Chai – das Nationalgetränk Indiens

Der köstliche Chai aus schwarzem Tee,  Milch und Gewürzen ist das Nationalgetränk Indiens und stammt ursprünglich aus der ayurvedischen Gesundheitslehre. Der Chai ist ein belebendes, anregendes aber nicht aufregendes Getränk, wie es für viele Menschen der Kaffee ist.

Normalerweise wird Chai in einer Tasse mit Untertasse serviert. Da man den Tee in Indien häufig unterwegs trinkt, wenn man in Eile ist, schüttet man einen Schluck Tee von der Tasse auf die Untertasse. So kühlt er schneller ab und man kann ihn schneller trinken.

Masala Chai

Ein winterlicher Chai

Ich möchte Dir heute ein Rezept zeigen, welches man nach der ayurvedischen Lehre im Winter trinkt. Ingwer würde man im Sommer nicht verwenden, da er als wärmend gilt. Er wirkt gut bei Erkältungen und Husten, aber auch bei Migräne und Übelkeit.

Im Sommer kann man den Ingwer mit Kardamom ersetzen, der in der Ayurveda-Küche als kühlend gilt. Wobei Kardamom im Winter auch bei fiebrigen Erkältungen ratsam ist, da Kardamom fiebersenkend (kühlend) wirkt.

Zutaten für den Chai

Ebenfalls wärmend wirkt Pfeffer. Für den Tee verwende ich ausschließlich Tellicherry Pfeffer*, welcher von der Malabarküste in Südwestindien stammt. Der fast reife Pfeffer wird hier noch von Hand geerntet. Er gilt als einer der besten Pfeffersorten der Welt und schmeckt im Vergleich zu anderen Sorten nussiger, intensiver und wärmer.

Auch bei der Verwendung des schwarzen Tees scheiden sich die Geister. In Indien verwendet man meistens Assam-Tee. Viele schwarze Tees werden einfach zu bitter, oder haben einen sehr starken Eigengeschmack und eignen sich meistens nicht für Chai. Darjeeling zum Beispiel schmeckt zu blumig und ist daher ungeignet.

Da ich hier in Deutschland bis jetzt keinen wirklich guten Assam gefunden habe, der perfekt mit den anderen Zutaten harmoniert, verwende ich meist einen Caykur Altinbas Tee* – ein schwarzer loser türkischer Tee aus der Hafenstadt Rize im Nordosten der Türkei, den es in vielen türkischen Supermärkten gibt.

Das Rezept stammt aus dem Chettinad, einer Region im südindischen Tamil Nadu. Jede Familie hat jedoch ihr ganz eigens Rezept für Chai und ihre ganz eigene Gewürzmischung (Masala). Den einen Chai gibt es nicht.

Masala Chai

Zutaten für 4 Tassen Chai:

  • 5 EL schwarzer Tee
  • 2 Zimtstangen
  • 2-3 cm Ingwer
  • 1 TL Tellicherry Pfeffer
  • 5 Nelken
  • 4 EL brauner Zucker
  • 1 l Wasser
  • 0,5 l Milch (3,8% Bio Vollmilch)

Zubereitung des Chai:

Ingwer schälen und klein würfeln.

Das Wasser zum Kochen bringen und alle Zutaten außer Zucker und Milch zugeben.

Den Tee einige Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

Den Zucker zum abgekühlten Tee geben. Den gesüßten Tee erneut aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Dann den Topf erneut vom Herd ziehen, die Milch zugeben und den Tee noch einmal aufkochen. Den Topf wieder vom Herd ziehen und den Chai abkühlen lassen.

Nun kochst Du den Tee noch 2 Mal auf und lässt ihn zwischendurch abkühlen, dann ist der Chai endlich fertig. Dies benötigt ein wenig Geduld, aber danach ist der Tee perfekt.

Den Tee durch ein Sieb in eine Kanne gießen und sofort heiß servieren.

Tipp: Wenn Du magst kannst Du den Tee auch mit etwas Milchschaum und einer Prise Zimt servieren. Ist aber nicht klassisch indisch.

Masala Chai Masala Chai

Häufig reicht man extra Honig dazu, falls der Tee noch nicht süß genug ist.

Hast Du schon mal Masala Chai gemacht? Wie bereitest Du Deinen Chai zu? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


*In diesem Artikel findest Du einige Affiliate Links (wenn Du dem Link folgst, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke!)

Hat Dir der Artikel gefallen? Bitte teile ihn!