Eine sommerliche Städtereise in die bezaubernde slowenische Hauptstadt Ljubljana

{Werbung/Affiliate Links} Über 6 Jahre ist es her, dass ich zum ersten Mal in Ljubljana, der charmanten Hauptstadt Sloweniens, war. Nur zwei Tage auf dem Weg nach Kroatien und ich verbinde diese Reise nicht unbedingt mit schönen Erinnerungen. Was nicht an Ljubljana lag, sondern eher am damaligen Reisegefährten. Genießen konnte ich Ljubljana damals nur wenig. Doch dieser positive coole Vibe, der im Sommer in dieser Stadt herrscht, den habe ich schon damals gespürt. Ljubljana, mit seinen malerischen Brücken und Häusern im italienischen Barock und Jugendstil, hat mich vom ersten Moment an verzaubert. Umso mehr habe ich mich gefreut, nun endlich noch einmal zurück zu kehren in diese wundervolle Stadt. Diesmal völlig unbeschwert mit meinen wundervollen Reisebegleitern Laurène von Carnet d’escapades und Nige, alias Levanterman. So konnte ich diesmal diese Traumstadt wirklich genießen und Dir eine Menge Tipps zu Sehenswürdigkeiten und der fantastischen Gastro-Szene in Ljubljana mitbringen.

Bezauberndes Ljubljana: von Drachen, riesigen Eisbechern und Sommer Vibes

Der Drache von Ljubljana

Drachen sind in der ganzen Stadt präsent: auf Postern, Tassen, Kühlschrankmagneten werden sie an Souvenirständen verkauft. An einigen Häusern findet man sie an den Fassaden und dann wäre da noch die Drachenbrücke, die flankiert wird von vier riesigen steinernen Drachen.

Der Drache von Ljubljana ist das Wahrzeichen der Stadt, denn laut einer Legende wurde Ljubljana einst vom griechischen Helden Jason gegründet. Der Jason, der einst König Aietes das Goldene Vlies raubte. Anschliessend flüchtete er zusammen mit seinen Gefährten, den Argonauten, auf dem Schiff Argo über das Schwarze Meer, die Donau rauf und bis zum Fluss Ljubljanica. Angeblich zerlegten die Argonauten das Schiff dann und transportierten es auf dem Landweg bis zum Adriatischen Meer. Hier wurde es wieder zusammen gebaut und die Argonauten konnten nach Griechenland zurückkehren. Auf ihrem Weg zum Adriatischen Meer machten die Argonauten an der Quelle des Flusses Ljubljanica Pause, einem großen See in dem ein Drache lebte. Der Drache von Ljubljana. Jason kämpfte mit dem Drachen und tötete ihn. Der Drache ziert heute das Wappen der Stadt.

Der Drache von Ljubljana

Sehenswürdigkeiten in Ljubljana

Auf Deutsch heißt Ljubljana ganz unspektakulär Laibach. Wortwörtlich übersetzt beduetet Ljubljana jedoch „geliebte Stadt“. Einen treffenderen Namen könnte die Stadt wie ich finde gar nicht haben, denn in Ljubljana muss man sich einfach verlieben – finde ich zumindest. Neben dem Vibe der hier herrscht, bietet Ljubljana viele kulinarische Highlights, aber auch tolle Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch lohnen.

Die Burg von Ljubljana

Ein absolutes Must-See in Ljubljana ist die Burg, die bereits seit etwa 900 Jahren auf dem Hügel in der Stadtmitte thront. Die Burg an sich ist schon sehenswert, aber vor allem der bezaubernde Ausblick von Aussichtsturm und der Burgmauer hat es mir angetan. Den kann man schon während der Fahrt mit der Standseilbahn auf den Burgberg genießen. Auch auf dem Fussweg durch ein kleines Wäldchen bergab bieten sich aber immer wieder traumhafte Ausblicke. In der Burg selbst findet sich ein Museum zur slowenischen Geschichte und das Puppentheatermuseum.

Die Ljubljanica und die Brücken der Stadt

Der Fluss Ljubljanica fließt mitten durch die Stadt, vorbei an unzähligen traumhaften Barockbauten, in welchen sich heute viele Boutiquen, aber vor allem Bars und wunderschöne Restaurants befinden. Verbunden sind die beiden Seiten der Stadt durch eine Vielzahl von Brücken, von denen einige sehr sehenswert sind.

Die Ljubljanica und die Brücken der Stadt

Die Drachenbrücke – Zmajski most

Da wäre die bereits erwähnt Drachenbrücke mit den berühmten Drachen. Ein Meisterwerk der Jugendstilarchitektur und ein technisches Denkmal aus längst vergangenen Zeiten. Man sagt übrigens, erst wenn man sich mit einem Drachen auf der Brücken fotografieren lässt, hat man Ljubljana wirklich besucht.

Die Fleischerbrücke – Mesarski most

Die Fleischerbrücke ist, auch wenn es etwas anders klingt, die Brücke der Liebe. Wie in vielen anderen Großstädten auch, haben Verliebte hier symbolisch Vorhängeschlösser festgemacht und den Schlüssel in den Fluss Ljubljanica geworfen.

Die im Jahr 2010 erbaute Fleischerbrücke erzählt mit seinen Figuren von der Vergangenheit, als hier noch die Fleischerbuden am Marktplatz standen.

Die Fleischerbrücke – Mesarski most

Die Drei Brücken – Tromostovje

Die mittlere der drei Steinbogenbrücken wurde bereits 1842 errichtet und verband damals die Länder Nordwesteuropas mit dem Balkan, beziehungsweise mit Südosteuropa. Erst um 1930 wurden die beiden Fußgängerbrücken links und rechts hinzugefügt und die Brücken wurden mit den hübschen Steinbalustraden ausgestattet. Hier kann man wirklich das Leben in Ljubljana beobachten.

Die Drei Brücken – Tromostovje

Der Prešerenplatz – Prešernov trg

Die Tromostovje befindet sich direkt am Prešernov trg, dem Hauptplatz Ljubljanas, welcher nach dem berühmten slowenischen Dichter France Prešeren benannt ist. Neben seiner Statue wird der Platz von der Franziskanerkirche Mariä Verkündigung und den hübschen Häusern im Sezessionsstil dominiert.

Der Marktplatz – Tržnica

Der Markt von Laibach auf dem Vodnikov trg bietet täglich Obst, Gemüse, aber auch typisch slowenische Wurst- und Käsesorten, Kekse, Brot, sowie Kürbiskernöl an. Doch auch Blumen, Kleidung und Schuhe finden sich hier am Platz und in der Markthalle. Die meisten Verkaufsstände findet man Samstags. Jeden Mittwoch findet außerdem ein ökologischer Markt mit Bio-Lebensmitteln von slowenischen Bauern statt.

Der Marktplatz – Tržnica

Der Mestni trg

Am Stadtplatz Ljubljanas dominiert der „Brunnen der drei Flüsse des Landes Krain“, der auch Robba-Brunnen gennant wird. Er gilt als eines der bedeutendsten Barockdenkmäler der Stadt.
Das Vorbild für den Brunnen waren die berühmten Brunnen Roms, geschaffen wurde der Brunnen jedoch vom venezianischen Bildhauer und Architekten Francesco Robba, der einen Großteil seines Lebens in Ljubljana verbrachte. Die drei Flussgötter auf dem Brunnen symbolisieren die drei Flüsse des Lande Krain: Save, Ljubljanica und Krka. Rundherum finden sich schicke Gebäude im Renaissance- und Barockstil, wie zum Beispiel das Rathaus der Stadt.

Ljubljana – ein Mekka für Foodies

Restaurant Gostilna na Gradu

In mitten der Burgmauern findet man das Restaurant Gostilna na Gradu, das traditionelle slowenische Küche modern präsentiert. Die slowenische Küche ist eine Mischung aus drei großen europäischen Kulturen: der alpinen, pannonischen und mediterranen. Diese reichen sich in der Küche des Restaurants die Hand. Aus der Küche duftet es wie zu Omas Zeiten. Auf dem Teller landen istrische Maultaschen, Fleischeintopf nach Prekmurje-Art und strudelähnliche Süßspeisen, wundervoll modern angerichtet und mit viel Liebe zum Detail präsentiert. Doch nicht nur beim Anrichten wird sich viel Mühe geben, das Restaurant schwört auch auf gute, heimische, biologisch angebaute und gesunde Produkte und die Weinauswahl ist exzellent. Doch wen wundert das, gehört das Restaurant doch Ana Roš (die 2017 zur besten Köchin der Welt gekürt wurde), Valter Kramar und Svetozar Raspopović, genannt Pope – eine Institution in der gastronomischen Landschaft Ljubljanas.

The Open Kitchen – Odprta Kuhna

The Open Kitchen ist ein Open Air Street Food Markt, der bei schönem Wetter von Mitte März bis Oktober jeden Freitag am Pogačarjev trg stattfindet. Etwa 30 slowenische Chefköche kochen hier jeden Freitag von 10 Uhr Morgens bis 21 Uhr Uhr (im Sommer auch länger) an ihren Ständen. Frisch, vor den Augen der Gäste, werden hier traditionelle slowenische Gerichte, Fisch- und Meeresfrüchtespezialitäten und Pasta zubereitet. Gerichte aus aller Welt, wie Roti, Pad Thai oder vietnamesische Sommerrollen, sowie ausgezeichnete Weine, Smoothies und süße Sünden fehlen natürlich auch nicht. Dazu gibt es Musik und ein Unterhaltungsprogramm und bei einer leckeren Portion Pasta mit Trüffel und einem Glas Wein kommt man dann auch ganz fix mit den Einheimischen ins Gespräch. Hier herrscht der so positive Vibe dieser Stadt und der Markt ist wirklich ein Genuss für alle Sinnesorgane.

Zvezda

Wenn dann nach all den Leckereien noch etwas Süßes reinpasst, solltest Du auf keinen Fall das Zvezda verpassen. Das Cafe und Bistro serviert leckere Speisen, aber auch Kuchen und Kaffeespezialitäten, aber der absolute Hammer sind die Eisbecher! Absolut zu empfehlen ist der Eisbecher Zvezda. Reicht, wie der Kellner uns empfahl, völlig für zwei Personen, aber verdammt gut ist er auf jeden Fall.

Eisbecher im Zvezda in Ljubljana

Alternativ kannst Du Dir eine Ice-Cream Roll an einem der viele Stände in der Stadt kaufen. Ich muss gestehen, diese Eisrollen hatte ich noch nie zuvor gesehen. Doch in Ljubljana sind diese mehr als populär und die Stände findest Du in der ganzen Stadt. Noch besser als das Eis an sich, fand ich zu sehen wie dieses auf Bestellung aus frischen Zutaten auf einer kalten Platte zubereitet wird. Mukkis in den Armen bekommt man so auf jeden Fall! Und schmecken tut’s auch.

Bars in Ljubljana

Bars gibt es in Ljubljana viele. Die meisten direkt an der Ljubljanica gelegen, mit traumhaft schönen Terrassen und die Cocktails noch zu echt erschwinglichen Preisen. Da hat man die Qual der Wahl, schön sind sie alle. Meine zwei Favoriten sind folgende:

Slovenska Hiša

Dieser hübsche Laden direkt an der Ljubljanica serviert slowenische Küche. Vor allem möchte ich Dir aber empfehlen hier zum Sonnenuntergang eine der fantastischen Cocktailkreationen zu genießen. Zum Beispiel ein Spritzer (der slowenische Klassiker) verfeinert mit Lavendelsirup, oder der „Flower Pot“, riecht wie eine Blumenwiese und schmeckt köstlich. Stunden hätte ich hier im Slovenska Hiša verbringen können, die Lokals beobachten und das Leben am Fluss – das ist für mich Ljubljana.

Slovenska Hiša, Ljubljana

Lounge-Bar Nebotičnik

Ebenfalls fantastische Cocktails gibt es in der Lounge-Bar Nebotičnik im gleichnamigen Nebotičnik Hochhaus, dem ältesten Hochhaus Ljubljanas und ein Meisterwerk der modernen Architektur. Doch man kommt nicht nur wegen den leckeren Cocktailkreationen hierher, sondern vor allem wegen dem fantastischen Blick über die ganze Stadt. Bei Sonnenuntergang wird die Stadt in ein unbeschreibliches Licht getaucht, dann bietet sich von der Dachterrasse ein fantastisches Panorama auf Ljubljana.

Ausblick vom Nebotičnik

Cocktails im Nebotičnik

Anreise und Übernachten in Ljubljana

Von den meisten deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge nach Ljubljana. Die größte slowenische Fluggesellschaft Adria Airways, die zur Star Alliance gehört, fliegt zum Beispiel direkt von München, Frankfurt und Berlin nach Ljubljana.

Alternativ lohnt sich aus dem Süden Deutschlands auch die Anreise mit dem Auto, oder dem Zug mit Umsteigen in Wien.

Ljubljana bietet unzählige Hotels jeder Preisklasse. Da man die Stadt problemlos zu Fuß erobern kann, empfehle ich Dir ein zentralgelegenes Hotel. So steht einer vergnüglichen Städtereise nichts mehr im Weg.

Nachts in Ljubljana

Warst Du schon mal in Ljubljana? Hast Du auch diesen unglaublichen Vibe der Stadt gespürt? Richtig cool, oder wie siehst Du das? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.


Die Reise nach Slowenien wurde mir von iambassador und der Slowenischen Tourismuszentrale ermöglicht. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!