Ein Kurztrip in die schottische Stadt Glasgow

{Werbung/Pressereise} Glasgow ist auf den ersten Blick vielleicht ein wenig grau, trist und rau. Doch auf den zweiten Blick ist die Stadt bunt und charmant. Hinter jeder Strassenecke verbergen sich Überraschungen: charmante kleine Geschäfte, coole Pop-up Stores, nette kleine Cafés und Restaurants und Kunst soweit das Auge reicht. 48 Stunden sind weiß Gott nicht genug um Glasgow mit all seinen Facetten und all seinen so unterschiedlichen Vierteln kennenzulernen. Aber es ist genug Zeit um einen Einblick zu bekommen und später zum Wiederholungstäter zu werden, denn Glasgow ist durchaus eine Stadt die man mehr als einmal bereisen kann.

Mein perfektes Programm für 48 Stunden in Glasgow um einen kleinen Überblick zu gewinnen sieht wie folgt aus:

Tag 1 in Glasgow

Frühstück im Abode Hotel

Übernachtet habe ich im charmanten, stylish eingerichteten Abode Hotel im Herzen Glasgows. Das Hotel hat mich mit vielen kleinen Details wie den hübschen Kissen auf dem Bett und dem altertümlichen Aufzug verzaubert. Auch das kleine aber feine Frühstücksbuffet mit Smoothies, Müsli und frischem Obst und die warmen à la Carte Gerichte konnten bei mir punkten. So ging es dann gut gestärkt auf Erkundungstour durch Glasgow.

Abode Hotel Glasgow

Abode Hotel Glasgow

Hop-on Hop-off Stadtrundfahrt

Und wie lernt man eine Stadt am besten kennen?

Um sich in kurzer Zeit erstmal einen Überblick zu verschaffen bietet sich, wie in vielen anderen Städten auch, eine Hop-on Hop-off Bus Tour an. Der City Sightseeing Glasgow Bus, so ein richtig cooler roter Doppeldeckerbus, in dem man bei schönem Wetter auch auf dem Oberdeck draussen sitzen kann, fährt während der Saison alle 10 Minuten, in der Nebensaison alle 30 Minuten die verschiedenen Haltestellen an.

Tickets sind für ein oder zwei Tage erhältlich. So lange Dein Ticket gültig ist kannst Du so oft wie Du möchtest aus- und einstigen. Oder Du lässt Dich einfach 80 Minuten durch die Stadt kutschieren und lauschst den allgemeinen Infos über die Stadt und die Sehenswürdigkeiten, der Geschichte von Glasgow und den vielen netten Anekdoten. Wenn Du nicht sicher im Englischen bist, oder Dich mit dem ausgeprägten schottischen Akzent der Tourguides schwer tust, kannst Du Dir die Kommentare über Kopfhörer übrigens auch auf Deutsch anhören.

Mehr Infos zu der Tour, den Fahrplan und die Route findest Du hier >>

Kosten: Das Tagesticket für die Hop-on Hop-off Tour kostet £14.00, für zwei Tage kostet das Ticket £15.00. Wenn Du 2 Tage Zeit hast lohnt der Kauf daher auf jeden Fall.

Glasgow – Schottland

Glasgow

Glasgow – Schottland

Glasgow – Schottland

St Andrew’s Cathedral

St Andrew’s Cathedral

St Andrew’s Cathedral

St Andrew’s Cathedral

St Andrew’s Cathedral

St Andrew’s Cathedral

Toolbooth Steeple Glasgow

Toolbooth Steeple Glasgow

Eine Street Art Tour mit Photo Walk Scotland

Im Gegensatz zu vielen anderen Städten wird Streetart in Glasgow nicht nur toleriert, sondern auch gefördert. Wir reden hier nicht von hässlichen Tags und Schmierereien, sondern wirklich von Kunst. Und diese ist in Glasgow wahrlich nicht zu übersehen. An jeder Strassenecke, mal mehr mal weniger auffällig, finden sich kleine und große Kunstwerke.

Um all diese Murals zu entdecken und auch mehr über die einzelnen Werke und ihre Künstler zu erfahren, kann ich Dir die Street Art Tour mit Tommy von Photo Walk Scotland empfehlen.

Tommy führte mich durch die versteckten Gassen Glasgows vorbei an „The Musician“ von Rogue-One und Art Pistol, der sich zwischen den beiden bekannten Bars Howlin Wolf und Malone`s befindet. Passt ja zur „UNESCO-Stadt der Musik“ Glasgow, oder?

„The Musician“ von Rogue-One und Art Pistol

„The Musician“ von Rogue-One und Art Pistol

Weiter ging es über die Buchanan Street, die Einkaufsmeile der Stadt, zum „Glasgow Panda“ von Klingatron, einem der bekanntesten Kunstwerke der Stadt. Vorbei an „The Wind Power“ und „Honey… I shrunk the Kids I’m sorry!“ von Smug gelangten wir zu einem meiner Lieblingswerke: „The most economical taxi“ ebenfalls von Rogue-One. Beeindruckend daran vor allem, dass sogar die Backsteinwand gemalt ist, aber auch die vielen Details des Murals.

„Glasgow Panda“ von Klingatron

„Glasgow Panda“ von Klingatron

„The Wind Power“

„The Wind Power“

„Honey… I shrunk the Kids I’m sorry!“ von Smug

„Honey… I shrunk the Kids I’m sorry!“ von Smug

„The most economical taxi“ von Rogue-One

„The most economical taxi“ von Rogue-One

Die zwei absoluten Highlights der Tour kamen dann noch am Ende: Der „Glasgow Tiger“ am Clyde Walkway ist vor allem bei Regen ein toller Fotosport. „St. Mungo“ von Smug in der High Street hat mich dagegen auf Grund der unglaublich Detailgetreue beeindruckt. So realistisch ist St. Mungo und die Spatzen drum herum, dass ich fast mit offenem Mund mitten auf der Strasse stehen geblieben wäre.

Übrigens bietet Photo Walk Scotland nicht nur die Street Art Tour in Glasgow an, sondern Tages- und Mehrtagestouren in ganz Schottland. Mehr Infos dazu findest Du hier >>

Alternativ kannst Du Dir die Broschüre City Centre Mural Trail bei der Touristeninformation in Glasgow holen oder direkt hier downloaden und Dich auf eigene Faust auf den Weg machen.

„Glasgow Tiger“

„Glasgow Tiger“

„St. Mungo“ von Smug

„St. Mungo“ von Smug

Dr. Connolly I presume?

Dr. Connolly I presume?

Dr. Connolly I presume?

Strathclyde University

Strathclyde University

Hip Hop Marionettes

Hip Hop Marionettes

Street Art Tour mit Photo Walk Scotland

Street Art Tour mit Photo Walk Scotland

Besuch der Clydeside Distillery

Seit kurzem wird direkt in Glasgow wieder Whisky gebrannt und zwar in der Single Malt Scotch Whisky Distillery Clydeside am Queen’s Dock. Bis Du dort den eigenen selbst gebrannten Whisky probieren kannst dauert es zwar noch knapp drei Jahre, denn gut Ding will Weile haben und guter Whisky braucht bekanntlich Zeit. Doch kannst Du schon heute bei einem Whisky Tasting die ausgezeichnete Auswahl feinster schottischer Whiskys probieren und einige der besten schottischen Single Malt Raritäten in dem schönen kleinen Shop erwerben.

Bei einer spannenden Tour durch die Distillery erfährst Du ausserdem mehr über die Herstellung von Single Malt Scotch Whisky und die Clydeside Distillery.

Nach der Tour ist es dann Zeit für ein frühes Abendessen im Café der Destillerie. Sehr zu empfehlen ist die Taste of Scotland Platte mit feinstem geräucherten Lachs, Schinken, Salami, Pastrami und schottischen Käsespezialitäten.

Adresse: 100 Stobcross Rd, Glasgow | Öffnungszeiten: 10.00 – 17.00 Uhr, die letzte Führung beginnt um 16.00 Uhr | Preis für die Tour: £15

Clydeside Distillery

Clydeside Distillery

Clydeside Distillery

Clydeside Distillery

Tag 2 in Glasgow

Brunch im Wilson Street Pantry

Den zweiten Tag in Glasgow habe ich mit einem leckeren Frühstück in Wilsons Street Pantry gestartet. Im Herzen von Merchant City bieten Neil und seine Frau in dem relaxten kleinen Bistro leckeren Brunch und feinste Kaffeespezialitäten an. Und Brunch gibt es hier den ganzen Tag!

Sehr lecker sind die Eggs Benedict. Für die Experimentierfreudigen unter Euch: die Eier werden auch auf Haggis (gefüllter Schafsmagen) serviert. Für die, die darauf lieber verzichten gibt es leckere hausgemachte Sauerteigbrote belegt mit Avocado, Gemüse oder Pastrami. Ebenfalls köstlich sahen die Salate und die kleinen Hauptgerichte aus. Falsch machen kann man hier also sicher nichts.

Adresse: 6 Wilson St, Glasgow | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 – 17.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 9.00 – 17.00 Uhr

Wilsons Street Pantry

Auf den Spuren von Jamie und Claire

Die Buchreihe „Outlander“ von Diana Gabaldon habe ich tatsächlich bereits in meiner Jugend angefangen zu lesen. Mittlerweile erlebt die Geschichte um die Militärkrankenschwester Claire Randall, die eine Zeitreise von 1945 ins 18. Jahrhundert der schottischen Highlands macht, durch die Fernsehserie einen enormen Hype.

Ich muss sagen, dass ich die Serie wirklich für sehr gelungen halte, obwohl ich normalerweise ungerne Verfilmungen liebgewonnener Bücher sehe, da diese häufig nicht an die Bücher rankommen. Der Erfolg der Serie liegt aber sicherlich auch an den ausgezeichneten Schauspielern: Caitrione Balfe, die die Claire verkörpert und der schnieke Sam Heughan in der Rolle des Jamie.

Die fiktive Welt von Jamie und Claire ist tatsächlich gar nicht so fiktiv, denn viele der Drehorte sind schottische Sehenswürdigkeiten, die Du besichtigen kannst. Und diese findest Du nicht nur in den Highlands, auch direkt in Glasgow kannst Du Dich auf die Spuren von Claire und Jamie begeben.

So wurde zum Beispiel im Pollok Country Park eine der Szenen gedreht, in welcher Claire sich auf die Suche nach Heilpflanzen und Kräutern begibt, aber auch das Duell zwischen Jamie und „Black Jack“. Doch auch sonst ist die wunderschöne Gartenanlage wirklich sehenswert und lohnt einen Spaziergang.

Die Krypta der Kathedrale von Glasgow diente als L’Hopital des Anges. Die Furey Street in Boston, in welcher Claire mit Frank Randall und Brianna lebte, befindet sich tatsächlich auch in Glasgow. Gefilmt wurden die Szenen nämlich in der Dowanhill Street.

Szenen die Frank an der Harvard Universität zeigen wurden ebenfalls in Glasgow gedreht und zwar an der University of Glasgow.

Mehr Infos zu den Filmlocations von Outlander findest Du hier >>

Besuch der Kelvingrove Art Gallery and Museum

Nach einem Spaziergang durch die Stadt empfiehlt sich danach ein Besuch der Kelvingrove Art Gallery and Museum. Sicherlich eines der abgefahrensten und coolsten Museen, die ich je besucht habe. Man sollte sich für das Museum auf jeden Fall ein paar Stunden Zeit nehmen, denn es gibt hier eine Menge zu sehen. Ganze 22 Gallerien mit rund 8000 Ausstellungsstücken gibt es zu bestaunen: von Gemälden Flämischer Meister, über historische Waffen, Werke von Charles Rennie Mackintosh, moderne Kunst, eine Spitfire aus dem 2. Weltkrieg, eine riesige Orgel, sowie eine große naturkundliche Ausstellung sind nur ein Teil des kunterbunten Mischmasch.

Nach dem Museum bietet sich außerdem ein Spaziergang durch den schönen Kelvingrove Park an.

Adresse: Argyle Street, Glasgow | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag & Samstag von 10.00 – 17.00 Uhr, Freitag und Sonntag von 11.00 – 17.00 Uhr | Der Eintritt ist kostenlos

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Abendessen im The Butterfly and the Pig

Eine wunderbare Mischung aus Shabby Chic, Antiquitäten und kunterbunt zusammengewürfelten Möbeln geben dem The Butterfly and the Pig ein ganz wunderbares Flair. Nachmittags wird in den Tea Rooms ein ausgezeichneter Afternoon Tea, später der High Tea serviert. Im Restaurant speist man Abends bei Live-Musik Klassiker wie Steak Pie, Fish and Chips, Burger, aber auch leckere Salate und Suppen. Auch Vegetarier finden auf der Karte leckere und frische Gerichte.

Adresse: 153 Bath St, Glasgow

The Butterfly and the Pig Glasgow

The Butterfly and the Pig Glasgow

Warst Du schon mal in Glasgow? Vielleicht hast Du ja noch weitere Tipps für ein Wochenende in Glasgow? Ich freue mich über Ergänzungen zu meinem kleinen Reiseguide.


Die Reise nach Glasgow wurde mir von VisitScotland und People make Glasgow ermöglicht.
Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!