Meine Tipps für das mittelalterliche Städtchen Estavayer-le-Lac im Kanton Fribourg

Das charmante Städtchen Estavayer-le-Lac am Neuenburgersee im Jura & Drei-Seen-Land zählt bis heute zu den echten Geheimtipps im Gegensatz zum quirligen Fribourg oder dem bezaubernden Murten. Eines haben alle drei Städte im schönen Kanton Fribourg gemeinsam, sie entzücken mit einer wunderschönen historischen Altstadt. Auch in Estavayer-le-Lac kann man herrlich durch die schmalen engen Gassen schlendern und in dem ein oder anderen netten Café verweilen. Doch die Rosenstadt hat noch weitaus mehr zu bieten als NUR einen mittelalterlichen Ortskern. Einen wunderbaren Kontrast zu der mittelalterlichen Stadt bilden die urbanen Kunstwerke, die sich über die ganze Rosenstadt verteilen. Fantastische Strände findet man rund um das Städtchen im Naturschutzgebiet der « Grande Cariçaie » am Südufer des Neuenburgersees und auch kulinarisch verwöhnt Estavayer-le-Lac seine Gäste.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Estavayer-le-Lac

Flaniere durch die historische Altstadt von Estavayer-le-Lac

Die Rosenstadt Estavayer-le-Lac am Südostufer des Neuenburgersees ist bekannt für seine Wassersportmöglichkeiten, die schönen Strände und eines der schönsten Naturschutzgebiete Europas – die « Grande Cariçaie ». Doch gehört die Altstadt des mittelalterlichen Städtchens auch zu den schönsten, die ich kenne und zeugt von der reichen Geschichte des Ortes. Charmante kleine Häuschen zieren die malerischen gepflasterten Gassen. Umgeben ist die seit 400 Jahren kaum veränderte Altstadt bis heute von einer Stadtmauer und das savoyische Schloss Chenaux, sowie die Stiftskirche St. Laurent, die alles überragen, gehören zu den sehenswerten Highlights der Rosenstadt. Kurios und etwas bizarr ist das Froschmuseum mit einer Ausstellung naturalisierter Frösche, die zu Alltagsszenen der Biedermeierzeit arrangiert sind. Da gibt es präparierte Frösche in der Schule, als Soldat oder auch beim Friseur. Witzig und sehenswert ist die Ausstellung auf jeden Fall.

Besuche das Schloss Chenaux

Über dem Neuenburgersee und mitten im Herzen von Estavayer-le-Lac thront das savoyische « Château de Chenaux » (auf Deutsch die « Kanalburg »), welches aus dem 13. Jahrhundert stammt, später in eine Festung verwandelt wurde und heute sicherlich das bedeutendste Gebäude der Stadt ist. Darüberhinaus ist es auch eines der schönsten Fotomotive der Rosenstadt. Einst war die Burg von breiten Wassergräben umgeben, die das Schloss schützten, was auch den Namen « Kanalburg » erklärt. Diese sind jedoch längst verschwunden und das Schloss ist heute Sitz der Präfektur.

Das Schloss Chenaux in Estavayer-le-Lac

Entdecke das moderne Estavayer-le-Lac beim ArtiChoke Rundgang

Estavayer-le-Lac ist bekannt für seine historische Altstadt. Doch was die meisten nicht wissen ist, dass das Örtchen auch richtig coole urbane Kunst zu bieten hat, die man auf dem ArtiChoke Rundgang erkunden kann. Zwischen den historischen Fassaden von Estavayer-le-Lac und dem See verbergen sich wahre Kunstwerke, die einen wunderbaren Kontrast zur mittelalterlichen Stadt bilden. Mal sind diese gemalt, mal in Stein gemeisselt, mal sind es Installationen. Allesamt kreiert von Schweizer und internationalen Künstlern. Mal harmonieren sie perfekt mit der Umgebung, mal überraschen die Kunstwerke. Insgesamt 15 Kunstwerke sind es derzeit, die man in der begehbaren Open-Air-Galerie bewundern kann. 

Da wäre beispielsweise das grafische Werk von Serge Lowrider am Place du Casino, in welchem er die Schilfbeete der « Grande Cariçaie », Schwäne, Fische und Boote, die man sonst auf dem Murtensee sieht, thematisch aufgreift. Das Werk Cycle Astral von Mademoiselle Maurice besteht hingegen aus 788 Origamis. Raquel Rodrigo aus Valencia stickt ihre Werke mit dicker Schnur auf ein Drahtgewebe, so auch ihr Werk Flowers an dem Haus in der Grand-Rue 40. Ganz besonders gelungen finde ich außerdem das Fresko Cloud Rider von Dahflo, das eine ganz besondere Dynamik in eine sonst enge und nicht besonders sehenswerte Passage bringt.

Mehr Infos zum ArtiChoke Rundgang findest Du hier. Die detaillierten Routeninfos inklusive GPX-Track zu diesem Rundgang findest Du außerdem bei Komoot.

ArtiChoke Rundgang Estavayer-le-Lac
ArtiChoke Rundgang

Die schönsten Strände in und rund um Estavayer-le-Lac

Die Schutzzone « Grande Cariçaie », eines der schönsten Seeuferfeuchtgebiete Europas,  erstreckt sich über rund 40 km am Südufer des Neuenburgersees und bietet zahlreichen seltenen und vom Aussterben bedrohten Tieren- und Pflanzenarten eine Heimat. Erkunden kann man diese zu Wasser am besten mit dem SUP Board oder Kanu. Über ausgebaute Wege ist das Naturschutzgebiet jedoch auf für Fahrradfahrer und Wanderer gut erschlossen. Und wer einfach mal relaxen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte, der kann dies an einem der vielen von Schilfgras umgebenen Sandstrände in der « Grande Cariçaie ».

Der Strand von Portalban

Östlich von Estavayer-le-Lac liegt der Sandstrand von Portalban. Vor allem Kitesurfer tummeln sich hier – Portalban gilt längst nicht mehr nur bei einheimischen Kitesurfern als Hotspot, Kitesurfer aus aller Welt kommen gerne hierher. Doch kann man in Portalban am Strand auch einfach eine Runde Beachvolleyball oder Petanque spielen, auf den Fusswegen durch die Moore wandern oder einfach ein Sonnenbad nehmen. Für das leibliche Wohl sorgt am Strand das Restaurant « La Salamandre ».

Der Strand von Gletterens

Nur wenige Minuten entfernt von Portalban befindet sich der Strand von Gletterens, der wohl zu den bekanntesten Sandstränden der Region zählt. Ein bisschen ist es hier wie am Meer, der Strand ganz weiß und fein, das Wasser türkisfarben und glasklar. Hier kommt wirklich perfektes Urlaubsfeeling auf und man kann hier herrlich in der Sonne entspannen.

Wer nach dem Sonnenbad noch Zeit und Lust hat, dem sei ein Besuch des Pfahldorfes Gletterens empfohlen. Das Dorf ist ein Nachbau der prähistorischen Architektur der Jungsteinzeit, in welchem Du mehr über die Wohnkultur und Lebensweise unser Vorfahren erfahren kannst und beispielsweise auch Bronzegießen, Bogenschissen und diverse Maltechniken der damaligen Zeit erlernen kannst.

Der Strand von Gletterens
Der Nouvelle-Plage
Der Strand von Gletterens

Der Nouvelle-Plage

Action gibt’s am Nouvelle-Plage, denn hier befindet sich das Wassersportzentrum Alphasurf, das alles bietet was das Sportlerherz begehrt. Hier kann man Kanus, Segelboote, SUP Boards und Surfbretter, aber auch Tretboote, ausleihen. Außerdem gehört zum Wasserzentrum der mit 800 Metern längste Wasserskilift der Schweiz. Am Cable Ski können Wasserskifahrer und Wakeboarder ihr Können zeigen, aber auch Anfänger können den Lift nach einer kleinen Einweisung nutzen und sich probieren. Wasserskis und Wakeboards können ebenfalls vor Ort geliehen werden. Nach einem actionreichen Tag kann man an der Strandbar « La Dérive » herrlich relaxen. 

Der Plage des Lacustres

Ruhig und beschaulich geht es hingegen am Plage des Lacustres zu, der deshalb von den Einheimischen auch L’Ancienne Plage – der alte Strand – genannt wird. Über mehrere im Schilf versteckte Stege hat man einen direkten Zugang zum See und kann hier fernab von Menschenmassen und Trouble herrlich entspannen und die Seele baumeln lassen.

Der Plage des Lacustres
Der Plage des Lacustres

Essen in Estavayer-le-Lac – Meine Restaurant Tipps

Geniesse ein Essen am Strand im Restaurant des Lacustres

Am Plage des Lacustres kann man jedoch nicht nur herrlich am entspannen, man kann sich auch kulinarisch verwöhnen lassen – im Restaurant des Lacustres. Auf den Tisch kommen hier feine Kreationen aus frischen, größtenteils regionalen Bioprodukten. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise das Lachstatar, aber auch die hausgemachten Burger. Dazu gibt es im Restaurant ausgezeichnete Cocktails und eine feine Weinauswahl. Gleich nebenan befindet sich außerdem die Ripper Bar, der perfekte Platz für einen Apéro zu Sonnenuntergang direkt am Strand.

Adresse: Ancienne Plage, Rte des Lacustres 22, 1470 Estavayer-le-Lac | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11.00 – 14.30 Uhr und von 18.00 – 23.00 Uhr, Sonntags von 10.00 – 22.30 Uhr, die Bar ist je nach Wetterlage geöffnet.

Restaurant des Lacustres
Essen im Restaurant des Lacustres

Genieße ein traditionelles Kilbi-Menü im Hotel Le Rive Sud

Die Kilbi (auf Französisch « La Bénichon ») ist das traditionelle Erntedankfest, an welchem seit Jahrhunderten den Gottheiten für alles gedankt wird, was die Erde im Laufe des Jahres hervorgebracht hat und an dem die Ernte gesegnet wird. Den religiösen Charakter hat die Kilbi heute mehr oder weniger verloren. Doch wird sie noch immer zwischen Spätsommer und Herbst im ganzen Kanton Fribourg gefeiert. Heute ähnelt die Kilbi jedoch eher einem Volksfest mit vielen kulinarischen Highlights. 

Höhepunkt ist das rund sechs Stunden dauernde Festmal: ein 7-gängiges Menü mit der immer gleichen Speisefolge. Zuerst wird das gelbe Safranbrot Cuchaule mit Butter und Kilbi-Senf (ein Senf auf der Basis von Birnen- und Apefeldicksaft) serviert. Es folgt eine herzhafte Bouillon mit Kohl- oder Siedfleischeinlage genannt Chabissuppe. Dann gibt es im Kamin geräucherten Beinschinken und herzhafte Schweinswürste mit Kraut und Kartoffeln. Der zweite Hauptgang ist zumeist eine geschmort Lammkeule oder auch ein Lammragout mit gekochten Büschelibirnen, Kartoffelbrei und grünen Bohnen. Danach gibt es die lokalen Käsesorten Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP, gefolgt von Méringues mit Greyerzer Doppelrahm. Anschließend wird Kaffee mit Kilbi-Süssigkeiten wie Küchlein, Blätterteigfladen, Guetzli mit Hagelzucker, Anisbrötli und Bretzeli gereicht. Kilbi-Menüs werden im Spätsommer und Herbst von unzähligen Restaurants im Kanton Fribourg angeboten, so zum Beispiel auch vom Restaurant des Hotels Le Rive Sud in Estavayer-le-Lac.

Übernachten in Estavayer-le-Lac – Mein Hoteltipp

Hotel Le Rive Sud

Vollgefuttert muss man anschließend nur noch ein paar Schritte laufen und kann sich im Hotel Le Rive Sud direkt ins Bett fallen lassen. Das moderne Hotel ist eines von gerade einmal zwei Hotels in Estavayer-le-Lac und punktet nicht nur mit leckerem Essen sondern auch mit seiner fantastischen Lage mitten in der historischen Altstadt.

Adresse: Rue de l’Hôtel-de-Ville 16, 1470 Estavayer-le-Lac

Kennst Du Estavayer-le-Lac? Hast Du vielleicht noch weitere Tipps für das Städtchen am Neuenburgersee? Dann schreib mir diese doch in die Kommentare.


Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Fribourg Region.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!