Must-Do’s, Insidertipps und allgemeine Infos

Langeweile? Dieses Wort gibts hier in Danzig nicht! Danzig hat schöne Strände, eine bunte Altstadt, tolle Architektur, schöne Cafés und Restaurants und tolle Ausflugsziele in der Umgebung. ich konnte mich nicht entscheiden, was ich zuerst machen soll. Hier meine 7 Tipps, warum Du Urlaub in Danzig machen solltest, um Dir ein bisschen bei der Entscheidung zu helfen.

Die Ulica Mariacka ( Frauengasse)

Die Frauengasse

Die Frauengasse

Reich geschmückte Bürgerhäuser in der Frauengasse

Reich geschmückte Bürgerhäuser in der Frauengasse

Die Frauengasse, welche von der Uferpromenade zur Marienkirche führt, ist mit Abstand die schönste Strasse Danzigs und ich könnte hier Stunden verbringen.

Die reich geschmückten, schmalen Bürgerhäuser in der Strasse sind ein architektonisches Highlight und zählen zu den besterhaltenen der Stadt. Vor allem, da nur noch in der Frauengasse die Beischläge (die erhöhten Terrassen) der Häuser erhalten sind, welche früher so charakteristisch für Danzig waren.

In den Häusern befinden sich viele Cafés und Restaurants, wie das Cafe Kamienica, der Estimo Klub Aktora und das Restauracja Literacka. Gerade im Somme laden deren Terrassen zum Verweilen ein. Mit Blick auf die Marienkirche kann man hier einen Kaffee, Tee, Kuchen oder deftige Danziger Spezialitäten genießen und die Einheimischen beim flanieren und einkaufen beobachten.

In den Kellern der Häuser befinden sich außerdem viele Galerien und Kunsthandwerksläden.

Kunst und Essen, in dieser Strasse fühle ich mich absolut zu Hause!

Die Bazylika Mariacka (Marienkirche)

In der Marienkirche

In der Marienkirche

Am Ende der Ulica Mariacka erhebt sich die Marienkirche wie für die Ewigkeit gebaut.

Mit 105 Metern Länge und 66 Metern Breite ist sie eine der größten Backsteinkirchen der Welt. Bis zu 25.000 Menschen finden im Inneren Platz.

Ein Großteil der Innenausstattung ging leider im Krieg verloren. Erhalten sind jedoch viele Grabplatten, der dreiflügelige Hauptaltar und die Kopie des weltberühmten Bildes: „Das jüngste Gericht“ von Hans Memling, das Original hängt im Nationalmuseum.

Die größte Attraktion der Marienkirche ist aber die 12 Meter hohe astronomische Uhr, welche täglich um 12 Uhr ihr Figurenspiel in Bewegung setzt.

Du solltest außerdem auf jeden Fall die 400 Stufen in den Turm der Kirche hochklettern. Schwindelfrei solltest Du dafür allerdings sein und ein bisschen Kondition solltest Du auch mitbringen. Oben angekommen wirst Du dafür durch einen grandiosen Ausblick über Danzig entschädigt.

Das Bernsteinmuseum

Das Bernsteinmuseum

Das Bernsteinmuseum

Bernstein wird auch Harz aus der Ostsee genannt und ist so eng mit Danzig verbunden, dass man die Stadt auch die „goldene Stadt“ nennt.

Das Bernsteinmuseum ist daher eigentlich ein Must-see.

Es befindet sich in einem historischen Gebäudekomplex, in dem sich früher das Stadtgefängnis, sowie die Folterkammer befanden.

Ein Teil des Museums widmet sich immer noch der Geschichte des Gebäudes. In dem backsteinroten gotischen Stockturm sind noch heute Fuß- und Handfesseln, Halsfesseln, jegliche Art von ziemlich abartigen Folterinstrumenten und die alten Zellen zu sehen.

In den anderen 5 Stockwerken geht es dagegen weniger gruselig zu. Hier geht es um die Entstehungsgeschichte, den Gewinn und die Handelswege, als auch die kunstvolle Verarbeitung von Bernstein.

Man hat hier supermoderne Innenarchitektur mit dem alten Gebäude kombiniert, was alleine schon sehenswert ist. Multimediale Elemente und moderne Installationen machen die Ausstellung wirklich interessant.

Eine Stadtführung durch Gdansk kannst Du hier buchen.

Mit der Fähre zur Halbinsel Hel

Die Halbinsel Hel

Die Halbinsel Hel

Einen Besuch auf der Halbinsel Hel solltest Du Dir auf jeden Fall nicht entgehen lassen.

Die Fähre geht 3 mal täglich von Danzig direkt in den Hauptort Hel. Vom Wasser hat man einen tollen Blick auf die Stadt Danzig.

Alternativ kannst Du auch mit dem Auto nach Hel fahren, aber der Weg zieht sich. Du bist mit dem Auto ca. 2 Stunden bis in den Hauptort Hel unterwegs.

Einen Tagesausflug auf die Halbinsel Hel und in die Kaschubei kannst Du hier buchen.

Die Strände auf Hel sind unglaublich schön, wenn das Wasser auch nur im Hochsommer zum baden einlädt. Aber man kann hier zwischen den Dünen und Kiefernwäldern spazieren gehen und einfach die Landschaft genießen.

Auch für Surfer und Kiter ist Hel ein absolutes Mekka.

Im Hauptort Hel gibt es außerdem eine Seehundkolonie und einen tollen breiten Sandstrand mit malerische Dünen. Die vielen kleinen Kneipen an der Promenade bieten superleckere und günstige Fischgerichte an.

Ein Ausflug nach Malbork (Marienburg)

Die Marienburg

Die Marienburg

Marienburg war vor langer Zeit die Hauptstadt der Kreuzritter und ist noch heute die größte Festungsanlage Europas.

Nicht grundlos steht die Anlage auf der Liste des UNESCO- Weltkulturerbes. Majestätisch, rau und gleichzeitig schön ragt sie in den Himmel von Marienburg und hat mich wirklich beeindruckt.

Die einfachste Möglichkeit nach Marienburg zu kommen ist mit dem Zug. Er fährt 45 Minuten vom Hauptbahnhof in Danzig.

Die Burg kannst Du bei verschiedenen Führungen besichtigen, es gibt übrigens auch eine nächtliche Schlossbesichtigung, dazu hatte ich aber leider keine Zeit mehr.

Wenn Du schon da bist, solltest Du auch einen Bummel durch die Stadt Marienburg machen, die Stadt hat viele hübsche kleine Cafés und mit seinen kleinen Kanälen erinnert die Stadt an Amsterdam. Was kein Wunder ist, denn sie wurde einst von niederländischen Protestanten erbaut.

Cafés in Danzig

Bei Kaffeehauskultur und netten Bars denkt man nun wirklich nicht an Danzig, aber auch hier gibt es einige nette kleine Läden mit einzigartiger Atmosphäre, man muss nur wissen wo!

Das Flisak 76 ist meine absolute Lieblingsbar in Danzig, die Cocktails sind ein echter Hingucker.

Das Retro Cafe mit seinen Tischen aus alten Nähmaschinen ist wie der Name verspricht richtig retro und urgemütlich. Hier bekommst Du echten italienischen Kaffee und die hausgemachten Kuchen und Desserts sind der Hammer! „Betrunkene Schildkröte“, ein warmer Schokokuchen im Glas, mit Kirschlikör, Schokoeis, Kirschen, Nüssen und Sahne! Yum! Bitte nicht fragen wieviel Kalorien das hat, aber es ist verdammt lecker!

Die Lokale Küche

Piroggen

Piroggen

Egal wo auf dieser Welt, ich bin der Meinung Du solltest immer die lokale Küche probieren.
Natürlich probiert man auch mal was, was einem nicht schmeckt oder einfach irgendwie komisch ist. Aber ich habe noch in jedem Land was gefunden was Leckeres gefunden.

Traditionell polnisch sind vor allem Piroggen, Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen.

Die besten Piroggen in Danzig bekommst im Nova Pierogova am Hafen. In dem kleinen, super günstigen Restaurant gibt es die traditionelle Piroggen gefüllt mit Kartoffeln und Speck, aber auch mit Sauerkraut, Hackfleisch, Pilzen, Spinat oder Räucherlachs. Und zum Nachtisch Piroggen gefüllt mit Äpfeln und Rosinen! Die sind der Hammer!

Ansonsten stehen auf der Speisekarte in Danzig Zurek, eine saure Suppe, Rote Bete Suppe, Ente und vor allem Fisch. Sehr guten Fisch bekommst Du in der Tawerna, aber auch die polnische Ente dort ist der Hammer. Das Restaurant ist urgemütlich mit seinem Charme aus vergangener Zeit.

Sehr gut und traditionell polnisch essen kannst Du außerdem im Restaurant des Hotel Gdansk.

Anreise nach Danzig

Der Flughafen in Danzig ist von verschiedenen Flughäfen in Deutschland zu erreichen (Dortmund, Hamburg, Frankfurt, Köln, Berlin, München). Günstige Flüge findest Du hier.
Wenn man aus der Berliner Gegend kommt, kann man auch mit der Bahn oder dem Auto anreisen.

Hotel Tipps für Danzig

Wenn Du auf der Suche nach einem Hotel in Danzig zu einem vernünftigen Preis bist, kann ich Dir die Villa Pica Paca empfehlen. Ein stylisches kleines Boutique Hotel im Herzen Danzigs. Alle Sehenswürdigkeiten in Danzig sind von hier aus zu Fuß erreichbar und das Frühstücksbuffet ist fantastisch.

Weitere schöne Hotels kannst Du hier buchen.

Warst Du schon mal in Danzig? Was sollte man noch unbedingt machen in Danzig? Hab ich was vergessen