Die schönsten Plätze in Forchheim und kulinarische Tipps für die fränkische Kleinstadt

Forchheim liegt mit dem Zug rund 30 Minuten von meiner Heimatstadt Nürnberg entfernt, dennoch habe ich die Kleinstadt in Oberfranken diese Woche tatsächlich zum ersten Mal besucht. Und was soll ich sagen, ich war mehr als überrascht. Ich habe die halbe Welt bereist, doch manchmal liegt das Schöne einfach direkt vor der Haustür und lädt zu einer Entdeckungstour ein. Warum also immer in die Ferne schweifen?

Warum mir Forchheim so gut gefallen hat? Forchheim hat sowohl kulturell als auch kulinarisch eine Menge zu bieten. Süße Fachwerkhäuser treffen auf tolle Aussichtspunkte, Genuss wird hier ganz groß geschrieben und auf den Bierkeller geht man in Franken nicht nur in Erlangen, der Kellerwald in Forchheim ist der wohl größte Biergarten der Welt! All meine Tipps für schöne Orte in Forchheim und meine kulinarischen Insidertipps findest Du im folgenden Artikel.

Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte in Forchheim

Die Königsstadt Forchheim ist eine der ältesten Städte in Franken und hat sich bis heute mit den vielen Fachwerkhäusern und der Festungsanlage einen ganz eigenen Charme bewahrt. Lass Dich einfach durch die bezaubernden Kopfsteinpflastergassen der Stadt treiben und begib Dich auf die Spuren der mehr 1200 Jahre alte Geschichte der Stadt.

Das Rathausplatz in Forchheim

Der Rathausplatz gilt als einer der schönsten Plätze in Franken. Wenn man darauf steht, weiß man wieso. Der Platz wird dominiert vom spätgotischen Rathaus mit seiner malerischen Fachwerkfassade und dem Glockenturm. Gleich daneben findest Du den Magistratsbau mit zahlreichen humorvollen Schnitzereien an der Fassade. So sieht man hier eine gebückte Figur, die dem Betrachter den nackten Hintern entgegenstreckt. Dies ist der so genannte „Mauerscheisser“. Aus diesem Grund werden die Forchheimer, vor allem von den Einwohnern aus dem benachbarten Bamberg, übrigens auch heute noch gerne als Mauerscheisser bezeichnet.

Gleich neben dem Rathaus befindet sich das so genannte „Frechshaus“, dass das malerische Bild des Rathausplatzes komplettiert. Am Frechshaus findet man, wie bei vielen alten Häusern der Region, eine so genannte Auskragung. Heißt das Haus wird nach oben hin größer. Das rührt daher, dass früher Abgaben nach der Grundfläche des Hauses berechnet wurden. Mit der Auskragung gewann man im oberen Stockwerk Platz und es schlug trotz allem nicht finanziell zu Buche.

Das Rathausplatz in Forchheim
Das Rathausplatz in Forchheim

Der Ausblick von der Festungsanlage Forchheim

Nach der Besetzung der Stadt im Zweiten Markgrafenkrieg wurde die Festung Forchheim errichtet. Teile davon sind noch heute erhalten. So zum Beispiel die St. Veits Bastion, die 1553 nach altitalienischem Vorbild erbaut wurde und wegen des rötlichen Sandsteins den Beinamen „rote Mauer“ erhielt. Von der Festungsanlage genießt man einen traumhaften Blick auf die bezaubernden Fachwerkhäuser und Kirchen von Forchheim.

Der Ausblick von der St. Veits Bastion – Die „rote Mauer“
Der Ausblick von der St. Veits Bastion – Die „rote Mauer“

Die Kammerers Mühle

Wie der schiefe Turm von Pisa hat sich die Kammerers Mühle mittlerweile zur Flussseite geneigt, doch steht sie an der Wiesent wie eh und je und bezaubert mit den reichen Fachwerkschnitzereien. Sicherlich eines der schönsten Fotomotive der Stadt!

Adresse: Wiesentstraße 10, 91301 Forchheim

Die Kammerers Mühle

Das malerische Klein Venedig

Den Abschnitt zwischen der Spitalkirche bis zur Brücke in der Vogelstrasse bezeichnet man als Klein Venedig. Direkt am Fluss finden sich auf mehreren hundert Metern malerische Häuschen mit Balkonen, die auf Pfählen erbaut und in der Wiesent verankert wurden. Am Ufer reihen sich zahlreiche mit Biberschwänzen bedeckte Fischkästen des Feinkostgeschäfts Karnbaum. Die Kästen beherbergen die Karpfen aus dem Umland, welche später im Geschäft über die Ladentheke gehen.

Fischkästen in Klein Venedig Forchheim

Die Kaiserpfalz

Die Kaiserpfalz im Herzen der historischen Altstadt ist ein ehemaliges Bischofsschloss, das 1380 durch Fürstbischof Lambert von Brunn erbaut wurde. Heute beherbergt das Forchheimer Wahrzeichen das Pfalzmuseum und drei Spezialmuseen: das Archäologiemuseum Oberfranken, das Stadtmuseum und das Trachtenmuseum. In dieser schönen Kulisse finden aber auch häufig Veranstaltungen wie Konzerte und Märkte statt.

Adresse: Kapellenstraße 16, 91301 Forchheim

Forchheim Kulinarisch – Meine Geheimtipps für die Stadt

Forchheim gehört zur Genussregion Oberfranken, wo es die meisten Brauereien, Metzgereien und Bäckereien der Welt gibt. So darf sich auch Forchheim selbst bayerischer Genussort nennen. Zahlreiche Restaurants, Feinkostgeschäfte, Metzgereien und Bäckereien liegen nur wenige Minuten voneinander entfernt und lohnen einen kulinarischen Spaziergang durch die Stadt. Folgende kulinarische Highlights solltest Du bei einer Städtereise nach Forchheim auf keinen Fall verpassen:

Die Kaffee-Rösterei Bogatz

In der Kaffee-Rösterei Bogatz kann man köstlichen Kaffee und Kuchen und traditionelle Spezialitäten wie das Forchheimer Urrädla (ein rundes, gekräuseltes Schmalzgebäck aus Eigelb, Sauerrahm und Mehl) kosten. Doch kann man Kaffee hier nicht nur trinken, sondern auch bei der handwerklichen Kaffeeproduktion live dabei sein. Bei einem Röstseminar mit dem Chef des Hauses erfährst Du mehr über die Geschichte des Kaffeeröstens, den Bezug des Rohkaffees, die schonende Langzeitröstung im Trommelröster und probieren kann man den köstlichen Kaffee im Anschluss an die Vorführung natürlich auch.

Weitere Informationen zu den Röstvorführung in der Kaffeerösterei Bogatz findest Du hier

Adresse: Holzstraße 10, 91301 Forchheim

Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim
Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim
Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim
Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim
Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim
Die Kaffee-Rösterei Bogatz Forchheim

Feinkost Karnbaum

Das Feinkostgeschäft Karnbaum wird bereits in 4. Generation geführt und zählt zu den Forchheimer Traditionsgeschäften. Neben den bereits erwähnten Karpfen gibt es bei Feinkost Karnbaum eine große Auswahl an Süßwasser- und Seefischen, aber auch Meeresfrüchte, hausgemachte Fischdelikatessen, sowie italienische Antipasti und die dazu passenden Weine. Im hauseigenen Bistro werden täglich wechselnde Spezialitäten serviert, je nachdem welcher Fisch eben gerade frisch eingetroffen ist. Sehr zu empfehlen ist der Fischvorspeisenteller und die Fischsuppe, die ein Dauerrenner ist.

Adresse: Hornschuch-Allee 25, 91301 Forchheim

Feinkost Karnbaum Forchheim
Feinkost Karnbaum Forchheim
Feinkost Karnbaum Forchheim
Feinkost Karnbaum Forchheim

Die Brauerei Neder

Von einst 38 Schankstätten gibt es in Forchheim heute nur noch vier familiengeführte Brauereien, eine davon die Brauerei Neder. Die Brauerei Neder ist die älteste noch bestehende Brauerei der Stadt und wurde mehrfach für seine Biere ausgezeichnet. Die urige Gaststätte ist 365 Tage im Jahr geöffnet und hier trifft sich wirklich die ganze Stadt. Am Abend sitzt der Bürgermeister hier neben dem einfachen Arbeiter, der Tourist neben dem urfränkischen Original und gemeinsam trinkt man ein Bier. Klassisch in Franken ein Helles, oder auch ein Kellerbier. Unbedingt probieren solltest Du aber auch die schwarze Anna, ein süffiges dunkles Bier mit Malznote.

Adresse: Sattlertorstraße 10, 91301 Forchheim

Die Brauerei Neder Forchheim
Die Brauerei Neder Forchheim
Die Brauerei Neder Forchheim
Die Brauerei Neder Forchheim

Einkehr auf einen Bierkeller

Biere kann man jedoch nicht nur in der Brauerei Neder verkosten, sondern auch im Forchheimer Kellerwald. Ganze 23 traditionelle Bierkeller finden sich hier auf 20.000 Quadratmetern und damit gilt der Kellerwald als größter Biergarten der Welt. Ein Widerspruch in sich ist wohl, dass man in Franken AUF den Keller geht. Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass die Bierkeller in Franken oberhalb der kilometerlangen Gängen liegen, die einst dem Reifen und Lagern des Bieres dienten. 

Gleich über den Felsenkellern gab es schon vor langer Zeit Bierschankstätten, denn es empfahl sich das kühle Bier gleich dort zu trinken wo es gelagert wurde. So stellte man einst einfach ein paar Tische und Bänke auf und die Kellerwirtschaften entstanden. Die Felsenkeller haben mittlerweile ihre Bedeutung als Bierlager verloren, doch die darüberliegenden Bierschankstätten sind erhalten geblieben. Daher geht man heute eben „auf den Keller“ und nicht in den Keller. Neben einer großen Auswahl an regionalen Bieren werden auf den Bierkellern übrigens auch leckere fränkische Spezialiäten wie Schäuferla, Bratwürste und deftige Brotzeitplatten serviert.

Einkehr auf einen Bierkeller Forchheim

Mein Tipp: Wenn Du die kulinarischen Highlights von Forchheim ebenfalls erleben möchtest, empfehle ich Dir die Geniessertour durch die Stadt. Freunde des flüssigen Goldes kommen bei der kulinarischen Bierverkostung voll auf Ihre Kosten.

Touren und Aktivitäten in Forchheim

Neben der Geniessertour und der Kulinarischen Bierverkostung werden in Forchheim jedoch noch zahlreiche weitere spannende Führungen und Aktivitäten angeboten. Eine Übersicht findest Du hier. Im folgenden findest Du meine persönlichen Highlights:

Eine Bierkellerführung im Kellerwald

Den bereits erwähnten Kellerwald kannst du natürlich ganz auf eigene Faust erkunden und Dich auf den Bierkellern durch die Biere trinken und dabei eine fränkische Brotzeit genießen. Wenn Du mehr über den Kellerwald und die Brautradition in Forchheim erfahren möchtest, und auch einen Blick in die Felsengänge wagen möchtest, dann empfehle ich Dir eine Bierkellerführung. Die Führungen finden immer am letzten Sonntag im Monat um 16.00 Uhr statt.

Eine Bierkellerführung im Kellerwald Forchheim
Eine Bierkellerführung im Kellerwald Forchheim

Der Walk of Beer

Angelehnt an den „Walk of Fame“ in Hollywood gibt es in Forchheim den „Walk of Beer“. Die Sterne stehen in diesem Fall nicht für Filmstars und Musiker, sondern für die Braustätten in Forchheim. Je einen Stern findet man vor den vier noch erhaltenen familiengeführten Brauereien und einen am Fuss des Kellerwaldes. Jeder Stern hat einen QR-Code über den Du mit Deinem Smartphone mehr Informationen zur jeweiligen Station abrufen kannst. So kannst Du den Walk of Beer auf eigene Faust unternehmen, alternativ kann man den Walk of Beer aber auch mit einem Guide unternehmen.

Mehr Informationen zum Walk of Beer mit Guide findest Du hier

Der Walk of Beer Forchheim

Veranstaltungen Forchheim – Meine Tipps

Das Festival der Genüsse

Wenn Du noch mehr über die kulinarischen Highlights aus Forchheim und Umgebung erfahren möchtest, dann empfehle ich Dir das Festival der Genüsse, welches dieses Jahr am 29. Juni zum ersten Mal im Innenhof der Kaiserpfalz stattfindet. Den ganzen Samstag präsentieren Produzenten aus der Region, wie das Restaurant „Zum alten Zollhaus“, das Weingut Dahms aus Schweinfurt, Feinkost Karnbaum oder Weber Forchheimer Meerrettich ihr kulinarischen Spezialitäten. Auf der Genießermeile kann jeder Foodie sich an diesem Tag einmal quer durch die Köstlichkeiten der Region probieren.

Mehr Informationen zum Festival der Genüsse findest Du hier

Das Annafest in Forchheim

Über die Grenzen von Forchheim hinaus ist das Annafest bekannt, dessen Tradition weit in die Vergangenheit zurückreicht. Während der Wallfahrten zu Ehren der Heiligen Anna diente der bereits erwähnte Kellerwald, auf dem sich das heutige Festgelände befindet, als schattiger Rastplatz. Später fand jährlich das Hauptschießen der königlich privilegierten Schützengesellschaft am Ehrentag der heiligen Anna (26. Juli) hier statt. Daraus entwickelte sich später das Volksfest, welches wir heute als Annafest kennen. Während dem Annafest kann man in den 23 Bierkellern im Kellerwald das Bier von rund 15 regionalen Brauereien genießen, dazu gibt es fränkische Schmankerl, Musik und zahlreiche Fahrgeschäfte.

Mehr Informationen zum Annafest findest Du hier

Der Forchheimer Weihnachtsmarkt

In der Vorweihnachtszeit bildet der malerische Rathausplatz eine traumhafte Kulisse für den schönsten Adventskalender der Welt. Eine Vielzahl kleiner Buden bieten am Forchheimer Weihnachtsmarkt Glühwein, fränkische Bratwürste und traditionelle Lebkuchen zum Verkauf. Bei Kindern ist besonders die lebende Krippe und das nostalgische Karussell sehr beliebt.

Warst Du schon mal in Forchheim? Hast Du noch mehr coole Tipps für die fränkische Kleinstadt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Die Reise nach Forchheim fand in Zusammenarbeit mit Forchheim erleben statt.
Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!