Sehenswürdigkeiten und kulinarische Tipps für Deine Städtereise nach Würzburg

{Dieser Artikel enthält Werbung} Es muss ja nicht immer die weite Welt sein, wie wäre es mal mit einer Städtereise nach Würzburg? Die Stadt am Main hat mich wirklich verblüfft. Obwohl ich aus Franken komme, habe ich Würzburg immer nur auf der Autobahn umfahren und verband die Stadt mit dem obligatorischen Freitagnachmittag-Stau auf der A3. Umso mehr hat mich Würzburg dann überrascht: hip, cool, weltoffen. Ein Städtchen mit ganz viel Charme, trendigen Cafés, spannenden Sehenswürdigkeiten und innovativen Restaurants.

Das darfst du Dir bei einem Besuch in Würzburg nicht entgehen lassen

Normalerweise entdecke ich eine Stadt gerne auf eigene Faust. Ich bin nicht so der Typ Stadtführung. Da ich aber nur einen Tag Zeit hatte in Würzburg, habe ich mit einer Stadtführung begonnen, um mir erst einmal einen Überblick über die Altstadt zu verschaffen. Und ich kann vorweg nehmen, diese war sehr unterhaltsam.

Die Stadtführungen finden täglich um 10.30 Uhr statt und dauern etwa 90 Minuten. Treffpunkt und Anmeldung in der Tourist Information im Falkenhaus am Markt.

Falkenhaus

Das Falkenhaus selbst ist schon ein Highlight. Einst war das Gebäude der Wohnsitz des Dompfarrers, bevor es 1735 in den Besitz des Gastwirts Franz Thomas Meißner überging, dessen Witwe es später mit der prächtigen Rokoko-Stuckdekoration versehen ließ. Heute zählt die Fassade zu den schönsten Rokokofassaden Deutschlands.

Adresse: Marktplatz 9, 97070 Würzburg

Das Falkenhaus in Würzburg

Das Falkenhaus in Würzburg

Die gotische Marienkapelle

Gleich nebenan findest Du die Marienkapelle, eine spätgotische Hallenkirche, die von den Bürgern der Stadt Würzburg ab 1377 errichtet wurde. Da sie von Bürgern gebaut wurde, ist es eben bis heute auch eine Kapelle und keine Kirche. Der Bau erhielt nie pfarrkirchliche Rechte. Sehenswert sind die Figuren von Adam und Eva vom Bildhauer Tilman Riemenschneider und die Silbermadonna über dem Altar.

Spätestens hier ist übrigens der erste Lachanfall während der Stadtführung garantiert! Warum? Am Nordportal der Kapelle gibt es eine Verbildlichung der unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria – die klassische Verkündigungsszene. Links sieht man den Erzengel Gabriel, rechts die Jungfrau Maria, dazwischen eine Vase mit 3 Lilien, das Zeichen der Jungfräulichkeit. Und nun der Teil zum Kichern. Über den Beiden sieht man den Gottvater, von dessen Mund ein Schlauch zu Marias Ohr führt. Auf dem Schlauch rutscht das Jesuskind herab und hat sichtlich Spaß dabei, ein bisschen wie ein Kind das gerade am Spielplatz die Rutsche runterrutscht. Jetzt weißt Du wie eine unbefleckte Empfängnis funktioniert, vom Mund Gottes zu Marias Ohr.

Adresse: Marktplatz 7, 97070 Würzburg

Die gotische Marienkapelle in Würzburg

Die gotische Marienkapelle in Würzburg

Das historische Rathaus

Das Würzburger Rathaus besteht aus einer Gruppe an Gebäuden aus verschiedensten Zeiten.
Den ältesten Teil bildet der Grafeneckart mit dem romanischen Turm und dem Wenzelsaal. Grafeneckart und die Gieblfront des Roten Baus sind auch die einzigen Gebäude, die den Bombenhagel am 16. März 1945 überstanden. So wundert auch das Bekenntnis an der Eingangstür des Saals nicht: „Stärker als Tod und Vernichtung ist unser Wille zum Leben.“

Wenn man heute durch die Frankenmetropole läuft, kann man sich wirklich kaum vorstellen wie die Stadt im Frühling 1945 ausgesehen haben muss. Kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges wurden fast 80% der Stadt während einem nur 17 Minuten andauernden Angriff der Alliierten zerstört. Bei dem Feuersturm im Würzburger Kessel kamen mindestens 5.000 Menschen ums Leben.

In einem öffentlich zugänglichen Gedenkraum im Rathausturm Grafeneckhart findest Du zahlreiche Tafeln, die über den Beginn des Nationalsozialismus in der Stadt bis in die heutige Zeit erzählen.

Beim Betrachten des eindrucksvollen 3-D Modells in der Mitte des Raumes lief mir wirklich ein Schauer über den Rücken. Durch dieses Modell wird einem das ganze Ausmaß der Zerstörungen der Innenstadt wirklich bewusst – ein erschreckendes Bild. Zugleich macht es einem bewusst, wie groß der Wille der Würzburg zum Leben war. Auch wenn man nur erahnen kann mit welch unbändiger Willenskraft sie diese bezaubernde Stadt wieder aufgebaut haben.

Adresse: Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg

Der Dom St. Kilian

Der Dom St. Kilian mit der angebauten Schönbornkapelle ist die viertgrößte romanische Kirche in Deutschland und eine der bedeutendsten Schöpfungen von Balthasar Neumann.

1945 brannte der Dom nach den Bombenangriffen komplett aus und es dauerte bis 1967 ihn vollständig zu renovieren. Von Außen wurde der Dom wieder in alter Form aufgebaut, im Inneren sind noch einige barocke Stuckdekorationen erhalten.

Adresse: Domstraße 40, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10.00 – 17.00 Uhr, Sonn- und Feiertag von 13.00 – 18.00 Uhr

Die Residenz

Die Residenz und der Hofgarten sind die meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt. Wen wundert es, ist das Schloss doch eines der bedeutendsten Schlösser in Europa und wurde bereits 1981 zum UNESCOWelterbe erklärt. Erbaut wurde das Schloss von 1720 -1744 nach Plänen von Balthasar Neumann, einem der bedeutendsten Baumeister des Barock und Rokoko in Süddeutschland.

Auch ein Blick ins Innere lohnt, um die wunderschönen Fresken von Antonio Bossi und das größte zusammenhängender Fresko der Welt des Venezianer Giovanni Battista Tiepolo zu bestaunen, das den 16. März 1945 unbeschadet überstanden hat.

Darüber hinaus beherbergt die Residenz heute eine Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die der venezianischen Malerei gewidmet ist.  

Adresse: Residenzplatz 2, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: von April bis Oktober täglich von 9.00 -18.00 Uhr, von November bis März von 10.00 – 16.30 Uhr

Die Würzburger Residenz

Die Festung Marienberg

Mindestens genauso sehr lohnt ein Besuch der Festung Marienberg, die hoch über der Stadt thront. Den Außenbereich und den prächtigen Fürstengarten kannst Du kostenlos besichtigen und dabei den traumhaften Ausblick auf den Main, die Alte Mainbrücke und die Stadt genießen. Wenn Du mehr über die Geschichte der Festung erfahren möchtest, empfehle Dir an einer der öffentlichen Führungen teilzunehmen. Diese kostet nur 3,50 Euro und dauert etwa 50 Minuten.

Am besten erreichst Du die Festung zu Fuß über die Treppen, oder den gut markierten Spazierweg durch den Weinberg. Durch den Weinberg benötigst Du etwa 45 Minuten, über die Treppe rund 30 Minuten. Aber es lohnt sich, schon auf dem Weg nach Oben genießt Du einen traumhaften Ausblick.

Die Festung Marienberg

3 Dinge, die Du in Würzburg machen musst!

1. Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke


Würzburgs schönste Nebensache der Welt ist der Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke.
Wenn Du irgendetwas in Würzburg nicht verpassen solltest, dann das. Die Brücke ist DER Treffpunkt der Stadt, besonders zu Sonnenuntergang. Hier treffen sich die Würzburger und Touristen, Jung und Alt und zwar auf einen Schoppen Wein. Also wenn Du nicht direkt als Touri auffallen möchtest, dann bestell einen Schoppen, also einen Viertelliter. Aber keinesfalls ein Glas Silvaner oder Rotling. Genieße die Atmosphäre auf der Brücke, die Klänge der Strassenmusiker und den Blick auf die Festung Marienberg.

Je am Anfang und am Ende der Brücke gibt es zwei kleine Betriebe, die den Brückenschoppen ausschenken. Den Schoppen kannst Du dann auf die Brücke mitnehmen.

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke

2. Eine Geknickte im Kipf essen

In Nürnberg sind es 3 im Weckla, in Kulmbach zwei Bratwürste im Bratwurststollen und in Würzburg heißt das Würstchen im Brötchen „Geknickte im Kipf“. Denn die Wurst ist so groß, dass sie in der Mitte einmal geknickt wird, damit sie ins Brötchen passt! Schmecken tut sie auf jeden Fall!

3. Einen Spaziergang entlang der Mainpromenade machen und den traumhaften Ausblick genießen

Spaziergang entlang der Mainpromenade

Spaziergang entlang der Mainpromenade

Spaziergang entlang der Mainpromenade

Essen & Trinken in Würzburg

Die Weinstube „Maulaffenbäck“

Bereits seit 1907 gibt es den Maulaffenbäck mitten in der Altstadt. Heute ist der Maulaffenbäck eine der traditionellen Weinstuben in Würzburg. Den Namen erhielt die Weinstube dadurch, dass der Bäcker dort einst häufig Maulaffen feilhielt. Studenten aus dem gegenüberliegenden Sandhof sangen dann „Alle Bäcker backen, alle Bäcker backen, nur der Maulaffenbäck backt nicht”. Die nachfolgenden Eigentümer gaben der Backstube in Ehren daran dann den neuen Namen.

Wie bei einem Bäck üblich darf man hier auch heute zwischen 10.00 und 12.00 Uhr noch seine eigene Brotzeit mitbringen. Allerdings lohnt es sich, neben den fränkischen Weinen vom Weingut Brand, auch die traditionellen fränkischen Köstlichkeiten zu vprobieren, denn das Essen hier ist wirklich gut.

Sehr empfehlen kann ich den fränkischen Flammkuchen mit Gerupftem und Zwiebeln, der ist wirklich ein Gedicht.

Adresse: Maulhardgasse 9, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 11.00 – 22.00 Uhr, Freitag und Samstag von 10.00 – 23.00 Uhr

Die Weinstube „Maulaffenbäck“

Die Weinstube „Maulaffenbäck“

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Der Ulmer Hof ist eine der ältesten Straßen der Stadt und genau hier befindet sich das moderne Gasthaus Tilman. Ein ganz normales Restaurant, darauf legt man großen Wert. Doch ganz so normal ist es auf den zweiten Blick dann doch nicht.

Denn das Restaurant ist ein Jugendhilfebetrieb der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration. Im Gasthaus erhalten 12 benachteiligte Jugendliche eine Ausbildung zum Koch oder zur Restaurantfachkraft. Die Jugendlichen sind zwischen 16-24 Jahren alt und bekommen hier häufig eine letzte Chance. Angeleitet werden sie dabei in der Küche von Winfried Hofmann, im Service von Martina Zink, die beide wirklich mit vollem Herzen bei der Arbeit sind.

Es wird darauf geachtet, den Jugendliche eine Ausbildung mit allen Facetten zu bieten. In der Küche heißt das vor allem, dass alles selbstgekocht wird. Auch Fonds und Saucen werden selbst gezogen. Darüber hinaus können die Jugendlichen hier mit teils sehr exklusiven Zutaten arbeiten. Zusätzlich werden die Jugendlichen auch pädagogisch betreut und individuell gefördert.

Dennoch ist der Ausbildungsbetrieb Gasthaus Tilman eben ein echtes Restaurant. Der Schwerpunkt liegt auf fränkischer, aber gehobener Küche mit französischen Einflüssen unter Verwendung frischer regionaler Zutaten. Die Speisekarte wechselt alle vier bis sechs Wochen, entsprechend den saisonalen Produkten.

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Tilman – das Gasthaus am Ulmer Hof

Mittags bekommst Du hier günstige Tagesgerichte. „Groß“ gekocht wird am Freitag Abend, wobei die Speisekarte trotzdem klein gehalten wird um ausgezeichnete Qualität anzubieten. Zwei Vorspeisen, ein Zwischengericht, jeweils ein Fleisch-, Fisch- und vegetarisches Gericht und ein Nachtisch stehen auf der Karte. Auf der Weinkarte finden sich ausgesuchte Weine aus der fränkischen Umgebung.

Und übrigens kannst Du sogar zuschauen wie Dein Essen frisch zubereitet wird, denn vom modernen Gastraum hast Du einen Blick in die offene Küche.

Ich dagegen durfte nicht nur zuschauen, sondern habe von Martina Zink auch eine ganz Menge über das tolle Restaurant erfahren und durfte zusammen mit Winfried Hofmann kochen. Naja oder sagen wir, ich durfte Herrn Hofmann über die Schulter gucken und lernen wie man Rehrücken in fränkischem Rotling eingelegt mit Pfifferlingen, Vanillemöhren, Brokkoliröschen und Mandelbutter und frische Schupfnudeln zubereitet. Ein Gericht an das ich mich zuhause sicherlich nicht gewagt hätte. Ich gestehe, ich habe noch nie Wild zuhause zubereitet. Aber so schwer ist das eigentlich gar nicht und komplett selbstgemachte Schupfnudeln sind wirklich ein Gedicht!

Adresse: Bronnbachergasse 10, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 11.00 – 15.00 Uhr, Freitag von 17.00 – 22.00 Uhr, Samstag von 11.00 – 15.00 Uhr

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital ist ein modernes und zugleich seit 700 Jahren der Tradition verpflichtetes Spitzenweingut in Würzburg. Darüber hinaus das viertgrößte Weingut in Deutschland. Doch ist es nicht nur ein Weingut, denn das Geschäftsmodell des Bürgerspitals beinhaltet seit 700 Jahren, dass das angeschlossene Spital für alte Menschen durch die Einnahmen aus dem Weinbau finanziert wird. Der Wein und die Pflege alter Menschen sind im Bürgerspital seit jeher eng miteinander verknüpft.

1316 begann alles als Spital durch die Eheleute Johannes und Mergedis von Steren. Die Bewohner des Spitals schlossen mit der Stiftung Bürgerspital zum Hl. Geist ein Abkommen: Die Bewohner vermachen dem Spital ihr Vermögen, dafür werden sie gepflegt bis zum Tod. So kamen 1321 die ersten Weinberge ans Spital, über die Jahrhunderte folgten zahlreiche Zustiftungen. Zunächst dienten die Weine ausschließlich dem eigenen Bedarf. 1589 bekamen die Spitalbewohner täglich ein Maß (1,22 Liter) Wein.

Heute betreibt das Bürgerspital sechs Seniorenwohneinrichtungen, eine Tagespflege und ein Geriatriezentrum. Für die Altenpflege ist das Bürgerspital in Würzburg bekannt, als renommiertes Weingut in der ganzen Welt.

All das durfte ich bei einer Kellerführung mit Giovanni Bellanti, dem Leiter des Weinhauses, erfahren. Aber auch mehr über die Geschichte des Hause und den Weinausbau. Die Weinberge umfassen 120 Hektar. In erster Linie werden die klassischen Rebsorten Riesling, Silvaner und Burgunder angebaut. Wertvollster Schatz sind dabei die einzigartigen Weinlagen, allen voran der Würzburger Stein und die Stein-Harfe.

Während unserer Unterhaltung spazieren wir weiter durch den Keller, vorbei an den großen Edelstahltanks, zum absoluten Highlight der Kellerführung: den schönsten und ältesten Eichenholzfässern Deutschlands. Ein weiterer Höhepunkt ist die Schatzkammer, in welcher die ältesten Weißweine der Welt lagern. Der Älteste ist tatsächlich von 1540!

Mehr infos zu den Kellerführungen findest Du hier.

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Das Bürgerspital Weinhaus

Unterm Glockenspiel findest Du das Weinhaus mit klassischem Verkauf, aber auch die Vinothek mit glasweisem Ausschank. Dazu gibt es dort kleine aber feine Speisen. Im Sommer nimmt man Platz im wunderschönen Weingarten vor der kleinen Spitalkirche.

Das Hockerle dagegen ist ein kultiger Treffpunkt. Hier darf man heute noch, wie in alten Zeiten, sein selbst mitgebrachtes Essen verzehren, dazu trinkt man einen Schoppen Wein.

Unbedingt verkosten solltest Du hier den Silvaner, der zuletzt durch den Restaurantführer GaultMillau als bester Silvaner Deutschlands ausgezeichnet wurde. Wenn Du magst, solltest Du auch das ein oder andere Fläschchen kaufen, denn mit jeder verkauften Flasche Wein wird das soziale Engagement der Stiftung unterstützt.

Restaurant & Weinhaus Zum Stachel

Zum Stachel ist ein traditionelles Weinhaus in der Altstadt und der älteste Gasthof der Stadt. Einst hatten die Bürger der Stadt hier, im so genannten hinteren Gressenhof, ihre Abgaben und Steuern zu entrichten. Zu diesen Abgaben gehörte auch Wein. So liegt es nahe, dass dieser hier zum Ausschank gebracht wurde. So entwickelte sich der hintere Gressenhof zur Schenke. Den Namen Stachel erhielt das Gasthaus Anfang des 16. Jahrhunderts im Bauernkrieg. 1525 galt das Gasthaus als Treffpunkt der Aufständischen, wie zum Beispiel dem Reichsritter Götz von Berlichingen oder Tilman Riemenschneider. Bei besonderen Zusammenkünften wurde ein Morgenstern, der „Stachel“, zum Fenster hinausgehängt.

Heute wird hier traditionell fränkische, aber kreative Küche serviert. Auch Vegetarier und Veganer kommen auf ihre Kosten. Im Sommer lädt der traumhaft schöne historische Innenhof zum Verweilen ein.

Adresse: Gressengasse 1, Würzburg | Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11.30 – 0.00 Uhr, Sonntag von 11.30 – 16.00 Uhr

Restaurant & Weinhaus Zum Stachel

Restaurant & Weinhaus Zum Stachel

Die coolsten Cafés in Würzburg

Das Sapori Cortona

Das Sapori Cortona ist ein kleiner, aber feiner, italienischer Feinkostladen mit authentischem Ambiente. Im Sortiment findest Du verschiedene Weine, Käse, sowie luftgetrocknete Fleisch- und Wurstwaren. Diese und leckere Pastagerichte kannst Du im kleinen angeschlossenen Café auch direkt verkosten.

Adresse: Bronnbachergasse 16, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: täglich außer Sonntag von 10.00 – 20.00 Uhr

Das Café Wunschlos Glücklich

Nur ein paar Meter weiter ist das trendige Café Wunschlos Glücklich. Liebevoll eingerichtet mit gemütlichen alten Sofas und Sesseln. Der chillige Innenhof lädt zum Verweilen bei frischen Säften, Waffeln und mehr ein. Alle Gerichte werden mit regionalen Produkten zubereitet, denn das wird bei Wunschlos Glücklich ganz groß geschrieben. Auch das Frühstück soll hier laut Einheimischen ausgezeichnet sein.

Zum Café gehört außerm der kleine Shop Glück geht fremd. Hier gibt’s neben Mode und Papeterie auch hausgemachte Marmeladen, Müsli und hübsche Accessoires.

Adresse: Bronnbachergasse 22 R (im Rückgebäude) | Öffnungszeiten: täglich von 9.00 – 22.00 Uhr

Das Café Centrale

Auf einen leckeren Kaffee geht man in Würzburg ins Café Centrale. Am besten genießt man diesen im zauberhaften Innenhof mit Olivenbäumen und einem bunten Sammelsurium an Tischen und Stühlen. Doch nicht nur der Innenhof ist wunderschön, auch das Café an sich. Denn neben wirklich leckerem Kaffee gibt es hier auch schicke Produkte, wie Postkarten, Freitag Taschen und mehr.

Adresse: Bronnbachergasse 25, 97070 Würzburg | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 – 19.00 Uhr, Samstag von 8.00 – 18.00 Uhr

Das Café Centrale in Würzburg

Das Café Centrale in Würzburg

Das Café Centrale in Würzburg

Das Afrika Festival

Jedes Jahr im Frühsommer findet das Afrika Festival in Würzburg statt. Neben cooler afrikanischer Musik, bei der auch Tanzmuffel sicher nicht stillstehen können, kannst Du Dich auf dem Festival auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch die Küchen Afrikas begeben. Dazu gibt es viele Stände mit afrikanischen Klamotten, Schmuck, Instrumenten und vielen anderen Kleinigkeiten.

Nächstes Afrika Festival: 31.05. – 03.06.2018

Hafensommer Würzburg

Das Ambiente des Hafensommer Würzburg ist defintiv einmalig. Eine idyllisch gelegene schwimmende Bühne im Alten Hafen, das Publikum sitzt auf den steil ansteigenden Stufen, fast ein bisschen wie in einem Amphitheater. Die Künstler: lokale Helden und internationale Stars. Diesjährige Highlights waren zum Beispiel der Auftritt von Max Mutze, aber auch die 3 Themenabende mit dem Schwerpunkt Migration. Hier trat in der kubanischen Nacht unter anderem der lateinamerikanische Star Eliades Ochoa vom Buena Vista Socialclub auf. Maghreb-Klänge gab es von der im Exil lebenden Sängerin und Songwriterin Emel Mathlouthi aus Tunesien. Sie wird auch „die Stimme der Jasmin-Revolution“ genannt, auf Grund ihres Engagements während der Revolution. In Tunesien galt sie früher als verbotene Künstlerin, bevor sie zur Ikone des Arabischen Frühlings wurde.

Nächster Hafensommer: 20.07. – 05.08.2018

Hafensommer Würzburg

Hafensommer Würzburg

Das Würzburger Weindorf

Jedes Jahr wieder ein absoluter Höhepunkt ist das Würzburger Weindorf, ein Weinfest auf dem Marktplatz. Bei Wein und fränkischen Köstlichkeiten wird hier ausgiebig gefeiert und die fränkische Geselligkeit gepflegt.

Nächstes Würzburger Weindorf: 25.05. – 03.06.2018
 

Weitere Artikel über Franken, die Dich auch interessieren könnten 

Warst Du auch schon mal in Würzburg? Hast Du noch weitere tolle Tipps? Dann rein damit in die Kommentare!


Dieser Artikel entstand im Rahmen der Kampagne „Die Fränkischen Städte“ zusammen mit dem Tourismusverband Franken.