Die schönsten Hotels auf den British Virgin Islands

{Werbung/unbezahlt} Britische Jungferninseln, da denkt man doch sofort an paradiesische Strände, türkisblaues Meer und Karibikfeeling pur, oder? In meinem Artikel Ein Segeltörn ins Paradies habe ich Dir ja bereits erzählt, dass die schönste Variante die Britischen Jungferninseln zu entdecken das Inselhopping mit dem eigenen Katamaran ist. Alternativ kann man aber eben auch mit der Fähre von einer Insel zur nächsten Hüpfen und je einige Tage in einem der schönen Hotels auf den „Inseln über dem Wind“ verbringen.

Da denkt man dann gleich an teure Luxushotels, welche für den Normalverdiener unerschwinglich sind. Oder?

Stimmt, Brad Pitt, Barack Obama und George Clooney geben sich hier die Klinke in die Hand. Auf den BVIs können diese Weltstars noch unbemerkt Urlaub machen, ohne dass Ihnen Paparazzi auf Schritt und Tritt folgen – hier kann Star einfach mal normal sein. Die Hotels, in welchen die Stars absteigen sind dagegen alles andere als normal. Gerne mieten sich die Celebrities auch mal schnell eine ganze Insel. Zum Beispiel die wunderschöne Necker Island von Sir Richard Branson. Für uns Normalsterbliche wird das wohl immer ein Traum bleiben. Was allerdings nicht heißt, dass die Britischen Jungferninseln unerschwinglich sind. Entgegen aller Behauptungen gibt es auf den British Virgin Islands auch schöne und vor allem bezahlbare Unterkünfte.

Britische Jungferninseln: 7 schöne und bezahlbare Hotels

1. Der Cooper Island Beach Club

Der Cooper Island Beach Club, in der Manchioneel Bay auf Cooper Island, ist ein schickes familiengeführtes Eco-Resort, dass man nur mit dem privaten Shuttle-Boot des Hotels erreicht.

Zwischen Palmen und tropischen Pflanzen gibt es im Beach Club zehn schicke und helle Doppelzimmer mit Möbeln aus recyceltem Teakholz. Jedes Zimmer bietet einen atemberaubenden Blick auf den Sir Francis Drake Channel und die Inselwelt der BVIs. Die Zimmer sind alle mit einem Balkon, Ventilator und WLAN ausgestattet. Frühstück und Transfer sind im Preis inkludiert, sowie die Nutzung von Stand-up Paddleboards. Gegen einen Aufpreis ist auch Vollpension möglich, die neben dem Mittag- und Abendessen auch das Leihen von Kajaks und Schnorchelausrüstung beinhaltet.

Der Cooper Island Beach Club, British Virgin Islands

Das leckere Essen im Restaurant des Beach Clubs sollte man wirklich nicht verpassen. Hier kommen lokale und internationale Gerichte mit köstlichen Produkten aus dem eigenen Garten auf den Tisch. Danach fläzt man sich dann gemütlich in eines der bequemen Sofas auf der Terrasse und genießt den karibischen Sonnenuntergang bei einem Cocktail, oder einem Gläschen Rum aus der hauseigenen Rumbar. Diese besitzt übrigens die größte Rumauswahl auf den British Virgin Islands und serviert neben Rum-Raritäten aus aller Welt auch köstliche Rumcocktails. Alternativ trinkt man ein Bier aus der hoteleigenen Microbrauerei. Dieses wird übrigens mit Hilfe des eigens auf der Insel produzierten Wassers und Stroms hergestellt. Denn Nachhaltigkeit wird im Cooper Island Beach Club in jedem Bereich groß geschrieben.

Für die Kaffeejunkies gibt es im Beach Club darüber hinaus einen Coffee Shop mit einer feinen Auswahl an organischem Kaffee, italienischem Gelato, Smoothies und leckerem Gebäck. Die hoteleigene Boutique ist ein weiteres Highlight. Hier findet man neben netten Andenken für Zuhause auch handgemachte Wohnaccessoires von lokalen Künstlern, sowie schicke Klamotten.

Der Cooper Island Beach Club, British Virgin Islands

Der Cooper Island Beach Club, British Virgin Islands

Der Cooper Island Beach Club, British Virgin Islands

2. Guavaberry Spring Bay Vacation Homes

Die Guavaberry Spring Bay Vacation Homes auf Virgin Gorda lassen ebenfalls keinen Komfort vermissen. Bereits 1969 hat die Familie Roy mit dem Bau des Hotels begonnen, welches heute zwanzig Apartments mit ein bis drei Schlafzimmern, sowie einige Luxusvillen zählt. Alle Apartments sind mit einer eigenen Küche, Ventilatoren, einem Grill, sowie einem eigenen Parkplatz ausgestattet. Manche verfügen darüber hinaus über eine Klimaanlage, die man in den luftig gebauten Häusern allerdings nicht unbedingt benötig. Die privaten Villen verfügen darüberhinaus über WLAN und einen privaten Pool.

Neben den Zimmern ist vor allem die Lage des Hotels zwischen den Granitfelsen einmalig und der Ausblick vom eigenen Balkon auf den Sir Francis Drake Channel ist grandios. Einer der schönsten Strände der Insel, die Spring Bay, ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar, sowie auch The Baths.

Die Guavaberry Spring Bay Vacation Homes bieten darüber hinaus eine Wäscherei und einen eigenen kleinen Supermarkt, in dem sich Gäste 24 Stunden am Tag mit allem Notwendigen versorgen können. Man nimmt sich einfach was man braucht und trägt seine Einkäufe in eine Liste ein. Abgerechnet wird am Ende des Urlaubs. Hier wird noch auf Vertrauen und Ehrlichkeit gesetzt.

Gerne ist das Hotel auch beim Verleih von Schnorchelausrüstung, sowie der Planung von Ausflügen behilflich.

Guavaberry Spring Bay Vacation Homes, British Virgin Islands

3. Yacht Club Costa Smeralda

Das Clubhouse des Yacht Club Costa Smeralda punktet schon alleine mit seiner einmaligen Aussicht über den traumhaft schönen North Sound auf Virgin Gorda. Diesen unbezahlbaren Ausblick genießt man sowohl vom hoteleigenen Pool, der Bar, dem Restaurant, als auch aus den traumhaft schönen Zimmern und Luxussuiten.

Yacht Club Costa Smeralda, British Virgin Islands

Im eleganten Restaurant Azzura werden köstliche lokale und italienische Gerichte mit saisonalen und organischen Produkten serviert. Vor allem die Seafood-Gerichte sind hier ein Gedicht. Mein Tipp: den Pulpo-Salat kosten!

Die Bar Aqua serviert dagegen leichte und gesunde Gerichte, sowie echte italienische Steinofenpizza und dazu gibt es vitaminreiche Smoothies, frisch gepresste Säfte und leckere Cocktailkreationen. Egal für welches der Restaurants Du dich entscheidest, der traumhafte Ausblick und das schöne Ambiente ist in beiden garantiert.

Die Kalorien kann man dann im hauseigenen Fitnessclub wieder abtrainieren, oder man lässt sich bei einer Anwendung im Spa verwöhnen.

Virgin Gorda’s North Sound ist DAS Paradies für alle Wassersportfans. Paddleboards, Schnorchel- und Tauchausrüstung, Kites und Kajaks können im YCCS geliehen werden.

Yacht Club Costa Smeralda, British Virgin Islands

Yacht Club Costa Smeralda, British Virgin Islands

4. Bitter End Yacht Club

Der Bitter End Yacht Club auf Virgin Gorda bietet das Rundum-Sorglos-Paket, welches besonders bei Familien sehr beliebt ist.

Das 7-Night Stay-Paket beinhaltet neben einem schönen Zimmer für zwei Personen drei Mahlzeiten täglich, sowie eine unbegrenzte Nutzung der kompletten Flotte des Yacht Clubs. Darüber hinaus sind sämtliche Wassersportaktivitäten, Yogakurse und ein Schnuppersegelkurs im Preis inbegriffen, sowie Tagesausflüge zu den benachbarten Inseln, Schnorcheltrips und Wandertouren. Nur Tauchkurse und Tauchgänge müssen extra gezahlt werden.

Die Zimmer befinden sich alle in unmittelbarer Strandnähe und bieten einen traumhaften Ausblick auf den Eustatia Sound. Sie verfügen alle über einen Ventilator, teils auch Klimaanlage und sind mit schicken Teakmöbeln eingerichtet. Auf den großzügigen Balkone gibt es bequeme Sessel und eine Hängematte, von der man Abends den karibischen Sternenhimmel beobachten kann.

Bitter End Yacht Club, British Virgin Islands

Bitter End Yacht Club, British Virgin Islands

Der Bitter End Yacht Club besitzt drei private Strände und einen Süßwasserpool mit Poolbar.

Das Clubhouse Restaurant direkt am Strand bietet Morgens ein großzügiges Frühstücksbüffet, das wirklich keine Wünsche offen lässt. Mittags und Abends kann zwischen dem Buffet und À la Carte gewählt werden. Im Almond Walk finden dagegen tropische Dinnerparties statt. Danach trinkt man einen Cocktail oder ein kühles Bier in der Clubhouse Bar, oder im The Crawl Pub, das darüber hinaus ganztägig leckeres Pubfood anbietet. Zwischendurch kann man sich in der Winston’s Bakery mit Muffins, Key Lime Pie oder West Indian roti.

Bitter End Yacht Club, British Virgin Islands

Bitter End Yacht Club, British Virgin Islands

5. Anegada Beach Club

Mein absoluter Favorit unter den Hotels auf den Britischen Jungferninseln ist der Anegada Beach Club auf der Koralleninsel Anegada.

Neben den „normalen“ Zimmern bietet der Anegada Beach Club nämlich Luxuszelte zwischen den Dünen am Strand an. Und Glamping in der Karibik hat schon was, oder?

Vom „Schlafzimmer“, als auch aus der Hängematte auf der eigene Terrasse, genießt man einen traumhaften Ausblick und die Abgeschiedenheit. Die Zimmer sind einfach nur traumhaft schön mit natürlichen Materialien in den Farben der Insel eingerichtet und verfügen neben einem tollen Badezimmer über WLAN, eine Kaffeemaschine und einen Ventilator.

Direkt am Strand des Anegada Beach Club befindet sich die Tommy Gaunt Kitesurfing Schule. Darüber hinaus verfügt der Beach Club über einen Volleyball- und Badmintonplatz und es können Paddleboards, Kajaks sowie Schnorchelausrüstung, als auch Fahrräder und Roller geliehen werden. Ausflüge zu den berühmten Pink Flamingos oder zur Conch Island können im Hotel gebucht werden.

Oder Du relaxed einfach am Pool und gönnst Dir einen Bushwacker an der Poolbar. Im Restaurants direkt am Pool werden außerdem alle Mahlzeiten serviert. Vor allem den berühmten Anegada Lobster solltest Du hier auf jeden Fall kosten!

Anegada Beach Club, British Virgin Islands

Anegada Beach Club, British Virgin Islands

Anegada Beach Club, British Virgin Islands

6. Sebastian’s on the Beach

Das Sebastian’s on the Beach ist das günstigste Hotel, das ich Dir hier vorschlagen möchte,. Dennoch lässt auch dieses keinen Komfort vermissen.

Die 26 Zimmer verfügen alle über ein eigenes Badezimmer, einen Kühlschrank, eine Klimaanlage und zum Teil auch über eine eigene Küche, Fernseher, Balkon und einen traumhaften Blick auf die Strände der Little Apple Bay auf Tortola.

Der Seaside Grill serviert internationale und karibische Küche auf der schönen, von Palmen umgebenen Terrasse. Unbedingt solltest Du hier den legendären Sebastian’s Rum, beziehungsweise den fruchtigen Rum Punch probieren!

Die Little Apple Bay ist ein Mekka für Surfer, doch ist das Hotel auch gerne beim Mieten von Jeeps, Organisieren von Reit- und Wanderausflügen und dem Leihen von Wassersportausrüstung behilflich.

Sebastian’s on the Beach, British Virgin Islands

7. Myett’s

Das Myett’s in der Cane Garden Bay auf Tortola ist eines von der zwei umweltfreundlich zertifizierten Hotels auf den British Virgin Islands. Nachhaltiger Tourismus im Einklang mit der Natur wird hier gelebt.

Seit 24 Jahren trifft man sich im Myett’s Garden Inn zu Sonnenuntergang zum Abendessen in Urwaldatmosphäre mit Live Musik. Es gibt frischen Lobster, Fisch und Shrimps direkt vom offenen Grill und dazu exotische Getränke. Unbedingt probieren die Conch fritter!

Die Zimmer inmitten des tropischen Gartens sind modern eingerichtet, verfügen über eine Klimaanlage, eine Mini-Bar und schickes tropisches Dekor. Von allen Zimmern hat man einen tollen Ausblick auf die weißen Sandstrände und das türkise Wasser der Cane Garden Bay.

Im Myett’s Sea Spa gönnt man sich eine entspannende Massage, oder eine Anwendung unter freiem Himmel mit Blick auch die Bucht. Darüber hinaus bietet das Hotel mit Olivia’s Corner Store einen der schönsten „Souvenirläden“ der Inseln. Neben Kunst- und Handwerk von lokalen Künstlern findet man hier auch eine große Auswahl an Büchern, schicke karibische Mode und Andenken für die Daheimgebliebenen.

Myett’s, British Virgin Islands

Direktflüge mit Condor nach San Juan auf Puerto Rico, oder nach Antigua, findet man mit etwas Glück ab 800 Euro. Von daher ist ein Urlaub auf den Britischen Jungferninseln sicherlich immer noch kein Schnäppchen, aber dennoch auch für den Normalsterblichen bezahlbar und sicherlich eine „once in a life time“-Erfahrung, die einem keiner mehr nehmen kann.

Meine Packliste für die British Virgin Islands findest Du hier.

Warst Du schon mal auf den Britischen Jungferninseln, oder steht dieses kleine Paradies am anderen Ende der Welt noch auf Deiner Bucket Liste? Welches Hotel würde Dir am besten gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Meine Reise auf die BVIs erfolgte auf Einladung des British Virgin Islands Tourist Board. Vielen Dank dafür!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!