Cookistan – ein Kochkurs der besonderen Art

{Werbung/unbeauftragt} Morgens um 9.15 Uhr wartete Ayşın bereits am ausgemachten Treffpunkt auf uns. Wir hatten das Glück einen ganz privaten Kochkurs in Istanbul zu bekommen, da die andere Teilnehmerin kurz vorher abgesagt hatte. Normalerweise finden die Kurse in kleinen Gruppen mit max. 8 Leuten statt.

Multikulti in Kurtuluş

Sogleich machten wir uns auf den Weg, das Viertel Kurtuluş, in welchem sich Ayşıns Wohnung und Kochschule befindet, zu erkunden.

Kurtuluş ist historisch gesehen das Viertel der Minderheiten in Istanbul, eines der multikulturellsten Viertel der Stadt, das seine ursprüngliche sozio-ethnische Zusammensetzung seit dem 17. Jahrhundert erhalten hat.

Bereits vor 500 Jahren siedelten hier viele griechisch stämmige Kriegsgefangene an, später kamen Armenier, Migranten aus dem Iran und Irak, sowie aus der Mongolei hinzu. Auch heute leben hier Christen, sephardische Juden, und Moslems friedlich zusammen – eine Tatsache die man in der heutigen Zeit leider schon betonen muss.

Ayşın zeigte uns die, seit Generationen existierenden, kleinen lokalen Läden: spezielle Metzger, welche nur Innereien verkaufen, ein Bäcker verkauft nur Brot, im nächsten Laden bekommst Du nur süße Backwaren, dazwischen Gemüsehändler und an der nächsten Ecke bekommst Du Kokoreç, eine türkische Spezialität aus klein geschnittenem, gegrillten Schafsdarm im Fladenbrot.

In einem kleinen Tante Emma Laden kauften wir noch Yufka Teig für Börek. Dann gehts weiter in den Gewürzladen, wo Ayşın uns die verschiedenen Gewürze, Tees, Süßigkeiten und türkischen Reissorten erklärt und wir noch gemahlenen Paprika und Granatapfel Sirup kaufen. Die Gerüche und Farben waren einfach überwältigend.

Danach ist es Zeit für einen Çay, einen türkischen Tee, bei Ayşın zu Hause. Hier lernen wir dann auch Aysun, die Schwester von Ayşın kennen, und unterhalten uns erstmal über Istanbul, das Reisen und Kochen. Ayşın war nämlich jahrelang Reiseleiterin in der Türkei, bevor sie ihr eigenes Restaurant aufmachte und später dann die Kochschule.

Neben Englisch sprechen die beiden übrigens fließend Deutsch, da sie die deutsche Schule in Istanbul besucht haben.

Die Istanbulküche

Die beiden erklärten uns während dem Tee dann noch die Istanbulküche, die eine Mischung aus Anatolischer Küche, der Palastküche und den Küchen der vielen Minderheiten in Istanbul ist.

Unser Kochkurs in Istanbul

Das 6-Gang Menü:

Süleymaniye Suppe, eine Gemüsesuppe mit kleinen Fleischbällchen, ist ein traditionelles Gericht aus der Palastküche. Es folgen türkische Meze, wie Tscherkessisches Huhn und Bulgursalat. Dazu Dolmas, gefülltes Gemüse: Weinblätter, getrocknete Auberginen und frische Zucchini. Danach Börek, in diesem Fall warm, mit Joghurt und Paprika und zu guter letzt das Desert: ein türkische Kürbis-Dessert.

Dann gings endlich los…

Endlich… Es wurde Zeit die Kochschürzen anzuziehen, die Hände zu waschen und mit der Arbeit zu beginnen.

Wir kochten zusammen mit Ayşın und Aysun einen Gang nach dem anderen. Die beiden zeigten uns wie man den Kürbis vorbereitet, wie man die Börekfüllung herstellt, die getrockneten Auberginen vorbereitet und die Weinblätter füllt. Dazwischen gaben sie immer kleine Tipps, wir hörten gut zu, schnippelten, vermischten, würzten, probierten und staunten. Es bruzzelte und blubberte…

Ayşın beim Erklären und Kochen

Ayşın beim Erklären und Kochen

Der Bulgursalat

Der Bulgursalat

Die Dolmas köcheln vor sich hin

Die Dolmas köcheln vor sich hin

Wir unterhielten uns währenddessen nicht nur über die Zutaten und die Zubereitung, sondern auch über türkische Bräuche, Traditionen, das Leben in Istanbul, Religion, Politik, einfach über Gott und die Welt.

Essen mit Freunden

Bei einem sehr guten Glas türkischen Rotweins aßen wir dann alle zusammen und saßen noch lange, später bei einem türkischen Mokka, zusammen. Wir bekamen ganz viele Tipps, was wir die nächsten Tage in Istanbul noch machen sollten und vor allem, wo man gut essen und leckere Dinge kaufen kann, aber auch was wir besser nicht machen sollten. Die beiden gaben uns wirklich das Gefühl einen Tag mit Freunden zu verbringen und nicht einen Kochkurs für den man bezahlt hat.

Jetzt wird gegessen | Kochkurs in Istanbul

Jetzt wird gegessen

Die Süleymaniye Suppe als Vorspeise

Die Süleymaniye Suppe als Vorspeise

Börek mit Joghurt

Börek mit Joghurt

Die fertigen Dolmas

Die fertigen Dolmas

Das Kürbis-Dessert mit türkischem Mokka

Das Kürbis-Dessert mit türkischem Mokka

So gingen Tom und ich dann vollgefuttert, mit unseren Doggybags (wir hatten noch Essen für 2 weitere Mahlzeiten, welches wir mitnehmen durften) glücklich, satt und zufrieden am späten Nachmittag wieder unseres Weges. Im Gepäck viele neue Eindrücke, leckere türkische Rezepte und dem Gefühl Freunde gefunden zu haben in Istanbul.

Dieser Tag war sicherlich einer unserer schönsten in Istanbul. Die Gerichte waren unglaublich lecker und wir hatten riesigen Spaß. Solltest Du mal in der Stadt sein, kann ich Dir nur ans Herz legen einen Kochkurs bei den beiden zu machen, Du wirst es nicht bereuen.

Hier findest Du die Rezepte aus dem Kochkurs in Istanbul:
Cookistan: Gemüsesuppe mit roten Linsen und Hackbällchen
Cookistan: Börek
Cookistan: Tscherkessisches Huhn
Cookistan: Türkisches Kürbis-Dessert

Danke an Ayşın und Aysun von der Cookistan Cooking Class für den schönen Tag!

Hast Du schon mal einen Kochkurs gemacht? Wenn ja wo und hat es Dir gefallen?

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!