Vegetarisches Kothu Roti – Brotsalat Rezept aus Sri Lanka

Kottu Roti (auch Kothu Roti, Kotthu Roti oder Kottu Rotti) gehört zu den Street Food Klassikern in Sri Lanka und ist eines meiner absoluten Lieblingsgerichten aus der srilankischen Küche. Basis des würzig, scharfen Brotsalates ist in Streifen geschnittenes Godamba Roti, Sri Lankas Variante des indischen Paratha oder des Roti Canai aus Malaysia, – ein ungesäuertes Fladenbrot, das traditionell in der Pfanne gebacken wird. Godamba Roti gibt es in vielen Varianten. Man kann beispielsweise Karotten, Knoblauch, Frühlingszwiebeln oder verschiedene Gewürze unter den Teig mischen.

Für Kottu Roti (tamilisch für gehacktes Roti) verwendet man hingegen das ganz schlichte ungewürzte Fladenbrot und schneidet oder hackt es in feine Streifen. Zusammen mit Gemüse und Eiern, häufig auch mit Hühnchen und anderem Fleisch, ergibt das Ganze einen leckeren Brotsalat. Sein besonderes Aroma erhält das Kottu Roti durch eine Reihe exotischer Gewürze und viel Chili. Kottu Roti ist also nichts für schwache Nerven, man sollte scharfes Essen mögen. Zwar kann man die Chili auch weglassen oder die Menge verringern, dann fehlt jedoch der typische Geschmack.


Holiday Kitchen – 70 Rezepte gegen Fernweh
Mein Kochbuch

HOLIDAY KITCHEN

Weitere 70 internationale Rezepte gegen Fernweh und traumhafte Reiseimpressionen findest Du in meinem neuen Kochbuch HOLIDAY KITCHEN. Damit wird Deine Küche zur Taverne oder zur thailändischen Garküche und der Urlaub kommt zu Dir nach Hause. 
Goodbye, Wanderlust! Hallo, Urlaubsfeeling! 


Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka
Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka

Kothu Roti – Srilankisches Original Rezept

Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka

Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka

Schnelles und einfaches Kottu Roti Rezept. Kothu Roti, geschnittenes Brot (Godamba Roti) mit Gemüse ist der Street Food Klassiker aus Sri Lanka.
5 (2 Bewertungen)
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Ruhezeit Teig 2 Stdn.
Arbeitszeit 3 Stdn. 10 Min.
Gericht vegetarische Gerichte
Land & Region Sri Lanka
Portionen 2 Personen

Zutaten
 

Zutaten für das ungesäuerte Fladenbrot Godamba Roti
  • neutrales Pflanzenöl
  • ½ TL Salz
  • ½ Päckchen Trockenhefe
  • 250 g Mehl
  • 180 ml Wasser
  • Ghee
Zutaten Kottu Roti
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Karotte
  • 8 Curryblätter (gefroren oder getrocknet im Asialaden erhältlich)
  • 1 kleine rote Chilischote
  • Saft einer Limette
  • 3 cm Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • ½ TL gemahlener Koriander
  • ½ TL schwarzer Pfeffer
  • ½ TL Chilipulver
  • eine Prise Zimt
  • Salz
  • 2 Eier
  • Ghee
  • eine Handvoll Koriander

Zubereitung
 

Zubereitung der Godamba Roti
  • Zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben und dieses mit dem Salz vermischen. Dann 3 EL Öl und die Hefe zugeben und die Zutaten gut durchkneten. Anschließend nach und nach das Wasser hinzufügen und den Teig immer schön weiterkneten und ausziehen. Der Teig sollte am Ende in etwa die Konsistenz von Pizzateig haben, er ist jedoch etwas klebriger. Die Teigkugel nun mit etwas Öl beträufeln und dieses gut einmassieren. Anschließend den Brotteig in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Küchentuch bedecken. Der Teig 2-3 Stunden gehen lassen. 
  • Wenn der Brotteig aufgegangen ist, teilt man ihn in vier gleichgroße Teile und formt diese zu Kugeln. Diese Kugeln auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen oder ausziehen. Nun etwas Ghee in einer Pfanne erhitzen und den ersten Teigfladen hineingeben. Backen bis der Teig Blasen wirft und goldgelbe Flecken bekommt, dann wenden und das selbe Spiel von vorne. Am Ende sollte das Fladenbrot eine blätterteigähnliche Konsistenz haben. Nach und nach alle Rotis auf diese Weise ausbacken.
    Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka
Zubereitung Kottu Roti
  • Für das Kottu Roti nun zunächst den Ingwer und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Chili ebenfalls fein hacken. Wer es nicht so scharf mag sollte vorher die Kerne entfernen. Den Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Karotte schälen und in feine Streifen schneiden. Das geht am besten mit einem Julienneschneider. Den Limettensaft mit dem Kokosblütenzucker und der Sojasauce verrühren. Die Godamba Roti in Streifen schneiden. Den Koriander waschen, trockenschütteln und grob hacken.
  • Nun etwas Ghee in einer Pfanne erhitzen und Ingwer, Karotten und Knoblauch kurz anbraten. Dann den Lauch hinzufügen und eine Minute weiterbraten. Anschließend kommen die Chiliwürfel und sämtliche Gewürze hinzu. Nun das Gemüse noch ein wenig anrösten, so dass die Gewürze ihr volles Aroma entfalten können. 
    Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka
  • Dann die Eier in einer kleinen Schüssel verquirlen. Eine kleine Vertiefung mittig in dass Gemüse machen und die Eier hineingießen. Sobald die Eier leicht gestockt sind, beginnst Du diese mit dem Gemüse zu vermischen. Anschließend die Roti-Streifen zufügen und kurz mitbraten, um das Brot zu erwärmen.
  • Nun das Kothu Roti auf hübschen Tellern anrichten und das Dressing darüber träufeln, oder extra dazu reichen. Zu guter Letzt etwas Koriander auf dem Kottu Roti verteilen und das geschnittene Brot heiß servieren.
    Kottu Roti – Geschnittenes Brot aus Sri Lanka

Mein Tipp

Wenn Du keine Lust hast das Fladenbrot selber zu backen, kannst Du für das Kottu Roti ersatzweise auch Paratha im Asialaden kaufen.

Weitere leckere Rezepte aus Sri Lanka:

Mein Tipp

Wenn Du, so wie ich, nicht genug von der Küche Sri Lankas bekommen kannst, dann empfehle ich Dir Das Sri-Lanka-Kochbuch. Darin findest Du alle typischen Gerichte aus den Küchen Sri Lankas.

Das Sri-Lanka-Kochbuch
39 Bewertungen
Das Sri-Lanka-Kochbuch
  • Dobbs, Emily (Autor)

Warst Du schon mal in Sri Lanka? Hat Dir Kottu Roti genauso gut geschmeckt wie mir? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!
Nina | Reisehappen Food- und Reiseblog
Nina

Hi! Ich bin Nina von Reisehappen! Bloggerin, Grafikerin & Illustratorin, Foodie und leidenschaftliche Köchin, Käseliebhaberin, Reisejunkie, Workaholic, Yoga addicted, 6 Kontinente – 70 Länder und noch immer vom Fernweh geplagt.