Nova Scotia – Eine Reise zu den Sternen und zurück

{Werbung/unbezahlt} Nach unseren ersten ereignisreichen Tagen in Halifax ging es für Tom und mich weiter nach Liverpool, einer kleinen Hafenstadt an der Südküste von Nova Scotia. Genauer gesagt ging es für uns ins White Point Beach Resort, ein hübsches Hotel direkt am Atlantik.

Jetzt sind wir an sich ja nicht die Fans von großen Resort Hotels. Aber es gab einen ganz besonderen Grund, warum wir eine Nacht im White Point Beach Resort verbracht haben und zwar das Stellar Beach Feast.

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Ein Festschmaus unter dem Sternenhimmel von Nova Scotia – Das Stellar Beach Feast

Als die Sonne so langsam begann am Horizont zu versinken begann das Stellar Beach Feast. Während wir dem Rauschen der Wellen lauschten und der Himmel sich ins Zartrosa verfärbte, stand Chefkoch Alan Crosby am Bonfire auf der Terrasse hinter dem Hotel. In einem riesigen Topf blubberten Miesmuscheln mit Chipotle und getrockneten Tomaten langsam vor sich hin und warteten nur drauf von uns verspeist zu werden.

Zu den Miesmuscheln gab es ein Gläschen Benjamin Bridge Nova 7, den wir ja bereits auf unserer Grape Escapes Nova Scotia Wine Tour ins Herz geschlossen hatten. Doch hier direkt am Strand, in dieser atemberaubenden Natur, da schmeckte er noch einen Tick besser. Und frische Miesmuscheln direkt am Meer futtern, besser geht es eigentlich nicht. Doch das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf einen Abend, an dem wir Nova Scotia mit all unseren Sinnen erleben sollten.

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Am Strand wartete schon ein Tisch auf unser kleines Grüppchen. Romantisch beleuchtet mit Kerzen und Lampions und so langsam zeigten sich auch die ersten Sterne bereits am Himmel. Während wir uns alle etwas besser kennenlernten und über Gott und die Welt plauderten, wurde uns ein köstlicher Twilight Lobster mit Estragon, Cognac und einem Schuss Sahne serviert. Der Toast dazu natürlich in Sternchenform, schließlich stand heute alles im Zeichen der Sterne. Dazu gab es ein Glas Blomidon Reserve Chardonnay.

Die Sonne versank nun endgültig im Meer und wir mummelten uns nach und nach dick in Jacken, Pullover und Decken ein. Dabei lauschten wir den Geschichten von Paul Lalonde, der sich nicht nur wunderbar mit dem Sternenfirmament über uns auskennt, sondern auch im Kejimkujik Nationalpark, in dem er als Dark Sky Interpreter arbeitet. Währenddessen wird der Hauptgang serviert: “Darkness” Braised Shortribs mit The Darkness Cascadian Dark Ale von der Boxing Rock Brewing Co., Kakao, Fenchelpüree und einem Glas Petite Riviere Italy Cross Red.

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Eine Reise zu den Sternen und zurück – Das Stellar Beach Feast

Nach dem Essen hatte die Dunkelheit am Strand endgültig Einzug gehalten und wir machten gemeinsam mit Paul einen Strandspaziergang. Keine Taschenlampen, wir verließen uns einfach nur auf unser Gefühl und so langsam gewöhnten sich unsere Augen an die Dunkelheit. Am Ende des Strandes erwartete uns eine kleine Überraschung: feine Pralinen aus Nova Scotia und dazu Ingwer Root Bier. Wir machten es uns – eingehüllt in Decken – am Strand bequem und während wir die süßen Köstlichkeiten futterten lauschten wir weiter Pauls alten Geschichten über die Sterne und Mi’kmaw Legenden. Gemeinsam suchten wir den Himmel nach Sternbildern ab und sogar die ein oder andere Sternschnuppe zeigte sich uns. Noch selten haben wir die Milchstraße und die Sterne so klar gesehen wie hier. Kein Wunder so gibt es hier doch einfach keine Lichtverschmutzung. Noch ewig hätten wir so am Strand liegen bleiben und in die Sterne gucken können. Diese Nacht hatte etwas geradezu Magisches.

Blind Wine Tasting mit Sommelier Dan Tanner

Doch es wartete noch eine zweite Überraschung auf uns und Paul führte uns zum letzten „Secret Spot“ des Abends. Im Boathouse des Hotels erwartete uns Sommelier Dan Tanner, der uns bereits den ganzen Abend mit feinen Weinen verwöhnt hatte, mit einer ganz speziellen Weinprobe auf uns, einem Blind Wine Tasting. Während wir also vorher am Strand den Blick für die Sterne geschärft hatten, ging es nun darum zu schmecken und zu riechen: Fünf Weine, fünf Weingüter aus Nova Scotia – der Geschmack Nova Scotias.

Noch lange saßen wir an diesem Abend auf der Terrasse unseres Cottages, jeder versunken in seine Gedanken, die Sterne leuchteten um die Wette – Kanada hatte uns in seinen Bann gezogen.

Blind Wine Tasting mit Sommelier Dan Tanner

Das White Point Beach Resort

Doch nicht nur das Stellar Beach Feast war ein einmaliges Erlebnis, auch im White Point Beach Resort haben wir uns sehr wohl gefühlt. Denn trotz großem Hotel geht es hier sehr familiär zu und auch hier durften wir die so typisch kanadische Gastfreundschaft genießen.

Das White Point Beach Resort befindet sich ein paar Kilometer außerhalb von Liverpool direkt am Meer im UNESCO Southwest Nova Biosphere Reserve. 1928 wurde das Hotel als Jagd- und Angellodge gebaut. Während der Mann im Familienurlaub zur Jagd oder Fischen ging, konnte der Rest der Familie schon damals die Annehmlichkeiten des Hotels genießen.

Der ein Kilometer lange traumhaft schöne Strand lädt zum Baden, Relaxen und zu langen Strandspaziergängen ein. In der Nebensaison genießt Du den Strand dazu mehr oder weniger alleine. Nur die niedlichen Hasen, die rund um das Hotel leben, leisten Dir ab und an Gesellschaft.

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Rund um die Main Lodge des Hotels befinden sich zahlreiche Cottages, die sich für den Familienurlaub in Nova Scotia ganz wunderbar eignen. Neben einem, oder mehreren Schlafzimmern besitzen diese ein Wohnzimmer mit Kamin. Nicht weniger komfortabel und hübsch sind die Doppelzimmer. Alle Unterkünfte haben eine eigene großzügige Terrasse und den traumhaften Meerblick gemeinsam. Frühstück, sowie Abendessen werden im Restaurant in der Main Lodge serviert und auch dabei genießt Du einen wunderschönen Blick auf den Atlantik.

Darüber hinaus gibt es im Hotel einen Spabereich, einen Innen- und Außenpool, sowie eine Sauna. Du kannst Kanus, Kajaks, Surfboards und Fahrräder leihen und der hauseigene Golfplatz steht Dir ebenfalls zur Verfügung. Also langweilig wird einem hier sicher nicht.

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Rund um das White Point Beach Resort

Ansonsten bietet die Umgebung zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Nur 9 km vom White Point Beach Resort befindet sich das kleine Örtchen Liverpool, welches auch „Port of the Privateers“ genannt wird. Das Hafenstädtchen ist seit 1759 durch die Schiffsbauindustrie zu Reichtum gelangt. Heute haben sich hier viel Künstler angesiedelt. Ein Spaziergang vorbei an den hübschen Galerien der Kleinstadt lohnt auf jeden Fall.

Wenn Du genauso gerne Wandern gehst wie wir, dann lohnt auf jeden Fall ein Tagesausflug in den Kejimkujik National Park. Du kannst den Park auf eigene Faust erkunden, oder alternativ an einer der zahlreichen geführten Wanderungen teilnehmen, so erfährst Du eine ganze Menge über Flora und Fauna im Nationalpark. Auch zu Wasser kann man den Park erkunden, Kajaks und Kanus kannst Du bei Keji Outfitters in Jake’s Landing ausleihen. Im Winter sind auch Langlauftouren durch den Park möglich.

Kejimkujik National Park

Neben dem Hauptpark gibt es außerdem den Nebenpark Kejimkujik National Park Seaside in Port Joli an der Küste des Atlantiks. Auf Deinen Wanderungen genießt Du hier traumhafte Ausblicke auf die Küste, die weißen Sandstrände und das Hinterland. Mit etwas Glück entdeckst Du neben schönen Wildblumen auch einige der bedrohten Küstenvögel, Weißwedelhirsche oder Baumstachler.

Tipp: Das White Point Beach Resort bietet tolle Picknickkörbe an. All die Leckereien kannst Du dann unterwegs während deiner Wanderung verspeisen.

Zuletzt wären da natürlich noch die Leuchttürme der Umgebung. Leuchttürme sind wohl das erste woran man bei Nova Scotia denkt und es gibt wirklich unzählige der meist rot-weißen Türme. Diese werden heute zwar größtenteils nicht mehr genutzt, geben aber immer noch tolle Fotomotive ab. Einige der Leuchttürme beherbergen darüber hinaus spannende Museen.

Hier gibt es einen Plan und Infos zu den Leuchttürmen.

Weitere Artikel über unseren Kanada Roadtrip, die Dich auch interessieren könnten 

Du siehst es gibt viele Gründe, warum ein Aufenthalt im White Point Beach Resort lohnt, der schönste ist aber sicher das Stellar Beach Feast. Denn wer kann schon einer Reise zu den Sternen widerstehen?


Unser Aufenthalt im White Point Beach Resort wurde uns von Tourism Nova Scotia ermöglicht.
Vielen Dank dafür!

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

Das Stellar Beach Feast im White Point Beach Resort

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!