Sehenswürdigkeiten, Insidertipps und (kulinarische) Highlights an der Costa Brava

{Werbung} Nach dem grandiosen Auftakt des #EuroCultureTrip in der Emilia Romagna ging es für uns direkt weiter an die Costa Brava, den nördlichsten Küstenstreifen Spaniens am Mittelmeer in der autonomen Region Katalonien. Dies sei an dieser Stelle ausdrücklich zu erwähnen, denn die Katalanen sind ein sehr stolzes Völkchen mit eigener Sprache und eigenen Traditionen. Die „wilde Küste“ reicht von den Ausläufern der Pyrenäen an der französischen Grenze bis runter nach Blanes, etw 60 km nördlich von Barcelona.

Auf meiner Reise entlang der Costa Brava durfte ich malerische Küstenorte und bezaubernde Bergdörfer entdecken. Ich erfuhr mehr über die althergebrachte Tradition der menschlichen Türme und bekam einen Einblick in die Küche Kataloniens, die von klassischen Tapas bis hin zur Sterneküche reicht. Meine Tipps für die schönsten Orte, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava, sowie kulinarische Tipps für die Region, findest Du im folgenden Artikel.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava

Das Castell Gala – Salvador Dalí in Púbol

Das Castell de Púbol, im gleichnamigen Ort, ist eine mittelalterliche Burg, die an sich schon sehenswert wäre. Doch erlangte sie vor allem Berühmtheit, da der surrealistische Maler Salvador Dalí sie 1968 kaufte um seiner Frau Gala eine Freude zu machen. Und er kaufte das Castell de Púbol nicht einfach nur. Er ließ seiner Kreativität hier freien Lauf um Gala ein einzigartiges Zuhause und einen traumhaft schönen Rückzugsort zu schaffen und zwar nur für Gala alleine. Dalí besuchte seine Frau zwar hin und wieder in ihrem Zuhause, doch niemals ohne vorher per Brief ihre Erlaubnis einzuholen.

Erst nach dem Tod von Gala zog Dalí selbst in das Schloss ein, doch verweilte er dort nur zwei Jahre. Nach einem Feuer im Schlafzimmer, dessen Ursache bis heute Fragen aufwirft, zog er zurück in sein Theater-Museum in Figueres, wo er bis zu seinem Tod lebte.

Seit 1996 ist Galas Castell de Púbol nun ein Museum und kann besichtigt werden. Ganz besonders bezaubernd fand ich persönlich den Garten. So idyllisch!

Adresse: Gala Dali, s/n – 17120 Púbol | Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 19.15 Uhr | Eintritt: 8 Euro/ Schüler & Studenten 6 Euro

Castell Gala – Salvador Dalí in Púbol

Castell Gala – Salvador Dalí in Púbol

Castell Gala – Salvador Dalí in Púbol

Das Terracotta Museum in Bisbal d’Empordà

Bisbal d’Empordà ist vor allem bekannt für seine Keramikindustrie. Wer auf der Suche nach Terrakottatöpfen und anderen Keramikwaren ist, der ist hier genau richtig. Darüber hinaus gibt es hier das Terracotta Museum, das nicht nur eine wirklichen interessante und sehenswerte Ausstellung besitzt, im Hof werden auch Workshops angeboten. So hast Du die Möglichkeit Dich an Deinem eigene Kunstwerk zu versuchen.

Adresse: Carrer del Sis D’Octubre de 1869, 99 – 17100 Bisbal D’Empordá

Terracotta Museum in Bisbal d’Empordà

Terracotta Museum in Bisbal d’Empordà

Terracotta Museum in Bisbal d’Empordà

Terracotta Museum in Bisbal d’Empordà

Das DOR Museum

Mindestens genauso außergewöhnlich ist das DOR Museum, ein Museum für moderne Kunst und Schmuck in der Festung „La Fortaleza de Sant Julià de Ramis“. Im ersten Stock des Museums findest Du eine Dauerausstellung zum Thema Schmuck aus dem 20. Jahrhundert. Du erfährst hier mehr über Gold- und Silberschmiedearbeiten und bekommst eine kleine Edelsteinkunde. Außerdem kannst Du die Schmuckkollektionen zeitgenössischer Designer bewundern, wie zum Beispiel die der italienischen Schmuckdesignerin Elsa Peretti.

Im zweiten Stock findet sich eine zeitgenössische Kunstgalerie, in welcher wechselnde Ausstellungen stattfinden. Ganz abgesehen von den Kunstwerken und den Schmuckstücken fand ich persönlich schon das Gebäude selbst ein absolutes Highlight – modernstes Design trifft hier auf die alten Gemäuer der Festung.

Adresse: Carrer Major, s/n, 17481 Sant Julià de Ramis | Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr, im Winter nur bis 17.00 Uhr | Eintritt: 10 Euro

Das DOR Museum

Die Gärten von Santa Clotilde in Lloret de Mar

Ein muss für jeden Naturliebhaber ist der botanische Garten Jardins de Santa Clotilde. Die wunderschönen Gärten thronen auf einem Felsen oberhalb von Lloret der Mar. Sie wurden im Geist des katalanischen Jugendstils, des „Noucentisme“, angelegt. So sind Skulpturen, Brunnen und Teiche ein wichtiger Bestandteil der schönen Anlage.

Bei einem Spaziergang vorbei an schattenspendenden Bäumen, herrlich duftenden Blumen und Pflanzen kann man wunderbar entspannen und den grandiosen Ausblick über die Buchten und das Meer unterhalb des Gartens genießen.

Adresse: Passeig dels Jardins s/n, 17310 Lloret de Mar | Öffnungszeiten: von April bis Oktober täglich von 10.00 – 20.00 Uhr, November und Januar täglich von 10.00 – 17.00 Uhr, Februar und März von 10.00 – 18.00 Uhr | Eintritt: 5 Euro

Die Gärten von Santa Clotilde in Lloret de Mar

Die Gärten von Santa Clotilde in Lloret de Mar

Die Gärten von Santa Clotilde in Lloret de Mar

Die schönsten Städte und Dörfer an der Costa Brava

Das mittelalterlichen Örtchen Monells

Das mittelalterliche Dörfchen Monells befindet sich zwischen La Bisbal und Puból. Ein Abstecher in das beschauliche Örtchen lässt ich daher gut mit einem Besuch des Castell Gala verbinden. Viel los ist in Monells eher nicht, doch ist das kleine Örtchen einfach idyllisch und absolut bezaubernd. Schlendere durch die kleinen Gassen und lass Dich verzaubern. Genieße die Ruhe, welche auch die Maler mit ihren Staffeleien hier finden. Außer diesen wirst Du vermutlich nur ein paar Einheimischen und streunenden Katzen begegnen, aber zum fotografieren ist das Dorf ein absolutes Highlight.

Das mittelalterlichen Örtchen Monells

Das bezaubernde Dörfchen Madremanya

Madremanya, oder auch Madremaña, befindet sich ebenfalls in der schönen Gegend des Empordà. Das Dorf besitzt genauso wie Monells einen mittelalterlichen und dörflichen Charakter und diente großstadtmüden Künstlern einst als Zuflucht. Madremanya ist aber doch ein wenig größer als Monells und ist nicht ganz so ausgestorben. Sehenswert ist die Kirche von Sant Esteve mit dem schönen Glockenturm, sowie die bezaubernden kleinen Gassen. Ansonsten lass Dich einfach treiben und genieße die Atmosphäre, die einfach einmalig ist.

Madremanya

Madremanya

Madremanya

Madremanya

Das Fischerdorf Calella de Palafrugell

Calella de Palafrugell ist ein zauberhaftes kleines Fischerdorf das sich den Charme vergangener Zeiten bewahrt hat. Schlendere durch die kleinen Gassen, vorbei an den typisch zweistöckigen Fischerhäuschen, an bezaubernden kleinen Boutiquen und netten Restaurants. Alternativ lässt Du Dir in einer der zauberhaften kleinen Buchten einfach die Sonne auf den Bauch scheinen und schaust den Fischern bei der Arbeit zu. Idyllischer geht es wirklich kaum.

Man hat fast das Gefühl irgendwo in der Karibik zu sein, so Türkis glitzert das Mehr, so fein sind die Sandstrände. So weit hergeholt ist der Vergleich übrigens gar nicht, denn einst wanderten viele Einwohner aus Calella nach Kuba aus. Sie kehrten allerdings nach dem Verlust der Kolonie zurück. Doch diese „Americanos“ oder „Indianos“, wie sie genannt werden, kamen in Kuba teils zu viel Geld und bauten nach ihrer Rückkehr prächtige Häuser in dem kleinen Fischerort.

Außerdem brachten sie Lieder aus Kuba mit, die so genannten Havaneres oder Habaneras, eigentlich kreolische Trauergesänge. Diese Tradition wird in Calella und anderen Dörfern noch heute gepflegt, wobei Calella als Hauptstadt der Gesänge gilt. Einmal jährlich am 1. Samstag im Juli treffen sich Tausende Menschen am Strand von Port Bo und lauschen den alten Seemannsliedern beim großen Havaneres Festival.

Wenn Du etwas mehr Action brauchst, kann ich Dir den Cami de Ronda empfehlen. Der Camino ist ein 200 km langer Fernwanderweg von Portbou, gleich hinter der französischen Grenze, nach Blanes. Du musst ja nicht gleich den ganzen Küstenwanderweg in Angriff nehmen! Einer der schönsten Abschnitte ist der Weg von Calella nach Llafranc. In den Nachbarort läuft man gerade einmal 30 Minuten, doch auf dem Weg begleiten einen spektakuläre Ausblicke.

Das Fischerdorf Calella de Palafrugell

Das Fischerdorf Calella de Palafrugell

Das Fischerdorf Calella de Palafrugell

Der Küstenort Llafranc

Am Ende des Küstenweges findest Du das kleine Örtchen Llafranc. Das Dorf ist rechts und links von hohen Klippen begrenzt, dazwischen findet sich aber eine zauberhafte Sandbucht, an die der kleine Ort mit den hübschen weißen Häusern angrenzt. Gerade einmal 300 Menschen nennen das zauberhafte Dorf ihre Heimat, wobei sich das Ortsbild im Sommer ändert, da der Orte ein beliebter Badeort an der Costa Brava ist. Dennoch gibt es hier keinen Massentourismus wie anderenorts. Überwiegend findet man hier nette kleine Pensionen und Hotels, sowie einige Ferienwohnungen und Apartments. Große Hotelketten sucht man vergeblich, daher ganz klare Empfehlung von mir: hier kann man noch einen erholsamen Badeurlaub in traumhafter Kulisse genießen.

Der Küstenort Llafranc – Spanien – Costa Brava

Der Küstenort Llafranc – Spanien – Costa Brava

Die Provinzhauptstadt Girona

Ebenfalls nicht fehlen darf natürlich ein Abstecher in die Provinzhauptstadt Girona im Hinterland der Costa Brava. Vor allem die mittelalterliche Altstadt der Stadt ist bezaubernd. Gleich vier Flüsse – Onyar, Ter, Güell und Galligants – vereinen sich in der Stadt und geben der Stadt ein ganz besonders Flair. Besonders entzückend sind die bunten Häuser am Fluss Onyar, die sich malerisch im Fluss spiegeln. Von der roten Stahlbrücke Pont de les Peixateries Velles, die die Altstadt Barri Vell mit der Neustadt verbindet, bietet sich daher eines der schönsten Fotomotive der Stadt. Die Brücke wurde übrigens von Gustave Eiffel, ja genau dem der auch den Eiffelturm in Paris erbaut hat, gebaut – und das sogar bevor es den Eiffelturm in Paris gab.

Vom Passeig de la Muralla, dem letzten noch erhaltenen Abschnitt der Stadtmauer, genießt man ebenfalls einen traumhaften Blick auf die Stadt und das Umland. Bei schönem Wetter kannst Du von hier aus sogar bis nach Frankreich blicken.

Ebenfalls sehenswert ist die wunderschöne Kathedrale Santa Maria etwas außerhalb des alten Stadtzentrums. Kommt dir die Treppe vor der Kathedrale übrigens bekannt vor? Genau, die Kathedrale diente in der 6 Staffel von Game of Thrones als Drehort für die Septe von Baelor in Königsmund. Auf der Treppe verschonte der hohe Spatz Margaery Tyrell vor dem Bußgang durch die Stadt. Eines haben die Serie und die Realität übrigens noch gemeinsam: Anfang des 20. Jahrhunderts krachte die Kirchenglocke von der Kathedrale herunter. So auch in Game of Thrones als der Septe von Baelor das letzte Stündlein schlägt.

Übrigens diente nicht nur die Kathedrale als Drehort für Game of Thrones. Ganz Girona war ein einziger Drehort, denn es diente als Kulisse für die Stadt Braavos. Doch nicht nur Game of Thrones wurde in Girona gedreht, die Stadt diente bereits mehr als 300 Filmen und Serien als Kulisse.

Girona

Girona, Spanien

Costa Brava Restaurant Tipps und kulinarische Highlights

Das Studio66 in Lloret de Mar

Das Studio66 in Lloret de Mar war defintiv eines der coolsten Restaurants, die ich in letzter Zeit besucht habe. Das Restaurant ist stylisch eingerichtet, besitzt eine tolle Terrasse und die Barkeeper und Kellner sind ziemlich hip. Die Jungs sehen aber nicht nur ziemlich gut aus, sie sind auch sehr aufmerksam und zuvorkommend. Darüber hinaus präsentieren sie jeden Gang des Menüs ausführlich und die passende Weinbegleitung wird ebenfalls empfohlen.

Das Essen steht dem Ambiente und dem ausgezeichneten Service in nichts nach. Auf den Tisch kommen spanische Tapas. Wie man schon ahnen mag, sind das bei so einem Hipster-Place aber natürlich keine normalen Tapas, sondern wirklich originelle Kreationen wie Jakobsmuscheln in Cava-Sauce oder feinstes Wagyu-Beef. Der extravagante Cheesecake als Dessert ist ein absolutes Gedicht!

Das Studio66 hat erst dieses Jahr in Lloret der Mar eröffnet, gehört aber sicherlich schon jetzt zu den besten Restaurants des Ortes.

Adresse: Av. Dr. Fleming, 1 – 17310 Lloret de Mar

Das Studio66 in Lloret de Mar

Das Studio66 in Lloret de Mar

Das Studio66 in Lloret de Mar

Das Studio66 in Lloret de Mar

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Ein Restaurant das Du auf keinen Fall verpassen solltest, ist das Casamar in Llafranc. Es befindet sich im gleichnamigen Hotel auf den Klippen oberhalb des Ortes und schon alleine der Ausblick von der Terrasse des Restaurants wäre ein Grund für den Besuch. Doch trägt Quim Casellas Restaurant seit 2011 auch einen Michelin Stern und das defintiv nicht grundlos.

Das Restaurant ist bekannt für seine einfache, aber moderne Küche mit regionalen Zutaten und eine ausgezeichnete Weinkarte mit Weinen aus der Region Empordà. Das Essen kommt ohne großes Schischi auf den Tisch, überzeugt aber geschmacklich absolut. Darüber hinaus finde ich die entspannte Atmosphäre im Restaurant sehr angenehm.

Zu empfehlen ist das Probiermenü, so kannst Du Dich einmal quer durch die Spezialitäten des Hauses futtern. Das Menü wird drei Mal jährlich geändert und den saisonalen Zutaten der Region angepasst, denn diese kommen alle von Produzenten in unmittelbarer Umgebung des Restaurants.

Adresse: Carrer del Nero, 3 – 17211 Llafranc

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Das Restaurant Casamar in Llafranc

Le Bistrot in Girona

Le Bistrot ist bereits seit den 1970er Jahren eine Institution in Girona. Wie der Name schon sagt hat Le Bistrot ein wenig von einer traditionellen französischen Brasserie. So werden hier zum Beispiel traditionelle Crêpes serviert, wobei diese zum Beispiel mit regionalen Spezialitäten wie Bacalao belegt werden. Bekannt ist das Bistro für die „pizzas de pagès“. Das ist allerdings keine Pizza im traditionellen Sinn, sondern ein rundes katalanisches Brot, das getoastet und mit verschiedenen Zutaten belegt und überbacken wird. Zu empfehlen ist zum Beispiel die Variante mit Austernpilze und Ziegenkäse, oder Hühnchen mit Birne. Als Vorspeise gibt es eine Reihe leckerer kreativer Salate, wie Orangensalat mit Zwiebeln.

Adresse: Pujada de Sant Domènec, 4 – 17004 Girona | Öffnungszeiten: täglich von 13.00 – 16.00 Uhr und von 19.30 – 00.30 Uhr

Le Bistrot in Girona

Weinprobe Mas Oller in Torrent

Das Anwesen Mas Oller in Torrent im fruchtbaren Hinterland Empordà hat die Weinbautradition erst vor wenigen Jahren wieder aufgegriffen. Heute baut Carlos Esteva mit einem modernen Konzept auf 12 Hektar wieder Grenache, Syrah und Cabernet Sauvignon an. Ausgebaut werden die Weine im alten Landhaus des Anwesens, das der Kellerei auch seinen Namen gab.

Den Weinkeller, als auch die Weinberge, kannst Du bei einer Führung besichtigen und die Weine anschließend im Landhaus verkosten, beziehungsweise in der hauseigenen Enothek erwerben. Wahlweise gibt es zur Verkostung auch leckere Spezialitäten aus der Region Girona dazu.

Mehr Infos zur Kellerbesichtigung und den Weinproben findest Du hier >>

Adresse: Mas Oller s/n, Carretera, GI-652, Km.0, 230 – 17123, Girona

Weinprobe Mas Oller in Torrent

Weinprobe Mas Oller in Torrent

Weinprobe Mas Oller in Torrent

Weinprobe Mas Oller in Torrent

Die besten Costa Brava Insider Tipps

Ein Kochkurs an der Costa Brava mit den Omas “Les àvies de Sils”

Mein absoluter Insidertipps für die Costa Brava ist ein Kochkurs mit den Yayas, den Omas des Kollektiv „Les àvies de Sils“. Die Damen haben sich in den 1990er Jahren zusammengeschlossen um das kulinarische Erbe der Region zu bewahren und ihre Bräuche weiterzugeben.

Rund 18 Frauen haben dieses Projekt begonnen. Heutzutage sind es nun über 100 Yayas, die ihr Wissen und ihre Weisheiten an Gäste weitergeben. Die Yayas orientieren sich an den Gerichten, die schon seit Generationen an der Costa Brava gekocht werden. So lernst Du hier zusammen mit den Yayas köstliche Escalivada ( eine traditionelle katalanische Vorspeise), Stockfischgerichte, Schnecken, weißen Bohnen aus Santa Pau und traditionelle Brunyols (ein süßes frittiertes Gebäck) zu kochen.

Doch nicht nur die leckeren Gerichte sind der Grund für einen Kochkurs, sondern die goldigen Omas selbst und ihr Manager Chico. Denn diese sind allesamt Originale und ich kann Dir sagen ich habe selten so gelacht wie an diesem Abend.

Einen Kochkurs bei den Yayas kannst Du hier buchen und falls Du Dich mal selbst an typisch katalanischen Gerichten versuchen möchtest: hier gibt es die besten Rezepte der Damen.

Kochkurs an der Costa Brava mit den Omas “Les àvies de Sils”

Kochkurs an der Costa Brava mit den Omas “Les àvies de Sils”

Kochkurs an der Costa Brava mit den Omas “Les àvies de Sils”

Kochkurs an der Costa Brava mit den Omas “Les àvies de Sils”

Besuche das Studio des Künstlers Quim Hereu

Ein absolutes Must-do und noch immer ein Insidertipp an der Costa Brava ist der Besuch des Studios von Quim Hereu, das sich auf dem selben Gelände wie das DOR Museum befindet. Noch nie etwas von Strambotism gehört? Keine Sorge, hatte ich vorher auch nicht und es gibt tatsächlich nicht einmal ein richtiges deutsches Wort für diese Kunstrichtung. Man würde wohl Strambotismus sagen. Der Strambotismus ist ein Ableger des Surrealismus, eine Bewegung die sich seit den 1920er Jahren gegen traditionelle Normen äußert. Traumhaftes, Unbewusstes, Absurdes und Phantastisches sind daher Merkmale von Quims Kunst. Dinge werden so dargestellt wie man sie in der Fantasie, nicht in der Realität, sieht und dennoch bis ins naturgetreue Detail dargestellt.

Einer der bedeutendsten Vertreter des Strambotismus ist Joan Fuster, der aus dem gleichen Ort wie Hereu stammte. Zu Lebzeiten Fusters waren die beiden besten Freude und teilten die gleichen Ideen. So setzte Fuster Hereu 2004 auch testamentarisch als Erbe des Strambotismus ein. So gilt Hereu heute neben Joan Fuster als bedeutendster Vertreter des Strambotismus.

Auch wenn Dir Strambotismus kein Begriff ist, tauche ein in die aufregende Welt von Quim Hereu. Lass Dich verzaubern von seinen fantastischen Wesen und den bizarren Landschaften. In einem Gespräch mit Quim erfährst Du mehr darüber, was ihn zu seinen außergewöhnlichen Ölgemälden inspiriert.

Gerade entsteht in seinen heiligen Hallen das dritte Bild seiner weltgrößten Strambotismus-Trilogie „Die Zeit – die Energie – die Freiheit“. Diese Werke sind mit 6 x 12 Meter übrigens die größten Ölgemälde der Welt. Wenn man direkt davor steht, fühlt man sich schon mal ganz schön klein und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Da die Fertigstellung des dritten Bildes sicherlich noch viele Monate in Anspruch nimmt, kannst Du Quim mit etwas Glück sogar bei der Arbeit zusehen.

das Studio des Künstlers Quim Hereu

das Studio des Künstlers Quim Hereu

Schaue bei der Generalprobe von „Marrecs de Salt“ zu

Menschenpyramiden, so genannte Castells, werden in Katalonien schon seit dem 18. Jahrhundert zu einer Vielzahl von Festen errichtet. Heute gehören die Menschentürme zum Immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Ihren Ursprung haben die Castells in den Tänzen des 17. und 18. Jahrhunderts, bei welchen religiöse Themen dargestellt wurden. Die Tänze endeten stets mit einem Schlussbild bei dem mehrere Tänzer aufeinander stiegen. Schließlich versuchten die Tanzgruppen sich dabei gegenseitig zu übertrumpfen, bis man das Tanzen schließlich einfach komplett wegliess und nur noch die Menschenpyramiden aufführten.

Dabei steigen die Teilnehmer, die so genannten Castellers, jeweils auf die Schultern der Unterleute und bauen eine menschliche Pyramide auf. Auf der Spitze des Menschenturms findest Du immer die Kleinsten. Da wird einem schon fast ein wenig Angst und Bange, wenn man den Kleinen zusieht, wie sie in schwindelerregende Höhe hochklettern wie die kleinen Äffchen. Zum Schutz tragen die Kleinen übrigens alle Helme.

Wenn Du nun nicht gerade zu den Patronatsfesten in Girona bist, musst Du Dir dieses Spektakel dennoch nicht entgehen lassen. Man kann auch beim Training und den Generalproben der Gruppen zusehen. So zum Beispiel bei Marrecs de Salt, der ältesten Gruppe in der Provinz Girona.

Adresse: Carrer de Sant Antoni, 1 – 17190 Salt

Schaue bei der Generalprobe von „Marrecs de Salt“ zu

Eine Food Tour durch Girona

Mein absolutes Must-do in Girona ist die Food Tour „Discover the flavours of Girona“, bei der Du die Stadt mal von einer ganz anderen Seite kennenlernst. Die Tour führt Dich zu den klassischen Sehenswürdigkeiten der Stadt, aber auch zu den versteckten Schätzen. Erklärt wurden diese von unserem bezaubernden Guide mit ganz viel Charme und netten kleinen Anekdoten. Im Vordergrund der Tour steht aber natürlich das Essen und die Geschichten hinter diesen katalanischen Spezialitäten.

So stoppt man mit der kleinen Gruppe zwischendurch am lokalen Markt (Mercat de Lléo), in mehreren traditionellen Bäckereien und Cafés und mehreren kleinen familiengeführten Restaurants. Doch auch Betriebe, die ihre Produkte noch heute handwerklich fertigen, werden bei der Tour besucht.

Probieren kannst Du dabei zum Beispiel das traditionelle Gebäck Xiuxo, verschiedene Schinken- und Käsesorten, oder eine süße Wurst, die man wohl nur lieben oder hassen kann. Typisch Girona ist sie aber auf jeden Fall! Da habe ich mich dann doch lieber an Esqueixada (Bacalao-Salat), Escalivada (gegrilltes Gemüse ähnlich italienischen Antipasti) und Anchovis gehalten. Aber man soll ja zumindest mal alles probieren, zum Beispiel auch die leckeren, modern interpretierten und dennoch typisch katalanischen Tapas im Restaurant Artusi. Zum krönenden Abschluss darf ein Eis bei Rocambolesc nicht fehlen, diese gilt als die beste Eisdiele in ganz Girona.

Info: Die 4-stündige englischsprachige Food Tour findet Dienstag bis Samstag von 9.30 – 13.00 Uhr statt | Preis: 69 Euro

Mehr Informationen zur „Discover the flavours of Girona“ Tour gibt es hier >>

Eine Food Tour durch Girona

Eine Food Tour durch Girona

Die schönsten Hotels und Unterkünfte an der Costa Brava

Das Hotel Santa Marta in Lloret de Mar

Das Hotel Santa Marta gehört zu den schönsten Hotels in Lloret de Mar, was sicherlich auch an der einmaligen Lage inmitten des Pinienwaldes liegt. Doch ist das Hotel auch nur 200 m vom Strand Santa Cristina entfernt. Von jedem Zimmer genießt man so schon morgens beim Aufwachen einen traumhaften Blick auf die schöne Bucht und das türkise Meer.

Doch hat das Hotel bei mir nicht nur mit einer ausgezeichneten Lage gepunktet, sondern auch mit den modern und stylish eingerichtet Zimmern, dem tollen Frühstücksbüffet, den verschiedenen Restaurants, dem schönen Pool und dem wirklich tollen Spabereich, der perfekt in die schöne Umgebung integriert wurde.

Adresse: Platja Santa Cristina s/n, 17310 Lloret de Mar

Das Hotel Santa Marta in Lloret de Mar

Das Hotel Santa Marta in Lloret de Mar

Das Ferienhaus Ermedàs in Calella de Palafrugell

Für Deine Reise nach Calella de Palafrugell empfehle ich Dir eines der schönen Ferienhäuser in der Umgebung zu mieten. Zum Beispiel das Ferienhaus Ermedàs, welches bis zu 10 Personen Platz bietet. Es ist wunderschön idyllisch in der Umgebung von Ermedàs, nur wenige Minuten entfernt von Calella, gelegen.

Das Haus verfügt neben mehreren Bade- und Schlafzimmern, über ein großes Wohnzimmer, eine großzügige Küche, sowie eine wunderschöne Sonnenterrasse. Umgeben ist das Haus von einem riesigen Garten und ein kleiner Pool gehört ebenfalls zu den Annehmlichkeiten des Hauses.

Das Ferienhaus Ermedàs in Calella de Palafrugell

Das Ferienhaus Ermedàs in Calella de Palafrugell

Das Ferienhaus Ermedàs in Calella de Palafrugell

Das Hotel Nord 1901 in Girona

In Girona hat das familiengeführte Hotel Nord 1901 bei mir mit richtig stylischem Design und der tollen Lage gepunktet. Das Hotel liegt nur wenige Minuten entfernt von der Kathedrale und den bunten Häusern am Fluss Onyar. Doch auch das tolle Frühstücksbuffet hat mich begeistert. Außerdem kann man im Hotel Nord 1901 nach einem Tag voller Sightseeing ganz wunderbar auf der kleinen Gartenterrasse relaxen, die auch über einen kleinen Pool verfügt.

Adresse: Carrer Nord, 7-9, 17001 Girona

Das Hotel Nord 1901 in Girona

Das Hotel Nord 1901 in Girona

Warst Du schon mal an der Costa Brava? Hast Du noch mehr außergewöhnliche Tipps für die spanische Region? Dann rein damit in die Kommentare!


Dieser Artikel entstand im Rahmen der #EuroCultureTrip Kampagne in Zusammenarbeit mit iambassador und Patronat de Turisme Costa Brava Girona.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!