auf türkisch: Çerkez tavuğu

In den Meyhane, den traditionellen Kneipen, aber auch als Vorspeise, reicht man in der Türkei Meze, kleine Appetithappen – warm oder kalt. Viele dieser Meze werden mit Joghurt hergestellt. Dabei verwendet man vor allem den Süzme Yoğurt, welchem durch Abtropfen in einem Sieb (süzme) die Flüssigkeit entzogen wird. So ist er relativ fest und schön cremig. Eine dieser Meze mit Joghurt ist tscherkessisches Huhn mit Walnüssen, welches man warm oder kalt servieren kann.

Das Gericht ist heute ein typisch türkisches Gericht, das wirklich jeder kennt. Seinen Ursprung hat es allerdings im Kaukasus. Die Tscherkessen sind ein kaukasisches Volk, allerdings lebt ein Großteil der Menschen tscherkessicher Herkunft seit dem Kaukasuskrieg in der Diaspora. Länder wie der Irak, Ägypten, Israel und der Kosovo sind heute Ihre Heimat. Doch der größte Teil der Tscherkessen lebt mittlerweile in der Türkei.

Ich stelle euch heute die kalte Variante des tscherkessischen Huhn, aus meinem Kochkurs in Istanbul, vor.

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 1/2 Hühnerbrust
  • 2 Tassen Hühnerbrühe
  • 70 g gehackte Walnüsse
  • 2 alte Brötchen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Mayonnaise
  • 2 EL türkisches Joghurt
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver
  • schwarzer Pfeffer, Salz

Zubereitung Tscherkessisches Huhn:

Hühnerbrust mit der Brühe in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren und 25-30 Minuten köcheln lassen, bis das Huhn weich ist.

Huhn aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen.

Das abgekühlte Huhn mit den Fingern sehr fein zerpflücken.

Den Knoblauch schälen und fein hacken.

Die Brötchen in warmem Wasser einweichen, dann gut ausdrücken, und das Weiße des Brötchens zu den Hühnerstreifen geben. Den Knoblauch, die Walnüsse, Mayonnaise, Joghurt, Paprika und Kreuzkümmel ebenfalls zum Huhn geben und alles gut vermischen, so dass eine homogene Paste entsteht.

Zum Schluss das Huhn mit Mayonnaise, Paprika, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Tipp: Wenn Du magst kannst Du noch 2 EL Olivenöl mit 1 EL Paprikapulver kurz erhitzen, bis das Öl dunkelrot wird. Schaut hübsch aus, wenn man es über die Hühnerpaste träufelt und schmeckt gut!

Tscherkessisches Huhn
Dazu passt Weißbrot oder türkisches Fladenbrot: Lavaş oder Pide.

Lass es Dir schmecken oder wie es auf türkisch heißt: Afiyet olsun!

Falls nach den Meze noch Platz ist, versuch doch mal das Kürbis-Dessert, ein typischer Nachtisch aus Istanbul.

Den ausführlichen Bericht meines Kochkurses in der Cookistan Istanbul Cooking Class und alle Rezepte findest Du hier.

Wenn Dir das tscherkessische Huhn geschmeckt hat, würde ich mich freuen, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt. Welche Meze magst Du noch gerne?

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!