Eine Auszeit zu zweit im Romantik Hotel Spielweg im Obermünstertal

{Werbung} Wer meinen Blog regelmässig liest weiß, dass ich wirklich selten Artikel über Hotels verfasse. Was vielleicht auch daran liegt, dass es zwar viele tolle Hotels auf der Welt gibt, aber irgendwie sind sie doch alle gleich. Oft fehlt einfach das besondere, die persönliche Note, das gewisse Extra. Anders beim Romantik Hotel Spielweg im Münstertal. Das Hotel hat uns vom ersten Moment an verzaubert, Viktorias fantastische Küche ist ein Genuss für alle Sinne und der Vierbeiner Zorro hat uns sowieso vom ersten Moment an um den Finger gewickelt.

Seit Jahren reise ich durch die Welt, kam in den Genuss vieler traumhafter Luxushotels und fantastischer Restaurants. Doch noch nirgends habe ich in einem Hotel eine solch herzliche Gastfreundschaft erfahren, noch selten habe ich so fantastisch gegessen – Kein Wunder, dass der Spielweg unter Kennern Kultstatus erlangt hat.

Mitten ins Herz – Eine Liebeserklärung an den Spielweg

Mitten ins Herz – Eine Liebeserklärung an den Spielweg

Eine Anreise mit Hindernissen

Doch von vorne. An einem Wochenende Mitte August ging es für uns ins Münstertal. Die Woche zuvor nur Stress, dann Unwetterwarnungen für den Süden Deutschlands. Die Autobahn von Nürnberg nach Freiburg ein einziges Chaos, zu allem Übel dann auch noch eine komplette Sperrung. Also über die Umleitung Richtung Freiburg – überflutete Unterführungen, ein Steinschlag im neuen Auto. So kamen wir nach mehr als sieben Stunden ziemlich durch im Spielweg an. Doch von diesem Moment an war Ruhe und das volle Verwöhnprogramm angesagt. Das Handy kann man hier getrost gleich mal ausschalten, das Netz hört sowieso 100 Meter vor dem Hotel auf.

Freudestrahlend wurden wir von Kristin und Viktoria Fuchs herzlich begrüßt. Und obwohl es bereits nach 21 Uhr war bekamen wir noch eine üppige Brotzeit mit leckeren hausgemachten Wildspezialitäten, Käse und feinem Regionalen serviert. Dazu erst mal ein Glas Wein – daraus wurde das ein oder andere Glas mehr. Gemütlich saßen wir an diesem Abend noch lange mit den „beiden Füchsen“, Johannes und Freunden der Familie zusammen und unterhielten uns über Gott und die Welt. Die Strapazen der Woche und der Anreise rückten in den Hintergrund – Urlaubsmodus an! Und das war ja erst der Anfang eines traumhaften Wochenendes im idyllischen Obermünstertal.

Die „Alte Stube“ im Spielweg

Die „Alte Stube“ im Spielweg

Das Hotel Spielweg

Nach diesem Abend fielen wir erschöpft aber glücklich in unsere kuscheligen Betten in unserem riesigen gemütlichen Zimmer im historischen Teil des Hotels. Hotel kann man ja fast nicht sagen, der Spielweg ist zu einer Art Dorf gewachsen. Im Mittelpunkt aber noch immer der historische Kern, das Stammhaus mit den beiden Restaurants „Alte Stube“ und „Ungerer Stube“.

Kristin und Viki führen das Hotel mittlerweile bereits in 6. Generation. Bereits 1861 erwarb Karl Fuchs I. ein Haus im Spielweg im idyllischen Südschwarzwald. Neben der Gastwirtschaft gehörte damals noch Landwirtschaft und ein Holzhandel dazu. Teils war das Haus auch Poststation, Metzgerei, Bäckerei und Tankstelle, doch entwickelte es sich es vor allem zu einem Sommerreiseziele der etwas betuchteren Gesellschaft. Nach dem Krieg wurden die Weichen für das heutige Anwesen gestellt, die Gästezimmer modernisiert und mit jeder Generation ein Stückchen angebaut. Auch Kristin und Viktoria haben gerade schon wieder tolle neue Ideen für weitere Verbesserungen. Aber die bleiben noch mein Geheimnis!

gemütliche Zimmer im Hotel Spielweg

Unser gemütliches Zimmer im Spielweg

gemütliche Zimmer im Hotel Spielweg

gemütliche Zimmer im Hotel Spielweg

Rund um den Spielweg – Ein Tag in Colmar

Am nächsten Tag war erstmal Frühstück angesagt. Das Frühstück ist übrigens alleine schon ein Grund für eine Reise in den Spielweg. Wären da nicht noch die vielen anderen Gründe. Noch selten haben wir an einem Frühstücksbuffet eine solche Auswahl genießen dürfen. Alles frisch, regionale Produkte, hausgemachte Würste, Gebäck, selbst gemachtes Birchermüsli, frisches Obst soweit das Auge reicht. Und das ist nur ein kleiner Teil dessen, was Dich am Buffet erwartet. Wir hatten jedenfalls jeden Morgen die Qual der Wahl.

Nach dem ersten Frühstück beschlossen wir das schöne Wetter zu nutzen und einen kleinen Ausflug zu machen. Neben Wanderungen durch das Münstertal, Ausflüge in die benachbarten Weinregionen, oder an den Kaiserstuhl, kann man vom Hotel Spielweg auch auch ganz wunderbar die reizvollen Städte Freiburg, Basel, Straßburg oder Colmar erkunden. Die Gegend hat also wirklich eine Menge zu bieten.

Da Tom und ich noch nie im Elsaß waren, entschieden wir uns für einen Tag in Colmar, die drittgrößte Stadt im Elsaß und Hauptstadt der elsässischen Weine an der bekannten Elsässer Weinstrasse.

Und der Ausflug hat sich wirklich gelohnt. Colmar empfing uns mit Traumwetter und einer Menge Flair. Klar kein Geheimtipp mehr und gerade in den Sommerferien tummeln sich die Touristen in der Stadt. Doch die bezaubernde Altstadt hat uns trotz allem in ihren Bann gezogen.

So haben wir uns treiben lassen durch „Petite Venise“ mit seinen süßen Fachwerkhäusern und den Brücken am Fischerufer. Heidelbeer- und Cognacsalami aus dem Elsaß landeten in unserem Rucksack. Im Maisons du Monde habe ich meinen, eh schon nicht kleinen, Vorrat an schickem Geschirr aufgestockt und ein Café Gourmand durfte natürlich auch nicht fehlen. Der darf ehrlich gesagt nie fehlen wenn ich in Frankreich bin! Aber wir haben uns die Portion geteilt. Denn zurück aus Colmar gab es im Spielweg am Spätnachmittag schließlich noch Kuchen. Himmlischen Blaubeerkuchen! Und ich kann Dir sagen, der ist sowas von gut, den darf man nicht verpassen! Genauso gut ist übrigens der Zwetschgen- und der Apfelkuchen! Einfach zum Niederknien!

„Petite Venise“ mit seinen süßen Fachwerkhäusern

„Petite Venise“ mit seinen süßen Fachwerkhäusern

„Petite Venise“ mit seinen süßen Fachwerkhäusern

Café Gourmand

Café Gourmand

Süße Sünden im Spielweg

Von Wild und mehr im Spielweg

Kulinarisch gibt es im Hotel Spielweg zwei Dinge, die groß geschrieben werden: Regional und Wild. Eine einzigartige Mischung aus bodenständiger regionaler saisonaler Küche und kreativer Spitzenküche.

Von Vikis Kochkünsten hatten wir schon viel gelesen, schließlich ist sie schon lange keine Unbekannte mehr in der Szene. Nach Ihrer Lehrzeit bei Douce Steiner, folgten weitere Stationen in deutschen Spitzenküchen. Zuletzt war Viki im Luce d’Oro im Schloss Elmau tätig, bevor sie ins elterliche Hotel zurückkehrte, das sie mittlerweile mit ihrer Schwester Kristin zusammen führt.

Schon die Vesperplatte mit all den hausgemachten Spezialitäten am ersten Abend hat uns in Verzückung geraten lassen. Doch was am zweiten Abend folgte war die reinste Geschmacksexplosion. Nach einem Aperitif, einem badischen Wermut Belsazar, folgten ein Salat von Wassermelone und bunten Tomaten mit hausgemachter Kalbsbratwurst, Tomatenmarmelade und hausgemachtem Ricotta. Danach Vikis göttliche Wildschwein-Dim-Sum, gegrillter Pulpo im „Piri-Piri“-Tomatenfond mit weißem Bohnenpüree, Staudensellerie und geröstetem Weißbrot, gefolgt von einem Aprikosenküchlein mit Salzkaramell und weißem Mandeleis zum Niederknien.

Salat von Wassermelone und bunten Tomaten mit hausgemachter Kalbsbratwurst, Tomatenmarmelade und hausgemachtem Ricotta

Salat von Wassermelone und bunten Tomaten mit hausgemachter Kalbsbratwurst, Tomatenmarmelade und hausgemachtem Ricotta

Vikis göttliche Wildschwein-Dim-Sum

Vikis göttliche Wildschwein-Dim-Sum

gegrillter Pulpo im „Piri-Piri“-Tomatenfond mit weißem Bohnenpüree, Staudensellerie und geröstetem Weißbrot

gegrillter Pulpo im „Piri-Piri“-Tomatenfond mit weißem Bohnenpüree, Staudensellerie und geröstetem Weißbrot

Aprikosenküchlein mit Salzkaramell und weißem Mandeleis

Aprikosenküchlein mit Salzkaramell und weißem Mandeleis

Der Schwarzwald ruft – mit Zorro unterwegs im Münstertal

Doch nicht nur der Spielweg und die Küche im Hotel sind fantastisch. Traumhaft schön ist auch die Lage im Münstertal – das Tal der 1000 Täler. Idylle pur. Drumherum nur saftige grüne Weiden, Kühe, Schafe.

Die Gegend lässt sich am besten bei einer schönen Wanderung erkunden. Also haben wir uns Zorro, den Hotelhund, geschnappt, der allzeit bereit ist für jegliche Schandtaten. Für eine erste Erkundungstour bietet sich der Panoramawanderweg an. Zunächst geht es ein ganz schönes Stück steil bergauf, doch wird man oben angekommen mit einem traumhaften Panorama auf das Obermünstertal bis ins Markgräflerland und die Vogesen belohnt. Über die Höhenzüge der Sonnhalde geht es weiter zum Schauinsland. Zwischendurch lädt das ein oder andere Gasthaus zur Einkehr ein, um sich für den Rest des Weges zu stärken. Zumindest wir brauchten diese Stärkung, während es Zorro weiterdrängte.

Mit Zorro unterwegs im Münstertal

Mit Zorro unterwegs im Münstertal

Wandern im Obermünstertal

Wandern im Obermünstertal

Wandern im Obermünstertal

Die Spielweg Käserei und der hauseigene Garten

Nicht nur die Umgebung haben wir jedoch an diesem traumhaften Tag erkundet, auch das Hotel selbst. Zusammen mit Viki haben wir uns aufgemacht in Mama Sabines Garten, in dem Gewürze wie Rosmarin, Majoran, Basilikum und Minze wachsen. Doch Sabine Fuchs hegt und pflegt hier auch Bohnen, Salat, Kürbisse, Beeren und viele duftende und essbare Blumen. Allesamt wichtige Bestandteile der Spielwegküche und die Blumen finden sich liebevoll arrangiert auch auf den Tischen im Restaurant und in den Zimmern wieder.

Auch hier durften wir erneut Vikis Liebe für die Produkte kennenlernen. Jedes Kraut, Gemüse und Obst erklärt sie uns und wofür sie es in der Küche verwendet. Hinter jedem Wort spürt man ihre Liebe zum Beruf und weiß, sie meint es zutiefst ehrlich, wenn sie sagt „ich wollte nie etwas anderes werden als Köchin“. Diese Liebe und Leidenschaft schmeckt man in jedem einzelnen ihrer Gerichte.

Mama Sabines Garten

Mama Sabines Garten

Mama Sabines Garten

Mama Sabines Garten

Mit mindestens genauso viel Leidenschaft geht auch Pâtissier Johannes seinem Beruf nach. Der uns am Nachmittag allerdings nicht in das Geheimnis seiner süßen Köstlichkeiten einweihte, sondern uns einen Blick in die hauseigene Käserei und den geheimen Schrank im Keller – in dem die hausgemachten Wurstspezialitäten lagern – gewährte. In der Käserei wird nach einem traditionellen, Hunderte von Jahren alte, Verfahren Spielweger Bergkäse, Obermünstertäler Weichkäse, Molkenziger Frischkäse und frischer Ricotta hergestellt. Im Naturkeller hinter der Käserei darf der Käse dann 6 Monate nachreifen. Mehrmals wöchentlich wird der Käse währenddessen gewendet und die Rinde mit Salzwasser eingeschmiert, was Johannes uns so gleich auch demonstrierte. Traditionelle Handarbeit die man bei jedem Bissen schmeckt!

Mit Johannes in der Spielweg Käserei

Mit Johannes in der Spielweg Käserei

Mit Johannes in der Spielweg Käserei

Mit Johannes in der Spielweg Käserei

Die "wilden Würste"

Die „wilden Würste“

Entspannung pur im Hotel Spielweg

So aber nun mal weg vom Thema Essen, aber wirklich nur ganz kurz. Denn das Spielweg hat auch sonst noch so einiges zu bieten – eine Menge Ruhe und Erholung pur. Und so verbrachten wir den Sonntagnachmittag relaxt in der kleinen aber feinen Badewelt des Hotels. Hallenbad, Freibad, Sauna und Dampfbad laden zum Relaxen ein. Nach einem Bad lässt es sich je nach Temperatur dann ganz wunderbar im Wintergarten mit Blick auf die Berge und Wiesen entspannen. Oder am leise vor sich hin plätschernden Bergbach im Garten, im Einklang mit der Natur und sich selbst.

Entspannung pur im Hotel Spielweg

Entspannung pur im Hotel Spielweg

Einmal die Karte rauf und runter bitte

Am letzten Abend im Hotel Spielweg gab es von Viktoria und ihrer Küchencrew noch eine große Überraschung für uns – salopp gesagt einmal die Karte rauf und runter. Denn wir sollten doch alles kosten, was wir am Abend vorher nicht schon bestellt hatten. Das konnte ja nur gut werden! So gab es unzählige Gänge in kleinen Probierportionen. Coppa vom Landschwein, frischer Ricotta und Münstertäler Tannenhonig, Vitello Tonnato vom Rehnüssle mit zweierlei Kapern, Gänseleberterrine mit „Schokoladen fleur de sel“, eingelegten schwarzen Nüssen, Quittengelee und Brioche. Gefolgt von einem fantastischen Kabeljau-Loin mit Ochsenherztomate, Artischockenpüree, Basilikumpesto und weißem Tomatenschaum und rosa gebratenem Rehrücken mit Spitzkohl, Pfifferlingen, gegrillten Apikosen und Schupfnudeln. Und zu guter Letzt ein göttliches Schokotörtchen. Dazu bekamen wir von Kristin die passende Weinbegleitung zu jedem Gang.

Coppa vom Landschwein, frischer Ricotta und Münstertäler Tannenhonig

Coppa vom Landschwein, frischer Ricotta und Münstertäler Tannenhonig

Vitello Tonnato vom Rehnüssle mit zweierlei Kapern

Vitello Tonnato vom Rehnüssle mit zweierlei Kapern

Gänseleberterrine mit „Schokoladen fleur de sel“, eingelegten schwarzen Nüssen, Quittengelee und Brioche

Gänseleberterrine mit „Schokoladen fleur de sel“, eingelegten schwarzen Nüssen, Quittengelee und Brioche

Kabeljau-Loin mit Ochsenherztomate, Artischockenpüree, Basilikumpesto und weißem Tomatenschaum

Kabeljau-Loin mit Ochsenherztomate, Artischockenpüree, Basilikumpesto und weißem Tomatenschaum

rosa gebratener Rehrücken mit Spitzkohl, Pfifferlingen, gegrillten Apikosen und Schupfnudeln

rosa gebratener Rehrücken mit Spitzkohl, Pfifferlingen, gegrillten Apikosen und Schupfnudeln

süße Sünden

süße Sünden

Mini-Gugelhupf

…und zum Abschluss der legendäre Mini-Gugelhupf

Kochen und Backen im Hotel Spielweg

Wir kommen wieder, so viel ist sicher! Alleine schon, weil ich gerne mal einen Kochkurs bei Papa Fuchs machen und in die Töpfe der Spielweg-Küche schauen würde. Die Wildkochkurse bei Karl-Josef Fuchs sind als legendär bekannt, doch auch die Wild-Wurstkurse würden mich total interessieren. Aber nun rückt ja auch langsam die Weihnachtzeit in großen Schritten immer näher, vielleicht sollte ich erstmal einen Weihnachtsbäckereikurs machen? Was meinst du?

Mit Backen hab ich es ja nicht so, aber mit traditioneller Linzertorte und Hutzelbrot könnte man mich schon locken, muss ich sagen. Dich auch?

Einen Überblick über das gesamte Kursprogramm, sowie die Preise findest Du hier.

Na, hast Du nun auch Lust bekommen ein paar Tage im idyllischen Schwarzwald zu verbringen und die Gastfreundschaft der Füchse zu genießen? Ich kann nur sagen: TU ES! Du wirst es lieben!


Zu unserem Aufenthalt im Spielweg wurden wir von Romantik Hotels & Restaurants eingeladen.
Vielen Dank dafür.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!