Tipps für eine Städtereise ins fränkische Coburg

{Dieser Artikel enthält Werbung} Coburg? Jo, liegt irgendwo im Fränkischen. War dann aber auch ehrlich gesagt schon alles was ich über das kleine Städtchen wusste. Und das, obwohl Franken meine Heimat und seit fünf Jahren wieder mein Wahlwohnort ist. Dennoch bin ich die letzten zehn Jahre lieber durch die Welt gejettet, als meine eigene Heimat zu erkunden, was sich nun mit meiner Reise durch 14 fränkische Städte ändern soll. So bin ich derzeit also nun auf einer Tour durch Franken unterwegs. Erster Stop war Schweinfurt und nun also die entzückende Kleinstadt Coburg, die sich vor allem kulinarisch gesehen von seiner besten Seite präsentierte. Wobei es in Coburg natürlich noch mehr zu entdecken gibt als fränkische Küche und Produkte.

Allgemeine Infos über Coburg

Das schöne Städtchen Coburg, einst Residenzstadt der Herzöge von Sachsen-Coburg, liegt zwischen dem Thüringer Wald und dem Oberen Maintal in der Urlaubsregion Coburg.Rennsteig. Coburg ist mit etwas über 40.000 Einwohnern gar nicht so klein, doch wirkt das Städtchen für mich eher wie ein Dorf. Jeder kennt jeden. Man grüßt sich, hält ein Pläuschchen auf der Strasse.

Das Motto der Stadt lautet „Werte und Wandel“ und das trifft es eigentlich ziemlich gut. Coburg ist eine wunderbare Mischung aus Alt und Neu, Tradition und Moderne. Das Motto wird hier ganz wunderbar gelebt. Fränkische Tradition trifft auf Weltoffenheit.

Coburg kulinarisch – eine Führung mit Herzogin Viktoria Adelheid

Nirgends sonst auf der Welt gibt es so viele Metzgereien, Bäckereien und Brauereien wie in der Genussregion Coburg. Um einen Einblick in die ganze Vielfalt zu bekommen, kann ich Dir eine Kostümführung mit Herzogin Viktoria Adelheid empfehlen.

Sobald die gebürtige Wienerin Nora Meixner in Ihre Rolle als Herzogin Viktoria Adelheid (vollständiger Name Viktoria Adelheid Helena Louise Maria Frederike von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg) schlüpft, geht Sie voll in ihrer Rolle als deutsche Adelige und letzte Herzogin von Sachsen-Coburg und Gotha von auf. Allerdings ist der Rollentausch gar kein einfaches Unterfangen, denn die traditionellen Gewänder lassen sich nicht alleine anziehen.

Doch lerne ich nicht nur mehr über Modetrends vergangener Zeiten, ich erfahre auch wie Viktoria Adelheid durch ihre Heirat mit dem britischen Prinz Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha, dem 2. Duke of Albany, zur Herzogin und Mitglied der britischen Königsfamilie wurde. Doch blieb die Herzogin trotz allem eine warmherzige, hilfsbereite, volksverbundene und aufgeschlossene Frau. Sie scheute sich nie selbst mit ihrem Henkelkorb auf dem Markt und bei den Hoflieferanten einkaufen zu gehen und so begleitete ich sie, bei einer Führung durch Coburg, zu eben diesen Hoflieferanten und durfte eine Menge traditioneller Coburger Spezialitäten kosten.

>> Mehr Infos zu den Führungen findest Du hier.

Coburg kulinarisch – eine Führung mit Herzogin Viktoria Adelheid

Coburger Hoflieferanten und traditionelle Coburger Spezialitäten

Die Hofbäckerei Feyler

Erster Stop unserer kulinarischen Tour durch Coburg war die Hofbäckerei Feyler. Hier werden seit über 100 Jahren nach einem uralten Familienrezept die berühmten Coburger Schmätzchen gebacken. Sie bestehen aus Honig, Mandeln, Haselnüssen und einer geheimen Gewürzmischung, über die ich leider auch nicht mehr erfahren habe. Lecker sind die Schmätzchen auf jeden Fall. Die feinere Variante, die Goldschmätzchen, kommen übrigens mit Schokolade überzogen und mit einem Hauch Blattgold on top. Neben den Schmätzchen werden in der Hofbäckerei aber auch viele andere kreative Gebäckspezialitäten nach alten Rezepturen gebacken, zum Beispiel feinste Lebkuchen, köstliche Pfeffernüsse oder Buttermandelspekulatius.

Adresse: Rosengasse 6-8, 96450 Coburg

Die Hofbäckerei Feyler in Coburg

Die Hofbäckerei Feyler in Coburg

Die Coburger Bratwurst

Nächste Station auf meiner kulinarischen Führungen durch Coburg war der Coburger Marktplatz. Auf den ersten Blick sieht man eine Rauchwolke über dem Markt und der herrliche Duft von Bratwurst zieht einem in die Nase. Coburger Bratwurst, welche an den Buden auf dem Markt verkauft wird, ist wohl die berühmteste Spezialität der Stadt. Im Unterschied zu anderen Bratwürsten wird die Coburger Bratwurst über Kieferzapfenglut gebrutzelt, was der Wurst einen ganz außergewöhnlichen Geschmack verleiht.

Während dem Verzehr der Bratwurst solltest Du mal einen Blick auf das Rathaus werfen. Auf dem Dach des Hauses thront der Bratwurstmohr. Der Sage nach zeigt er mit seinem Marschallstab an, wie lang eine Bratwurst zu sein hat. Und hat Deine Bratwurst die richtige Länge?

Die Coburger Bratwurst , Marktplatz

Die Coburger Bratwurst

Die Coburger Kaffeerösterei

Ebenfalls direkt am Marktplatz, im historischen Stadthaus, befindet sich die Coburger Kaffeewerkstatt. Hier wird noch selbst geröstet. Den Kaffee trinkt man dann entweder gleich vor Ort, aber natürlich kann man die Coburger Kaffeespezialitäten auch mitnehmen.

Adresse: Markt 10, 96450 Coburg

Die Coburger Kaffeerösterei

Kerlings Backwerkstatt

Kerlings Backwerkstatt ist ein Familienbetrieb in 4. Generation. Ursprünglich aus Bamberg, doch mittlerweile findet man die Bäckereien auch in Bad Staffelstein und Coburg. Hier wird noch mit reinem Natursauerteig gebacken. Man verwendet Zutaten aus der Region und Gewürzmischungen werden speziell nach eigenen Rezepturen gemischt. Sehr zu empfehlen ist hier das traditionell gebackene Holzofenbrot.

Adresse: Steingasse 2, 96450 Coburg

Kerlings Backwerkstatt, Coburg

Kerlings Backwerkstatt, Coburg

Wein Oertel

Getreu dem Motto Gutes bewahren – Neues wagen! gibt es den Wein Oertel bereits seit 1874. Im Sortiment des Weinfachgeschäftes finden sich heute Weine aus der ganzen Welt. Großer Wert wird auf die Qualität des Sortiments gelegt, sowie die gute Zusammenarbeit mit den Winzern, die mit Herzblut Ihren Wein noch handwerklich produzieren.

Adresse: Große Johannisgasse 1, 96450 Coburg

Wein Oertel, Coburg

Die Hofapotheke

Du fragst Dich jetzt sicher, was ich hier mit einer Apotheke will. Ja, also die Hofapotheke ist tatsächliche eine Apotheke im ganz klassischen Sinn und zwar eine der ältesten in Deutschland. Bereits seit 1543 gibt es die Hofapotheke am Markt. ABER: Die Hofapotheke stellt auch ein Stück Coburger Tradition her, nämlich den Hoflikör. Nach einem alten Rezept, welches bei Ausgrabungen in den 1920ern wieder gefunden wurde, wird der süße Kräuterlikör seit dem wieder handwerklich hergestellt. Das Rezept ist geheim. Nur der Hofapotheker kennt die Zutaten und stellt den Likör im Gewölbekeller der Apotheke her. Du kannst den Likör hier kaufen, oder gerne auch erst einmal eine Kostprobe nehmen.

Adresse: Markt 15, 96450 Coburg

Die Hofapotheke, Coburg

Restaurants in Coburg

Das Brauhaus zu Coburg

Die Auswahl an Bier ist in Franken so groß wie nirgends. Man findet in der Region etwa 300 Privatbrauereien. Direkt in Coburg gibt es allerdings nur eine einzige und das ist das Brauhaus zu Coburg. Wenn auch erst zwei Jahre alt, ist es das älteste Brauhaus der Stadt. Gebraut wird streng nach dem Reinheitsgebot, dennoch kreiert man hier Bierraritäten in der Craftbeer-Tradition moderner Mikrobrauereien. Stundenlang hätte ich Besitzer Markus Timm zuhören können, als er über seine Biermanufaktur sprach, so voller Leidenschaft. Und diese Liebe und Leidenschaft schmeckt man auch im Bier. Der Veste-Trunk kommt ausschließlich im Restaurant des Brauhauses zum Ausschank. Brauereiführungen sind für jedermann möglich. Als kleine Erinnerungen kann man auch Flaschen zum Mitnehmen kaufen, diese werden täglich in der kleinen Biermanufaktur frisch abgefüllt.

Zum Bier kommen im Brauhaus original bayerische und fränkische Spezialitäten, wie Haxen und Schäufela mit Coburger Klößen, auf den Tisch. Darüber hinaus gibt es aber auch leckere und leichte Salate, das Wirtshausbrettl, saisonale Gerichte und Bier-Menüs. Gekocht wird mit frischen und regionalen Zutaten und das schmeckt man.

Je nach Wetter kann man im schönen Innenstadt-Biergarten Platz nehmen.

Adresse: Nägleinsgasse 4, 96450 Coburg

Die Traditionsgaststätte Henneberger Haus

Ganz fränkisch geht es auch in der urigen Traditionsgaststätte Henneberger Haus zu. Auf den Teller kommen hier gutbürgerliche und fränkische Spezialitäten, wie Coburger Bratwürste mit Sauerkraut, oder Blaue Zipfel, sowie fränkische Brotzeiten. Sonntags und Donnerstags gibt es Braten mit frischen Coburger Rutschern. Ein Coburger Rutscher ist ein Kloß, der im Gegensatz zu anderen fränkischen Klößen zu zwei Dritteln aus gekochten Kartoffeln besteht. Dadurch ist der Kloß sehr weich und fluffig und rutscht, oder fließt quasi vom Teller. Daher wird er von den Coburgern Rutscher gennant.

Adresse: Goethestraße 3, 96450 Coburg

Die Traditionsgaststätte Henneberger Haus

Eisdiele in Coburg

Falls nach all der deftigen und leckeren fränkischen Kost noch etwas reinpasst, dann solltest Du dir auf jeden Fall ein Eis im San Geladona Eis-Shop holen. Handmade, ausgefallene und kreative Sorten wie Litschi-Himbeere, Apfelkuchen, oder Mascarpone-Feige. Einfach richtig lecker.

Adresse: Albertsplatz 3, 96450 Coburg

San Geladona Eis-Shop, Coburg

Was tun in Coburg?

Die Veste Coburg und der Hofgarten

Die Veste Coburg, auch Fränkische Krone gennant, thront hoch über der Stadt auf einem Dolomitfelsen. Die Veste gilt als eine der größten und besterhaltenen Burganlagen in Deutschland. Wer den Weg nach oben nicht in Kauf nehmen möchte, fährt einfach mit der Veste-Express Bimmelbahn ab Herrngasse.

>> Den Fahrplan findest Du hier.

Die ältesten Teile der Burg datieren zurück auf das Jahr 1225. Seine Blüte erlebte die Burg allerdings zu Beginn des 16. Jahrhunderts als Schloss der sächsischen Kurfürsten. Heute findet man in der Burg verschiedene Kunstsammlungen. Doch lohnt sich der Besuch der Veste schon alleine wegen dem traumhaften Ausblick auf die Stadt.

Diesen hat Martin Luther vielleicht schon 1530 genossen, als er 6 Monate auf der Veste verbrachte um in Sicherheit an seinen Bibelübersetzungen, Schriften und Predigten zu arbeiten. Die Lutherkapelle und die beiden Lutherzimmer erinnern heute noch an sein Leben und Schaffen. Zum Reformationsjubiläum ist in der Veste noch bis November 2017 die Bayerische Landesausstellung Ritter, Bauern, Lutheraner zu sehen.

Öffnungszeiten: 1. April – 31. Oktober von 9.30 – 17.00 Uhr, 1. November – 31. März 13.00 – 16.00 Uhr und Montags geschlossen| Eintritt: Erwachsene € 12,00 / Kinder € 2,00

Die Veste Coburg

Die Veste Coburg

Auf dem Rückweg empfehle ich Dir einen Spaziergang durch den traumhaft schönen Hofgarten, der sich vom Festungsberg bis zum Schlossplatz zieht. Der Landschaftspark im englischen Stil lädt zum Entspannen und Verweilen ein und ist im Sommer auch bei der Coburger Jugend recht beliebt. Wen wundert es, ist der Park doch eine wunderschöne grüne Oase mitten in der Stadt. Im Rosengarten findet man neben über 70 verschiedenen Rosensorten auch Volieren mit exotischen Vögeln.

Das Schloss Ehrenburg

Um mehr über das berühmte Coburger Herzogshaus zu erfahren empfehle ich Dir einen Besuch im Schloss Ehrenburg am Schlossplatz. Hier bekommt man einen Einblick in das Leben des Adels und erfährt mehr über die repräsentative Stadtresidenz der Coburger Herzöge. Die Wohn- und Schlafräume, sowie der Riesensaal, können nur mit Führung besichtigt werden.

Öffnungszeiten: 1. April – 3. Oktober von 9.00 – 18.00 Uhr, 4. Oktober – 31. März 10.00 – 16.00 Uhr, Montags geschlossen, Führungen finden stündlich statt | Eintritt: € 7,00

Das Schloss Ehrenburg, Coburg

Das Schloss Ehrenburg, Coburg

Ebenfalls sehenswert ist der hübsche Marktplatz mit dem Coburger Rathaus und dem Stadthaus, sowie dem Prinz-Albert-Denkmal. Außerdem lohnt sich ein Spaziergang durch die Coburger Altstadt, vorbei an den hübschen mittelalterlichen Bürgerhäusern.

Coburg - von Schmätzchen, Bierchen und Likörchen

Coburg - von Schmätzchen, Bierchen und Likörchen

Coburg - von Schmätzchen, Bierchen und Likörchen

Hotel in Coburg

Zum Übernachten kann ich Dir in Coburg ein ganz besonderes Schmuckstück empfehlen. Die Villa Victoria wurde 2014 in einem renovierten Biedermeierhaus eröffnet und versprüht auf jeden Fall eine Menge Charme. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Stadtvilla saniert und hat bei mir mit der modernen Ausstattung und den traumhaften Biedermeiermöbeln gepunktet. Da fühlt man sich wirklich wie eine kleine Prinzessin. Mein persönliches Highlight war defintiv das Frühstück. Nicht nur, dass das Buffet wirklich grandios ist und das Frühstück mit viel Liebe zubereitet wird, alleine schon der Frühstücksraum und das wunderschöne Porzellan… Ein Traum. Dazu liegt die Villa Victoria auch noch sehr zentral in der historischen Altstadt Coburgs, in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz.

Villa Victoria, CoburgVilla Victoria, Coburg

Villa Victoria, Coburg

Veranstaltungen in Coburg

  • Für die ganz Spontanen – dieses Wochenende (14.-16. Juli 2017) findet in Coburg das Samba-Festival statt und zwar das größte außerhalb Brasiliens. Die Stadt verwandelt sich in einen Hexenkessel aus heißen Rhythmen und Trommelschlägen. Also wenn Du in der Nähe wohnst, auf nach Coburg!
  • Das Schlossplatzfest – jedes Jahr im Juli verwandelt sich der Schlossplatz in einen Freiluft- Gourmettempel. Hier werden neben regionalen Köstlichkeiten auch Lachs, Hummer, Wein, Champagner und leckere Cocktails angeboten. Dazu gibt es Live-Musik und das alles in wunderbarer Kulisse.
  • Die Coburger Designtage
  • Der Klößmarkt – kulinarisches Fest auf dem Marktplatz: Coburger Rutscher und traditionelle fränkische Gerichte wie Gänsebrust, Roulade, Sauer- und Schweinebraten mit Rotkraut und Soß. Der Coburger Klößmarkt findet am letzten Augustwochenende statt.
  • Der Coburger Weihnachtsmarkt – ist ein echter Geheimtipp unter den fränkischen Weihnachtsmärkten. Neben vielen Weihnachtsleckereien findest Du hier regionales Kunsthandwerk und das in romantischer Kulisse am historischen Marktplatz.
    Wann? 01.12. – 23.12.2017.

Coburg ist klein aber fein! Sowohl kulturell als auch kulinarisch bietet das Städtchen viele Highlights und alleine schon um die Coburger Bratwurst und ein Schmätzchen zu probieren, ist die Stadt eine Reise wert.

Weitere Artikel über Franken, die Dich auch interessieren könnten 

Na kannst Du Dir nun auch vorstellen das schöne Franken mal zu besuchen? Oder warst Du vielleicht schon mal in Coburg? Wie hat es Dir gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Dieser Artikel entstand im Rahmen der Kampagne „Die Fränkischen Städte“ zusammen mit dem Tourismusverband Franken.