auch irgendwie mit Händen und Füßen.

Der Kanton Jura grenzt direkt an die Kantone Neuenburg und Bern und bildet einen Teil der Grenze zu Frankreich. Die Hänge des Jura fallen steil zum Jura & Drei-Seen-Land ab und begrenzen den Westen der Region. Die Gegend gilt als eines der schönsten Rad- und Wandergebiete der Schweiz. Eine Wanderung zum Felsenkessel Creux du Van oder zum Chasseral, dem höchsten Punkt der Region, ist ein absolutes Must-do.

Die schönsten Städte & Sehenswürdigkeiten im Jura & Drei-Seen-Land

Neuchâtel

Es gibt zwei Städte, welche Du im Jura & Drei-Seen-Land definitiv nicht verpassen solltest. Die erste ist Neuchâtel, oder auch Neuenburg, am Nordufer der Neuenburgersees am Fuss der Weinberge. Sehenswert ist hier vor allem die mittelalterliche Altstadt, welche sich unterhalb des Schlosses erstreckt. Auch der Weg hinauf auf die Burg lohnt, denn von Oben genießt man einen traumhaften Blick auf die Stadt und den See. Wer etwas mehr Zeit mitbringt sollte außerdem dem Centre Dürrenmatt oberhalb der Stadt einen Besuch abstatten, um mehr über den Schweizer Schriftsteller zu erfahren.

Neuchâtel

Neuchâtel

Neuchâtel

Neuchâtel

Neuchâtel

Neuchâtel

In der Altstadt findest Du außerdem nicht nur mittelalterliche Gebäude, sondern auch Gebäude aus der so genannten „Belle Epoque“. Mit der Broschüre „Neuchâtel à la Belle Epoque“ kannst Du Dich auf eine selbstgeführte Stadtbesichtigung begeben. Doch ist dies keine Stadtführung im traditionellen Sinne, sondern eine interaktive Führung. Auf dem Weg durch die Stadt begegnest Du nicht nur Gebäuden jener Zeit, Du erfährst auch mehr über den Kleidungsstil, die Küche und die Spiele. An jedem Posten gibt es Infos zum jeweiligen Objekt, Du hast Rätsel zu lösen oder hast mit Hilfe des Chips (den Du bei der Tourist Info erhältst) Zugang zu speziellen Sehenswürdigkeiten.

Alternativ zur selbstgeführten Tour werden auch Stadtführungen zum Thema „Neuchatel à la Belle Epoque“ angeboten.

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Neuchatel

Bei der Taste my Swiss City Tour geht es, wie der Name schon sagt, auf kulinarische Entdeckungstour durch Neuchâtel. Auf einem, ebenfalls selbstgeführten, kulinarischen Streifzug erkundest Du Neuchatel und legst dazwischen 4 Schlemmerpausen ein um die regionalen Köstlichkeiten zu entdecken. Reihenfolge und Uhrzeit legst Du dabei selbst fest und Du kannst in den gastronomischen Einrichtungen so lange verweilen wie Du möchtest. Beim Verzehr der regionalen Wurst- und Käsespezialitäten ist also keine Eile angesagt. Die heiße Schokolade von Wodey Suchard kannst Du ganz entspannt genießen und das Gläschen Absinth in der Jugendstil-Brasserie Le Cardinal trinkst Du eh am besten ganz langsam.

Taste my Swiss City Tour

Taste my Swiss City Tour

Taste my Swiss City Tour

Biel

Die Stadt am Bielersee ist die größte zweisprachige Stadt der Schweiz und verfügt ebenfalls über eine entzückende mittelalterliche Altstadt. Sie gilt als eine der best Erhaltenen in Europa. In den engen Gassen der Bieler Altstadt finden sich weder Leuchtreklame noch große Ladenketten. Dafür gibt es kleine Geschäfte, nette Boutiquen, alteingesessene Bäckereien und Metzgereien, sowie bezaubernde kleine Restaurants. Sehenswert ist außerdem die spätgotische Stadtkirche, das Rathaus und das alte Zeughaus am Burgplatz, sowie die bildhübschen alten Brunnen, die einst als heilig galten. Das Wasser darin ist übrigens Trinkwasser.

Biel

Biel

Auch die Neustadt von Biel, die nach den Regeln des Bauhauses gestaltet wurde, ist sehenswert. Dieser Teil der Stadt wird häufig sogar mit der Bauhausstadt Dessau, oder der Weißen Stadt in Tel Aviv verglichen. Die schönsten Häuser, fast alle aus dem berühmten Jura-Kalkstein, findest Du zwischen dem Bahnhof und dem Zentralplatz. Doch nicht nur architektonisch gesehen hat Biel so einiges zu bieten, die Stadt gilt auch als Uhrenmetropole der Welt. In Biel finden sich unter anderem die Hauptsitze von Omega, Rolex und Swatch. Omega bietet zum Beispiel ein Uhrenmuseum an, welches dazu einlädt mehr über die Marke und die Uhrenindustrie in Biel zu erfahren.

Der Strandboden und das Seeufer laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein, oder man verbringt einfach einen herrlich relaxten Nachmittag im Bieler Strandbad.

Bielersee

Die St. Petersinsel

Doch nicht nur hübsche Städte hat die Region zu bieten, auch ein Besuch der einzigen Insel im Bielersee, der St. Petersinsel, lohnt. Eigentlich ist sie übrigens nur eine Halbinsel, denn seit dem 19. Jahrhundert ist die St. Petersinsel über eine Landzunge bei Erlach mit dem Festland verbunden. Doch sind auf der Insel keine Autos gestattet. So kannst Du die Insel entweder von Erlach aus über den romantischen Heideweg zu Fuß erkunden, oder mit einem der Schiffe der Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft auf die Insel fahren.

Einst hielten sich auf der Insel schon Jean-Jacques Rousseau und Goethe auf. Damals wie heute wird aus den Trauben vom Rebberg der Insel der Inselwein gekeltert. Auf der St. Petersinsel befindet sich auch heute nur ein Gebäudekomplex. Im ehemaligen Cluniazenser-Kloster der Insel befindet sich ein Hotel und ein Gasthaus, das nach einer Wanderung über die Insel mit regionalen Schmankerln lockt. Dazu gibt es noch ein paar wenige Wochenendhäuser entlang des Heidewegs. Doch sonst herrscht hier Idylle pur.

St. Petersinsel

Maison de l’Absinthe

Die Produktion von Absinth ist Teil des regionalen Erbes des Jura & Drei-Seen-Landes. Der Absinth hat von hier aus die ganze Welt erobert. Schon seit dem 19. Jahrhundert erfreut sich der Absinth im Val de Travers großer Beliebtheit. Doch wurde die „Grüne Fee“ ab 1910 in der Schweiz und ganz Europa verboten, da sie angeblich fatale Auswirkungen hatte. Wobei man darüber streiten mag, ob es nun speziell am Absinth lag, dass viele Leute durchdrehten, oder an zu viel Alkohol im Allgemeinen.

Ganze 95 Jahre war der Absinth offiziell verboten. Wobei die einheimischen Absinthbrenner im Val de Travers dennoch Mittel und Wege fanden das Verbot zu umgehen. Seit 2005 wird der Absinth nun wieder ganz legal im Tal produziert.

Im Maison de l’Absinthe erfährst Du mehr über die heimliche Absinthproduktion, aber auch über das Wermutkraut selbst, sowie den Kochvorgang, Aufguss, Mazeration, Destillation und über den Konsum von Absinth. Neben einem wirklich spannenden Film, der lohnt anzusehen, ist das Konzept des Museums interaktiv. Krönender Abschluss eines jeden Besuchs des Museums ist natürlich die Absinthprobe. Mit dem Auto sollte man hier also besser nicht anreisen!

Adresse: Grande Rue 10, 2112 Môtiers | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr, Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr

Maison de l’Absinthe

Maison de l’Absinthe

Maison de l’Absinthe

Maison de l’Absinthe

Maison de l’Absinthe

Maison de l’Absinthe

Maison de la Tête de Moine

Ein weiteres Museum, das Du nicht verpassen solltest, ist das Maison de la Tête de Moine in Bellelay. Wobei auch dieses mehr als nur ein Museum ist. Noch heute wird in der traditionellen Käserei, gegenüber der Abtei, wie einst der köstliche Tête de Moine AOP (der Mönchskopf) über dem offenen Holzfeuer hergestellt. Dabei kannst Du zusehen, bevor Du Dich danach in das Museum begibst und mehr über die traditionelle Käseherstellung, die benötigten Geräte und die berühmte Girole (mit welcher der Käse geschabt wird) erfährst.

Außerdem findest Du im Maison de la Tête de Moine ein tolles Lebensmittelgeschäft, in welchem Du nicht nur den berühmten Tête de Moine AOP, sondern auch viele weitere regionale Spezialiäten kaufen kannst.

Adresse: Le Domaine 1, Bellelay, 2713 Saicourt | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr

Maison de la Tête de Moine

Maison de la Tête de Moine

Maison de la Tête de Moine

Maison de la Tête de Moine

Maison de la Tête de Moine

Wandern im Jura & Drei-Seen-Land

Der Felsenzirkus Creux du Van

Wenn ich einen Ort nennen sollte, den Du im Schweizer Jura unbedingt sehen musst, dann ist es der mächtige Felsenzirkus Creux du Van. Der Creux du Van wird gerne auch als Grand Canyon der Schweiz bezeichnet. Der 1200 Meter breite und 500 Meter tiefe Felsenkessel im Val de Travers ist zu jeder Jahreszeit ein botanisches Paradies mit Enzian, Astern und Sterndolden. Außerdem ist der Creux du Van Heimat von Murmeltieren, Steinböcken und Gämsen. Diese haben übrigens auch die Logenplätze an der Felswand reserviert. Du solltest Dich direkt vom Rand dann doch besser fernhalten und auf jeden Fall trittsicher sein, denn direkt neben dem Weg geht es etwa 160 Meter senkrecht bergab. Das gigantische natürliche Amphitheater bietet einen atemberaubenden Ausblick über die spektakuläre Landschaft bis zum Neuenburgersee und zu den Schluchten der Gorges de l’Areuse.

Creux du Van

Creux du Van

Creux du Van

Du kannst es Dir natürlich einfach machen und mit dem Auto direkt bis zum Parkplatz des Ferme du Soliat fahren. Von hier sind es nur wenige Meter bis zum oberen Rand des Felskessels. Doch wäre das ja nun einfach und ehrlich gesagt auch wenig spektakulär. Wenn Du über einigermaßen gute Kondition verfügst, dann empfehle ich Dir die Wanderungen ab Noiraigue, oder ab dem Berggasthof Ferme Robert am Fuße des Creux du Van. Der „Sentier des 14 Contours“, der bis zur Alphütte Le Soliat führt, hat es aber definitiv in sich. Der Weg führt über 14 Kehren teils steil bergauf, doch oben angekommen wird man mit dem gigantischen Ausblick wirklich belohnt und man hat sich diesen verdient. Immer am Abgrund des Creux du Van entlang geht der Weg anschließend weiter bis zum Hof La Grand Vy und dann über den steinigen, steil abfallenden Weg zurück zur Raststelle Ferme Robert und zurück nach Noiraigue.

Allgemeine Infos zur Wanderung:

Gesamtlänge: 14 km
Höhenmeter: 780 m
Wanderzeit: ca. 4,5 Stunden
Wanderschuhe und eine gewissen Grundkondition sind absolut erforderlich!

Creux du Van

Creux du Van

Creux du Van

Creux du Van

Die Gorges de l’Areuse

Eine Wanderung, die Du ebenfalls nicht verpassen solltest, führt durch die Areuse-Schlucht. Die Wanderung startet ebenfalls in Noiraigue und lässt sich daher auch mit der Wanderung zum Creux du Van verbinden. Zunächst geht es an der Bahnlinie entlang. Dann durch die tiefe Schlucht Gorges de l’Areuse immer entlang des tosenden Flusses Areuse Richtung Boudry. Dabei kommst Du auf 9,5 Kilometern an zahlreichen Wasserfällen und 17 Brücken vorbei. Die schönste davon ist sicherlich die Steinbogenbrücke beim Saut de Brot. Richtung Champ-du-Moulin wird aus der engen Schlucht ein weites Tal. Mit etwas Glück kannst Du hier sogar Forellen beobachten, die stromaufwärts ziehen. Das Restaurant La Truite in Champ-du-Moulin lädt zum Verweilen ein und lockt mit vielen regionalen Spezialitäten. Gut gestärkt geht die Wanderung von hier aus weiter durch die enge Schlucht bis nach Boudry. Von Boudry aus kannst Du mit der Tram zurück nach Neuchatel fahren. Selbst an heißen Sommertagen ist es in der Gorges de l’Areuse angenehm kühl und die Schluchtenwanderung durch das Val de Travers ist im Vergleich zum Creux du Van auch für weniger geübte Wanderer geeignet.

Allgemeine Infos zur Wanderung:

Gesamtlänge von Noiraigue nach Boudry: 11,4 km
Wanderzeit: knapp 3 Stunden
Gute Wanderschuhe sind erforderlich, da die Wege rutschig sein können.

Die Gorges de l'Areuse

Die Gorges de l'Areuse

Der Etang de la Gruère

Die Landschaft rund um den Etang de la Gruère ist herrlich verwunschen und hat mich im ersten Moment ein wenig an Nova Scotia erinnert. Die Sonne glitzerte auf dem tiefschwarzen See nur unweit von Saignelégier, die Wolken spiegelten sich im größten Moorsee der Schweiz und verliehen dem Etang de Gruère auf dem Hochplateau der Freiberge etwas geradezu Magisches. Den Moorsee im gleichnamigen Naturschutzgebiet Étang de la Gruère kann man bei einem Spaziergang in rund 45 Minuten umrunden. Der Weg für durch schattige Fichtenwäldchen, vorbei an Torfmoosen, Heidelbeersträuchern und Rosmarinheide. Oder man lässt sich einfach an einem der kleinen Stege nieder, tippt die Füße ins Wasser und genießt das Leben.

Etang de la Gruère

Etang de la Gruère

Etang de la Gruère

Etang de la Gruère

Veranstaltungen im Jura & Drei-Seen-Land

Neben der spektakulären Natur bietet das Jura & Drei-Seen-Land übers Jahr verteilt auch eine Vielzahl schöner Veranstaltungen, so dass eine Reise wirklich zu jeder Jahreszeit lohnt.

Besonders erwähnenswert sind folgende Veranstaltungen:

  • Die Bieler Fasnacht findet jedes Jahr Ende Februar/ Anfang März statt und gilt als eine der größten Veranstaltungen seiner Art in Europe.
  • Bereits seit 1902 findet in Neuchâtel jedes Jahr im September das bekannte Winzerfest Fête des Vendanges statt.
  • Das Openair Festival Festi‘ Neuch lockt jedes Jahr im Juni zahlreiche Musikliebhaber nach Neuchâtel. Gespielt wird hier alles von Pop, Rock, Hip Hop über Elektro.

Der Marché-Concours in Saignelégier

Eine der bekanntesten Veranstaltung der Region ist der Marché-Concours national de chevaux, ein nationaler Pferdemarkt in Saignelégier, der am zweiten Wochenende im August Tausende Besucher aus der Region anzieht. Der Marché-Concours ist eine Schau für die bekannten Freiberger-Pferde. Dieses ist auch als Jura-Pferd bekannt und ist das traditionelle Nutztier der Region und die letzte ursprüngliche Schweizer Pferderasse. Neben der Schau findet auch ein Markt, ein großes Pferderennen und mehrere Wagenrennen statt. Traditionell wird übrigens ohne Sattel und Steigbügel geritten. Für das leibliche Wohl wird auf dem Pferdemarkt ebenfalls gesorgt.

Marché-Concours national de chevaux

Marché-Concours national de chevaux

Marché-Concours national de chevaux

Die schönsten Restaurants im Jura & Drei-Seen-Land

Die Auberge des Six-Communes

Die Auberge des Six-Communes befindet sich in Môtiers, das übrigens als schönstes Dorf im Kanton Neuenburg gilt. Ein Mittagessen hier lässt sich ganz wunderbar mit dem Besuch des Maison de l’Absinthe verbinden. Schließlich benötigt man eine Stärkung bevor man mit dem Absinth trinken beginnt. Auf den Tisch kommen hier leckere regionale und saisonale Gerichte, oft veredelt mit Absinth. Sehr beliebt scheint hier das Käsefondue zu sein, wobei wir uns bei den sommerlichen Temperaturen auf etwas leichtere Gerichte beschränkt haben. Doch war die Salatkreation mit regionalem Ziegenkäse und Honig auch wirklich köstlich und die Rösti mit Pfifferlingen sind ebenfalls zu empfehlen. Unbedingt Platz solltest Du für ein Dessert Platz lassen, denn hier gibt es Soufflé glacé maison à l’Absinthe, geeistes Absinth-Soufflé, ein ganz typisches Dessert der Region. Im Sommer speist es sich hübsch unter den Arkaden auf der Terrasse mit Blick auf das Dorf, sonst im Gewölbekeller des Hauses.

Adresse: Rue Centrale 1, 2112 Môtiers | Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 8.00 – 23.00 Uhr

Die Auberge des Six-Communes

Die Auberge de la Couronne in La Theurre

Ein Mittagessen in der Auberge de la Couronne in La Theurre lässt sich wunderbar mit einem Nachmittag am Etang de la Gruère verbinden. Das Gasthaus liegt nur wenige Minuten vom See entfernt. In gemütlicher Atmosphäre kommen hier regionale und saisonale Köstlichkeiten auf den Tisch. Die Karte ist überschaubar, die Gerichte einfach und zugleich raffiniert und vor allem megalecker. Besonders zu empfehlen ist der Burger de La Theurre mit regionalem Tête de Moine Käse. Bei schönem Wetter kann man es sich in dem kleinen Garten gemütlich machen und von dem wirklich netten Personal verwöhnen lassen.

Adresse: La Theurre 6, 2350 Saignelégier | Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 8.00 – 23.00 Uhr, Sonntag von 8.00 – 17.00 Uhr

Die Auberge de la Couronne in La Theurre

Das Restaurant Aux Trois Amis

Absolutes kulinarisches Highlight war für mich das Restaurant Aux Trois Amis in Schernelz. Schon seit über 100 Jahren wird oben in Schernelz, mitten im Rebenweg zwischen Biel und La Neuveville, leckeres Essen in gehobenem Ambiente serviert. Es dreht sich alles um das gesellige Beisammensein. Das Restaurant selbst ist entzückend, doch mein persönliches Highlight war die Terrasse. Hier speist man mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Bielersee und die St. Petersinsel. Bei schönem Wetter kann man sogar Eiger, Mönch und Jungfrau erblicken.

Da fällt es einem fast schwer den Blick abzuwenden wenn das Essen serviert wird. Sollte man aber, das Essen ist nämlich mindestens genauso gut wie der Ausblick. Auf den Tisch kommen ausschließlich Köstlichkeiten aus der Region, wie zum Beispiel fangfrischer Fisch aus dem Bielersee, Fleisch vom Metzger um die Ecke und Wein vom benachbarten Winzer, sowie Kräuter aus dem eigenen Kräutergarten. Schon das hausgemachte Brot ist ein Gedicht. Unglaublich gut waren auch die Bielersee Rotaugenknusperli mit Cornflakes, Gurkensalat und Kräuterquark und die Bielersee Fellchen frit mit Tartaresauce. Oder Du lässt Dich einfach überraschen und bestellst das Menu Surprise mit den Empfehlungen des Hauses.

Besonders hervorzuheben ist ausserdem der ausgesprochen kompetente, herzliche und unaufdringliche Service.

Adresse: Untergasse 17, 2514 Ligerz | Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 11.00 – 23.00 Uhr, Sonntag von 11.00 – 20.00 Uhr

Restaurant Aux Trois Amis

Restaurant Aux Trois Amis

Restaurant Aux Trois Amis

Übernachten im Jura & Drei-Seen-Land

Das Oeko-Hotel de l’Aubier

1994 wurde das Oeko-Hotel de l’Aubier in Montézillon oberhalb des Neuenburgersees zum ersten Bio-Hotel in der Schweiz gewählt. Die gemütlichen Zimmer des Hotels laden zum Wohlfühlen ein, denn schon beim Betreten wirken sie einfach heimelig. Ganz wunderbar entspannen kann man auch im kleinen aber feinen Wellnessbereich mit Sauna und Hammam.

Wenn Du Lust hast, kannst du hier aber auch beim Melken der Kühe zusehen, die hauseigene Käserei erkunden, oder durch die Boutique streifen um die lokalen Bio-Köstlichkeiten zu entdecken. Beim Frühstück und Abendessen kommen hier die Milchprodukte, Käse und Fleisch vom Hof, sowie hausgemachtes Brot auf den Tisch. Alle Produkte sind Bio und wenn möglich aus lokaler Erzeugung. Die Auswahl am Frühstücksbuffet ist wirklich groß, auf der Abendkarte findet sich moderne regionale Küche. Sehr zu Empfehlen ist das 3-Käse-Fondue und das Rindertartare mit Salatbouquet und hausgemachtem Brot.

Adresse: Les Murailles 5, 2037 Montézillon

Das Oeko-Hotel de l'Aubier

Das Grand Hotel Les Endroits

Das Grand Hotel Les Endroits lädt in La Chaux de Fonds auf 1111 Meter Höhe zum Entspannen und Genießen ein. In den schönen Zimmern mit Balkon kann man hier genauso herrlich entspannen wie in dem riesigen Spa- und Wellnessbereich. Abends lässt man sich dann im hauseigenen Gourmet-Restaurant mit kulinarischen Highlights aus aller Welt verwöhnen. Neben saisonalen und regionalen Köstlichkeiten finden sich auf der Karte auch Klassiker der Haute Cuisine, wie frischer Hummer oder Seezunge.

Adresse: Boulevard des Endroits 94, 2300 La Chaux-de-Fonds

B&B See-Sicht

Marianne heißt einen im B&B See-Sicht inmitten der Rebberge über dem Bielersee nur unweit des Restaurant Aux Trois Amis herzlich willkommen und verwöhnt ihre Gäste mit köstlichem Frühstück. Das Highlight der Unterkunft ist die ruhige Lage und der gigantische Ausblick. Schon bei Aufwachen genießt man den atemberaubenden Blick auf den Bielersee, die St. Petersinsel bis in die Alpen vom Bett aus. Auch beim Frühstück auf der Terrasse hat man diesen herrlichen Ausblick und die Sommernächte lässt man am besten unter dem unglaublichen Sternenhimmel auf der Dachterrasse ausklingen.

Adresse: Chôté 9, 2514 Ligerz

B&B See-Sicht

Warst Du schon mal im Jura & Drei-Seen-Land? Hat es Dir genauso gut gefallen wie mir? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Die Reise fand in Zusammenarbeit mit der Region Jura & Drei-Seen-Land statt.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!