Taste the Town – Eine kulinarische Tour durch Prince Edward Islands bezaubernde Hauptstadt Charlottetown

{Werbung/Affiliate Links} Es gibt keinen schöneren und wie ich finde auch keinen besseren Weg eine Stadt kennenzulernen, als über das Essen. Das Essen ist Teil der Kultur eines Landes. Beim Essen kommt man mit den Locals ins Gespräch und erhält die besten Insidertipps. Man lernt die traditionelle Küche und die lokalen Produkte kennen. Und Essen macht einfach glücklich! Glücklich gemacht hat mich auch das Essen auf meiner Food Tour durch Charlottetown, der bezaubernden Hauptstadt von Prince Edward Island.

Die Taste the Town Tour in Charlottetown

Doch nicht nur Foodies kommen bei der Taste the Town Tour voll auf ihre Kosten. Der dreistündige kulinarische Spaziergang durch Charlottetown ist gespickt mit historischen Fakten und vielen Anekdoten. Du erfährst zum Beispiel mehr über die Charlottetown-Konferenz im Jahr 1864, bei der die Grundlage für die Kanadische Konföderation gelegt wurde. Aber auch was es mit den extrem hohen alten Gehsteigen aus riesigen Steinplatten auf sich hat, oder das große Feuer von 1857. So sind auch Kulturinteressierte bei der Tour genau richtig. Foodies haben die Möglichkeit die einzigartige Küche von Prince Edward Island kennenzulernen, aber auch mehr über die Produkte und deren Bedeutung für die Insel zu erfahren.

An sieben verschiedenen Stationen gab es für uns leckere lokale Produkte zu verkosten. Dazu gab es immer eine kleine Geschichte zum Produkt, der Zubereitung und eine Menge Insidertipps des Locals.

Von lebenden Lobstern und Malpeque Austern bei MacKinnon’s

Vom Treffpunkt an der Founders’ Hall ging es als erstes zu Mac Kinnons’s Lobster Pound. Zum Frühstück gab es gleich mal eine der berühmten Malpeque Austern, eine amerikanische Auster aus der Malpeque Bay, dem Zentrum der kanadischen Austernzucht.


Interessante Fakten zu den Malpeque Austern: Die Auster ist übrigens nicht nur für Feinschmecker von Bedeutung, sondern auch interessant für die Forschung. Die Austernart war 1917 aufgrund einer Krebserkrankung nahezu ausgerottet. Jedoch erholte sich die Art ohne menschliches Einwirken von der Krankheit. Seit vielen Jahren wird nun nach Ursachen für diesen Heilungsprozess gesucht.


Malpeque Austern

Der älteste Fischmarkt der Stadt wird von Familie Larkin bereits seit 30 Jahren betrieben und neben frischen Austern gibt es hier außerdem täglich fangfrischen Fisch, Muscheln, Shrimps, Meeresspinnen und natürlich Lobster. Lebende Lobster, aus dem Wassertank in der Mitte des Ladens. Lobster sind wirklich das kulinarische Highlight der Insel und im Verhältnis auch noch extrem günstig. Bei deinem Besuch erfährst Du mehr über den berühmten Lobster, die Unterscheide zwischen männlichen und weiblichen Lobster und die Zubereitung von Lobster. Denn diesen isst man auf der Prinz-Eduard-Insel in Form von Lobster Rolls, Poutine mit Lobster, als überbackenen Lobster Dip und natürlich vom Grill. Eigentlich geht hier alles mit Lobster!

Ich gestehe, rohe Austern morgens um 9.30 Uhr zum Frühstück das ist schon hart, wo ich doch eh kein großer Austernfan bin, oder erst später in Nova Scotia geworden bin. Dennoch ist der Laden auf jeden Fall einen Besuch wert und man kann sich ja auch einen Lobster fürs Abendessen mitnehmen.

Adresse: 2 Prince St, Charlottetown, Prinz Edward Island

Mac Kinnons’s Lobster Pound

Tee, Haferkekse und Musik bei Brigh Music and Tea

Bei Brigh Music and Tea dreht sich alles um die irische und schottische Kultur. Vor allem Musik spielt hier eine große Rolle und CD’s, als auch Musikinstrumente, gibt es nicht nur zu kaufen, Samstagabends finden hier auch Ceilidhs statt. Dazu gibt es eine kleine aber feine Auswahl organischer Tees und leckere Haferkekse. Mit etwas Glück gibt Mary MacGillivary Dir sogar ein kleines Privatkonzert und Du kannst Ihren alten gälischen Stücken lauschen.

Adresse: 93 Water St, Charlottetown, Prinz Edward Insel

Brigh Music and Tea

Käse, Lemon Curd und mehr bei In Good Taste

Das In Good Taste ist ein hübscher kleiner Laden in einem denkmalgeschützten Haus in der Queen Street. Hier werden typische Produkte von über 80 Produzenten aus Prince Edward Island verkauft. Neben leckerem Käse von der Glasgow Glen Farm haben wir hier Ahornsirup, das beste Lemon Curd der Welt, auf der Insel gebrautes Root Beer und Cookies verkostet.

Wer auf der Suche nach typisch lokalen Produkten und Mitbringseln ist, ist hier goldrichtig.

Adresse: 52 Queen St, Charlottetown, Prinz Edward Island

In Good Taste

Olivenöl in der Liquid Gold Tasting Bar and All Things Olive

Nächster Stop unseres Foodwalks durch Charlottetown war Liquid Gold Tasting Bar and All Things Olive. Wie der Name schon sagt dreht sich hier alles um das flüssige Gold – feinstes Olivenöl. Aber auch eine große Auswahl an feinen und teils sehr ausgefallenen Balsamessigen findest Du hier. Man wandert einfach durch den Laden, nimmt sich einen Löffel, dreht den Hahn eines Öls oder Essigs auf und kostet. Wenn eine Sorte besonders gut schmeckt, kann man sich das Produkt in ein hübsches kleines Fläschchen abfüllen lassen.

Mein Lieblingsessig war der dunkle Blaubeer-Balsamessig und Zitronen-Olivenöl war ebenfalls mega lecker.

Adresse: 72 Queen St, Charlottetown, Prinz Edward Island

Olivenöl in der Liquid Gold Tasting Bar and All Things Olive

Olivenöl in der Liquid Gold Tasting Bar and All Things Olive

Lokales Craftbier im Gahan House

Um flüssiges Gold geht es auch im Gahan House in der Sydney Street. In diesem Fall dreht sich aber alles um das lokale Bier. Früher gab es unzählige Privatbrauereien in Charlottetown, heute wird nur noch im Keller des Gahan House gebraut und zwar 7 verschiedene Ales. Aber auch Root Beer wird hier hergestellt, so wie ein ausgezeichneter Cider. Vom Braumeister erfährst Du bei einer kleinen Führung mehr über das Gahan House, den Brauprozess und die Bierspezialitäten der Privatbrauerei.

Und am Ende der Führung kannst Du natürlich auch eines der leckeren Biere, wie das Sir John A’s Honey Wheat Ale, oder das Horse Dark Ale probieren. Mein Favorit ist das 1864 Blueberry Ale, mit dem auf PEI übrigens auch viele Muschelgerichte zubereitet werden.

Adresse: 126 Sydney St, Charlottetown, Prince Edward Island

Gahan House

Muscheln im Olde Dublin Pub and Claddagh Oyster House

Die Muscheln gibt es dann gleich schräg gegenüber vom Gahan House im Olde Dublin Pub and Claddagh Oyster House, dem ältesten Restaurant der Insel. Das Olde Dublin Pub and Claddagh Oyster House ist ein richtig typisches Pub, wie man es aus Irland kennt. Wen wunderst es, denn der Besitzer Liam Dolan kommt tatsächlich aus Irland. 1983 kam er nach Charlottetown, verliebte sich in die Stadt und eröffnete das Pub. Die Liebe hat bis heute angehalten, doch auch die Liebe zu Irland spiegelt sich in dem Pub wieder.

In den ersten 3 Jahren konnte sich Liam für das Pub keinen Gefrierschrank leisten, daher ging er zweimal täglich die Strasse runter zum Markt und kaufte frische Meeresfrüchte. Das war das Geheimnis seines Erfolges und ist es noch heute. Hier gibt es die besten frischen Meeresfrüchte der Stadt. Ob Austern, das Stück für 1 CAD während der Oyster Hour, die Miesmuscheln, oder Lobster, hier ist wist wirklich alles zu empfehlen.

Miesmuscheln sollte man auf Prince Edward Island allerdings wirklich mindestens einmal probieren, denn PEI ist der größte Produzent von Miesmuscheln in Nordamerika. Frischer als auf der Insel selbst bekommt Du diese nirgends. Die Töpfchen mit dampfenden Miesmuscheln die im Olde Dublin Pub and Claddagh Oyster House auf den Tisch kommen duften köstlich und schmecken noch besser!

Adresse: 131 Sydney St, Charlottetown, Prince Edward Island

Bei der Queen of Fries dreht sich alles um die Kartoffel

Doch PEI ist nicht nur bekannt für seine ausgezeichneten Miesmuscheln, der Anbau von Kartoffeln ist der wichtigste Wirtschaftszweig auf PEI. Besonders beliebt sind die feinen Russet-Burbank Kartoffeln und aus diesen kann man auch ganz wunderbar Pommes machen, hat sich Caron Prins gedacht. Heute ist der Paradiesvogel auf der Insel nur als Queen of fries bekannt und das nicht zu unrecht. In ihrer Bude am Hafen verkauft sie die besten Pommes die ich jemals gegessen habe. Das Geheimnis ihrer frischen handgeschnittenen Pommes sind zum einen die köstlichen Russet-Burbank Kartoffeln, außerdem frittiert die Queen of Fries diese zweimal.

Die Pommes sind der Hammer, aber alleine schon wegen Caron muss man hier einmal vorbei schauen. Die flotte Dame hat nicht nur coole Sprüche auf Lager, sondern auch das Herz am rechten Fleck und ist immer für einen kleinen Plausch zu haben.

Adresse: 4 Prince St, Charlottetown, Prince Edward Island

Queen of Fries

Lobster Rolls im Lobster on the Wharf

Zum Abschluss unserer Tour ging es wieder zurück zur Familie Larkin. Diesmal allerdings nicht in Mac Kinnons’s Lobster Pound, sondern gleich nebenan ins dazugehörige Restaurant Lobster on the Wharf. Auch hier dreht sich natürlich alles um Meeresfrüchte und Fisch. Neben frischen Austern und Muscheln werden hier auch leckere Lobster Rolls, der absolute Klassiker der Insel, serviert.

Lobster Rolls bekommst Du wirklich überall in PEI. Jeder bereitet sie etwas anders zu: mal mit mal ohne Mayo, mal wird der Lobster in einem weichen Brötchen, mal auf einem Vollkorntoast serviert. Doch lecker sind Lobster Rolls einfach immer. Die Rolls kann man bei schönem Wetter auf der hübschen Terrasse des Lobster on the Wharf direkt am Meer verkosten.

Adresse: 2 Prince St, Charlottetown, Prinz Edward Island

Lobster Rolls im Lobster on the Wharf

Zum Abschluss ein Eis bei COWS

Wenn Du nach der spannenden Foodtour durch Charlottetown noch ein klein wenig Platz im Magen hast, solltest Du Dir am Hafen bei COWS unbedingt noch ein Eis gönnen. Das ist nicht einfach Eis: es gibt köstliche cremige Kreationen wie PEI Blueberry, Sea Salt Toffee oder Cownadian Maple Eis. Du hast die Qual der Wahl, lecker sind die Sorten alle. Aber Achtung, die Kugeln sind riesig, zwei reichen wirklich völlig aus!

Adresse: Great George St, Charlottetown

COWS

COWS

Allgemeine Infos zu der kulinarischen Tour durch Charlottetown

  • Die Touren finden in der Saison (15. Juni – 14. Oktober) täglich außer Sonntags statt
  • Kosten für die Foodtour: 49 CAD + Steuer pro Person
  • Die Tour geht von 9.30 bis etwa 13.00 Uhr

Hier geht’s zur Online-Reservierung für die Tour >>

Ich fand die Tour wirklich toll. Vor allem, weil man außer den vielen kleinen Probierportionen eine Menge Infos zu den Produkten bekommen hat. Aber auch die Geschichte der Stadt hat uns unser Guide sehr unterhaltsam vermittelt. Daher kann ich Dir den Foodwalk durch Charlottetown wirklich von Herzen empfehlen. Alternativ kannst Du alle hier vorgestellten Geschäfte und Restaurants aber natürlich auch auf eigene Faust erkunden.

Machst Du auf Reisen auch so gerne kulinarische Stadtführungen wie ich, oder erkundest Du einen Ort lieber auf eigene Faust? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Weitere Artikel über unseren Kanada Roadtrip, die Dich auch interessieren könnten 
HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!