Kochen nach Rezepten aus aller Welt

{Werbung/Affiliate Links} In der letzten Zeit wurde ich des öfteren gefragt, wo ich meine tollen Rezepte herbekomme. Das ist nun wirklich kein Kunststück. Zum einen beobachte ich einfach, an den Garküchen in Asien, wie gekocht wird. Ich mache in fast jedem Land, das ich bereise, einen Kochkurs und lerne die typischen lokalen Gerichte zu kochen. Ich kaufe mir vor Ort Kochbücher mit lokalen Rezepten, wenn diese in Englisch, Französisch oder Spanisch erhältlich sind.

Und ich kaufe natürlich auch Zuhause Kochbücher. Mittlerweile weiß ich eigentlich gar nicht mehr, wo ich diese noch unterbringen soll und dennoch kommen jeden Monat ein paar dazu. Ganz speziell sind es bei mir natürlich meistens Kochbücher, die mit der Küche eines bestimmten Landes zu tun haben. Ich muss zugeben, der Inhalt meine Kochbuchregals ist etwas asienlastig, aber auch italienische Kochbücher und viele andere Schätze finden sich darin.

Meine derzeitigen Lieblings-Kochbücher möchte ich Dir heute vorstellen

1. Meze in Istanbul: Kulinarische Spaziergänge und Originalrezepte


Im Januar war ich ja in Istanbul und diese Stadt hat mich umgehauen – im positiven Sinn. Ich hatte schon viel über Istanbul gehört. Aber alles was ich dort erlebt habe, hat meine Erwartungen noch übertroffen.

In Istanbul kann man den ganzen Tag essen, Essen ist ein Teil der türkischen Kultur und die Küche ist wirklich fantastisch. Als ich zu Hause war, habe ich gleich ein interessantes authentisches Kochbuch gesucht, um noch mehr über die türkische Küche zu lernen, als in meinem Kochkurs.

Meze in Istanbul gefällt mir deshalb so gut, weil es kein reines Kochbuch ist, sondern ein kulinarischer Spaziergang durch Istanbul. Das Buch ist Kochbuch und Reiseführer gleichzeitig. Es gibt in dem Buch 5 ausführlich beschriebene Spaziergänge mit Tipps, in welchen Restaurants man die besten Meze der Stadt bekommt, aber auch Tipps für trendige Geschäfte und verwinkelte Gassen, abseits vom Massentourismus.

Dazu gibts 50 Originalrezepte für Meze und orientalische Vorspeisen. Die Rezepte stammen alle aus den Restaurants und Streetfood-Lokalen dieser der Stadt. So habe ich ein Rezept für Fadenteigpäckchen mit Schafskäse, aus einem meiner Lieblingsrestaurants in Istanbul, gefunden. Ich habe dieses Gericht gleich nachgekocht und es war sehr lecker, auch wenn es in Istanbul im Lokanta Maya noch ein bisschen besser geschmeckt hat, liegt wohl an der Umgebung!

Das kochen hat aber wunderbar geklappt, die Rezepte sind alle sehr gut erklärt und sind meist sehr einfach und schnell nachzukochen. So kann man die Meze schnell genießen!

Das Buch ist ein Familienprojekt, und man merkt an jeder Stelle im Buch, wie sehr diese Familie ihre Stadt und die Küche Istanbuls liebt und wie gut sie ihre Stadt kennt. Dazu gibts übrigens auch noch eine kostenlose App!

2. Vietnam: 120 Originalrezepte


Dass ich ein großer Fan von Südostasien bin, weißt Du ja bereits… ich sag ja der Inhalt meines Kochbuchregals ist asienlastig…

Neben der thailändischen Küche, hat es mir ganz besondern die vietnamesische angetan, da sie leicht, lecker und frisch ist. Sie verwendet fantastische Gewürze und viele frische Kräuter, was ich liebe.

Außerdem mag ich die Einflüsse aus Indien, Thailand, China und

Frankreich, welche die vietnamesische Landesküche so einzigartig machen.

Die Brüder Youssouf, die in Paris mittlerweile 2 Restaurants und einen Cateringservice, sowie eine Kochschule führen, haben in diesem Buch 120 fantastische, authentische Rezepte aus ihrer Heimat zusammen getragen.

Die Rezepte für Suppen, Salate, Hauptspeisen, Desserts und Getränke sind authentisch und trotzdem meistens unkompliziert zuzubereiten. Die vietnamesischen Frühlingsrollen – Nem Ran, die ich euch vor einiger Zeit vorgestellt habe, sind zum Beispiel aus diesem tollen Buch.

Das Buch erklärt außerdem auf einigen Seiten die typischen Produkte und Zutaten der vietnamesischen Küche und stellt das benötigte Küchenequipment vor. Man erfährt viel über die unterschiedlichen Reis- und Nudelsorten, sowie die verschiedenen Saucen, die ein essentieller Bestandteil der vietnamesischen Küche sind.

Darüber hinaus finde ich, das Buch auch noch unheimlich schön gestaltet: vom Cover, über das Layout. Die 200 Fotos aus Vietnam und von den Rezepten bewirken bei mir absolutes Fernweh.

3. Thailand. Das Kochbuch

…oder auch die Bibel der thailändischen Küche. Wenn Du auf thailändische Küche stehst, sollte dieses Buch in deiner Küche nicht fehlen.

Fotograf und Foodjournalist Jean-Pierre Gabriel hat in dem Buch über 500 authentische Rezepte zusammengetragen. Hier drin findest du von Streetfood, über traditionelle Gerichte bis zu Gerichten aus dem Königspalast alles.

Vom Klebreis im Bananenblatt, über verschiedenen Currys und pappsüße thailändische Desserts, gibt es in diesem Buch alles was das Land des Lächelns zu bieten hat.

Mit dem wunderschönen Stoffeinband mit Goldornamenten hat das Buch bei mir noch zusätzlich gepunktet. Da kommt die Grafikerin bei mir durch, ich stehe nun mal auf toll gestaltete Bücher.

Bei den tollen Bildern aus der Küche läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Der Fernwehfaktor kommt auch hier nicht zu kurz. Beim Betrachten der Bilder aus Thailand, werde ich zurück katapultiert an eine Garküche irgendwo in Bangkok, wo gerade die leckersten Gerichte zubereitet werden. Man lacht, man schwatzt, man isst… fehlt nur der Geruch…

Eine Bibel ist das Buch aber nicht nur wegen der vielen authentische Rezepte, sondern vor allem durch die detaillierten Erklärungen und traditionellen Küchentechniken. So kann man zu Hause alles wirklich authentisch nachkochen.

4. Mauritische Küche: Original Kochrezepte aus Mauritius und den benachbarten Inseln, Reúnion, Islands of Rodrigues, Seychellen, Agalega, Islands of St. Brandon und Chagos


Ich habe mir dieses Buch mit Originalkochrezepten hauptsächlich aus Mauritius und von den Seychellen gekauft, weil ich einfach diese mega leckeren Curries von den Seychellen nicht vergessen konnte, und wissen wollte, wie man diese nachkocht.

Das Buch ist zwar etwas theoretisch, da es keinerlei Bilder gibt. Die Gerichte wie Kokosnuss-Chutney, Okrasalat, Hummercurry oder Mauritische Biriani sind jedoch absolut authentisch.

Für manche hier vielleicht etwas exotisch, da man die Küche aus dem indischen Ozean hierzulande ja kaum kennt, aber die Gerichte sind alle sehr lecker.

Auch für Vegetarier finden sich übrigens viele tolle Rezepte in dem Buch.

4. Tartes & Tartelettes


Gerade erst bin ich aus Frankreich zurück. Die Küche Frankreichs ist fantastisch, das ist nun wirklich kein Geheimnis. Ganz besonders angetan haben es mir an der Côte d’Azur allerdings die Tartes und Tartelettes, ob süß oder eher salzig und deftig… völlig egal!

Die kleinen, feinen Tartes sind einfach zu machen, aber so vielseitig. Ganz viele fantastische Rezepte und tolle Fotos findest Du in diesem Buch von Aurélie Bastian.

Das Buch gibt viele Tipps für die perfekte Tarte. Es gibt ein Basisrezept, auf welches die einzelnen Rezepte aufbauen. Ganz besonders lecker und ausgefallen fand ich die Aprikosentarte mit Rosmarin und die Tartelettes au chocolat.

Das Buch mit der großen Schleife ist außerdem ein hübsches Geschenk für Dein Kochbuchregal.

Aurélie Bastian kocht und backt französisch und teilt ihre Rezepte übrigens auf dem Blog franzoesischkochen.de Wenn Du also noch mehr ihrer tollen Rezepte kennenlernen willst, schau doch mal auf ihrem Blog vorbei.

So, hast Du jetzt auch Lust, sofort in den nächsten Buchladen zu rennen, Dir eines dieser tollen Bücher zu kaufen und loszukochen? Na dann los!

Für mich persönlich gibt es ja nichts Schöneres, als an einem Sonntag Nachmittag, gemütlich am Sofa stundenlang in meinen Kochbüchern zu schmökern, bis ich irgendwann so Hunger habe, dass ich was essen muss ;-)

Kann man genug Kochbücher haben? Ich glaube nein! Mein Freund sieht das vielleicht etwas anders… egal!

Schreibe mir doch in die Kommentare, welches im Moment deine liebsten Kochbücher sind und welches Gericht Du besonders gerne nachkochst. ich freue mich auf Deine Kochbuchtipps!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!