11 Tipps für Deinen Roadtrip durch die belgische Region Wallonie

{Werbung} Die Wallonie hatten wir vor dieser Reise nun so gar nicht auf dem Schirm und überhaupt waren wir noch nie zuvor in Belgien. So machten wir uns Ende August völlig ohne Erwartungen auf und wurden umso mehr überrascht. Die Wallonie hat nicht nur eine Menge kulinarischer Highlights zu bieten, sondern auch bezaubernde Städte, pittoreske Dörfer und ganz viel Natur.

Die Highlights unseres Roadtrips durch die Wallonie findest Du im folgenden Artikel:

Schlendere durch das bezaubernde Bücherdorf Rendu

Ganz idyllisch liegt das bezaubernde Bücherdorf Rendu inmitten der Ardennen. Zwar ist es heute weltberühmt, doch tut dies der Idylle keinen Abbruch. Man kann das kleine Dorf mit über 20 Buchhändlern ganz in Ruhe besuchen und in den Läden stöbern. Hauptsächlich zum Bücherfest, das immer am Osterwochenende gefeiert wird, ist in Redu wohl die Hölle los. Dann feiert das Dörfchen sich und seine Läden mit tollen Angeboten und Aktivitäten.

Das Bücherdorf Redu gibt es bereits seit 1984, damals war es das erste seiner Art in Europa. Heute bleiben in den 20 Antiquariaten keine Wünsche offen: Kochbücher, Kinderbücher, sind hier genauso vertreten wie Esoterik oder englischsprachige Bücher. Jedes Antiquariat hat sich auf eine bestimmte Richtung spezialisiert.

Wenn Du dann genug in den Bücherläden gestöbert hast, solltest Du Dir eine kleine Pause in einem der hübschen Cafés des Ortes gönnen.

Fun-Fakt: Würde man sämtliche Bücher aus den Antiquariaten in Redu aneinanderreihen, käme man auf eine Länge von 6 Kilometern.

das bezaubernde Bücherdorf Rendu

das bezaubernde Bücherdorf Rendu

Gehe Himbeeren pflücken und naschen auf der Himbeerplantage Framboiseraie

Eines meiner Highlights in der Wallonie war sicherlich die Himbeerplantage Framboiseraie im Bücherdorf Redu. In dem kleinen Laden der Himbeerplantage kannst Du die wirklich beste Himbeermarmelade der Welt kaufen, aber auch köstliche andere Marmeladen, Himbeer- Vinaigrette und einen feinen Himbeerlikör. Sämtliche Produkte werden in der Küche hinter dem kleinen Laden hergestellt. Mit etwas Glück bist Du gerade da, wenn der Duft frischer Marmelade durch den Laden zieht und kannst beim Einmachen zusehen.

Himbeerplantage Framboiseraie

Himbeerplantage Framboiseraie

Neben den bereits fertigen Produkten kannst Du aber auch einfach selbst in die Himbeerplantage gehen, deine eigenen Beeren pflücken und während dem Pflücken natürlich die zuckersüßen Beeren naschen. Schließlich musst Du nur die zahlen, die in Deinem Körbchen sind. Naschen ist gratis.

Neben Himbeeren wachsen auf der Plantage übrigens auch unzählige Gemüsesorten und andere Obstsorten. Wenn Du nett fragst, führt Dich der Eigentümer sicherlich gerne über die Plantage und zeigt dir alles. Er spricht ein wenig Englisch und gibt sein Wissen gerne und voller Stolz weiter. Kein Wunder, denn was er hier alleine geschaffen hat, ist auch wirklich ein kleines Paradies.

Adresse: Rue de Daverdisse 66, 6890 Redu

Himbeerplantage Framboiseraie

Himbeerplantage Framboiseraie

Spaziere durch den Kräutergarten La Chiquetterie

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Kräutergartens La Chiquetterie. In dem wilden und zugleich verwunschenen Garten wachsen und gedeihen Wild- und Heilpflanzen aller Art. Diese werden im Laden neben dem Garten getrocknet als Heilmittel gegen sämtliche Wehwehchen verkauft. Aber auch Kräutertees, Shampoos, Seifen und Liköre werden aus den Pflanzen zubereitet. Darüber hinaus gibt es in dem Laden auch köstlichen selbst gemachten Ziegenkäse zu kaufen.

In dem dazugehörigen Tearoom kann man bei einem Kräutertee und einem Stückchen selbst gebackenen Kuchen herrlich entspannen.

Adresse: Rue d’Houdremont 38, 5550 Nafraiture

Kräutergarten La Chiquetterie

Kräutergarten La Chiquetterie

Erkunde Our, eines der schönsten Dörfer der Wallonie

Über eine Brücke aus behauenem Stein geht es in das kleine Dörfchen Our, eines dieser ganz typischen Dörfer in den Ardennen mit den bezaubernden Häuschen aus Sandstein rundum die Kirche Saint-Laurent und entlang des Flusses. Hier herrscht Idylle pur.

Our gilt als eines der schönsten Dörfer der Ardennen und einen Spaziergang durch dieses charmante Örtchen sollte man keinesfalls auslassen. Doch ist Our nicht nur als eines der schönsten Dörfer in den Ardennen bekannt, es ist auch ein absoluter Geheimtipp für alle Genießer. Vor allem La Table de Maxime, das Restaurant des Sternekochs Maxime Collard, ist hier absolut hervorzuheben. Während Du Mittags á la Carte speisen, oder das Markt Menü bestellen kannst, hast Du Abends nur die Wahl zwischen drei, vier, oder fünf Gängen. Allerdings empfehle ich Dir das komplette 5-Gang Menü mit passender Weinbegleitung. Ein kulinarisches Erlebnis, das Du nicht verpassen solltest.

La Table de Maxime

La Table de Maxime

La Table de Maxime

Etwas günstiger und legerer geht es im Restaurant Les Terrasses de l’Our zu. Doch die Küche der Brasserie ist nicht weniger kreativ und köstlich wie die im La Table de Maxime. Kaum verwunderlich, denn das Restaurant wird ebenfalls von Maxime Collard geführt.

Restaurant Les Terrasses de l’Our

Restaurant Les Terrasses de l’Our

Restaurant Les Terrasses de l’Our

Nach einem schönen Abend mit fantastischem Essen und ausgezeichneten Weinen hast Du wahrscheinlich, genauso wie wir, keine Lust mehr noch eine lange Fahrt ins Hotel in Kauf zu nehmen. Auf Grund der ausgezeichneten Auswahl an Weinen empfiehlt es sich außerdem das Auto stehen zu lassen. Doch kann man direkt in Our auch wunderbar übernachten. Denn sowohl zum La table de Maxime als auch zum Les Terrasses de l’Our gehört ein kleines Hotel. So muss man nach dem Abendessen gar nicht weit laufen und wird darüber hinaus morgens auch noch mit einem köstlichen Frühstück verwöhnt.

La Table de Maxime

Besuche die Fromagerie de la Semois

Ein Besuch der Fromagerie de la Semois ist mein persönlicher Insidertipp. Von Außen ist der kleine Laden unscheinbar, doch produzieren José Nicolas und seine Frau hier mehrmals wöchentlich köstlichen Käse in dem kleinen Raum hinter dem Laden. Mit etwas Glück führt Dich José Nicolas auch in seinen Keller, in welchem sein Käse mit und ohne Bockshornklee mehrer Wochen reift bevor er verkauft wird.

Dieser Keller ist das eigentliche Highlight und sicherlich ein Unikat. Da mussten wir doch ein wenig Schmunzeln als José Nicolas uns plötzlich in sein Wohnzimmer führte. Wo auch sonst lagert man seinen Käse, als in einem Gewölbekeller unterhalb des eigenen Wohnzimmers? Und warum die Treppe dazu irgendwo verstecken, wenn diese auch direkt neben dem Fernseher nach unten führen kann? Authentischer geht es kaum und der Käse ist wirklich fantastisch.

Adresse: Place Paul Dubois 201, 5550 Vresse-sur-Semois

die Fromagerie de la Semois

die Fromagerie de la Semois

die Fromagerie de la Semois

Mache eine Stadtführung durch Bouillon

Ebenfalls nicht verpassen solltest Du einen Spaziergang durch die kleine Stadt Bouillon im Südosten der Wallonie. Die Stadt am Ufer der Semois liegt inmitten der Ardennen und hat nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten, sondern ist auch ein Highlight für Naturliebhaber. Denn rund um den Ort finden sich zahlreiche Wanderwege.

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Der Ort selbst wird von der gleichnamigen Burg beherrscht, die auch eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt darstellt. Unter Gottfried V., dem Anführer des ersten Kreuzzuges und König von Jerusalem, wurde die Burg auf der felsigen Landzunge zur Festung umgebaut und war viele Jahre lang Mittelpunkt der Herrschaft des Hauses Ardenne. Heute besteht die Anlage aus drei Teilen, die durch Brücken miteinander verbunden sind, wobei die doppelte Zugbrücke besonders sehenswert ist. Aber auch der gotische Saal im Inneren, sowie die Zisterne im Schlosskeller.

Außerdem genießt man von der Burg, ganz besonders vom Aussichtsturm Tour d’Autriche einen traumhaften Ausblick über die Semois, Bouillon und die Ardennen. Absolut sehenswert ist darüber hinaus die Greifvogelshow im schönen Innenhof der Burg, die von 1. März bis 11. November mehrmals täglich stattfindet.

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Stadtführung durch Bouillon

Kulinarische Insidertipps für Bouillon:

  • Lass Dich in der Boulangerie-Pâtisserie Philippe Legrand mit süßen Köstlichkeiten aus der Region und Kaffee verwöhnen.
    Adresse: Grand-Rue 6, 6830 Bouillon | Öffnungszeiten: von Mittwoch bis Sonntag von 6.30 – 17.30 Uhr
  • Besuche die einzige noch existierende Brauerei von Bouillon und lerne mehr über den Brauprozess der 3 eigenen Biersorten. Im Geschäft Le marché de Nathalie gleich nebenan kannst Du mehr als 300 verschiedene belgische Biersorten verkosten und kaufen.
    Adresse: Rue de la Giraffe 76 B, 6832 Bouillon. Öffnungszeiten: von Dienstag bis Sonntag von 10.30 bis 14.30 Uhr

Boulangerie- Pâtisserie Philippe Legrand

Wandere entlang der Semois von Bouillon nach Corbion

Wie bereits erwähnt hat Bouillon jedoch nicht nur Sehenswürdigkeiten und Cafés zu bieten. Die Gegend rund um Bouillon gilt auch als Highlight für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Dichte Wälder, felsige Landschaft und Wasser prägen hier das Bild der Ardennen.

Besonders empfehlen kann ich Dir die schöne Tour von Bouillon nach Corbion, die direkt am Parkplatz der Burg von Bouillon beginnt. Die Wanderung führt Dich zunächst entlang der Semois zum Aussichtspunkt Pic du Diable. Von hier genießt Du einen traumhaften Blick über die Flusswindungen der Semois und die Wälder, sowie die Mühle Epine. Anschließend geht es weiter zum Aussichtspunkt Ecaillère und in das Dorf Corbion. In Corbion lohnt der Besuch des Tabakmuseums. Anschließend geht es weiter zum Aussichtspunkt Rocher du Pendu, von dem Du einen wunderschönen Ausblick auf die Abtei von Clairefontaine genießt. Danach geht es in Serpentinen steil bergab zurück an die Semois. Von hier führt der Weg durch das Arboretum zum Aussichtspunkt La Ramonette und zurück nach Bouillon.

Tipp: Kaufe Dir vorher bei einem der zahlreichen Metzger im Ort etwas Ardenner Schinken und andere Köstlichkeiten für ein Picknick und genieße dies an einem der schönen Aussichtspunkte.

Fakten zum Rundwanderweg

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Strecke: 14, 7 km
  • Dauer: 5 Stunden
  • Bequeme Wanderschuhe sind nötig!

Wandere entlang der Semois von Bouillon nach Corbion

Wandere entlang der Semois von Bouillon nach Corbion

Lass Dich von der bezaubernden Stadt Dinant in den Bann ziehen

Dinant ist sicherlich einer der bezauberndsten Ort in der Wallonie und in ganz Belgien. Einst hat die Maas hier die Felsen der Ardennen entzweit und eine tiefe Schlucht zurückgelassen, an welcher heute das bezaubernde Städtchen DInant liegt. Vor allem Wassersportler und Kletterfans kommen gerne hierher, doch ist auch der Ort selbst einfach nur bezaubernd und sehenswert.

Vor allem die in 120 Metern Höhe gelegene Zitadelle lohnt einen Besuch. Wahlweise kannst Du den Berg, auf welchem die Zitadelle liegt, zu Fuß erklimmen oder die Seilbahn nutzen. So oder so genießt Du oben angekommen einen spektakulären Ausblick auf die Kirche Notre-Dame und die Stadt Dinant.

Dinant

Dinant

Weitere Must-Do’s und Must-See’s in Dinant:

  • Der Bayardfelsen im Süden der Stadt – der Legende nach wurde der Felsen durch den Huf des Pferdes Bayard von Karl dem Großen gespalten
  • Die bemalten Saxophone auf der Maasbrücke – die an Adolphe Sax, den Erfinder des Saxophons, erinnern. Dieser stammt nämlich aus Dinant.
  • Couque de Dinant – probiere die hübschen, traditionellen und vor allem leckeren Lebkuchen der aus Dinant, die als Vorbild der Aachener Printen dienten

Dinant

Erkunde Namur, die Hauptstadt der Wallonie

Namur, die Hauptstadt der Wallonie liegt ganz zauberhaft an Sambre und Maas und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und kulinarische Highlights. Zu einem Besuch von Namur gehört auf jeden Fall ein Besuch der Zitadelle, eine der größten Festungsanlagen Europas. Die Zitadelle beeindruckt vor allem durch ihre Lage auf einem Felsen oberhalb der Stadt und der Ausblick von dort oben ist spektakulär. Doch auch das Besucherzentrum ist durchaus sehenswert.

Die Zitadelle von Namur – eine der größten Festungsanlagen Europas

Weitere Sehenswürdigkeiten in Namur, die Du auf keinen Fall verpassen solltest:

  • Die Église Saint-Loup – eine der schönsten Barockbauten Belgiens
  • Das Musée Félicien Rops – hier erhältst Du einen Einblick in die Welt des belgischen Malers und Grafikers

Die Église Saint-Loup – eine der schönsten Barockbauten in Belgien

Zum Übernachten empfehle ich Dir das coole Boutique Hotel The Royal Snail, welches direkt an der Maas gelegen ist und nur rund 5 Minuten von der Innenstadt entfernt. Neben der stylischen Einrichtung hat mir vor allem das Frühstücksbuffet des Hotels gut gefallen. Und dann wäre da ja noch das Restaurant L’Agathopède, welches ebenfalls zum Hotel gehört und zu den besten Adressen der Stadt zählt. Der junge talentierte Küchenchef Carl Gillain verzaubert hier mit seiner raffinierten wallonischen Küche. Etwas legerer geht es dagegen in den anderen beiden Restaurants des Kochs zu. Während es im Wine & More, wie der Name schon verrät, um Wein und kreative Küche geht, dreht sich im Charles & The Fries alles um typisch belgische Fritten und leckere Burger.

The Royal Snail

Mache eine „Balade gourmande“ in Namur

Abgesehen von den Restaurants von Carl Gillain gibt es natürlich noch weitere kulinarische Highlights in Namur. Diese lernt man am besten bei einer „Balade gourmande“ – einem kulinarischen Spaziergang durch die Stadt – kennen. Bei dieser kulinarischen Stadtführung erfährst Du natürlich auch mehr über die Sehenswürdigkeiten der Stadt, im Vordergrund steht allerdings das Essen und Trinken. So kannst Du auf der Tour zum Beispiel das berühmte Trappistenbier verkosten. Im Genossenschaftsladen Paysans artisans dreht sich alles um regionale und Bioprodukte, aber auch um die Herkunft dieser. So erfährst Du bei einem Stopp hier ganz genau die Eier, Fleisch, Wurst, Käse, Fisch und Gemüse stammen. Zu Verkosten gibt es zum Beispiel Schinken- und Wurstspezialitäten, regionalen Käse und köstlichen Apfelsaft. Ein weiterer Stopp der kulinarischen Stadtführung ist das Les Cup’inn, das eine kleine aber feine Auswahl an Cupcakes, Muffins, Macarons, Cookies und Eis zum Verkosten anbietet.

Mehr Informationen zur „Balade gourmande“ findest Du hier >>

Place du Marché aux Légumes – laue Sommerabende und belgisches Bier

Paysans artisan – regional und bio einkaufen

Les Cup’inn

Lass Dich von der Generation W mit kreativer wallonischer Küche verwöhnen

Mehr als zwei Dutzend Köche der Wallonie haben sich zur so genannten Generation W zusammengeschlossen und präsentieren gemeinsam ihre wirklich coole, außergewöhnlich kreative und vor allem sehr wallonische Küche. Man sagt sich von dem französischen Klassikanon los und zeigt was die Region, die Wallonie, zu bieten hat.

So geht es nicht nur um die kreative Zubereitung, sondern auch um die Produkte der regionalen Produzenten der Wallonie. Jeder Koch hat sein eigenes Netzwerk an regionalen Produzenten, welche im übrigen auch besucht werden können. So kannst Du etwa den Safranbauern Véronique Merville und Pacal Cherain über die Schulter sehen. Du kannst, wie oben beschrieben, selbst auf der Himbeerplantage Himbeeren pflücken, oder bei den Käseaffineuren Maud und Pascal Fauville mehr über ihr Handwerk erfahren.

Man legt Wert auf Nachhaltigkeit, Bio und handwerliche Produktion und zeigt das kulinarische Erbe der Wallonie auf, aber eben auch die Menschen, die hinter den Produkten stehen. Denn die Produkte und die Menschen dahinter sind Teil der Kultur der Region.

Maxime Collard gehört zum Beispiel zur Generation W, aber auch Carl Gillain. Eine Liste aller Köche und Restaurants der Generation W, sowie deren Produzenten, findest Du hier.

Warst Du schon mal in der Wallonie? Hast Du noch mehr coole Tipps für die belgische Region? Dann rein damit in die Kommentare!


Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Belgien-Tourismus Wallonie. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!