Reisetipps für Bayreuth: Sehenswürdigkeiten, romantische Orte und kulinarische Highlights

{Dieser Artikel enthält Werbung} Mein Tag in Bayreuth begann eher weniger romantisch, denn es regnete. Nein, es schüttete aus Kübeln. Fast dachte ich schon, dieser Tag fällt ins Wasser, wortwörtlich. So lange hatte ich mich auf meine Reise nach Bayreuth gefreut, wollte doch durch die Eremitage schlendern, einen Spaziergang durch die Stadt machen und dann entspannt den Tag im Biergarten ausklingen lassen und dann das! Doch nach ein paar Stunden klarte es zum Glück auf und Bayreuth zeigte sich doch noch von seiner besten Seite. So stand einem wundervollen Tag in Bayreuth nichts mehr im Wege.

Bayreuth – von romantischen Plätzen, Wagner und feinem Gebäck

Sehenswürdigkeiten in Bayreuth

Denkt man an Bayreuth, denkt man zunächst an die bekannten Wagner Festspiele. Auf die Spuren von Richard Wagner habe ich mich natürlich auch begeben. Doch hat Bayreuth noch weitaus mehr zu bieten, zum Beispiel viele romantische Plätze, aber natürlich spielt auch die Bierkultur eine große Rolle.

Walk of Wagner

Doch zuerst einmal zu Richard Wagner. Klar, jeder kennt die Richard-Wagner-Festspiele und weiß vielleicht auch noch, dass Richard Wagner etwa neun Jahre in Bayreuth gelebt und gewirkt hat. Im Jahr 1874 wurde sein Wohnhaus, das Haus Wahnfried fertiggestellt und ein Jahr später, mit Unterstützung von König Ludwig, auch das Festspielhaus. Die ersten Bayreuther Festspiele mit der vollständigen Aufführung des Ring des Nibelungen begannen am 13. August 1876.

Auf die Spuren Wagners kann man sich seit 2013 auf dem so genannten Walk of Wagner begeben, der in Anlehnung an den berühmten Walk of Fame in Hollywood angelegt wurde. Er verbindet Wagners Wohnhaus Wahnfried mit dem Festspielhaus auf dem Grünen Hügel. Entlang der authentischen Wagner-Stätten erfährt man, auf 19 Betonkuben mit Wagner Plastiken von Ottmar Hörl, durch sehr unterhaltsame Texte mehr über Richard Wagner. Aber auch andere berühmte Persönlichkeiten, die großen Einfluss auf Wagner ausgeübt haben, wie etwa Gottfried Semper, Siddharta Gautama, E.T.A. Hoffmann, Shakespeare oder Karl Marx, kommen nicht zu kurz.

Eine Broschüre zum Walk of Wagner bekommst Du bei der Tourist Information Bayreuth, oder Du lädst Dir die Cityguide App herunter.

Das Richard Wagner Museum

Auch im Richard Wagner Museum und in seinem ehemaligen Wohnhaus Wahnfried dreht sich natürlich alles um Richard Wagner.

Um den Namen Wahnfried zu verstehen, muss man übrigens nur den Spruch auf der Vorderseite von Wagners Wohnhaus lesen: Hier wo mein Wähnen Frieden fand – Wahnfried – sei dieses Haus von mir benannt.

Während man im Haus Wahnfried mehr über das Leben und das Schaffen von Richard Wagner erfährt, bekommst Du im Neubau nebenan einen Einblick in die Bayreuther Festspiele. Außerdem finden hier verschiedene Wechselausstellungen statt.

Das denkmalgeschützte Siegfried-Wagner-Haus von Richard Wagners Sohn ist mittlerweile ebenfalls zugänglich. Hier geht es vor allem um die Ideologiegeschichte von Siegfried Wagner und seiner Frau, die den Nationalsozialisten und Adolf Hitler nahestanden.

Das Grab von Richard Wagner findet sich in der schönen Gartenanlage.

In meinen Augen ein sehr gelungenes Museum mit vielen interaktiven Elementen und tollen Audiostationen, die Jung und Alt einen interessanten Einblick in Wagners Welt geben. Zum Verweilen lädt das Café Wahnfried gleich nebenan, im ehemaligen Gärtnerhaus, ein.

Adresse: Richard-Wagner-Straße 48, 95444 Bayreuth | Öffnungszeiten: September bis Juni 10.00 – 17.00 Uhr, Juli und August 10.00 – 18.00 Uhr, Montags geschlossen | Eintritt: 8 Euro

Das Richard Wagner Museum in Bayreuth

Das Neue Schloss

Nach der Zerstörung des alten Schlosses, durch einen Brand, wurde das neue Residenzschloss vom Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth in Auftrage gegeben. Von Außen erscheint es fast bescheiden, dennoch zählt es zu den Hauptwerken der deutschen Architektur im 18. Jahrhundert. Wilhelmine hatte großen Anteil an der Planung und somit dem heutigen Aussehen des Schlosses im Stil des Bayreuther Rokoko. Ein absolutes Highlight des Schlosses ist der Festsaal, das Spiegelscherbenkabinett, das japanische Zimmer und mein persönlicher Favorit das Palmenzimmer, einst wohl ein Versammlungsraum der Freimaurerloge.

Im Schloss findet sich heute das Museum Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine und das Museum Bayreuther Fayencen – Sammlung Rummel, sowie eine Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Mehr über das Leben und Wirken der Markgräfin Wilhelmine findest Du übrigens auf der Webseite Die Welt der Wilhelmine.

Adresse: Ludwigstraße 21, 95444 Bayreuth | Öffnungszeiten: April bis September von 9.00 – 18.00 Uhr, Oktober bis März von 10.00 – 16.00 Uhr | Eintritt: Gesamtkarte „Welt der Wilhelmine“ 12 Euro

Der Ausblick von den Türmen der Stadtkirche

Den wohl schönsten Ausblick über die Stadt, am Besten um erst mal einen Einruck von den verwinkelten Gassen und hübschen Plätzchen zu gewinnen, bekommt man von den beiden Türmen der Stadtkirche Heilig Dreifaltigkeit. Die zwei Türme der Stadtkirche sind auf 50 m Höhe durch eine Brücke miteinander verbunden und genau diese bietet einen grandiosen Ausblick.

Adresse: Kirchplatz 1, 95444 Bayreuth | Führungen: jeden Samstag um 11.00, 12.00 und 13.00 Uhr | Eintritt: kostenlose

Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt

Mehr als 200 Brauereien finden sich in und um Bayreuth, darum nennt man die Gegend auch Bierfranken. Nirgends sonst auf dieser Welt gibt es eine solche Dichte an Privatbrauereien. Eine davon ist die Maisel’s Brauerei, doch bietet diese dem Liebhaber des fränkischen Goldes auch ein besonderes Erlebnis.

Seit einem Jahr ist Bayreuth die Heimat der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt, in welcher der Besucher auf 4500 qm alles über die Anfänge des Bierbrauens bist hin zu modernen Craftbier Trends erfährt und mit allen Sinnen erleben kann.

Im Brauereimuseum bekommt man einen Einblick in die Geschichte der Braukultur. Alles funktioniert in der alten Brauerei noch genau so, als wären Brauer und Büttner nur gerade in der Mittagspause. Man kann auch heute noch die alten Dampfmaschinen und Kessel bestaunen, das Sudhaus, die Hopfenkammer und die Kühlschiffe. Aber auch die gigantische Sammlung an Gläsern, Bierdeckel und Werbeschildern in den Vitrinengewölben sind ein Erlebnis.

Im historischen Stammhaus der Brauerei lernt man alles über den Brauprozess und kann dem Braumeister in der Maisel & Friends-Brauwerkstatt über die Schulter schauen – man ist hautnah dabei.

Und nach all den theoretischen Infos lässt man sich dann ein Bier im Liebesbier schmecken, oder Du kaufst Dir ein Wegbier im gutsortierten Getränkeladen.

Adresse: Kulmbacher Straße 40, 95445 Bayreuth | Führungen durch die Bier-Erlebnis-Welt: Täglich um 14.00 und 18.00 Uhr | Eintrittspreis: 8 Euro

Die romantischsten Plätze in Bayreuth

Der Hofgarten

Einer der wohl schönsten und romantischsten Orte direkt in Bayreuth ist der Hofgarten am Neuen Schloss. Nach einem Spaziergang durch die, mit Eichen gesäumte, Mailbahn-Allee sollte man sich einfach treiben lassen. So kann man bezaubernde Laubengänge, den Kanal mit seinen Inseln und die Baumriesen des englischen Gartens entdecken. Die barocken Blumenornamente duften betörend und die Wiesen im Park laden zu einem romantischen Picknick ein.

Adresse: Ludwigstraße 21, 95444 Bayreuth

Die Eremitage

Das Alte Schloss Eremitage, Mittelpunkt einer höfischen Einsiedelei, bekam Wilhelmine von ihrem Mann Markgraf Georg Wilhelm zum Geburtstag geschenkt – was für eine romantische Geste. Das alte Schloss ließ Wilhelmine zunächst vergrößern, erst später wurde das Neue Schloss Eremitage und die Obere Grotte gebaut. Wunderschön und romantisch ist auch der Hofgarten. Nicht grundlos gilt die Eremitage als einer der schönsten Barockgärten Deutschlands. Vorbei geht es an traumhaften Wasserspielen, mosaikartig verzierten Gebäuden und dann wäre da noch die ober-mega-romantische Untere Grotte. Hach, hier fühlt man sich wirklich wie eine kleine Prinzessin und kann durchaus nachvollziehen, wie sehr sich Wilhelmine einst über dieses Geschenk gefreut haben muss.

Zum Verweilen empfehle ich Dir einen Kaffee im Café Orangerie, oder ein leichtes Mittagessen in der Schlossgaststätte. Wer möchte kann übrigens sogar im Hotel direkt in der Eremitage übernachten.

Adresse: Eremitage 4, 95448 Bayreuth | Öffnungszeiten: Der Park ist ganzjährig geöffnet, das Alte Schloss ist von Oktober bis März geschlossen | Eintritt Hofgarten Eremitage: kostenlos | Eintritt Altes Schloss: 4,50 Euro oder Gesamtkarte „Welt der Wilhelmine“ 12 Euro

Kulinarisch einkaufen in Bayreuth

Einigen bekannt, einigen vielleicht auch noch nicht: Oberfranken hat die höchste Dichte an Metzgereien, Brauereien, Bäcker- und Konditoreien weltweit – man hält also gleich drei Rekorde auf einmal.

Die handwerklichen Betriebe hüten so manche Rezeptschätze, beziehungsweise werden diese von Generation zu Generation weitergegeben. Heute hat die Qualität der Bäcker, Brauer und Metzger aus Oberfranken Weltruf. Wer die Produkte einmal gekostet hat weiß wieso – hier ist die Herstellung noch Handarbeit, die Rohstoffe kommen aus der Region und werden in Oberfranken nach alten Hausrezepten verarbeitet.

Viele Spezialitäten der Region haben eine Jahrhunderte alte Geschichte. Diese sind ein wichtiger Teil der fränkischen Kultur und Heimat. Der Genussregion Oberfranken e.V. hat diese Geschichten und alten Rezepturen aufgeschrieben, um diese zu bewahren. Der Verein ist die erste Regionalinitiative in Deutschland, die dafür sogar als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet worden ist. Das Ziel der Mitglieder des Genussregion Oberfranken e.V. ist es die Kultur und Vielfalt der regionalen Spezialitäten zu fördern und damit die fränkische Lebensart und Tradition zu bewahren. Jedes Mitglied des Vereins Genussregion Oberfranken – ob Bäcker, Metzger, Brauerei, Käserei oder Brennerei, ist zertifiziert – dies erkennst Du an dem Qualitätssiegel „Genussregion Oberfranken“.

Die Bäckerei Lang

Eine dieser zertifizierten Bäckereien ist der mehrfach ausgezeichnete Familienbetrieb Lang von Thomas Zimmer und seiner Familie. Bereits seit über 100 Jahren, mittlerweile in 5. Generation, backt die Familie ganz nach dem Motto „Brot mit Tradition und Heimat“. Thomas Zimmer setzt sich darüber hinaus leidenschaftlich für die Genussregion Oberfranken ein.

Seit einigen Jahren lässt man in der Bäckerei die alten Rezepte des Großvaters für Pfeffernüssla, Anislaabla, Plunderbrezen oder Blechkuchen wieder aufleben. In der Fastenzeit gibt es Anisbrezen, die gut für den Magen sind. Zu Ostern werden Eierringe gebacken, die traditionell von der Patin an das Patenkind gegeben werden.

Doch nicht nur Traditionsgebäck nach fast vergessenen Rezepten wird hier gebacken. Die Bäckerei Lang ist mehr als innovativ. Man findet zum Beispiel das mehrfach ausgezeichnete Thermalbrot mit Brotgerste, Dinkel und Wasser aus der Lohengrin Therme Bayreuth. Jeden Samstag gibt es eine Auswahl an süßen oder würzigen, fernöstlichen oder fränkischen Brötchen. 100 verschiedene Designer-Brötchen hat die Bäckerei kreiert, diese wechseln saisonal. Dazu gibt es glutenfreies Brot und Brötchen, Low-Carb-Brot, oder auch Brot ohne Weizenmehl oder Backhefezusatz. Auf dem Kassenbon bekommst Du Nährwerte und Inhaltsstoffe des Gebäcks sogar in ausgedruckter Form und fachkundige Beratung ist in der Bäckerei das Ah und Oh. Mit viele Liebe, Leidenschaft und regionalen Zutaten wird hier noch handwerklich gebacken.

Das ehemalige Haus des Hofbuchdruckers von Wilhelmine ist übrigens bereits seit 1764 eine Bäckerei. Ab 1790 wurde hier außerdem Bier gebraut – liegt irgendwie nahe in einer Bäckerei, oder? Seit 1995 besinnt man sich wieder auf diese alte Tradition und braut Bier. Vier Mal im Jahr lädt die Bäckerei Lang in die hauseigene Buschenschänke. In einem der schönsten Innenhöfe Bayreuths kann man dann das selbstgebraute, unfiltrierte Beck’n Bier kosten. Dazu gibt es fränkische Spezialitäten und Live-Musik.

Adresse: Jean-Paul-Straße 7, 95444 Bayreuth | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 6.30 – 18.00 Uhr, Samstags 6.30 – 13.00 Uhr, Montags geschlossen

Die Bäckerei Lang Bayreuth

Die Bäckerei Lang Bayreuth

Restaurants und Cafés in Bayreuth

Caffè e Bar Rossi

Die Caffè-Bar Rossi bezeichnet sich selbst als die wohl italienischste Bar nördlich der Alpen und da ist etwas Wahres dran. Liebhaber von italienischem Espresso, Aperitivo, Tartes und Paninis sind hier goldrichtig. Wenn man den Laden betritt hört man das Fauchen und Zischen der Kaffeemaschinen, das Radio dudelt munter vor sich hin, die Espressotassen klimpern und das in der Atmosphäre einer original italienischen Caffè-Bar. Die 100 Jahre alte italienische Caffè-Bar mit dem antiken Holztresen wurde nämlich in in Saronno ausgebaut und in Bayreuth wieder eingebaut. Sonntags gibt es hier ein fantastisches italienisches Frühstücksbüffet.

Adresse: Maximilianstraße 48, 95444 Bayreuth | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8.00 – 20.00 Uhr, Sonntag und Feiertage 9.00 – 20.00 Uhr

Oskar – Wirtshaus am Markt

Das Oskar ist tief verwurzelt mit der Geschichte Bayreuths. Das Gebäude ist eines der ältesten Stadt, einst Rathaus, später Polizeiwache und nun eben Wirtshaus. Man könnte sagen Gastlichkeit wurde hier schon immer groß geschrieben.

Deftige fränkische Küche wie Schäufele mit Kloß landet hier auf dem Tisch, aber auch leichte sommerliche Gerichte mit einer gewissen Raffinesse. Dazu, wie soll es anders sein, gibt es lokale Bierspezialitäten, aber auch ausgesuchte Weine und Destillate.

Adresse: Maximilianstraße 33, 95444 Bayreuth | Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8.00 – 1.00 Uhr, Sonntag und Feiertage 9.00 – 1.00 Uhr

Das Liebesbier

Nach einer Führung durch bereits erwähnte Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt gehst Du dann am Besten ins Restaurant Liebesbier – aus Liebe zum Bier. Denn man muss das Bier ja natürlich auch probieren. Doch hat man im Liebesbier die Qual der Wahl, so groß ist die Auswahl. 21 Biere vom Fass, 90 in der Flasche und die Bierkarte auf dem Tisch gleicht einem Roman. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Dazu gibt es fränkische Spezialitäten, aber auch leckere Burger auf den Tisch. Das Brot kommt übrigens aus der hauseigenen Bäckerei.

Richtig gut und originell ist nicht nur das Essen, sondern auch die Einrichtung: eine Mischung aus Holz, Stahl und Kupfer, kombiniert mit cooler moderner Kunst. Beim Essen hat man von der Lounge einen Blick auf die Braukessel. Im Sommer lockt der riesige Gastro-Garten mit bequemen Sesseln zum chillen. Den T-Bone Grill – eine coole Outdoorküche für Genießer – kann man für private Veranstaltungen mieten.

Wer mehr über Craftbiere erfahren möchte, dem empfehle ich eines der Bier Tastings. Diese gibt es in der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt einmal im Monat Donnerstags. Am Tasting-Thursday erwarten Dich 9 verschiedene Biere. Diese werden von einem Biersommelier thematisch zusammengestellt. Richtig cool fand ich das Foodpairing Tasting, bei dem verschiedene Biere zu Schokoladenpralinen aus der Confiserie Storath gereicht werden. Was für eine abgefahrene Kombination! Ich hätte tatsächlich nicht gedacht, dass Bier und Schokolade so wunderbar miteinander harmonieren. Vor allem das Maisel & Friends Pale Ale in Kombination mit einem Ingwer-Schokoladen-Würfel hat es mir total angetan.

>> Mehr Infos zu den Bier Tastings und individuellen Verkostungen

Adresse: Andreas-Maisel-Weg 1, 95445 Bayreuth | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 0.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 9.30 – 0.00 Uhr

Veranstaltungen in Bayreuth

  • Die Richard-Wagner-Festspiele sind wohl DAS Ereignis in Bayreuth. Hier trifft sich Ende Juli bis Ende August alles was Rang und Namen hat. Für Opernsänger gehört es dazu einmal im Leben in Bayreuth aufzutreten. Auf Tickets für eine der 30 Aufführungen kann man teils Jahre warten, daher frühzeitig reservieren!
  • Das Sommernachtsfest in der Eremitage ist sicherlich eines der schönsten und vor allem romantischsten Feste überhaupt. Ende Juli verwandelt sich die Eremitage in eine riesige Festwiese und es zieht die Besucher in den romantisch beleuchteten Sommernachts-Biergarten. Auf 4 Bühnen, eine im Brunnen der Orangerie platziert, gibt es ein breites musikalisches Angebot und ein Programm für Kinder fehlt auch nicht. Highlight des Abends ist das das große Feuerwerk.
  • Der Bayreuther Christkindlesmarkt beginnt jährlich am Freitag vor dem 1. Advent. An knapp 50 Ständen bezaubert der Markt mit Glühwein, fränkischen Spezialitäten und Geschenkideen. Über all glitzert und funkelt es, was auch an der sieben Kilometer langen Lichterkette, eine der längsten Frankens, liegt. Das lässt nicht nur Kinderherzen höher hüpfen, sondern ist auch Romantik pur. Im Winterdorf auf dem Ehrenhof kann man sich fränkische Schmankerl und Glühwein am prasselnden Kaminfeuer der rustikalen Hütten schmecken lassen.
Weitere Artikel über Franken, die Dich auch interessieren könnten 

Warst Du schon mal in Bayreuth und hast noch weitere coole Tipps? Oder steht Bayreuth noch auf Deiner Bucket Liste? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Dieser Artikel entstand im Rahmen der Kampagne „Die Fränkischen Städte“ zusammen mit dem Tourismusverband Franken.