Sehenswürdigkeiten, kulinarisches und Insidertipps

DEIN VERTRAUEN IST UNS WICHTIG: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit ganz einfach unterstützen. Danke, das Reisehappen Team.

Languedoc-Roussillon

Frankreich war nie Traumziel Nummer 1 für mich! Aber ich wurde auf meiner letzten Geschäftsreise ins Languedoc-Roussillon mehr als positiv überrascht von Land und Leuten, als auch dem Essen.

Und besonders das Languedoc-Roussillon habe ich in mein Herz geschlossen.

Das Languedoc-Roussillon, im Süden Frankreichs, beeindruckt mit Wintersportorten, wunderschönen Sandstränden, vom Weinanbau geprägten Hügellandschaften, den Hochgebirgslandschaften der Pyrenäen, malerischen kleinen Fischerorten, alten Schlössern und mittelalterliche Städtchen.

300 Sonnentage – klingt doch Hammer oder? Warme Klamotten solltest Du trotzdem mitnehmen, da eigentlich immer ein Wind geht. Und ich rede hier nicht von einer leichten Brise. Das Thema Haare machen habe ich bereits nach einem Tag aufgegeben, nach 5 Minuten draussen war von Frisur sowieso keine Rede mehr.

Mein Haarproblem hat mich allerdings nicht davon abgehalten, die Gegend zu erkunden und einige schöne Tage im Languedoc zu verbringen. Von meinen Lieblingsorten und meinen kulinarischen Highlights möchte ich Dir nun ein bisschen erzählen.

Carcassonne | Languedoc-Roussillon

Cité de Carcassonne

Urlaub im Lanuguedoc-Roussillon

Die Kirche von Carcassonne

1. Carcassonne

Das Wahrzeichen Carcassonnes ist die mittelalterliche Festung, genannt Cité de Carcassonne, welche auf einem Hügel der Altstadt liegt.

Die Festungsstadt, welche 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, ist von einer 3 km langen doppelten Außenmauer mit insgesamt 52 Türmen umgeben. Im Inneren der Mauer findet man ein malerisches Örtchen mit vielen verwinkelten Gässchen, Türmen, Brunnen, versteckten Gärten und Innenhöfen, kleinen Läden, der Burg, einer Kirche und einigen netten Lokalen.

Von Außen ist die Festung mit seinen Türmen mit den blauen Dächern einfach nur gigantisch. Mir hat es beim ersten Anblick fast die Sprache verschlagen, was eher selten vorkommt. Die Anlage ist aber auch einfach atemberaubend. Sie stellt alle anderen mittelalterlichen Städte, die ich gesehen habe, definitiv in den Schatten, alleine auf Grund der Größe.

Am schönsten ist Carcassonne allerdings außerhalb der Saison, im Sommer ist es hier doch sehr voll und wenig idyllisch.

Gruissan

Das malerische Fischerdorf Gruissan

2. Gruissan: Strand und Pfahlbauten

Der kleine Ort Gruissan hat einen unglaublich schönen weitläufigen Strand. Übernachten kannst Du hier in den ehemaligen Fischerhäusern, welche auf Pfählen parallel zum Strand stehen. Vor dem Pfahlbauten hast Du dann einen wundervollen Blick auf das Mittelmeer und kilometerlange feinsandige Strände, hinter den Häusern liegt der malerische Ort Gruissan und einige Meerwasserseen. In diesen Lagunen kannst Du übrigens Scharen an Flamingos beobachten.

Gruissan selbst hat den typischen Charme eines Fischerdorfes. 3 Mal die Woche findet ein kleiner Bauernmarkt statt, hier kannst Du Fisch frisch vom Kutter kaufen, aber auch Gemüse, Oliven, Käse und vieles mehr.

Supermarktschiff am Canal du Midi

Supermarktschiff am Canal du Midi

Le Somail

Le Somail

3. Canal du Midi

Die 240 km lange binnenländische Wasserstraße Canal du Midi (der „Kanal des Südens“) wurde bereits im 17. Jahrhundert gebaut und verbindet die Garonne, und damit den Atlantik, mit dem Mittelmeer. Der Kanal gehört seit 1996 ebenfalls in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe.

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die sechsstufige Schleusentreppe von Fonserannes bei Béziers, insgesamt gibt es übrigens 63 Schleusen. Der Kanal, inmitten der Weinberge, ist umgeben von etwa 42.000 Platanen, welche Erdrutsche am Ufer vermeiden sollen. Die Platanen bilden eine Art Säulengang, der die Schiffe und die Besatzung im Sommer vor der heißer Sonne schützt.

Am Besten erkundet man den Kanal nämlich per Hausboot. Diese kannst Du überall entlang des Kanals mieten. Einen Führerschein brauchst Du nicht, es gibt eine kurze Erklärung des Vermieters, das soll ausreichen. Ich hatte leider keine Zeit mehr es auszuprobieren.

Einkaufen kannst Du entlang des Kanals in den kleinen Orten, oder auf den Supermarktbooten auf dem Kanal, diese haben alles notwendige.

Sehr hübsch fand ich persönlich vor allem den kleinen Ort Le Somail, der einige kleine Cafés und einen tollen Buchladen besitzt. Hier kann man seine gebrauchten Bücher abgeben und diese werden hergerichtet und weiter verkauft. Die Auswahl ist riesig und ich habe mich für ein paar Euro mit tollen französischen Kochbüchern eingedeckt. Zur Belustigung meiner Freundes koche ich seit dem des öfteren mit Wörterbuch.

Narbonne

Narbonne

4. Narbonne

Ebenfalls am Kanal, beziehungsweise einem Teil des Kanals, genannt Canal de la Robine, liegt Narbonne.

Narbonne war die erste römische Kolonie außerhalb Italiens. Teile der alten Römerstrasse, der Via Domitia, findet man noch heute vor dem Rathaus. Sehenswert ist außerdem die Kathedrale Saint Just, die man schon von weitem sieht.

In den Markthallen von Narbonne kannst Du, neben frischem Obst und Gemüse, leckere fertige Gerichte und guten Wein kaufen. Hervorragend geeignet für ein Picknick am Strand.

Narbonne hat einen wunderschönen Strand innerhalb des Regionale Naturpark Narbonnaise en Méditerranée zu bieten, eines der letzten geschützten Gebiete an der französischen Mittelmeerküste. Aber auch die Gegend um die Lagunenseen, wie den Étang de Bages et de Sigean ist toll.

Das malerische Fischerdorf Bages

Das malerische Fischerdorf Bages

5. Bages im Languedoc-Roussillon

Am Étang de Bages liegt auch das kleine Fischerdörfchen Bages mit gerade mal 864 Einwohner.
Im Hochsommer ist der kleine Ort, auf Grund des immer währenden Windes, ein Mekka für Kit und Windsurfer.

In den restlichen 10 Monaten des Jahres ist der Ort, mit seinen vielen Kunstgalerien, jedoch einfach nur Idylle pur. Besonders zu empfehlen ist das Bistro Les Baux Arts auf dem Dorfplatz. Frischer Fisch und tolle Nachspeisen sind nur einige der Köstlichkeiten die Du hier bekommst.

Hier kannst Du noch mehr über Bages nachlesen und warum der Ort für mich Liebe auf den ersten Biss war… Uuups das klingt jetzt irgendwie ein bisschen nach Twilight Kitschroman…

Le Grand Buffet

Le Grand Buffet

Le Grand Buffet

Le Grand Buffet – nur ein kleiner Teil der wundervollen Desserts

6. Les Grands Buffets

Ein Must-See in Narbonne. Das Restaurant liegt zwar wenig spektakulär in einem Industrieviertel, im gleichen Gebäude wie das örtliche Hallenbad. Man rühmt sich allerdings mit dem Titel, das größte Buffet der Welt. Ob es nun wirklich das größte Buffet der Welt ist weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall gigantisch. Für 30 Euro pro Person kannst Du dich hier durch die Spezialitäten Frankreichs futtern, bis nichts mehr reinpasst.

Das Buffet ist in mehreren Räumen thematisch angerichtet und die Auswahl ist nicht nur riesig, sondern auch fantastisch zubereitet. Von diversen Salaten, Fisch inkl. Austern und Lobster, über Fleisch frisch vom Grill, Beilagen, Schinken, Würste, Käse und ein unfassbares Dessertbuffet gibt es hier wirklich alles was das Herz begehrt! Ich hätte fast den Tod durch Schokolade erlitten, nachdem ich mich durch Schokotorte, Schokomousse und Schokofondue gefuttert habe. Nach der Zeit in Frankreich war daheim erstmal Yoga, Fitness und Diät angesagt ;-)

In den Weinbergen des Languedoc-Roussillon

In den Weinbergen des Languedoc

7. Der Wein

Das Weinanbaugebiet im Languedoc-Roussillon reicht von Nîmes bis nach Narbonne und ist heute das größte Weinanbaugebiet Frankreichs. Durch viel Sonne, Wind und sehr trockenes Klima entsteht hier ein einzigartiger Wein.

Von kräftigen Rotweinen, die perfekt zum südfranzösischen Bohneneintopf Cassoulet passen, über exotische Weißweine die wunderbar zu den traditionellen Fischgerichten und Bouzigues-Austern passen, und der Banyuls, ein Süßwein, der perfekt zu Desserts und dunkler Schoki harmoniert, gibt es hier alles was das Weinliebhaber-Herz höher schlagen lässt.

Wenn ich Dich jetzt noch nicht von der Gegend überzeugt habe und Du immer noch nicht glaubst, dass es mindestens 7 gute Gründe gibt, Urlaub im Languedoc-Roussillon zu machen, dann weiß ich auch nicht…

Vielleicht überzeugen Dich ja die Artikel auf liebhaberreisen.de. Alle Die nun bereits überzeugt sind, finden auf dem Blog aber auch ganz viele weitere Informationen über das Languedoc-Roussillon.

Für unterwegs kann ich Dir diesen Reiseführer mit vielen praktischen Tipps empfehlen.


Übrigens, diesen Beitrag hab ich im Rahmen des #igTravelThursday-Blogprojekts von Instagram Travel Thursday geschrieben.

Der Instagram Travel Thursday (#igTravelThursday) ist ein Blogprojekt, das sich an Reisende, Reiseblogger, Touristiker und Destinationen richtet und die Möglichkeit bietet die Leidenschaft am Reisen und Reisefotos zu teilen.

Hast du auch Lust mitzumachen?

So gehts:

  1. Blogpost über Instagram und Reisen schreiben
  2. Einen Link zur einem der #igTravelThursday Hosts setzen
  3. Deinen Blogpost via Link-Widget, aka Linky hinzufügen.

Mehr Infos zum #igTravelThursday findest du bei Skimbaco Travel und beim Co-Host Morgenmuffelin des #igTravelThursday-Blogprojekts auf Deutsch.

Noch mehr von meinen bunten Bildern findest du auf Instagram.


Warst Du schon mal im Languedoc? Hast Du noch mehr Tipps? Dann schreib sie doch in die Kommentare!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!