Wandern auf den Färöer Inseln – Die schönsten Wanderwege

Die Färöer Inseln sind noch immer ein absoluter Geheimtipp für Outdoor-Liebhaber. Doch bei aller Liebe zum Wandern sollte man dabei vor allem nicht vergessen, dass die Wege auf den Färöer häufig kaum erkennbar sind. Beschilderungen fehlen meist gänzlich. Es weht fast immer eine steife Brise auf den Eilanden und feuchte Nebelschwaden schwirren einem um die Nase. Außerdem regnet es rund 300 Tage im Jahr, daher sollten Wanderungen auf den Färöer Inseln gut vorbereitet sein. Ohne wetterfeste Outdoor-Kleidung geht es nicht, wenn man die achtzehn Inseln irgendwo im Nirgendwo zwischen Schottland, Norwegen und Island zu Fuß zu erkunden möchte.

Im Folgenden findest Du meine persönlichen Tipps für die schönsten Wanderwege auf den Färöer Inseln inklusive Tipps für die perfekte Ausrüstung, so dass das Wandern auch Spaß macht.

Wandern auf den Färöer Inseln – von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur

Die Insel Kalsoydie Männerinsel – gilt als eine der schönsten Inseln der Färöer. Den Hafen der Außeninseln erreicht man ausschließlich mit der Fähre von Klaksvik. Rund eine halbe Stunde dauert die Überfahrt nach Syðradalur auf der „Blockflöte“, wie die Einheimischen die Insel Kalsoy auf Grund der vielen Tunnelöffnungen nennen. Genau durch diese Tunnel geht es anschließend mit dem eigenen Mietwagen oder mit dem Shuttlebus nach Trøllanes.

Das kleine Örtchen Trøllanes ist der Ausgangspunkt der Wanderung auf den Bergrücken Kallur. Hinter dem kleinen Gehöft am Ende des Dorfes gibt es ein rotes Gatter im Zaun. Dahinter hält man sich rechts und auf der Wiese immer bergauf bis zur Ebene. Von hier aus geht es immer gen Norden weiter zur imposanten Nordspitze Kallur mit dem zauberhaften kleinen Leuchhturm. Die Orientierung ist nicht schwer, einfach den Fusspuren folgen. Einen richtigen Weg gibt es nicht, es geht immer querfeldein. Gute Bergschuhe sind daher empfohlen, das Gelände ist steil und teils matschig. 

Am Ende des Weges wird man jedoch mit einem grandiosen Panoramablick auf das Meer, die Nordküste von Kalsoy, die Nachbarinseln und den Leuchtturm belohnt. Dazu tummeln sich am Wegesrand unzählige Schafe, die hübsche Fotomotive bieten.

Infos zur Wanderung von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur:

Schwierigkeitsgrad: mittel
Länge: ca. 7,5 km
Dauer: 4 Stunden

Wandern auf den Färöer Inseln – von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur
Foto: Joe Ladrigan
Wandern auf den Färöer Inseln – von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur
Foto: Joe Ladrigan
Wandern auf den Färöer Inseln – von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur
Wandern auf den Färöer Inseln – von Trøllanes zum Leuchtturm Kallur

Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun zum schwarzen Strand

Saksun im Norden der Halbinsel Streymoy gilt als eines der schönsten Dörfer auf den Färöer Inseln, da hier einige der bezaubernden traditionellen Steinhäuser mit den schönen Grasdächern stehen. Das kleine schwarze Häuschen mit den roten Fenstern und dem für die Inseln so typischen Grasdach am Ufer der Lagune hat auf Instagram jedoch leider traurige Berühmtheit erlangt. Einige so genannte Influencer haben wohl jede Form von Anstand und Respekt verloren und sind nicht davor zurück geschreckt über Zäune zu klettern und das Privatgrundstück des Besitzers zu betreten um DAS EINE Foto zu ergattern. Daher sind Touristen in Saksun heute nicht mehr unbedingt gerne gesehen. Wenn Du nach Saksun fährst, dann respektiere bitte die Privatsphäre der Menschen dort, denn Du bist nunmal zu Gast in diesem Land. 

Das Haus kann man übrigens dennoch ganz wunderbar fotografieren und zwar vom traumhaft schönen schwarzen Sandstrand im Fjord unterhalb des Dorfes. Bei Ebbe lässt sich eine schöne Wanderung durch das weitläufige Tal unterhalb von Saksun unternehmen und anschließend geht es immer an der Küstenlinie entlang, wo sich ebenfalls bezaubernde Ausblicke bieten.

Tipp: Am Ortseingang hängt eine Gezeitentabelle, die man unbedingt beachten sollte!

Infos zur Wanderung zum Strand von Saksun:

Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer & Länge: 1 – 3 Stunden, je nach dem wie weit Du an der Küstenlinie entlang gehst

Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun zum schwarzen Strand
Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun zum schwarzen Strand
Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun zum schwarzen Strand
Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun zum schwarzen Strand

Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun nach Tjørnuvík

Während die Wanderung an den Strand von Saksun eher einem Spaziergang gleicht, ist die Wanderung von Saksun in das bezaubernde Dörfchen Tjørnuvík dann doch eher etwas für erfahrene Wanderer mit guter Kondition. Es sind zwar gerade einmal 7 Kilometer und der Weg ist einigermaßen gut mit Steinmännchen markiert. Doch sind bei der Wanderung rund 520 Höhenmeter zu bewältigen, um über den Pass zwischen den beiden Bergen Heyggiurin und Melin nach Tjørnuvík zu gelangen. 

Es geht stetig steil bergauf, später steil bergab. Doch alleine für die Ausblicke, die man auf Saksun und Tjørnuvík genießt, lohnt es sich. Bei schönem Wetter erblickt man auch die beiden Felstürme Risin und Kellingin – der Riese und die Trollfrau – an der äußersten Spitze der Insel Eysturoy. Der Legende nach wurden die beiden einst von den Isländern beauftragt die einsamen und verlassenen Färöer-Inseln näher an Island heranzuziehen. Doch bei Sonnenaufgang erstarrten der Riese und die Trollfrau zu Stein. So sind die Färöer Inseln genau dort geblieben wo sie waren.

In Tjørnuvík angekommen kann man sich in dem winzigen Café in der Mitte des Dorfes mit Waffeln und Kaffee stärken und WiFi gibt es dort auch. Es ist das einzige Café in Tjørnuvík, man kann es also nicht verfehlen. Sonst gibt es in dem kleinen Dorf, welches auf Grund der perfekten Wellen am Strand vor allem bei Surfern beliebt ist, nur noch einen kleinen Dorfladen. Dort verkauft eine Lady aus dem Ort Strickwaren mit den für die Färöer Inseln so typischen Mustern. Einige der zauberhaften Häuschen im Ort, die Puppenstuben gleichen, werden übrigens über Airbnb vermietet. Wer ein paar Tage in absoluter Ruhe genießen möchte, ist hier auf jeden Fall richtig und sollte ein paar Tage verweilen.

Infos zur Wanderung von Saksun nach Tjørnuvík:

Schwierigkeitsgrad: schwer
Länge: ca. 7 km
Dauer: 3 Stunden

Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun nach Tjørnuvík
Wandern auf den Färöer Inseln – von Saksun nach Tjørnuvík

Wandern auf den Färöer Inseln – Bergwanderung auf den Slættaratindur

Wer auf den Färöer Inseln wandern geht, der kommt am Slættaratindur nicht vorbei. Der Slættaratindur, zu deutsch „flacher Gipfel“ ist mit 880 Metern der höchste Berg der Färöer und gehört zum Pflichtprogramm für Outdoorliebhaber. 

Vom kleinen Küstenort Eiði geht es zunächst über die schmale Bergstrasse zur Passhöhe Eðdisskarð. Ausgangspunkt ist der kleine Parkplatz auf der Passhöhe. Zunächst klettert man über den Weidezaun, dann geht es an der Südflanke des Slættaratindur stetig steil bergauf. Wirkliche Wege gibt es auch hier nicht, nur ausgetretene Pfade, dennoch kann man sich nicht verlaufen. Sobald man das obere Felsband erreicht hat, dienen kleine Steinmännchen der Orientierung und der entspannte Teil der Wanderung beginnt. Der Weg führt von hier verhältnismäßig flach bis zum oberen Westgrat des Berges. Nach wenigen Minuten entlang des Grates hat man dann auch das Gipfelplateau erreicht.

Vom Gipfel bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die Fjordlandschaft der Färöer. Angeblich kann man an schönen Tagen sogar bis Island blicken. Dieses Glück war uns leider nicht vergönnt. Der Berg hat sich eisern in Nebel gehüllt und am Gipfel wurden wir von einem Schneesturm überrascht und das Ende Mai! Gute Bergschuhe und wetterfeste Kleidung sind bei dieser Bergtour daher unerlässlich.

Infos zur Wanderung auf den Slættaratindur:

Schwierigkeitsgrad: schwer
Länge: 3,3 km
Dauer: 2 Stunden

Wandern auf den Färöer Inseln – Bergwanderung auf den Slættaratindur
Wandern auf den Färöer Inseln – Bergwanderung auf den Slættaratindur
Foto: Joe Ladrigan
Wandern auf den Färöer Inseln – Bergwanderung auf den Slættaratindur
Foto: Joe Ladrigan

Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung um den größten Binnensee Leitisvatn

Der Leitisvatn wird auch Sørvágsvatn genannt. Welcher Name nun richtig ist, hängt davon ab wen man fragt und auf welcher Seite des Sees man sich befindet. Am westlichen Ufer wird der See Sørvágsvatn genannt, am östlichen Ufer Leitisvatn. Oder man nennt ihn einfach ganz kurz Vatnid. Auf jeden Fall ist der See auf der Insel Vágar der größte Binnensee des Landes und ein magischer Ort.

Der Legende nach wurde einst ein Priester gebeten das Huldufolk zu besuchen. Als er das Volk wieder verließ, versiegelt er den Ort mit einem Fluch. Angeblich hört man bei der leichten Wanderung rund um den See bis heute das Heulen und Klagen des verlorenen Volkes – ich habe es nicht gehört, nur der Wind hat geheult. Schön ist die Geschichte aber trotzdem. Und ganz besonders schön ist auch der Ausblick an der eindrucksvollen Klippe Trælanípa am Südufer des Sees. Von der Steilklippe erblickt man die umliegenden Inseln, den See und seinen Ablauf, den Bach Bøsdalaá, der sich anschließend als Wasserfall Bøsdalafossur in den Atlantik ergießt.

Infos zur Rundwanderung um den größten Binnensee Leitisvatn:

Schwierigkeitsgrad: leicht
Länge: ca. 9 km
Dauer: 3 Stunden

Info: Der Bauer, dem das Land rund um den See gehört, verlangt 200 Färöische Kronen Wegzoll. Ganz schön happig, aber es lohnt!

Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung um den größten Binnensee Leitisvatn
Foto: Joe Ladrigan
Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung um den größten Binnensee Leitisvatn
Foto: Joe Ladrigan
Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung um den größten Binnensee Leitisvatn
Foto: Joe Ladrigan

Wandern auf den Färöer Inseln –  Wanderung zum Fossá, dem höchsten Wasserfall der Färöer

Relativ leicht ist die Wanderung zum höchsten Wasserfall der Färöer Inseln auf der Insel Streymoy. Ausgangspunkt ist der Parkplatz unterhalb des Wasserfalls Fossá auf der Strasse Richtung Haldarsvík. Zu Anfang geht es etwas steil bergauf, dann schlängelt sich der Weg sanft bis zur ersten Hauptkaskade. Wer weiter hinauf möchte muss allerdings ein wenig klettern und sollte gutes Schuhwerk tragen. Doch eigentlich ist das gar nicht nötig, denn der Ausblick von der ersten Kaskade auf den 140 Meter hohen Wasserfall selbst, sowie auf das Meer und die gegenüberliegende Insel Eysturoy ist grandios.

Infos zur Wanderung zum Fossá:

Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 1 Stunde

Wandern auf den Färöer Inseln –  Wanderung zum Fossá, dem höchsten Wasserfall der Färöer
Foto: Conor Phelan
Wandern auf den Färöer Inseln –  Wanderung zum Fossá, dem höchsten Wasserfall der Färöer
Foto: Conor Phelan

Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv

Das kleine Örtchen Gjógv liegt umrahmt von Bergen an der äußersten Nordostspitze von Eysturoy und ist an sich schon eine Attraktion – für mich ist es defintiv das malerischste  Dorf auf den Färöer Inseln. Der Name Gjógv bedeutet Schlucht und genau in dieser Schlucht liegt der Naturhafen des Ortes, der schon von den alten Wikingern genutzt wurde. 

Den schönsten Ausblick auf die Schlucht genießt man bei einer kleinen Wanderung über die Steilkippe hinter dem Dorf. Lang ist die Wanderung auch nicht, doch geht es steil bergauf, daher auch kein Spaziergang. Doch oben angekommen bietet sich einem nicht nur ein grandioser Ausblick auf das zauberhafte Örtchen, sondern auch auf die Klippen, in welchen zahlreiche Vögel nisten. Bei Sonnenuntergang stehen die Chancen sogar gut hier oben Papageientaucher zu erspähen, denn diese kehren immer gegen Abend auf die Klippen zurück.

Auf dem Rückweg lässt sich der Weg abkürzen. Vom höchsten Punkte der Klippe führt ein ausgeschilderter Weg durch mehrere Gatter schnurstracks zurück zum Dorf. Unten angekommen kann man sich dann im einzigen Café von Gjógv mit einem Kaffee stärken. Der ist gar nicht mal schlecht, aber selbst für färöische Verhältnisse ziemlich teuer. Alternativ kann man im Gästehaus Gjáargarður eine typische färöische Mahlzeit zu sich nehmen.

Infos zur Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv:

Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 1,5 Stunden

Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv
Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv
Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv
Wandern auf den Färöer Inseln – Wanderung zu den Vogelklippen in Gjógv
Foto: Janet Newenham

Die richtige Ausrüstung für Deine Wanderungen auf den Färöer Inseln

Dank des Golfstroms herrscht auf den Färöer das ganze Jahr ein verhältnismäßig „mildes“ Klima. Im Winter fallen die Temperaturen selten unter 0°C, doch im Sommer wird es auch nie wärmer als 12°C bis 15°C. Darüber hinaus regnet es rund 300 Tage im Jahr und ständige Wetterumschwünge gehören auf den Faröer Inseln einfach dazu. Zum Teil haben wir alle vier Jahreszeiten in nur 15 Minuten erlebt. Häufig fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein in einen Tunnel, am anderen Ende auf der nächsten Insel schüttete es aus Kübeln oder schneite auch Mal. Und das Ende Mai! Aus diesem Grund ist wetterfeste Outdoorkleidung unerlässlich und am besten kleidet man sich im Zwiebellook. Ausziehen kann man immer. 

So hatte ich eigentlich immer Thermounterwäsche an, einen Fleecepullover, sowie wetterfeste Outdoorhosen und eine wind- und wasserdichte Jacke von Craghoppers. Handschuhe, Schal oder Halstuch und eine Mütze solltest Du ebenfalls auf jeder Wanderung dabei haben.

Und ganz wichtig: Nimm eine Thermoskanne mit und koche dir morgens in deiner Unterkunft Tee. Du wirst sehr dankbar sein, wenn Du auf deinen Wanderungen ein Heißgetränk dabei hast, das von innen wärmt.

Was Du sonst noch auf jeden Fall dabei haben solltest, kannst Du auf meiner Packliste für die Färöer Inseln nachlesen.

Bis 31. August erhältst Du mit meinem Gutscheincode reisehappen10 übrigens 10% Prozent Rabatt im
Onlineshop von Craghoppers.
(Der Rabatt gilt nicht für bereits reduzierte Ware!)

Anreise auf die Färöer Inseln

Die Färöer Inseln werden täglich von SAS und Atlantic Airways von Kopenhagen, Oslo und Reykjavik angeflogen. Einen Direktflug ab Deutschland gibt es nicht, aber man kann die Reise auf die Färöer Inseln zum Beispiel ganz wunderbar mit einer Städtereise nach Kopenhagen verbinden.

Günstige Flüge auf die Färöer Inseln habe ich über Skyscanner gefunden

Günstiger ist die Anreise mit der Fähre von Dänemark oder Island. Von Island sind es rund 20 Stunden, von Dänemark dauert die Fahrt allerdings ganze 36 Stunden.

Mietwagen auf den Färöer Inseln

Es gibt zwar Busverbindungen zwischen den größeren Städten, aber ein Mietwagen ist auf den Färöer Inseln praktisch unerlässlich um zu den Ausgangspunkten der Wanderungen zu gelangen. Alternativ kannst Du mit der Fähre natürlich das eigene Auto oder Wohnmobil mitbringen.

Günstige Mietwagen kannst Du ebenfalls über Skyscanner buchen

Mietwagen auf den Färöer Inseln
Foto: Joe Ladrigan
Mietwagen auf den Färöer Inseln

Übernachten auf den Färöer Inseln

In der Hauptstadt Tórshavn gibt es jegliche Art von Unterkünften, vom Luxushotel bis zur günstigen Pension. Hostels sind auf den Färöer dagegen nicht üblich. Es gibt genau ein Hostel auf allen Inseln: Giljanes Hostel in Sandavágur. Das Hostel kann ich dir allerdings von ganzem Herzen empfehlen. Die Zimmer und die Bäder sind sauber, das WiFi ist sehr gut, der Gemeinschaftsbereich nett eingerichtet und die große Küche gut ausgestattet. Außerdem stehen einem der Besitzer und seine Freundin immer mit Rat und Tat zur Seite.

Außerhalb der Hauptstadt findet man dagegen kaum Hotels, nur Gästehäuser, Bed & Breakfasts und private Gästezimmer. Viele Locals vermieten Ihre Unterkünfte auch über Airbnb.

Wenn du dich über diesen Link anmeldest, erhältst Du 25 Euro Rabatt auf deine erste Airbnb Buchung.

Wer mutig ist, und sich von Wind und Wetter nicht abhalten lässt, kann natürlich auch campen. Es gibt 21 Campingplätze auf den Färöer Inseln. Wildcampen ist dagegen verboten.

Warst Du schon mal auf den Färöer und hast noch weitere Tipps für Wanderungen, die man unbedingt machen sollte? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar!


Die Outdoorbekleidung für meine Wanderungen auf den Färöer Inseln wurde mir von Craghoppers Deutschland zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!