Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig

Risi e bisi… Die venezianische Küche… Oh mein Gott, da verfalle ich einfach nur in Schwärmereien und Tagträumereien. Venedig hat es mir angetan, die Stadt ist einfach ein kleines Juwel. Aber das größte Highlight in Venedig ist für mich die venezianische Küche. An jeder Ecke duftet es köstlich nach frisch gebackenen Panini, Espresso, leckeren Fischgerichten und köstlicher Pasta. Ich kann mich nicht satt sehen an all den Köstlichkeiten die sich auf dem Mercato di Rialto an den Ständen stapeln und bei jedem Restaurantbesuch habe ich die Qual der Wahl. Denn eigentlich würde ich am liebsten einmal die Karte rauf und runter essen.

Besonders die große Auswahl an Cicchetti in den unzähligen Bacari Venedigs lässt mein Herz höher hüpfen. Da gibt es zunächst frittierte Zucchiniblüten, Fleischbällchen, frittierten Fisch, mariniertes Gemüse und kleine belegte Brote, gefolgt vom Primo, dem ersten Gang, welcher normal ein Nudel- oder Reisgericht ist. Erst danach folgt der eigentliche Hauptgang. Ein klassischer erster Gang ist Seppie al nero con polenta oder Risi e bisi, der absolute Klassiker aus Venedig.

Risi e bisi – Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig

Risi e bisi, so etwas wie das venezianische Nationalgericht, war mir früher eher ein Dorn im Auge. Das liegt wohl vor allem daran, dass man in Deutschland einfach kein gutes Risi e bisi bekommt, sondern nur Reispampe mit Erbsen aus der Dose. Das hat wenig mit einem kulinarischen Gaumenschmaus zu tun, und erinnert mich häufig an die kulinarischen Albträume in meiner Internatszeit. Dabei ist Risi e bisi gut gemacht ein absoluter Knaller und noch dazu so einfach zuzubereiten.

Zutaten für Risi e bisi für 4 Personen:

  • 60 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 100 g Pancetta
  • je 1 Handvoll Petersilie und Minze
  • 300 g Vialone Arborio
  • 1 kg frische Erbsenschoten oder 400 g tiefgekühlte Erbsen
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • Salz, frischer schwarzer Pfeffer
  • 75 g Parmigiano Reggiano

Risi e bisi – Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig

Risi e bisi – Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig

Zubereitung des Risi e bisi:

Die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Pancetta in feine Streifen schneiden. Die frischen Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken. Den Parmesan fein reiben. Die Erbsen pulen.

Die Hälfte der Butter mit dem Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Wenn die Butter und das Öl heiß sind die Schalotten, den Pancetta und die Petersilie zugeben und andünsten bis die Schalotten schön weich sind. Die Hitze reduzieren, den Reis zufügen und unter Rühren weiter dünsten bis der Reis eine goldgelbe Farbe bekommen hat.

Die frischen oder tiefgekühlten Erbsen unterheben. Die Brühe zugeben und den Reis unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis er weich aber noch al dente ist.

Das Risi e bisi mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken und die restliche Butter zugeben. Zuletzt 2-3 EL Parmesan unterrühren und das Risotto noch 2-3 Minuten ziehen lassen.

Zuletzt die frisch gehackte Minze unterheben und das Risi e bisi auf Tellern anrichten. Den restlichen Parmesan dazu reichen.

Hast Du Risi e bisi schon mal probiert? Oder welches ist Dein venezianisches Lieblingsgericht? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Risi e bisi – Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig

Risi e bisi – Erbsenrisotto nach einem Rezept aus Venedig