Das pittoreske Colmar – Ein Kurztrip ins Elsass

Bekannt ist Colmar, die Stadt an der Elsässer Weinstraße, vor allem für seine ausgezeichneten Weine. Daher bezeichnet sie sich selbst auch gerne als Hauptstadt der elsässischen Weine. Doch hat die drittgrößte Stadt im Elsass noch weitaus mehr zu bieten. Nämlich ein fantastisches jahrhundertealtes architektonisches Erbe, das heute Einheimische wie Touristen begeistert. Eine märchenhafte Stadt, die einen vom ersten Moment an in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt.

Märchenhaftes Fachwerk in Colmar

Um Colmar zu erkunden lässt Du Dich am besten einfach durch die schönen Strassen und Gassen treiben. Teils scheint hier wirklich die Zeit stehen geblieben zu sein und hinter jeder Ecke lassen sich ungeahnte Schätze entdecken.

Über 100 pittoreske Fachwerkhäuser findest Du hier. Ich glaube ich habe tatsächlich noch nie so viele in einer Stadt gesehen und das sage ich, obwohl ich aus Nürnberg komme. Wir haben ja nun nicht wenige der hübschen Häuschen.

Das Erdgeschoss der Fachwerkhäuser in Colmar ist übrigens immer aus Stein. Früher hat man die Häuser komplett aus Holz gebaut, doch dann wurde dieses knapp und die Stadt erließ ein Gesetz: der erste Stock musste immer aus Stein gebaut werden, so dass sich der Holzbestand wieder erholen konnte. Häufig findet man in der ersten Etage außerdem Überhänge, denn Grundstücke waren schon früher sehr teuer. So schummelte man ein wenig und baute den ersten Stock ein wenig größer als das Erdgeschoss, um mein wenig mehr Platz zu schaffen.

Aber Achtung, nicht nur in die Luft gucken um all die hübschen Fassaden, Ornamente und den bezaubernden Blumenschmuck zu bewundern! Ich war so hing und weg, dass ich mehrmals über meine eigenen Füße gestolpert bin, oder fast frontal gegen einen Mülleimer oder eine Laterne geknallt wäre, hätte mein Liebster mich nicht das ein oder andere Mal gerettet.

Märchenhaftes Fachwerk in Colmar

Märchenhaftes Fachwerk in Colmar

Märchenhaftes Fachwerk in Colmar

Märchenhaftes Fachwerk in Colmar

Sehenswerte Gebäude in Colmar

Besonders sehenswert ist das Koïfhus, elsässisch für Kaufhaus, das einst die Zollstation beherbergte und als das älteste Gebäude der Stadt gilt. Einst wurden hier im Erdgeschoss Waren gelagert und besteuert, während im Obergeschoss die Abgeordneten der Reichsstädte des Elsass tagten. Schon von weitem fallen einem von Außen vor allem die emaillierten Dachpfannen auf, die so schön im Sonnenlicht glitzern.

Ebenfalls sehr sehenswert ist das Maison Pfister, eines der Symbole des alten Colmars. Mit seinem Eckerker auf zwei Etagen, der Holzgalerie und dem achteckigen Türmchen gilt es als architektonisches Juwel der Stadt.

Die Fassade des Maison des Têtes ist mit über 100 Köpfen verziert – irgendwie schon ein bisschen spooky, aber absolut sehenswert. Heute beherbergt das Gebäude ein nettes Weinlokal. Hübsch anzusehen ist auch das Maison des Chevaliers de St. Jean, das im italienischen Stil gehaltene Haus der Ritter des Johanniterordens.

Maison des Têtes Colmar

Petite Venise und der Quai de la Poissonnerie

Für mich eine der sehenswertesten Ecken in Colmar ist das Viertel Krutenau, die Kräuter-Aue, bekannter unter dem Namen Petite Venise. Zahlreiche schöne Brücken führen über den Fluss Lauch, an dessen Ufern sich ein hübsches Fachwerkhaus neben dem anderen präsentiert. Schmucke Restaurants laden zum Mittagessen ein, dazwischen schnuckelige kleine Cafés, kleine Geschäfte mit Elsässer Spezialitäten in den Auslagen, die so wunderbar duften und hippe kleine Klamottenläden. Wenn Du etwas Zeit hast, lohnt außerdem ein Blick in die Markthalle. Hier warten ebenfalls viele traumhaft regionale Spezialitäten auf Dich.

Der Quai de la Poissonnerie, das idyllische Fischerufer, ist sicherlich einer der beliebtesten Fotospots der Stadt, so tummeln sich hier auch zahlreiche Touristen. Ohnehin ist man in Colmar nirgends alleine, wen wundert es aber, ist die Stadt doch einfach entzückend.

Petite Venise

Petite Venise

Petite Venise

Colmar – ein Tag in der Hauptstadt der elsässischen Weine

Quai de la Poissonnerie

Quai de la Poissonnerie

Museen und Kirchen in Colmar

Colmar ist jedoch nicht nur für seine pittoresken Fachwerkhäuser und Elsässer Weine bekannt, sondern auch für seine zahlreichen Museen. Das bekannteste, welches erwähnt werden sollte, ist wohl das Unterlinden-Museum mit dem Isenheimer Altar und Werken von Martin Schongauer, Lucas Cranach und Hans Holbein im ehemaligen Dominikanerinnen-Klosters Unter den Linden. Das Unterlinden-Museum ist tatsächlich das meistbesuchte französische Kunstmuseum außerhalb von Paris.

Ebenfalls sehenswert ist das Bartholdi Museum im Geburtshaus des Bildhauers Frédéric-Auguste Bartholdi. Neben einer Abteilung zur Geschichte der Jüdischen Gemeinde von Colmar, findest Du hier die Modelle seiner in zahlreichen Städten errichteten Monumente und natürlich auch das Originalmodell seines Meisterwerks, der Freiheitsstatue von New York. Ach ja und in Colmar gibt es übrigens auch eine Freiheitsstatue, also eine Kopie DER Freiheitsstatue, aus Kunstharz.

Kirchen sind normalerweise jetzt nicht so mein Fall. Doch ist die Martinskirche mit dem berühmten Nikolausportal wirklich sehenswert und wenn Du Glück hast entdeckst Du auf dem Kirchendach auch noch ein Storchennest. Störche sind nicht selten im Elsass, sie gelten tatsächlich als elsässisches Wahrzeichen.

Fun-Fact: Wusstest Du, dass das malaysische Resort Colmar Tropicale – Berjaya Hills, 55 km nordöstlich von Kuala Lumpur, eine originalgetreue Kopie der Colmaer Altstadt ist?

Einkaufen in Colmar

Augen auf, in den vielen kleinen Gassen von Colmar finden sich an jeder Ecke schnucklige kleine Geschäfte in den hübschen Fachwerkhäusern. Von Schokoladen- über Spezialitätengeschäfte, hippe Klamottenläden und kleine unheimlich liebevoll gestaltete Läden mit schönen Accessoires und Kleinigkeiten.

Der Concept Store Tête de Mules Factory entzückt mit ausgefallenen Klamotten, Upcycling-Produkten und Accessoires, sowie ausgefallenem Schmuck. Dazu gibt es bunte und einfach hinreißend schöne Geschenkideen.

Für mich immer wieder schön: Maisons du Monde. Neben tollen Möbeln gibt’s hier auch hübsche Heimtextilien, hippe Wohnaccessoires und vor allem Geschirr! Von diesem ist auch gleich einiges in meine Tasche gewandert. Schließlich muss ich ab und an meinen Vorrat aufstocken, um Dir hier auf dem Blog meine Rezepte aus aller Welt auch immer hübsch zu präsentieren. Meine offizielle Ausrede für das Geschirrsammelsurium zuhause.

Le Comptoir de Mathilde

Für alle Schokoholics gibt es bei Le Comptoir de Mathilde feinste Schokoladenspezialitäten, aber auch köstliche Konfitüren, Aufstriche, Babas und sonstige Gebäckspezialitäten.

Kulinarische Highlights in Colmar

In Colmar gibt es eine Menge entzückender pittoresker Cafés, die schon von Außen mit ihren bunten Markisen und den bunten Stühlen einladend wirken. Dazu nettes Restaurants und Weinbars, da hast Du wirklich die Qual der Wahl.

Sehr zu empfehlen ist die Brasserie La Fleur de Sel. Neben superleckeren Flammkuchen gibt es traditionelle Gerichte aus dem Elsass. Die Karte ist klein aber fein. Das A und O der Küche sind regionale Produkte, frisch zubereitet und fantasievoll angerichtet. Abends solltest Du unbedingt reservieren, da das Restaurant gerade mal für 16 Personen Platz hat.

Die besten Eisbecher der Stadt gibt es bei La Sorbetiere d’Isabelle. Doch auch leckere Kuchen, Kaffee- und Teespezialitäten stehen in dem kunterbunten süßen Café auf der Karte. Der Apfel-Nuss-Kuchen ist absolut himmlisch!

La Sorbetiere d’Isabelle

La Sorbetiere d’Isabelle

Ganz entzückend ist auch das Bistrot Gourmand. Sehr charmantes Personal, günstige leckere Mittagsgerichte, fantastische Crêpes und ein ausgezeichneter Café Gourmand.

Bistrot Gourmand

Mehr über die Sehenswürdigkeiten in Colmar, sowie exzellente kulinarische Tipps und tolle Insidertipps findest Du im Elsass Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag.


Warst Du schon mal in Colmar? Hast Du noch weitere Tipps für die märchenhafte Stadt im Elsass? Dann ab damit in die Kommentare!

Colmar – ein Tag in der Hauptstadt der elsässischen Weine

Colmar – ein Tag in der Hauptstadt der elsässischen Weine