Originalrezept für kolumbianischen Meeresfrüchteeintopf aus Cartagena

Champeta, Salsa oder Cumbia auflegen, dann hat man schon einmal die passende musikalische Untermalung beim Kochen der Cazuela de Mariscos. Zwar fehlt dann noch immer das Rauschen des Meeres, die so typische Atmosphäre, die einen innerhalb der Stadtmauern von Cartagena de Indias empfängt und die Lebensfreude der Kolumbianer, die muss man sich einfach dazu denken. Doch die Cazuela de Mariscos, eine Art Fischeintopf oder Fischsuppe, schmeckt nach diesem Rezept, welches ich aus Cartagena de Indias mitgebracht habe, auch zu Hause richtig lecker und lässt sich auch ganz einfach nachkochen.

Woher kommt die Cazuela de Mariscos?

Cazuela de Mariscos, eine Meeresfrüchte-Kasserolle, ist das wohl typischste und traditionellste Gericht an der Karibikküste Kolumbiens, ganz besonders in und rund um Cartagena de Indias. Aber auch an der Pazifikküste und im Landesinneren, in Städten wie Bogota und Medellin erfreut sich das Gericht großer Beliebtheit. Man sagt der Cazuela de Mariscos gar eine wundersame Wirkung nach. Welche das ist, habe ich zwar noch nicht herausgefunden, aber megalecker ist die Fischsuppe auf jeden Fall.

Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien

Ursprünglich haben wohl die Spanier dieses Gericht aus Katalonien mitgebracht, denn der Nordosten Spaniens ist reich an Meeresfrüchten wie auch die Karibikküste Kolumbiens. In einer spanischen Cazuela de Mariscos darf vor allem der Weißwein nicht fehlen, aber auch das Mandelpulver, welches dem Eintopf eine sämige Konsistenz und seinen einzigartigen Geschmack verleiht. An der Karibikküste Kolumbiens ist es die frische Kokosmilch, die der Fischsuppe die Konsistenz und den typischen, leicht süßlichen Geschmack verleiht.


Holiday Kitchen – 70 Rezepte gegen Fernweh
Mein Kochbuch

HOLIDAY KITCHEN

Weitere 70 internationale Rezepte gegen Fernweh und traumhafte Reiseimpressionen findest Du in meinem neuen Kochbuch HOLIDAY KITCHEN. Damit wird Deine Küche zur Taverne oder zur thailändischen Garküche und der Urlaub kommt zu Dir nach Hause. 
Goodbye, Wanderlust! Hallo, Urlaubsfeeling! 


Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien
Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien

Wie macht man Cazuela de Mariscos?

Klassisch wird die Cazuela de Mariscos in Kolumbien meistens mit Schalentieren zubereitet, doch jede kolumbianische Mama hat da ihr so ganz eigenes Rezept. Was Meeresfrüchte und Fisch betrifft, kannst Du eigentlich alles in den Meeresfrüchteeintopf schmeißen, was Du gerade im Supermarkt oder beim Fischhändler Deines Vertrauens findest. Krabben, Garnelen, Tintenfisch, Miesmuscheln, Herzmuscheln, Jakobsmuscheln und festes weißes Fischfilet wie zum Beispiel Kabeljau. Dazu kommt ein wenig Wein, Tomatenmark, Fischfond und natürlich die Kokosmilch, die der Cazuela de Mariscos ihren typischen Geschmack gibt.

Cazuela de Mariscos – kolumbianisches Originalrezept

Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien

Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien

Authentisches Rezept für kolumbianische Cazuela de Mariscos, ein leckerer Meeresfrüchteeintopf mit Kokosmilch von Kolumbiens Karibikküste.
5 (2 Bewertungen)
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Hauptgerichte, Fisch
Küche Kolumbien
Portionen 4 Personen

Zutaten
 

  • 2 EL Butter
  • 1 grüne und eine rote Paprikaschote
  • 1 Stange Sellerie
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Karotte
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml Fischfond
  • 500 ml Kokosmilch
  • 200 ml Sahne
  • 300 g Garnelen
  • 16 Muscheln
  • 400 g Tintenfisch
  • 500 g festes, weißes Fischfilet (z.B. Kabeljau)
  • 1 Zweig Thymian
  • frischer Koriander
  • frische Petersilie
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
 

  • Zunächst die Muscheln gründlich waschen und mit einer Bürste säubern. Bereits geöffnete Muscheln solltest Du entsorgen.
  • Anschließend das Fischfilet grob in Würfel schneiden (3 x 3 cm). Den Tintenfisch putzen und in mundgerechte Happen teilen. 
    Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien
  • Die Paprikaschoten waschen, trockentupfen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Die Karotte schälen und ebenfalls fein würfeln. Dann den Staudensellerie waschen, die fadenartige Haut abziehen und würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Koriander und Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken.
  • Nun die Butter in einem großen Topf erhitzen und anschließend Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Paprikaschoten, Staudensellerie und Karottenwürfel zugeben. Die Hitze reduzieren und das Gemüse etwa 10 Minuten glasig dünsten. Dabei hin und wieder umrühren.
    Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien
  • Dann das Tomatenmark und das Paprikapulver zugeben, kurz anrösten und anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Den Wein kurz einköcheln lassen.
  • Die Sahne, den Fischfond, die Kokosmilch und den Thymian zufügen und die Suppe zum Kochen bringen. 
  • Nun die Meeresfrüchte und den Fisch in die Suppe geben, die Hitze reduzieren und die Suppe etwa 15 Minuten sanft vor sich hin simmern lassen. Zu guter Letzt die Cazuela de Mariscos mit Pfeffer und Salz abschmecken und schon ist die kolumbianische Fischsuppe fertig.
    Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien

Mein Tipp

In Kolumbien füllt man die Suppe einfach in eine große Schüssel, bestreut die Cazuela de Mariscos mit Koriander und Petersilie und stellt die Schüssel in die Mitte vom Tisch. Jeder bedient sich nun selbst. Du kannst die Fischsuppe aber auch direkt auf Tellern anrichten.
Dazu reicht man an der kolumbianischen Karibikküste ganz klassisch Kokosreis. Aber auch Jasminreis oder knuspriges Baguette eignen sich als Beilage. Kolumbianische Patacones, frittierte Kochbananen, schmecken dazu ebenfalls köstlich.
Cazuela de Mariscos – Rezept aus Kolumbien
HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!
Nina | Reisehappen Food- und Reiseblog
Nina

Hi! Ich bin Nina von Reisehappen! Bloggerin, Grafikerin & Illustratorin, Foodie und leidenschaftliche Köchin, Käseliebhaberin, Reisejunkie, Workaholic, Yoga addicted, 6 Kontinente – 70 Länder und noch immer vom Fernweh geplagt.