Meine Tipps für Deine perfekte Mallorca Reise

DEIN VERTRAUEN IST UNS WICHTIG: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit ganz einfach unterstützen. Danke, das Reisehappen Team.

Der Ballermann 6, Eimer saufen und die Schinkenstrasse… wohl die ersten 3 Dinge, die Dir in den Sinn kommen, wenn Du an Urlaub auf Mallorca denkst, oder?

Für mich bedeutet Mallorca fantastische Strände, idyllische Dörfer, eine wunderschöne Hauptstadt, und sehr leckeres Essen dazu interessante Geschichte, faszinierende Architektur und moderne Museen.
Hier kommen 7 Dinge, die Du in Deinem Urlaub auf Mallorca unbedingt sehen oder machen musst.

1. Urlaub auf Mallorca: Die Altstadt von Palma

...und von der farbenfrohen Seite

…und von der farbenfrohen Seite

Palma von seiner romantischen Seite...

Palma von seiner romantischen Seite…

Sa Seu – die Kathedrale

Sa Seu – die Kathedrale

Portal in der Altstadt von Palma

Portal in der Altstadt von Palma

Die Altstadt Palmas ist Herz und Seele der Insel – eigenwillig, ehrwürdig, modern, cool und voller Geschichte.

Noch heute entdecke ich in dem Gewirr aus Gassen und Treppen neue Innenhöfe, zauberhafte Häuser, kleine Geschäfte und nette Tapasbars. Die Stadt verzaubert mich bei jedem Besuch auf ein Neues.

2. Urlaub auf Mallorca: Auf den Gebirgsstrassen durch die Serra de Tramuntana

Die Strecke ist wahrlich kein Geheimtipp mehr. In der Hauptsaison, wenn sich ein Bus nach dem anderen die Strassen hochquält, ist diese Strecke absolut kein Spaß.

Außerhalb der Saison, wenn die Insel wieder den Mallorquinern gehört, sollte man jedoch auf jeden Fall einen Ausflug an die Westküste machen. Die Tour gehört zu einer der schönsten der Insel und die Ausblicke sind wirklich spektakulär.

Von Andratx nach Sóller sind es 56 Kilometer entlang der Steilküste durch Dörfer wie Estellences, Valldemossa, das Künstlerdorf Deià und Sóller.

Von Sóller geht es auf der Ma-10 weiter Richtung Norden durch das kleine Bergdorf Fornalutx, vorbei am Cuber Stausee und der Gorg Blau.

Steilküste entlang der Ma-10

Steilküste entlang der Ma-10

Die Westküste bietet wundervolle Ausblicke

Die Westküste bietet wundervolle Ausblicke

Wachturm Torre del Verger

Wachturm Torre del Verger

Nach der Gorg Blau kommt man zu einem Abzweig und kann von hier einen Abstecher nach Sa Calobra machen, zuerst muss jedoch die 14 km lange Serpentinenstrecke gemeistert werden, bei der man jedoch atemberaubende Ausblicke über die Bucht genießt. Die Strasse wurde einst gebaut, um den Schmugglern den Zugang zu erleichtern und ist noch heute ein bauliches Meisterwerk. Unten angekommen wirst Du mit einer der schönsten Buchten Mallorcas belohnt.

Gorg Blau, ein Stausee auf Mallorca

Gorg Blau

Vom Kloster Lluc sind es dann nur noch 20 Kilometer bis nach Pollenca, hier beginnt der letzte Teil der Strecke.

Auf der PM 221 über die Halbinsel Formentor, durch karstige Landschaft bis zum Leuchtturm am Cap Formentor, dem nördlichsten Punkt der Insel. Bei guter Sicht kann man hier bis nach Menorca blicken.

Leuchtturm am Cap Formentor

Leuchtturm am Cap Formentor

3. Urlaub auf Mallorca: Ein Ausflug nach Valldemossa

In einem Tal umgeben von den Bergen der Tramuntana liegt einer meiner Lieblingsorte: Valldemossa. Klein, verschlafen und noch recht ursprünglich, auch wenn das ehemalige Kartäuserkloster des Ortes jährlich mittlerweile tausende Touristen anzieht. Hier lebten einst Frédéric Chopin und George Sand.

Im Ort selbst wird man in eine andere Zeit zurückversetzt: Romantische kleine Gassen, Häuser aus dem 16. Jahrhundert, die Fensterbretter und Balkone bunt und wunderschön bepflanzt.

Blick auf Valldemossa

Blick auf Valldemossa

Blumen überall

Blumen überall

Die Schutzheilige Mallorcas: Catalina Thomás

Die Schutzheilige Mallorcas: Catalina Thomás

Fast an jedem Haus in Valldemossa findet man eine hübsch bemalte Kachel mit Szenen aus dem Leben der einzigen Heiligen Mallorcas: Catalina Thomás. Die Inschrift auf allen Kachelbildern lautet: „Heilige Catalina Thomas, bitte für uns“.

4. Urlaub auf Mallorca: Ein Ausflug nach Sóller

Im Nordwesten der Insel, zwischen Orangen- und Olivenhainen, umgeben von der Tramuntana, liegt die beschauliche kleine Stadt Sóller, welche 2011 den Status des Unesco Weltkulturerbe erhielt.

Man erreicht den Ort entweder über die idyllische Gebirgsstrasse Ma-10 auf dem Weg von Andratx nach Formentor, über die Autobahn oder sehr romantisch mit der Eisenbahn von Palma.

Strasse nach Soller

Strasse nach Soller

vergittertes Fenster der Santander Bank

vergittertes Fenster der Santander Bank

Sant Bartomeu

Sant Bartomeu

Roter Blitz

Roter Blitz

Auf Grund einer schweren Krise im 19. Jahrhundert wanderten viele der Einwohner Sóllers damals nach Amerika aus. Auf Grund der späteren Rückkehr ist das architektonische Stadtbild Sóllers heute stark durch den amerikanischen Kolonialstil geprägt, so hat dieser Ort einen sehr eigenen Charakter.

Samstags herrscht buntes Treiben auf und um die zentrale Plaça de la Constitución, es ist Markttag. Neben Klamotten und Haushaltwaren bekommst Du hier vor allem die Spezialitäten aus Sóller: Olivenöl, Wurstwaren, Orangen, Honig und Keramik.

Skulpturengarten

Skulpturengarten

Weitere tolle Tagesausflüge auf Mallorca kannst Du hier buchen.

5. Fundació Pilar i Joan Miró

Mirós Mutter und seine Frau stammten aus Mallorca, so hatte er ein enges Verhältnis zu der Insel und lebte ab 1956 hier. In seinem Haus Son Abrines und in seiner Werkstatt Sert entstanden die meisten seiner Werke, ob Malerei, Bildhauerei oder Keramik.

Schon zu Lebzeiten war es Mirós Wunsch das Atelier nach seinem Tod der Stadt Palma zu vermachen.

1992 kam ein Museum als Stiftungssitz zu der Anlage dazu, kein typisches Museum, sondern ein Ausstellungszentrum mit 2500 Werken Mirós sowie Hunderten von Objekten anderer Künstler, die Miró gesammelt hatte.

Hier werden noch heute viele Kurse im Bereich der grafischen Künste angeboten.

Neben den Werken von Miró und vieler anderer Künstler ist alleine die Anlage ein Kunstwerk für sich und lohnt einen Besuch.

Fundació Pilar i Joan Miró

Fundació Pilar i Joan Miró

Fundació Pilar i Joan Miró

Fundació Pilar i Joan Miró

6. Urlaub auf Mallorca: Cala Figuera

Cala Figuera ist wahrscheinlich das schönste Fischerdorf der Insel. Es liegt in einer fjordartigen Bucht und am Ende befinden sich die für die Insel so typischen Bootsgaragen. Die Tore der Garagen sind hier alle einheitlich in Grün gestrichen und bilden einen wundervollen Kontrast zu den hellbraunen Häusern. Davor die Fischer, welche ihre Netze flicken…

Cala Figuera

Cala Figuera

Cala Figuera wirkt irgendwie unwirklich, wie eine Filmkulisse, wie aus vergangener Zeit, aber wunderschön. Touristen verirren sich nur selten in das kleine Fischerdorf.

7. Urlaub auf Mallorca: Die mallorquinische Küche

Die lokale Küche sollte man in jedem Land probieren, enttäuscht wird man nur selten.

Das Essen auf Mallorca ist wirklich fantastisch, und Du findest sicher auf jeder Speisekarte etwas.

Die mallorquinische Küche ist allerdings nicht identisch mit der spanischen Küche. Paella und Rioja haben die Insel mittlerweile ebenfalls erobert und es wird wie überall in Spanien mit Olivenöl gekocht.

In der mallorquinischen Küche findet man jedoch römische und arabische Einflüsse. Die Inselküche ist nicht unbedingt leicht, aber sie wird immer mit frischen Produkten zubereitet und es wird große Sorgfalt auf die Zubereitung gelegt.

Typisch mallorquinische Gerichte sind Spanferkel oder Kohlroulade mit einer Sauce aus Wein, Speck, Rosinen und Pinienkernen. Echte Ensaimadas, Hefeteigschnecken mit Puderzucker, bekommt man wirklich nur auf den Balearen, zum Beispiel im Forn des Teatre in Palma. Torró eine Pastete aus Mandeln, Schokolade und Nüssen solltest Du auf jeden Fall auch probieren.

Forn des Teatre

Bäckerei Forn des Teatre, Palma

Mallorquinische Rotweine werden meist aus der Manto-Negro Traube gekeltert. Weinkenner schätzen zum Beispiel die guten Tropfen der Gebrüder Ferrer aus Binissalem.

Typisch mallorquinische Restaurants sind leider selten geworden auf der Insel. Zu empfehlen ist das Es Molí in Can Picafort, hier bekommst Du das beste Kaninchen der Insel. Das Cal Dimoni in Algaida ist sehr rustikal und sehr mallorquinisch, aber sehr lecker!

Mallorca hat noch vieles mehr zu bieten, aber das sind doch schon mal 7 gute Gründe für eine Reise nach Mallorca, oder?

Mallorca ist seit 17 Jahren meine 2. Heimat. Ich komme wirklich immer wieder gerne auf die Insel und selbst nach so langer Zeit entdecke ich noch neues.

Wenn Du wissen möchtest welche meine absoluten Lieblingsorte auf der Insel sind und wie ich ein Wochenende auf Mallorca verbringe, dann lies doch auch meinen 48-Stunden Mallorca Guide, welchen ich als Gastbeitrag für Mallorca Experten geschrieben habe.

Bei Mallorca mal 365 findest Du ganz viele tolle Tipps und eigentlich alles was Du über die Insel wissen musst.

Welches sind Deine Lieblingsorte auf der Insel? Auch ich kenne nicht jeden Ort auf Mallorca, hast Du noch einen tollen Tipp für mich?

Hinterlass mir einen Kommentar und erzähl mir davon!

HAT DIR DER ARTIKEL GEFALLEN? BITTE TEILE IHN!