Sommerzeit ist Wanderzeit – Meine Sommerwanderung durch den Flimserwald in Graubünden

{Werbung/Affiliate Links} Sommerzeit ist für mich auch immer Wanderzeit! Ob an exotischen Orten, in der näheren Umgebung, oder in den Bergen, ich liebe es einfach meinen Rucksack zu packen und los zu laufen. Schon während meiner Schulzeit in Graubünden wollte ich immer mal die Rundwanderung von Flims, über den Caumasee, Conn und die Aussichtsplattform „Il Spir“ zurück nach Flims machen. Doch hat es sich irgendwie nie ergeben. Am letzten Juliwochenende war es aber nun soweit. Ich habe mich mit meinen neuen TEVA Originals Sandalen und meiner Mama aufgemacht den Flimserwald zu erkunden.

TEVA Originals Sandalen

Start der Seenwanderung in Flims Waldhaus

Die Wanderung startet am Parkplatz Flims Waldhaus. Wenn möglich, solltest Du spätestens um 9.30 Uhr dort sein. Zu dieser Zeit gibt es noch genügend Parkplätze, vor allem im Sommer. Später wird es sehr voll.

Das ganztägige Parken kostet 5 Franken. Du benötigst Kleingeld für den Parkautomaten!

Alternativ fährst Du mit dem Postauto bis zur Haltestelle Flims Waldhaus.

Wanderung Flims Waldhaus zum Caumasee

Vom Parkplatz geht es zunächst durch den schattigen Flimserwald in Richtung Caumasee. Der Weg ist gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen. Nach etwa 20 Minuten und einem kleinen Anstieg erreichst Du den Lift, welcher Dich zum Caumasee runterbringt. Für alle, die die Tour etwas abkürzen möchten.

Der Lift zum Caumasee ist in der Saison von 8.00 – 17.00 Uhr in Betrieb und ist kostenlos.

Doch empfehle ich Dir die Liftstation rechts liegen zu lassen und weiterzulaufen. Direkt nach der Station bietet sich einem der erste spektakuläre Ausblick auf den türkisblau schimmernden Caumasee. So schön kitschig liegt der See da unten im Tal, eingebettet in den Flimserwald. Fast unwirklich erscheint der Anblick. Mit Glück findest Du am Wegrand außerdem wilde Orchideen und kannst die unzähligen Schmetterlinge beobachten.

Flims: Wanderung vom Caumasee zum Crestasee

Unten angekommen empfehle ich Dir einen Sprung in den angenehm kühlen Lag da Cauma. Dann kannst Du Dich erfrischt wieder auf den Weg in Richtung Conn machen.

Alleine bist Du am See wohl selten. Da der See durch den Lift einfach zu erreichen ist, pilgern die Besucher im Sommer in Scharen hierher. Doch findest Du entlang des Uferwegs rund um den See immer wieder ruhige Plätzen zum Entspannen und Verweilen. Das einzige was dem See etwas den Charme nimmt ist die Umzäunung rund herum, was mitten im Wald irgendwie total fehl am Platz wirkt. Aber so sind sie eben die Schweizer!

Info: Im Sommer, während der Badesaison, kostet der Caumasee 7 Franken Eintritt.

Flims: Wanderung vom Caumasee zum Crestasee

Caumasee, Graubünden, Schweiz

Vom Caumasee nach Conn

Nach einer Abkühlung im See geht die Wanderung weiter nach Conn. Folge einfach immer den Wegweisern „Conn“, dann bist Du richtig. Reine Laufzeit nach Conn sind 30 – 45 Minuten. Größtenteils führt die Strecke hier durch den Wald, doch kannst Du immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die beeindruckende Rheinschlucht erhaschen.

In Conn angekommen wird es idyllisch: ein Bauernhof, ein paar Schafe und das Restaurant Conn finden sich in dem malerischen Alpendorf. Die Einkehr im Restaurant lohnt sich. Auf der Karte stehen köstliche Bündner Spezialitäten wie Trinser Birnenravioli oder Conner Bärlauchravioli.

Restaurant Conn

Von Conn zum Crestasee

Gut gesättigt geht es vom Restaurant Conn dann durch den Flimserwald weiter Richtung Crestasee. Nach etwa 5 Minuten erreichst Du die Aussichtsplattform Il Spir, was so viel bedeutet wie Mauersegler. Die Plattform schwebt rund 400 Meter über dem Vorderrhein und Du genießt von dort einen spektakulären 180-Grad-Blick auf die Rheinschlucht Ruinaulta.

Die Rheinschlucht erinnert fast ein wenig an den Horseshoe Bend im Grand Canyon, oder? Aus diesem Grund gilt die Aussichtsplattform auf den „Schweizer Grand Canyon“ wohl auch als die außergewöhnlichste und spektakulärste im ganzen Land. Eine wilde Schlucht, eine reißender Fluss, Steilwände und Wald wohin das Auge reicht.

Panorama von der Aussichtsplattform Il Spir

Achtung, der Crestasee ist ab Il Spir nur noch teilweise angeschrieben und der Weg ist ziemlich verwirrend, da es zahlreiche Weggabelungen und alternative Wegmöglichkeiten gibt. Am See kommen die Wege alle raus. Wenn Du nicht den direkten Weg findest, musst Du gegebenenfalls aber einige Kilometer mehr laufen. Der Flimserwald ist das reinste Labyrinth. Dennoch ist es der Crestasee, unterhalb von Trin Mulin, wert weiter zu wandern. Setz Dich an den malerischen Steg und erhole Dich von den Strapazen der Wanderung, oder wage noch einen Sprung in den kühlen Bergsee. Alternativ gönnst Du Dir noch ein kühles Getränk im Restaurant am Crestasee, bevor Du Dich an den gemächlichen Aufstieg zurück Richtung Flims Waldhaus machst.

TEVA Originals Sandalen


Infos zur Rundwanderung

  • Die Strecke beträgt rund 12 km
  • Reine Laufzeit sind etwa 3,5 – 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Aufstieg: 324 Hm | Abstieg: 324 Hm | Höchster Punkt: 1099 m
  • Proviant kannst Du mitnehmen, ist aber kein Muss. Es gibt unterwegs tolle Einkehrmöglichkeiten
  • Ausrüstung: Wanderschuhe und Regenschutz


Alternativroute: Von Flims Waldhaus nach Versam-Safien

Wenn Du keine Rundwanderung machen möchtest, kann ich Dir alternativ die Route von Flims Waldhaus nach Versam empfehlen.

Die Route ist bis Conn identisch mit der ersten. In Conn hältst Du Dich dann erst in Richtung Trin Mulin, später ist dann auch schon Versam angeschrieben. Hier beginnt der Abstieg durch schattige Nadelwälder direkt runter in die Rheinschlucht. Unten am Rhein angekommen überquert man die Eisenbahnbrücke und geht immer am Rhein entlang weiter bis nach Versam-Safien.

Von Versam-Safien kannst Du den Postbus zurück nach Flims Waldhaus nehmen.


Infos zur Alternativroute

  • Die Strecke beträgt rund 8 km
  • Reine Laufzeit sind etwa 2,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Aufstieg: 162 Hm | Abstieg: 626 Hm | Höchster Punkt: 1099 m

Übernachtungstipps in Flims und Umgebung

Bestens eignet sich das Rocks Resort in Laax als Ausgangspunkt für Deine Seenwanderung. Die Zimmer sind in modernem Alpin-chic eingerichtet und man kann sich in den schönen Ferienwohnungen entweder selbst verpflegen, oder die Annehmlichkeiten des Hotels in Anspruch nehmen. Im Rocks Resort gibt es mehrere Cafés und Restaurants, die für das leibliche Wohl sorgen. Mein Lieblingsrestaurant ist das Tegia Larnags, eine urige Hütte zu der man vom Rocks Resort etwa 20 Minuten wandert. Neben typischen Bündner Spezialitäten wie Capuns gibt es hier auch ein fantastisches Käsefondue.

Alternativ kann ich Dir die bezaubernde Casa Alva in Trin empfehlen. Die Zimmer der Casa sind großzügig, urgemütlich, hell und modern eingerichtet. Lucia und Corsin sind unglaublich herzliche Gastgeber und stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite. Keinesfalls verpassen solltest Du Corsins Kochkünste, denn die sind wirklich legendär. Beim Gedanken an das handgeschnittene Beefsteak Tatar, die getrüffelte Kalbsbratwurst auf mallorquinischem Safran-Risotto und das warme Schoggi-Törtli mit flüssigem Kern und Sauerrahm-Limetten-Glacé läuft mir noch immer das Wasser im Mund zusammen.

Es war wie immer eine fantastische Zeit in Graubünden und die Seenwanderung hat sich wirklich gelohnt. Bei der Wanderung ist wirklich Entschleunigung pur angesagt – ZEIT FÜR MICH – Zeit zum Genießen und Entspannen.

Gehst Du auch so gerne Wandern wie ich? Welche war die schönste Wanderung, die Du bis jetzt gemacht hast? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Die TEVA Originals Sandalen wurden mir freundlicherweise von TEVA Europe zur Verfügung gestellt.

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!