Ein Paradies für Foodies und Windsurfer

{Werbung/unbezahlt} Frankreich? Bages im Languedoc-Roussillon? Das stand nicht gerade weit oben auf meiner Bucket List…

Ich verband das Land mit schlechten Erinnerungen an einen Schüleraustausch in Besançon und 3 Wochen Sprachreise nach Paris. Eine Stadt die ich zwar unglaublich toll finde, die Arroganz der Einheimischen gegenüber Deutschen fand ich jedoch nicht gerade prickelnd. Ach, und dann gab es da mit 18 noch einen fürchterlichen Skiurlaub in La Plagne: 2 Wochen mit 4 Personen in einem Apartment so groß wie eine Sardinenbüchse… war günstig, das wars dann aber auch… Details der ganzen Misere erspare ich Dir an dieser Stelle.

Seinen Arbeitsplatz kann man sich ja nicht immer aussuchen

Vor einigen Wochen bekam ich dann den Auftrag in Südfrankreich einige Ferienhäuser zu fotografieren und für diese Webseiten zu erstellen. So habe ich meine 7 Sachen gepackt, samt meinem kompletten Fotoequipment und habe mich auf den Weg nach Narbonne im Languedoc-Roussillon gemacht – ganz ohne Erwartungen – und dachte mir ich schau mal was passiert.

Ich wusste weder, wie viel Freizeit ich haben werde, oder ob ich überhaupt etwas von der Umgebung sehen würde.

Da meine Kundin jedoch gerne auf ihren Webseiten nicht nur die Häuser, sondern auch die nähere Umgebung, Ausflugsmöglichkeiten, Restaurants etc. vorstellen möchte, hatte ich die Möglichkeit das Languedoc-Roussillon ein wenig zu erkunden.

Das französische Florida

Das Languedoc-Roussillon liegt westlich der Rhône im Süden Frankreichs, zwischen der spanischen Grenze und den Pyrenäen. Landschaftlich hat das Languedoc unglaublich viel zu bieten: vom Weinanbau geprägte Hügellandschaften, 200 km tolle Sandstrände, aus diesem Grund wird die Gegend auch das „französische Florida“ genannt, und Hochgebirgslandschaften.

Das Künstlerdorf Bages

Das Künstlerdorf Bages

Idylle pur in Bages

Idylle pur in Bages

Coup de cœur: Bages

Die Städte wie Montpellier, Carcassonne, oder Narbonne fand ich wirklich toll. Aber mein „Coup de cœur“, wie die Franzosen sagen, habe ich in dem kleinen Künstler- und Fischerdorf Bages gefunden. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Bages, ein kleines unberührtes Dorf mit gerade mal 864 Einwohnern, liegt am Etang de Bages, einem Lagunensee am Ufer des Mittelmeers. Der See ist nur durch den Grau de la Nouvelle, einer schmalen Fahrrinne, mit dem Meer verbunden. Hier kannst Du die Fischer auf ihren Bétous (kleinen Barken, mit flachem Boden) beim Fischen beobachten.

Etang de Bages

Etang de Bages

Von überall im Ort hat man einen schönen Blick auf den Etang de Bages

Von überall im Ort hat man einen schönen Blick auf den Etang de Bages

Das gesamte Gebiet gehört zum Regionalen Naturpark Narbonnaise en Méditerranée, eines der letzten geschützten Gebiete an der französischen Mittelmeerküste. Hier findet man außergewöhnliche Pflanzen und kann Unmengen an Tieren beobachten. Ausserdem ist der Etang de Bages die Heimat großer rosafarbener Flamingofamilien und ich finde Flamingos so toll!

Flamingos in Bages

Flamingofamilie im Etang de Bages

Mekka für Windsurfer und Segler

Dadurch, dass in Bages immer Wind geht, ist die Gegend, vor allem im Sommer, ein beliebtes Ziel für Windsurfer und Segler. Der bekannteste, aber im Sommer auch überlaufene Surfspot der Gegend ist Leucate, etwas weiter südlich, in der Nähe von Narbonne.

Zu dieser Zeit ist das kleine Dörfchen Bages übrigens laut Erzählungen auch nicht ganz so pittoresk wie im März. Aber Saison ist in Bages und Umgebung nur im Juni und Juli, die restlichen 10 Monate des Jahres herrscht hier Idylle pur.

Das Les Beaux Arts

Das Les Beaux Arts am Dorfplatz

Liebe auf der ersten Biss

Bages im Languedoc-Roussillon war vielleicht nicht nur Liebe auf den ersten Blick, sondern auch Liebe auf den ersten Biss. Nach einem Spaziergang durch das Dorf, mit seinen Kunstgalerien, musst Du unbedingt ins Les Beaux Arts, ein Bistro direkt am Dorfplatz. Bei schönem Wetter kann man hier in der Sonne sitzen und bei einem Glas Wein die lokale Küche probieren.

Die Speisekarte im Les Beaux Arts

Die Speisekarte im Les Beaux Arts

Die sich tägliche ändernde Karte gibts auf einer Tafel. Das Bistro bietet vor allem viele tolle Fischgerichte, wie Messermuscheln vom Grill oder überbackene Austern, aber auch Tartelettes und Salate. Und als Nachtisch bekommst Du hier ein megaleckeres Schokosoufflé. Einfach nur zum reinlegen!

Messermuscheln vom Grill mit viel Knoblauch

Messermuscheln vom Grill mit viel Knoblauch

Schokoladensoufflé... zum reinlegen

Schokoladensoufflé… zum reinlegen!

Eine tolle Mischung aus fantastischer Küche, authentisch, etwas verrückt, bunt und wild romantisch. Der perfekte Ort um einfach mal die Seele baumeln zu lassen!

Das Les Beaux Arts vermietet übrigens auch ein paar Zimmer.

Dolce fa niente

Das Languedoc-Roussillon ist vielleicht nicht auf Platz 1 der Urlaubsziele in Europa, was auch gut so ist, sonst wäre es nicht mehr so wundervoll idyllisch. Solltest Du mal im Süden Frankreichs unterwegs sein, solltest Du der Gegend und dem wundervollen Örtchen Bages aber auf jedem Fall einen Besuch abstatten. Einfach mal ein paar Tage dort am Strand abhängen und das Leben genießen! Dolce fa niente – das süße Nichtstun – funktioniert hier mindestens genauso gut wie in Italien.

Wann bist Du zuletzt ohne Erwartungen irgendwo hin gefahren und hast dann einen Ort entdeckt, den Du gar nicht mehr verlassen wolltest? Welcher Ort was das?

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!